Streicher im Metal - worauf achten

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Geigenspieler, 14.06.09.

  1. Geigenspieler

    Geigenspieler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.05.09
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 14.06.09   #1
    So ich hab auch mal wieder hier her gefunden :D

    ich glaube zwar das man diesen Thread auch in anderen Teilen des Forums unterbringen könnte, aber vllt ist er hier ja doch am besten aufgehoben.

    ich wurde gestern darauf angesprochen, ob ich nicht mal lust hätte in einer metal band mit zu spielen. Jetzt stellen sich mir so fragen, wie z.b. worauf muss man achten? was kann man als Geige in einer Metalband machen und was sollte man partou lassen? und wie haltet ihr das mit dem Songwriting, da ich nicht allzu viel erfahrung damit habe.

    wie machen das die anderen Streicher hier in ihren bands? lasst ihr euch ein lied vorspielen und improvisiert dazu? erarbeitet ihr die Lieder gemeinsam, d.h. z.b. spielt ein gitarrist einen takt und dann schaut man, was den anderen dazu einfällt. oder macht ihrs ganz anders?

    Ich spiel erst 2 -3 jahre geige und spiel einige duette und in einer pop- rock -coverband, wo ich halt immer einen fertigen partitur auszug bekommen habe, also kurz gesagt mir fehlt irgendwo die erfahrung für ein anstädniges songwriting

    bin für jeden tipp dankbar:) , bis später
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals

    Registriert seit:
    17.10.05
    Beiträge:
    5.592
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    17.763
    Erstellt: 15.06.09   #2
    So wie ich das kenne, wird die Geige sozusagen als "Solo-Gitarre" gehandhabt. Du solltest also drauf achten, nur einen Rhythmusgitarristen zu haben.
    Wenn ihr auch 'nen Sänger habt, kommt es auch nicht so dolle, die Gesangsstimme zu doppeln.

    Wie genau eine Band einen Song erarbeitet hängt von der Band ab. Manche entwickeln das im gemeinsamen Jam, bei anderen schreibt einer den Song und die anderen spielen ihn dann.
     
  3. Rockanini

    Rockanini Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20.04.09
    Beiträge:
    7
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.09   #3
    Hallo Geigenspieler,
    ich fürchte für ein Mitspielen in einer Metal-Band musst du von der Notation loskommen. Gerade wir Geiger werden in Rockbands als Exoten eingesetzt und müssen dann "an die Front", weil dazu die Optik beeindrucken soll. Da wirkt ein Notenständer nicht gut.
    Dass Dankbare an Metal ist jedoch, dass in der Harmonik üblichrweise nicht allzuviel Überraschendes passiert, sodass man über dankbar lange Strecken in einer Tonart improvisieren kann und man durchaus mit wenig Mitteln wirkungsvoll musizieren kann. Mein Tipp: Halte dich auch an die Rhythmusgruppe, dass heißt im Falle von metal musst du auch perkussiv spielen (bsplsw. den mit kurzen Abstrichen am Frosch den Rhythmus imitieren u. variieren. Käm drauf an wo du wohnst, dann würde ich dir vor Ort ein paar Tipps geben. Bin immer froh, wenn Geiger die "Nur-Klassik-Schiene" verlassen.
    LG Rockanini
     
  4. Vali

    Vali Vocalmotz

    Registriert seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    3.736
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    687
    Kekse:
    19.888
    Erstellt: 15.06.09   #4
    Hallo Geigenspieler,

    eigentlich muss man nicht auf besonderes achten, worauf auch andere Instrumentalisten achten. Was das Songwriting betrifft ist das von Band zu Band verschieden und hängt auch von deinem eigenen Geschmack ab. Wie IcePrincess schon geschrieben hat, gibt es Bands die zusammen jammen und so spontan zu einer Rohfassung eines Songs kommen (selten). Da werden deine Fähigkeiten in Improvisation gefordert und die haben die meisten klassisch ausgebildeten Geiger nicht. Ich auch nicht.
    Andere Bands haben einen Hauptsongwriter, der sich zu Hause hinsetzt, Melodien und Riffs austüftelt, die den Bandmitgliedern zeigt und die ihren Senf dazu geben. Da habe ich mich auch mal mit nem midi file und Akkordfolgen vom Gitarristen hingesetzt und hab mir irgendetwas ausgedacht und notiert.
    In meiner letzten Band habe ich vom Hauptsongwriter gleich die Noten vorgesetzt bekommen, die ich aber auch nach meinem Geschmack verändern durfte.

    Was den Stil anbelangt, das hängt erstens vom Musikstil der Band gesamt ab und von deinem eigenen Geschmack. Manchmal wird einem gleich gesagt, dass sie sich von der Geige Klassik oder Folkelemente für ihre Musik erhoffen. Ansonsten spielst du das, was dir am meisten gefällt und zur Musik passt. Es gibt Geiger, die mögen es lieber Irish Folk, Celtic, Barock, Romantisch oder Modern.

    Was die Rolle in der Band anbelangt, ich hatte den Eindruck, dass ich ein Keyboardersatz war. Atmosphäre sollte ich einbringen. Manchmal mal ne Prise Dramatik, mal Kitsch, mal Gruselgänsehaut. Meine Nachfolgerin war dann eher die Konkurrentin für den Leadgitarristen. Wer soliert höher, schneller, weiter?

    Achja, was Rockanini angesprochen hat, ist auch nicht zu verachten. Es ist auch gut ab und zu mal nicht die Melodieführung zu machen, sondern auch mal bei der Rhythmusfraktion auszuhelfen. Breaks mitmachen, Akkorde spielen, etc.. Ich hatte beispielsweise auch mal paar Stellen bei denen ich nur den Grundton der Akkorde in Stakkato gespielt habe oder einmal 6 Takte durchgehend leere D-Saite.

    Und ganz klar, zu Auftritten nie mit Noten und Notenständer kommen! Auswendig lernen. Wenn du melodieführend bist, vorne stehen und bewegen!

    Naja, ich kenn ja die Musik der Metalband nicht. Ich würde sagen, stürz dich rein ins Vergnügen. Du wirst schon selbst merken, was passt und was nicht.


    EDIT: Was mir noch einfällt. Pass auf wie und wo du deine Geige lagerst. Hatte schon mehrere Beinahunfälle auf der Bühne, die mich vielleicht die Geige gekostet hätte, wär was passiert.
     
  5. Boernest

    Boernest Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15.06.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.09   #5
    Hallo Ihr Geiger,

    auch wenn sie kein Metal machen, würde ich mir bei der Band Yellocard mal anschauen, wie die die Geige in ihr Spiel mit einbeziehen. Vielleicht gibt das eine Inspiration.

    Sonst schießt mir natürlich sofort S&M durch den Kopf. Ich bin ein Metallicaholic und dieses Album/diese Dvd ist bei mir bestimmt schon hunderte, tausende Male rauf- und runter gespielt.
    Zwar wirst Du mit einer Geige kaum ein Orchester ersetzen können, aber es zeigt auf, wie klassische Klänge mit Metal konform gehen können.

    Vielleicht hilft`s ja!

    LG,
    Björn
     
  6. Geigenspieler

    Geigenspieler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.05.09
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 16.06.09   #6
    danke für die ganzen tipps
    ich werde definitiv nicht das lead instrument sein, hätt ich evtl erwähnen sollen, da mein können nach 2,5 jahren dafür nicht wirklich ausreichen sollte.

    ich finds auch immer relativ arm wenn ich bands im rock-pop-metal bereich sehe die ihre eigenen lieder "nicht können", es ging mir halt hauptsächlich darum wie man erstmal an so ein projekt ran geht.

    zum stil kann ich leider noch nciht allzu viel sagen, da die band bisher nur aus den menschen besteht die sich diese woche erst einen proberaum besorgen und ich deshalb auch nicht glaube das es da schon fertige lieder gibt, oder evtl eine genaue richtung.

    das kenn ich leider auch, aus meiner cover-band, wenn da 12 leute beim aufbauen über die bühne stürzen, und irgendwo son kleines instrument rumsteht, da gabs auch schon beinahe zerstöungen, aber bisher ging zum glück alles gut :)

    S&M ist wirklich ein göttliches album, auch wenn ich sonst nicht so sehr auf metallica steh.


    so nochmal danke an alle, den was dazu eingefallen ist, ich freu mich natürlich noch weitere tipps hinweise usw. :great:
     
  7. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    3.448
    Medien:
    8
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 16.06.09   #7
    hmmm, also wenn du kein lead instrument sein willst dann fällt mir da nicht soviel ein irgendwie. außer ein bisschen rhythmen mitspielen...
    Aber Leadinstrument heißt ja nicht direkt dass das schwer sein muss was du spielst. Gibt ja auch einfache, schöne Melodien
     
  8. milamber

    milamber Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.02.07
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    2.137
    Kekse:
    44.749
    Erstellt: 16.06.09   #8
    ich benutze in fast allen meinen Rock/Metal Kompositionen Streicher für die "Hintergrund-Riffs" (nicht als Pad!), weil die so richtig drücken und den Sound fett machen. Ein Ensemble ist natürlich ganz was anderes als eine einzelne Geige, aber evtl. kannst Du durch Einsatz von Effekten (auch Looping fürs Doppeln!) etwas in die Richtung machen. Du solltest dann aber nicht unbedingt das Gleiche wie die Gitarren spielen, weil Du da eher schlecht dagegen ankommst.
    Aber z.Bsp. Riffs, die einen Interessanten Gegenpol zu den Gitarren bilden, bzw. einfache Powerchords harmonisch ergänzen. Dabei würde ich immer die Komplexität zwischen Gitarre und Geige hin und her geben. D.h. spielt die Gitarre was Aufwendiges, bleibt die Geige einfach (Staccato auf einem Ton) und umgekehrt.
    Hör Dir auch mal Apocalyptica an, vielleicht kommst Du so auf diverse Ideen bzgl. des Sounds.
     
  9. Vali

    Vali Vocalmotz

    Registriert seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    3.736
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    687
    Kekse:
    19.888
    Erstellt: 16.06.09   #9
    Jetzt wo milamber das erwähnt, man sollte tatsächlich nicht dasselbe gleichzeitig spielen wie die Gitarren. Das haben wir mal ausprobiert und haben gemerkt, dass sich das ziemlich beisst. Wenn man schon den selben Riff wie die Gitarre spielt, dann abwechselnd nacheinander. Viel besser passte es, wenn man die Basslinie (eine oder zwei Oktaven höher natürlich) mitspielt, sofern sie interessant ist.
     
  10. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31.01.08
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 16.06.09   #10
    mal eine Anregung, spanischer Metal mit Geige, Querflöte, 3 Gitarren:
    Mago de Oz

    Terzparallelen zur Melodie der Gitarre sind immer eine schöne Sache. Doppelgriffe sind auch brauchbar, gerade Quinten lassen sich ja auf einer Geige gut spielen (besonders mit G,D,A oder E als Grundton^^). 16tel im Hintergrund zu spielen ist denke ich mal auch schaffbar.
     

Diese Seite empfehlen