Suche den einfachsten, kleinsten und leichtesten Hall für Live Soloauftritte

Dieses Thema im Forum "PA-Effektgeräte & Controller" wurde erstellt von LittleMopp, 14.09.11.

  1. LittleMopp

    LittleMopp Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.10.08
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    554
    Hallo,

    ich suche für kleine Auftritte ein möglichst kleines, wenn möglich winziges, Hallgerät für meinen Gesang.

    Als "PA" nutze ich für solche Zwecke wegen des minimalen Platzbedarfs, der minimalen Aufbauzeit, des minimalen Gewichts und der minimalen Ausmaße beim Transport eine Bose L1 compact und ich bin für mein Anwendungsgebiet (Piano und Gesang) gerade im Hinblick auf die Praktikabilität damit wirklich zufrieden (auch wenn der Preis eigentlich eine Frechheit ist, naja). Einzig, der Klang ist eben immer trocken. Dieses hässliche Tonmatch Teil von Bose möchte ich nicht, ist mir auch zu teuer und hat viel zu viel, was ich nicht brauche.

    Damit alles so schnell und leicht bleibt und ich weiterhin so wenig wie möglich Kabel stecken muss, soll das Gerät wenn möglich so winzig sein, dass es kaum auffällt. Es kann auch von den Funktionen her wirklich so einfach sein, wie es irgendwie geht. Wenn ihr ein Gerät im Blick haben solltet, dass zusätzlich noch Delays im Angebot und trotzdem das kleinste/leichteste/einfachste auf Erden ist, ist das ein netter Zusatz, aber nicht wichtig.

    Ich weiß nicht so recht, wie ich danach suchen soll, und bisher ist mir nur ein TC Electronic Voicetone Create ins Auge gefallen. Der hat aber eigentlich auch schon viel mehr, als ich brauche. Vielleicht könnt ihr mir noch etwas anderes empfehlen? Ein Hall, der nicht mehr gebaut wird? Einen, der ursprünglich nicht für Gesang gemacht wurde?

    Ich wäre euch echt dankbar für ein paar Tipps!

    Achso: Preis spielt erstmal keine Rolle.

    Beste Grüße,

    Marian :)
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik

    Registriert seit:
    15.04.06
    Beiträge:
    6.585
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    19.800
    Problem mit einem Hallgerät ist, daß man da nicht direkt ein Mikrofon anstöpseln kann (weil kein Vorverstärker drin) und das L1 m.W. keine Einschleifmöglichkeit bietet. Also wäre ein spezielles Gesangseffektgerät wie das Voicetone genau das richtige.

    Eventuell könnte man auch über ein Kompaktmischpult mit internen Effekten nachdenken, wenn man auch für weitere Quellen (Piano, ggf. Zuspieler) noch EQ und Effekte haben möchte.

    Oder man kauft sich ein Entertainer-Keyboard... (duckundweg... hihi)...


    domg
     
  3. LittleMopp

    LittleMopp Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.10.08
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    554
    Entertainer-Keyboard hätte den Vorteil, dass ich im Ernstfall auch mal das Keyboard allein zum Auftritt schicken könnte... Jetzt duck ich mich und bin weg.. :)

    Aber im Ernst: braucht ein Hallgerät denn ein bereits verstärktes Signal? Ansonstenwürde das bearbeotete Signal doch in der Vorstufe der L1 verstärkt werden?!

    Ich hatte schon darüber nachgedacht, ob ich einfach mal ein Hallgerät für Gitarre nutze, das müsste ja eigentlich auch einen unbearbeiteten Frequenzgang haben..

    Marian :)
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik

    Registriert seit:
    15.04.06
    Beiträge:
    6.585
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    19.800
    Zuerst muß das Mikrofonsignal auf Arbeitspegel gebracht werden und somit braucht man am Ende der Mikrofonstrippe einen Differenzverstärker (weil symmetrisches Eingangssignal) mit Pegelanhebung auf Line-Level und sowas nennt sich dann gemeinhin Mikrofonpreamp. Man kann ein Mikrofon natürlich an ein Gitarreneffektgerät hängen, macht dabei aber eine Fehlanpassung und verliert die symmetrische Signalführung. Wenig Pegel und schlechtes Signal-Rausch-Verhältnis ist alles, was ich mir davon erwarten würde.

    Warum also pfuschen, um 'nen Hunni zu sparen...?



    domg
     
  5. LittleMopp

    LittleMopp Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.10.08
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    554
    Hallo und danke für die Erklärung,

    um das Geld geht es mir ja wie gesagt nicht. Wenn die Gitarreneffektvariante technisch und klanglich nicht sinnvoll ist, verwerfe ich sie gerne. Und wenn der TC die kleinste und handlichste Variante ist, werde ich mich dafür entscheiden.

    Beste Grüße,

    Marian
     
  6. Pida

    Pida Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26.02.05
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    391
    Ein Voicetone Create XT steht hier neben mir. Ein furchtbares Teil! Es gehört meiner Sängerin, die es seit Monaten jedes Mal mitzunehmen vergisst, wenn sie bei mir ist. Muss wohl eine Art Verdrängung sein, denn sie kann es auch nicht leiden. In Benutzung ist es schon lange nicht mehr.

    Wir wollten nur zwei Sounds haben: Einen längeren und einen kürzeren Hall. Das hat uns das Gerät aber nicht leicht gemacht. Es ist eher darauf ausgelegt, komplexe Presets mit zahlreichen Effekten zu liefern. Dagegen sind einzelne Effekte nur in wenigen Parametern einstellbar.

    Irgendwann waren die Sounds aber gespeichert. Dann sollte eigentlich recht einfach drei Varianten mit dem Fuß abrufbar gewesen sein: Hall A, Hall B, Bypass. Leider hat auch das nicht so gut funktioniert. Immer wieder schienen die gespeicherten Sounds nicht dem zu entsprechen, was wir eingestellt hatten.

    Inzwischen benutzen wir ein M-One XL und sind damit deutlich zufriedener. Auch der Klang ist einfach besser. Leider ist das kaum eine Alternative für dich (siehe der onk).

    Vielleicht kommt das R1 für dich in Frage?
    http://www.tc-helicon.com/products/voicetone-r1/
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. LittleMopp

    LittleMopp Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.10.08
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    554
    Hallo,

    Vielen Dank für den Tipp!! Das R1 ist konzeptuell genau das, wonach ich gesucht habe!

    Beste Grüße,

    Marian
     

Diese Seite empfehlen