suche eine einsteiger e-violine. Kann jemand mir eine empfehlen?

Dieses Thema im Forum "Instrumente und Zubehör" wurde erstellt von Jyll_Violin, 11.09.11.

  1. Jyll_Violin

    Jyll_Violin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.11   #1
    Hallo,
    ich habe mich entschlossen e-violine zu lernen.
    Meine Fragen sind:
    Welche E-Violine ist für einen Einsteiger gut?
    Und von welcher Marke/Firma sollte man die Finger lassen?
    Sind Set's die man auf Amazon findet gut?

    Diese Einsteiger Modelle habe ich gefunden und weiß nicht ob die ok sind. Was denkt ihr?

    http://www.amazon.de/Classic-Cantab...F4OA/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1315762265&sr=8-1

    http://www.amazon.de/Carlo-Giordano...7UTY/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1315762283&sr=8-2

    http://www.amazon.de/DIMAVERY--Viol...KGKK/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1315762283&sr=8-4


    Mein Beugeot welches ich ausgebe würde liegt bei 200-300 Euro.

    Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
    danke :)
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Registriert seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.572
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 11.09.11   #2
    Hallo Jyll,

    willkommen im board.

    Zunächst ist die erste Frage immer: spielst du bereits Geige, oder fängst du damit von Grund auf neu an?
    Das wichtigste beim Geige spielen ist der richtige Lehrer. Das mit dem Instrument hat am Anfang noch Zeit.
    Die meisten beginnen an einer Musikschule mit einem Leihinstrument.

    Für eine E-Geige spricht:
    - man hat eine hellhörige Wohnung und kann auf einer akustischen nicht üben.
    - man möchte in einer Band spielen

    Wenn du keine Lust auf die klassischen Musikstücke hast, dann muß man das mit dem Lehrer absprechen.
    Da kann man auch was anderes finden. Wie weit die Lehrer da mit machen, muß man sehn.
    Ohne Lehrer ist Geige (egal, ob elektrisch oder akustisch) ein schwieriges Projekt. Nicht zu vergleichen
    mit Gitarre. Man kann viel mehr falsch machen und das führt zu einer schlechten Haltung, schlechter Klang
    bis hin zu Schmerzen durch Verspannungen.

    cheers, fiddle
     
  3. Jyll_Violin

    Jyll_Violin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.11   #3
    hallo,
    Ich fang ganz neu an mit dem Geige spielen.
    Und ich habe keinen Lehrer ich lass es mir von Freunden zeigen die Geige spielen. ALso denk ich das das damit auch geht. Die können mir ja auch zeigen wie ich die Geige am besten halte und wie ich den Bogen halten muss und wie ich die saiten zu streichen habe.
    Ich spiele beriets Gitarre aber mein Kinderwunsch ist es Geige zu spielen.
    Für richigen unterricht an einer Musikschule habe ich das Geld nicht.. viel zu teuer ._.

    Und ich will aufjeden falls E-geige spielen da ich vorhabe mit Gitarren begleitung zu spielen und später aufnahmen zu machen.
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Registriert seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.572
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 11.09.11   #4
    Aha, ok. Wenn du Freunde hast, die dir helfen, dann geht das schon etwas leichter. :)

    Zum Thema autodidaktisch Geige lernen gäb es folgenden thread: klick

    Weiter hinten gibts youtube-Unterricht vom ProfessorV. Guter Mann!

    Ich verstehe und helfe, wenn jemand nur wenig Geld hat und trotzdem geige lernen will.
    Das soll jeder lernen können und mit i-net gibts heute gewaltige Möglichkeiten. Nicht optimal, aber why not..

    E-Geigen:
    Finger weg von: Stagg, Fender und Gewa. Bei diesen Herstellern muß man von erheblichen
    baulichen Mängeln ausgehen. Alles ganz großer Krampf!

    Die oben verlinkten Geigen kenne ich persönlich nicht. Ich vermute mal, daß diese Dinger jetzt
    nicht unbedingt der Kracher sind.

    Ich selber besitze und spiele eine Yamaha SV 100, kenne aber auch die Nachfolger.
    Ich spiele aber derzeit eine Harley Benton HBV 870. Von dieser kann ich sagen: Sie ist wirklich
    eine Überraschung, was das Signal angeht. Für den Preis findest du heute nix besseres.
    Wenn dir diese nicht so gefällt, dann schaue mal nach HBV 840. Gleiche Technik, nur der
    Korpus ist etwas anders. (möglicherweise minimal schwerer)

    Bei der HBV muß man noch leicht etwas basteln, ist aber wirklich leicht.
    Der mitgelieferte Bogen ist Mist, geht aber für den Anfang so lala..


    cheers, fiddle
     
  5. Vali

    Vali Vocalmotz

    Registriert seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    3.736
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    687
    Kekse:
    19.888
    Erstellt: 12.09.11   #5
    Ich kenn die verlinkten Geigen auch nicht, aber die Bewertungen sprechen Bände. Stimme fiddle zu und die scheinen wirklich nett gesagt nicht so der Kracher zu sein. Dass die erst genannte Geige für den Output nur eine 3,5mm Klinkenbuchse hat, spricht ja nicht für einen besonders brauchbaren Output = es wird rauschen.
    Habe auch die Harley Benton getestet (bisher sonst nur mit diversen Tonabnehmern für die akustische gespielt) und bin angenehm überrascht. Natürlich muss man sie etwas bearbeiten, damit sie besser bespielbar ist, aber gut selber machbar. Die Geige ist sogar bandtauglich, liefert ein gutes, rauschfreies Signal und klingt nach ein bißchen Equalizereinstellungen gar nicht mal so übel. Für einen Anfänger und zu Hause rumfiedeln, ist der unbearbeitete Klang schon akzeptabel (natürlich vorausgesetzt, man kann schon nen ordentlichen Strich *g*). Verstärker und Klinkenkabel hast du ja schon und vielleicht sogar einigermaßen ordentliche Kopfhörer (die mitgelieferten klingen blechern). Dann brauchst du nur noch einen vernünftigen Bogen, Kolo und eine Schulterstütze und bei Bedarf einen Saitensatz besserer Qualität, was bei 300€ Budget aber passen dürfte (das Geigenset kostet nur 139€).
     
  6. Riff_Insane

    Riff_Insane Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.11   #6
    Hey leute ^^

    Ich bin eigendlich Gitarrist und daher kenn ich nur die marke harley benton von der gitarrenseite her (gitaren , amps usw) und die waren alle schrott ^^
    ist das bei geigen etwa so wesendlich anders? o.o bin über die tatsache nur etwas gestolpert und desswegen schreib ich hier
     
  7. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Registriert seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.572
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 12.09.11   #7
    Hi Riff,

    ja, es ist anders! Fender baut z.B. einen riesen Schrott, wenns um Geigen geht. Ich habe schon einige
    E-Geigen ausprobiert und bei der Harley Benton muß man wirklich sagen, daß die sehr gut ist.

    Fender kostet irgendwas 400 Euro aufwärts und ist nur und ausschließlich gut für die Mülltonne,
    Harley Benton kostet 130 Euro und ist ein anständiges Instrument, zwar noch nachbearbeitungswürdig,
    aber ein sehr gutes Instrument mit einer aktiven, rauschfreien Elektronik, was in der Fender nicht drin ist.

    Solche Abweichungen kann es geben :rolleyes:


    cheers, fiddle
     
  8. Riff_Insane

    Riff_Insane Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.11   #8
    hey fiddle,

    was meinste eigendlich genau mit nachbauen?
     
  9. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Registriert seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.572
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 12.09.11   #9
    ..hab ich nicht geschrieben. Ich habe geschrieben: nacharbeiten.

    1. Steg muß angepaßt werden
    2. Saitenhalter tauschen gegen Wittner mit Feinstimmern
    3. Wirbel schmieren Seife+Kreide
    4. neuer Satz Saiten
    5. Hals nachschleifen (500er Schleifpapier)
    6. Obersattel eventuell nacharbeiten, oder erneuern lassen
    7. Griffbrett eventuell nachschleifen lassen

    Wer es besser haben will, geht damit zum Geigenbauer. Da bekommt man auch
    einen anständigen Steg und nicht so ein matschiges Holz, wie in der Auslieferung drauf ist.


    cheers, fiddle
     
    2 Person(en) gefällt das.
  10. Jyll_Violin

    Jyll_Violin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.11   #10
  11. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Registriert seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.572
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 12.09.11   #11
    Hi Jyll,

    jep, ne E-Geige kann man an einen normalen Gitten-Amp einstecken.
    Da würd ich aber keine Verzerrung wählen sondern einen clean-sound.
    (Gain muß niedrig bleiben und so..)

    Nein, mit ner HB kannst du nicht viel falsch machen, außer der Farbe.
    Ne weiße Geige ist ganz schlecht für den Klang :D


    cheers, fiddle
     
  12. Jyll_Violin

    Jyll_Violin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.11   #12
    haha :D wieso ist bitte eine weiße lackierung schlecht fürn klang? :b

    will sowieso eher eine natura farbende :D
     
  13. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Registriert seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.572
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 12.09.11   #13
    Das liegt am Albedo-Wert..

    :gruebel: Mal sehn, obs jemand merkt.. :D


    cheers, fiddle
     
  14. Riff_Insane

    Riff_Insane Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.11   #14
  15. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Registriert seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.572
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 12.09.11   #15
    Was bei den beiden besser ist.. :gruebel:

    Die 840 schaut nach mehr Holz aus, d.h. das Gewicht wird vermutlich etwas höher sein.
    Alle mit bekannten E-Geigen sind schwerer, als die akustischen, die bei etwa 550 g liegen.

    Das Gewicht spielt schon auch ne Rolle, da man das Instrument auf der Schulter hat.
    Wenn zu schwer bzw. Schwerpunkt auch noch weit oben, dann strengt das sehr schnell an.
    Ne Gitte hängt am Gurt. Ne Geige (bis auf die Woods) nicht. (btw. ich würd mir auch nie eine
    Les Paul an den Hals hängen..)

    Und die Geschichte mit dem Weiß.. ..das ist mein ganz eigener, spezieller Humor, hehe.. :D


    cheers, fiddle
     
  16. Riff_Insane

    Riff_Insane Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.11   #16
    so hab jez nochmal nachgeschaut , du willst mir also sagen dass es negativ ist wenn das instrument (weiß) vom licht angestrahlt wird dass es blenden könnte? xD

    also du meinst dass wenn man nicht unbedingt sehr viel kraft hat man eine leichtere violine bevorzugen sollte als eine die etwas schwerer ist. wie siehts aus mit dem klang? bei e gitarren ists ja auch so dass je mehr holz , desto mehr fülle hat der ton, mehr resonanz, mehr sustain. ist das bei der geige auch so oder spielt das bei e geigen keine wesendliche rolle?
     
  17. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Registriert seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.572
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 13.09.11   #17
    Das Holz spielt bei ner E-Geige garkeine Rolle. Eine Geige hat kein sustain.

    Das mit dem Holz spielt bei E-Gitten auch keine ganz so große Rolle, wie immer hineininterpretiert wird.
    Aber bitte nicht hier darüber diskutieren - dafür gibts die Gitten-Abteilung.


    cheers, fiddle
     
  18. Jyll_Violin

    Jyll_Violin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.11   #18
    aaaaaber. die sind beide 700g schwer steht da. :D also sind die ja wohl gleich schwer :D
    also ich werde eine von den beiden nehmen. welche genau weiß ich noch nicht....
    aber hab ja noch nen paar tage :D mein lohn kommt ja erst am 1. :'D
    danke :)
     
  19. Vali

    Vali Vocalmotz

    Registriert seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    3.736
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    687
    Kekse:
    19.888
    Erstellt: 13.09.11   #19
    Holz spielt bei der E-Geige tatsächlich keine Rolle. Deswegen gibt es auch E-Geigen aus Acryl (aber sehr sehr schwer). Auch der Korpus spielt dann keine Rolle mehr. Deswegen gibt es auch so viele abgespacete Designs, die allerdings nicht immer ergonomisch sind.
    Ich glaube, dass wirklich die meisten E-Geigen schwerer sind als akustische. Die Elektronik bringt ja schon Gewicht und oft sind die Geigen massiv gebaut, weil man wegen des leise Übens Hohlräume, also Resonanzräume vermeiden will. Ganz leicht kann man die Geigen auch nicht bauen, weil das Material durch den enormen Saitenzug nachgibt. Deswegen scheiden viele Billig-E-Geigen aus, weil sie sich verziehen.
     
  20. Riff_Insane

    Riff_Insane Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.11   #20
    also meint ihr dass es vollkommen laterne ist welche von beiden mal nimmt , sie müssten gleich sein vom klang und vonner bespielbarkeit?
     

Diese Seite empfehlen