Suche Beratung und Entscheidungshilfe! Neues Set - Hardcore/Metal

von LSLDrums, 09.05.12.

  1. LSLDrums

    LSLDrums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.12   #1
    Ich bin

    [ ] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [x] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Anderes (bitte angeben)

    Ich spiele seit 3 Jahr(en) Schlagzeug

    [ ] Ich besitze derzeit ein Set
    [ ] Ich besitze derzeit noch kein Set
    [x] Ich hatte schon ein oder mehrere Set(s) und will jetzt ein Neues
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Ich suche

    A-Drum

    [ ] Komplettset (Kessel, Hocker, Cymbals, Hardware und Felle)
    [x] Shellset (Nur Kessel)
    [x] Shellset mit Hardware (Nur Kessel und Hardware)
    [ ] Einzeltrommeln (bitte Genaueres angeben)
    [ ] Anderes (bitte angeben)

    E-Drum

    [ ] Ich suche ein E-Drum (In diesem Falle bitte E-Drum-Subforum beachten und Beitrag dort posten!)
    ---> Hier geht's zum E-Drum Subforum.


    Einsatzgebiet

    [ ] Zum Üben zuhause
    [x] Für Proberaum
    [ ] Als Zweitset
    [x] Für Konzerte / Touren (roadtauglich)
    [ ] Als Set für meine Tochter / meinen Sohn
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Mein Budget

    [ ] 0-450 €
    [ ] 450-650 €
    [ ] 650-800 €
    [ ] 800-1000 €
    [x] 1000-1200 €
    [ ] 1000-1500 €
    [ ] 1500-2000 €
    [ ] über 2000 €

    [ ] Nur Gebrauchtkauf kommt in Frage
    [x] Nur Neukauf kommt in Frage
    [ ] Beides darf in Frage kommen
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Musikrichtung

    [x] Ich spiele bevorzugt Rock / Metal
    [ ] Ich spiele Rock / Pop
    [ ] Ich spiele Jazz
    [ ] Ich will ein Allrounderset
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Setup

    Ausstattung

    [ ] Ich habe keine konkreten Vorstellungen
    [x] 5-teilig: Snare, Bassdrum, 2 Hängetoms, 1 Standtom
    [ ] 5-teilig: Snare, Bassdrum, 1 Hängetoms, 2 Standtoms
    [x] 4-teilig: Snare, Bassdrum, Hängetom, Standtom
    [ ] 3 Teilig: Snare, Bassdrum, Standtom
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Tomgrössen

    [ ] Ich habe keine Vorstellungen bezüglich Kesselgrössen
    [ ] 22", 10", 12", 14"
    [x] 22", 12", 13", 16"
    [x] 24", 12", 13", 16"
    [ ] 24" / 26", 14", 16", 18"
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    Soundvorstellungen Toms

    [ ] Keine konkrete Vorstellungen
    [x] Durchsetzungsstark / Perkussiv
    [ ] Genügend Volumen / Satt
    [ ] Kurz und knackig
    [ ] Allrounder

    Ich tendiere zu

    [ ] Kurzen Toms
    [ ] Hyperdrive-Toms
    [ ] Tiefen Toms
    [x] Allroundern
    [x] Spielt keine Rolle / Keine Ahnung

    Bassdrum

    [x] Ich spiele mit DoFuMa
    [ ] Ich spiele mit Single Pedal
    [ ] Ich möchte 2 Bassdrums


    Grösse / Tiefe

    [ ] Keine konkreten Vorstellungen
    [ ] 20"x18"
    [ ] 20"x20"
    [x] 22"x18"
    [x] 22"x20"
    [x] 24"x18"
    [ ] 26"x18"
    [ ] Anderes (bitte angeben)




    Marke

    [x] Die Marke spielt mir in erster Linie keine Rolle
    [ ] Ich bevorzugende folgende Marke(n) aus folgenden Gründen:
    (Bitte Marke und Grund angeben: _______________________________)


    Vorfeld

    [ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
    [x] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
    [ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.


    Felle / Stimmerfahrung

    [ ] Ich besitze Stimmerfahrung
    [x] Ich besitze noch keine Stimmerfahrung
    [ ] Im genannten Budget sollte ein Satz neuer Felle mit inbegriffen sein
    [ ] Die beim Set mitgelieferten Werksfelle reichen vorerst aus


    Ich suche nun ein neues Set und würde mich über Hilfe freuen. Zu Berücksichtigen ist noch, dass ich ungerne ein echt teures Set zu irgendwelchen Keller-Gigs mitschleppen möchte, weswegen mir eine Mischung aus Robustheit/Nutzen und Klang wichtiger ist wie ein 4-teiliges Set, ohne Hardware, dass 1200 Euro kostet.

    Wichtig wären mir freischwingende Systeme für die Toms, wobei ich nicht genaustens begründen kann warum, hatte bisher einfach ein besseres Feeling bei diesen Systemen. Zieht mir den Zahn^^

    Klanglich ist es wohl schwierig festzumachen, wohin ich tendiere. Ich mache Hauptsächtlich Metalcore und suche eben auch ein Set, was hierfür prädesitiniert ist. Ich finde den Sound von Matt Greiner sehr stimmig, wobei ich Aufnahmeklang nicht mit Realitätsklang vergleichen kann/mag.

    Bisher sehe ich diese beiden Sets als passend: (Habt ihr Erfahrungen zu den beiden genannten? Abraten oder Zustimmung?)

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...Force-Studio-Brown-Fade-22/art-DRU0022667-000

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Drums/Drum-Sets/Pearl-Vision-VB-Set-Limited-Edition-Charcoal-Metallic-C98/art-DRU0025284-000
     
  2. timbo0286

    timbo0286 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.12
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    144
    Erstellt: 09.05.12   #2
    Hi LSLDrums,

    Von was für einem Set kommst du denn gerade bzw. was willst du ersetzen.
    Wenn für dich ein reines Shellset in Frage kommt, bringst du ja die Hardware schon mit.
    Hilft in jedem Fall zu schauen, welche Shellsets in Frage kommen oder ob auch neue Hardware nötig wäre.

    Gruß
    Timbo
     
  3. maryslittlelamp

    maryslittlelamp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.07
    Beiträge:
    1.150
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    1.129
    Erstellt: 09.05.12   #3
  4. LSLDrums

    LSLDrums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.12   #4
    Also mein bisheriges Set ist ein Tama vergleichbar der Serie Superstar von 19xx :D Schon ein älteres Modell, was wirklich ausgedient hat.

    Hardware bringe ich zu kleinen Teilen schon selbst mit, würde dann alles fehlende dazukaufen.
    Ein Shellset kommt für mich natürlich in Frage, wobei ich halt wirklich gerne freischwingende, an den Beckenständer befestigte Tomshaltesysteme hätte.

    Das von Dir, Maryslittlelamp erwähnte Set spricht mir nicht so sehr zu. Auch preislich ist es ja eher eine Kategorie tiefer. Wobei ich bisher von Pearl sehr überzeugt bin und ehrlichgesagt zu der Marke tendiere... Allerdings kriege ich freischwingende Systeme bei Pearl nur in den Special Editions der Vision Serie oder halt in einer Preiskategorie, die mir den Preis/Robustheit/Nutzen Faktor nicht wirklich schmackhaft rüberbringt.

    Vielen Dank für die Beiträge, hoffe Ihr könnt mir weiterhin helfen. Wenn Ihr was zu den von mir geposteten Sets wisst, nur her damit... ;)
     
  5. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    2.316
    Erstellt: 09.05.12   #5
    Frei schwingend, das kannst du nur selbst entscheiden. Die Bassdrum Rosetten, die kann man auch ungenutzt lassen und die Tomhalter mit Multiklammern an Beckenständern befestigen.

    Zu einer Marke zu tendieren halte ich für falsch, muss allerdings letztenendes deine Entscheidung sein.

    Die von dir geposteten Sets sind übrigens beide recht gut. Gehobene Mittelklasse. Ich selbst habe ein Sonor Force 2007 (vorgänger des vondir geposteten Sonor) Und bin äußerst zufrieden.

    Tu dir von vorneherein einmal den Gefallen: Lass dich nicht von 20" tiefen Bassdrums beeindrucken. Eine standardkesseltiefe von 18" ist eigentlich mehr als ausreichend. Viel eher richtet sich Klang und Druck nach der von dir vorhandenen Stimmkunst sowie der gewählten Felle. Du kannst ohnehin davon ausgehen, dass bei sämtlichen Schlagzeugen der von dir angegebenen Preisklasse entsprechenderweise Folien statt Felle aufgezogen sind.

    Prinzipiell kannst du von sämtlichen Pearl Visions (Auch das von Marryslittlelamp erwähnte Set), Sonor Forcemodellen ab der Essential, Mapex Meridian, Yamaha Stage Custom usw Schlagzeugen eines aussuchen, was dich am ehesten anspricht. Es sind alles Schlagzeuge der gleichen Qualitätsstufe. Unterschiede gibt es nur in der Kesselkonstruktion sowie der verwendeten Kesselhardware.. also nichts weltbewegendes.

    Wie gesagt, kannst du die Rosetten ungenutzt lassen - bei Pearl gibt es sogar eine Abdeckplatte für die Löcher, da kannst du die Rosette also gefahrlos abdecken. Ansonsten wird das Mikrofon fest eingebaut und im Loch der Rosette wird eine XLR Buchse eingebaut.. hab ich alles schon gesehen.

    Wenn du ein Schlagzeug kaufst, noch ca 150 EUR über hast, dann würde ich sagen, kauf dir einen Satz Felle dabei - dann kannst du alles erreichen was du willst. Vorausgesetzt, du kannst stimmen.

    Wie ich übrigens gerade gelesen habe, ist Stimmen nicht deine Stärke. Du dir den Gefallen: Lerne es. Es gibt ein super Buch, das Heisst Drum Tuning - der Weg zum Traumsound. Erhältlich bei Amazon. Damit hab ichs auch vernünftig gelernt und weiss, wie ich zu stimmen habe. Seit dem sind meine 20er Basshupen Bassstärker als so mansche 24er von ungeübten Drummern. Es lebe der Stimmschlüssel.

    Ansonsten: Viel glück bei der Suche. Solltest du einen Musikladen in der Nähe haben: Viel Spaß beim Testen. Das ist nämlich der ultimative Weg deinen Traumsound zu erreichen. Da kannst du dir dann die Nuancen der einzelnen Schlagzeuge genauer unter die Lupe nehmen und das für dich Idealste Schalgzeug heraussuchen.

    Und nochmal: Lass dich nicht von Marke und Kesseltiefe beeindrucken.
     
    4 Person(en) gefällt das.
  6. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 09.05.12   #6
    Für Hardcore/Metal würde ich dir ein hochwertiges Tama empfehlen. Aus meiner Sicht eignet sich Tama sehr gut für Metal, da sie einen sehr klaren Attack haben. Tama ist aber auch ziemlich laut.

    Wenns ein wenig mehr Rollen und Donnern soll, dann wäre vielleicht ein hochwertiges Premier die richtige Wahl.

    Bei der Bassdrum würde ich eher zu einer 22" tendieren. Die sind einfacher zu kontrollieren und klingen wenig lang nach. Das gibt klarere Anschläge bei schnellen Doublebass Orgien.
     
  7. Limerick

    Limerick helpful and moderate

    Im Board seit:
    28.07.04
    Beiträge:
    13.392
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    851
    Kekse:
    57.366
    Erstellt: 09.05.12   #7
    Das dürfte in erster Linie eine Frage der Modellreihe und der Spezifikation sein. Weniger der Marke :)

    Alles Liebe,

    Limerick
     
  8. weshallarise

    weshallarise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.11
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.12   #8
    Kann ich unterschreiben ! Spiele selber mit einen Tama Superstar im Metal / Hardcore / Grindcore bereich !

    Be dem Sonor das vom Threadersteller vorgeschlagen wurde , finde ich für Hardcore/Metal die TomToms bisschen kurz ! Kann gut sein das diese sich nicht so gut durchsetzen, was mir persönlich sehr wichtig ist.
     
  9. hrawth

    hrawth Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Vechta
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.256
    Erstellt: 09.05.12   #9
    Rey, ich will Dir nicht zu nahetreten, aber hast Du in Deinem Post den Ironie-Modus vergessen anzukündigen? Bei Deinem Board-Alter mag ich kaum glauben, dass Du drei Schlagzeug-Klischees bedienst, die schon längst widerlegt sind bzw. die nie mehr als Endorser-Werbesprüche waren...

    Jedes Schlagzeug ist laut, sehr laut sogar. Besonders laut werden Trommeln nur im Kontrast zu Sets, die entweder totgedämpft oder verzogen sind und dementsprechend kaum noch klingen.

    Und Yamaha ist vorrangig für Jazzer. Und Gretsch hat "that great Gretsch sound", den jeder Drummer automatisch im Ohr hat, sobald er Charlie Watts drummen hört*. Und Ludwig ist was für Rocker, ausschließlich. Ach ja, und Sonor-Sets sind die einzig wahren Allrounder. Was ist eigentlich mit Pearl?

    Kontrollierbar ist der Bass-Drum-Sound vor allem über Fellwahl, Stimmung und, wenn wir schon bei Doublebass-Orgien sind, über die Dämpfung. Was der Durchmesser bei Bass Drums hingegen wirklich verändert, ist das Spielgefühl, z. B. wenn man sich um ein mittiges Auftreffen des Beaters bemüht.

    Zum Thema: Das von maryslittlelamp gepostete Set würde ich genau so unterstützen wie das hier (falls Du noch eine alternative Konfiguration sehen möchtest). Ich gebe außerdem zu bedenken, dass man im Live-Betrieb auf Gedeih und Verderb seiner Hardware ausgeliefert ist. Ist die hochwertig und gut verarbeitet, halten die Becken, kippen die Ständer nicht um, bricht keine Hockersitzfläche durch etc.
    Und wie immer der Hinweis: Becken kann man im Gegensatz zu Trommeln nicht nachstimmen; dass die gut klingen, ist also ungemein wichtig. Vielleicht würde es sich demnach lohnen, das Budget eher in Hardware, Becken, Felle und Gehörschutz zu stecken!?

    Was an Deinem Tama (Rockstar, vermute ich) ist denn so "auf", dass Du ein neues Set willst? Welche Becken spielst Du derzeit? Welche Hardware (inkl. DoFuMa) benutzt Du?

    Gruß
    André

    * Ich weiß, dass Gretsch seine Trommeln standardmäßig mit 30°-Gratungen versieht und sie demnach etwas anders klingen als solche mit 45°-Gratungen. Dass das alle Trommler im Blindflug erkennen, wage ich trotzdem zu bezweifeln.

    Edit:
    Und wenn Rey statt "Tama" "Sonor" geschrieben hätte und Du ein Sonor spielen würdest, könntest Du das genau so unterschreiben.

    Kurze Toms setzen sich genau so gut durch wie mittellange und lange. Und sie haben auch nicht weniger Decay als mittellange oder lange Toms. Und über PA abgenommen klingen sie bei Weitem nicht so anders als ihre längeren Kollegen, wie immer behauptet wird. Das kann ich als Hyperdrive-Spieler bezeugen. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.12
  10. Lemonjuice

    Lemonjuice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.12   #10
  11. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 10.05.12   #11
    Hallo André

    Jetzt bereitest du mir aber Arbeit. Nein, mein Post war definitiv ernst gemeint. Ich habe mir vor ein paar Jahren ein neues Schlagzeug ausgesucht, ziemlich viel getestet und solche unterschiede halt festgestellt.

    Zu Gretsch, Pearl und Sonor habe ich mich nicht geäussert, da ich diese Sets zu wenig gut kenne. Gretsch habe ich nicht angetestet, da gerade nichts rumstand. Sonor finde ich optisch hässlich, also von der Liste gestrichen und Pearl hatte damals riesige Lieferprobleme, teilweise mehr als ein Jahr Wartezeit.

    Ein Tama ist deutlich lauter als ein DW, dafür schwingt es nicht so lange! Dies hängt mit der Kesseldicke zusammen.

    Den typischen Rock Klang hatte ich mit dem Premier auf Anhieb. Leider weiss ich nicht mehr welches Set es genau war. Hierbei war ich vielleicht nicht genug spezifisch.
    Das ganze wird ja auch immer komplizierter, da viele Hersteller inzwischen unterschiedliche Hölzer und Kesselbauarten anbieten. Ich kanns ja auch anders sagen für Metal würde ich eher ein Birke als ein Ahorn Kessel wählen. Wenn Ahorn, dann eher mit Reinforcing Hoops usw...
    Du hast zwar Recht, dass man fast mit jedem Set jeden Musikstil spielen kann, wenn man es richtig stimmt. Die Frage ist nur, wie einfach man den gewünschten Klang erreicht. Wenn sich jemand mit meiner Empfehlung auf die Suche macht, wird er sehr wahrscheinlich ziemlich schnell ans Ziel kommen.

    Wäre ja bekloppt eine 24" zu schleppen und die dann zu Tode zu dämpfen. Die Frage ist doch, ob die Bassdrum auch nur leicht gedämpft immer noch gut für den Stil geeignet ist. Möchte ich richtig toll Wumms, wie beim Hard-Rock aus den 70ern, dann komme ich da mit einer 24" oder 26" besser hin. Möchte ich aber einen klaren Attack, dann ist was kleineres definitiv besser geeignet.

    ---------- Post hinzugefügt um 09:10:19 ---------- Letzter Beitrag war um 09:05:27 ----------

    Da hast du Recht, ich war nicht spezifisch genug!

    TAMA war entweder eine Starclassic Maple oder ein Starclassic Performer, oder beide... bin nicht mehr sicher
    Premier war's ein Elite oder Classic. Ich musste aber feststellen, dass dort auch wieder verschiedene Hölzer gewählt werden können.
     
  12. Drummerle

    Drummerle Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    1.061
    Ort:
    Anröchte, Germany
    Medien:
    9
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    4.440
    Erstellt: 10.05.12   #12
    -----
    und im endeffekt ist es wieder zu 80% die stimmung die den Klang gibt ;)

    Nein ganz ehrlich - dieses: zu metal würde ich nur x empfehlen ist schon etwas krass:
    Hier mal eine Liste, wie sich meiner Meinung nach einzelne Faktoren auf den Sound einer Trommel auswirken:

    1. Größe des Kessels
    2. Fell-Auswahl /Stimmung
    3. Gratung
    4. Aufhängung
    5. Raumakustik
    6. Anzahl der Lagen
    7. Holzmaterial
    8. Marke ;)

    Das unterschreibt, warum ich mich eigentlich recht selten an diesen ganzen Material-Diskussionen beteilige, weil ich der Meinung bin, dass man auf den anderen Ebenen schon einen guten Sound für alle Musikrichtungen erarbeiten kann.
    Natürlich will ich nicht bestreiten, dass das Material keinen Einfluss auf die Musik hat, jedoch würde ich behaupten, dass nur die wenigsten einen Unterschied raushören, wenn die Punkte 1-5 identisch sind und nur das Material den Unterschied gibt.

    Und natürlich gibt es Marken, die ihre Sets nach Musikrichtungen bewerben. Einzig allein zu den Kesselgrößen kann man Tips geben, die für die Musikrichtung sprechen - so würde ich keinem Metaller eine 18" BD empfehlen, aber auch keine 24"er.


    ---
    es gab auch irgendwann mal in der Plauderecke ein spielchen, beidem man den Snaresound erraten durfte - ich glaube das war von DrummerinMR - die wenigsten konnten dabei sicher sagen: das ist garantiert eine Holz-Snare / Metall-Snare.....und das sollte ja schon ein krasser unterschied sein ;-)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  13. timbo0286

    timbo0286 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.12
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    144
    Erstellt: 10.05.12   #13
    Und man darf die Auswirkung von der Erwartung auf die Wahrnehmung nicht unterschätzen. Nur so funktioniert die Werbung.
     
  14. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 10.05.12   #14
    Ich würde die Marke sogar streichen. Man hört ja eigentlich nicht die Marke, sondern die Marken und Serientypischen bauweisen. Dafür würde ich deine Liste noch ergänzen um, Art der Laminierung.

    PS: Ich dachte immer Tama würde die Kessel mit grösserer Wandstärke bauen, als DW, das hätte auch erklärt weshalb DW in meine Ohren tiefer, leiser und etwas länger ausklang. Fakt ist, die Starclassic Maple Kessel sind dünner als ein DW Maple Kessel.

    PPS: Habe gerade gesehen, dass Tama die Drums Standard mässig mit 2-lagigen Fellen ausliefert, bei DW sind die einlagig. Eventuell hat mich das tatsächlich reingelegt.
     
  15. Limerick

    Limerick helpful and moderate

    Im Board seit:
    28.07.04
    Beiträge:
    13.392
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    851
    Kekse:
    57.366
    Erstellt: 10.05.12   #15
    Wo wir dann - wenn man davon ausgehen würde, dass Drummerles Liste vollständig und richtig ist - gerade mal bei Punkt 2, also der Fellwahl und der Stimmung, angekommen wären ;)

    Mit einer anhaltenden Diskussion und reichlich Austausch von Erfahrungen gelingt es uns vielleicht, die Liste empirisch zu bestätigen :D Ich melde mich ansonsten freiwillig, die Parameter abschliessend in einer Regressionsanalyse gegeneinander aufzuwägen :p

    Alles Liebe,

    Lim
     
    2 Person(en) gefällt das.
  16. Drummerle

    Drummerle Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    1.061
    Ort:
    Anröchte, Germany
    Medien:
    9
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    4.440
    Erstellt: 10.05.12   #16
    Au ja. wir diskutieren darüber was nun mehr Einfluss auf den Sound hat, da bin ich auch wieder bei :great:

    Also meine Meinung habt ihr ja gehört ;)

    ----
    Nee natürlich lässt sich über die Anordnungen in meiner Liste streiten, ich wollte damit nur schnell klar machen, dass "Sound" noch sehr, sehr viele andere Faktoren hat, die variabler sind als das Material /Stärke einer Trommel, und dass unter diesen ganzen Einflüssen und Faktoren der eigentliche Kessel doch recht wenig Einfluss auf den Sound hat.
     
  17. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    14.09.05
    Beiträge:
    4.944
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    20.952
    Erstellt: 10.05.12   #17
    Kein set dieser Welt ist von sich aus laut oder leise - bzw. in Relation zu einem anderen set lauter oder leiser. Jedwedes Lautstärkeempfinden basiert auf der Wahrnehmung unterschiedlichster Faktoren, wie z. B. Raum, Stickwahl, Schlagwinkel und-technik, Befellung, Stimmung usw. Daher, lieber Rey, widerspreche ich Deiner Aussage aus post #6, die ich für - sorry - blanken Unsinn halte. Wenn Du in der Lage bist, Deine These mithilfe von referenziertem Messequipment zu belegen (was ich für ziemlich unrealistisch halte), bin ich gerne bereit, meine Aussage zurückzunehmen. Unbestritten sind aus meiner Sicht klangliche Unterschiedsmerkmale, diese haben aber nichts mit Lautstärke zu tun.
     
  18. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.11.07
    Beiträge:
    7.448
    Ort:
    Waischenfeld/Oberfranken
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    10.886
    Erstellt: 10.05.12   #18
    Durchsetzungsstark, perkussiv und dann 12" und 13" Toms? Passt fur mich nicht ganz zusammen.

    Für mich hiesse das eher kleine und kurze Toms (10" und 12", evtl. sogar eine 8"). Das ist auch die gängiste Grösse, ein sog. Fusion Set.

    Freischwingende Systeme haben alle. Selbst Profis hören da wohl keinen Unterschied ob die Toms über der Bassdrum schweben und an den Beckenständern montiert sind oder klassisch mit Tomhalter und BD-Rosette.

    In dem Preisbereich gibt es durchweg gute Teile. die Kessel sind fast ausnahmlos aus Ahorn oder Birke, stellenweise auch Mischungen mit anderen Hölzern wie z. B. Walnuss.

    Nix für ungut, aber über diese Markendiskussionen muss ich bei dieser Preisrange echt schmunzeln.
    Die kommen eh alle aus dem Reich der Mitte, sind also (bis auf Kleinigkeiten z. B. der 30°-Schnitt beim Gretsch Catalina) mehr oder weniger baugleich.

    Viele der günstigeren Modelle lassen sich mit guten Fellen erheblich aufwerten. die Werksfelle sind meistens nicht so der Burner.
    Kalkuliert da mal noch ein paar Euronen für gute Felle mit ein.

    Ganz gut vom Preis-/Leistungsverhältnis sind auch die Meridian-Sets von Mapex. Je nach Gusto aus Ahorn oder Birke.

    Ein ziemlich guter "Exot" in dieser Preisklasse ist das Kirchhoff Atrium 5000.
     
  19. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    2.316
    Erstellt: 10.05.12   #19
    *ironiemodus an* Ich denke ja den größten Einfluss auf den Sound hat immer noch der Keks in meinem Bauch *ironiemodus aus*

    Im erst: Weder Bassdrumtiefe, noch Material, noch Marke sollte dir eine Rolle spielen.
    Kesselstärken geben Einfluss auf den Klang, aber nicht auf die Lautstärke - Ebensowenig die Kessellänge.

    Hyperdrive hat für mich nur einen einzigen Vorteil: Platzierung. Ansonsten ist mir Schnuppe, wie lang meine Toms sind. Ich will sie nur gut platzieren können, ohne mich gleich zu verrenken.
     
  20. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Im Board seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    2.927
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    6.040
    Erstellt: 11.05.12   #20
    Da muss ich mich leider doch einmal kurz einmischen.
    Die Kesseldicke hat durchaus einen Einfluss auf die Lautstärke/Projektion einer Trommel.
    Genauso wie die Kessellänge einen Einfluss auf den Klang hat.

    Bei dem gewünschten durchsetzungsstarkem Klang würde ich durchaus zu kurzen Kesseln raten.
    Wenn die Bassdrum schieben soll, anstatt zu klicken (jetzt mal übertrieben ausgedrückt), würde ich auch eher zu kurzen Bassdrums raten, die haben mehr Ton und sprechen auch direkter an.
    Lange Kessel bei Bassdrums dienen meiner Meinung nach nur der Optik. Wer mal eine gut gestimmte 20x15 (oder 20x17) gehört hat, weiß was ich meine.

    Wer sich ein neues Set gönnt und gleich Geld für neue Felle mit einplant, sollte überlegen, ob er nicht gleich die Gratungen mit überarbeiten lässt. Das macht in Verbindung mit neuen Fellen richtig viel aus.
    Das kostet weniger als man denkt (bei einem Trommelbauer) und bringt richtig was.
     

Diese Seite empfehlen