Tabs: Melissa Etheridge - Like The Way I Do

von Interceptor87, 02.06.11.

  1. Interceptor87

    Interceptor87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.11   #1
    Hallo zusammen,


    schon seit langem möchte ich gerne das Lied "Like The Way I Do" von Melissa Etheridge spielen können. Leider habe ich beim Erlernen immer die Lust verloren, da sich alle Tabs, die ich gefunden habe, nicht gut angehört haben (also nicht mal ähnlich wie im Original). Und genau das möchte ich erreichen: möglichst nahe ans Original rankommen, es muss ja nicht gleich perfekt werden. Der Song wurde vermutlich auch von einem Profimusiker gespielt.

    Gerade eben habe ich das gefunden: http://www.songsterr.com/a/wsa/melissa-etheridge-like-the-way-i-do-guitar-tab-s7233t0
    Hört sich schonmal ganz gut an, aber wie in aller Welt soll ich z.B. in Takt 3 von (x67886) auf (0133xx) umgreifen, das sind immerhin 16tel Noten! (x67886) an sich wird ja auch schon schwierig, ich greife das als Barrée wodurch (667886) entsteht, da müsste ich die e-Saite ja irgendwie dämpfen.
    Takt 6, (6133xx) ... wie soll man denn das greifen?

    Könnte man diese Tabs irgendwie verbessern oder kennt jemand von euch welche, die gut spielbar sind und sich gut anhören?

    Gruß

    Alex
     
  2. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    13.500
    Erstellt: 02.06.11   #2
    Die Tabs kannst du auf jeden Fall verbessern, wenn du dir z.B. in Takt 3 die selben Töne jeweils eine Saite tiefer gegriffen vorstellst. Dann kommst du nämlich auf x5588x, und das ist greiftechnisch zumindest machbar. Ähnliches gilt auch in Takt 6.
    Alternativ spielst du den B-Dur-Akkord (667886) als Barrée im ersten Bund (133311), dann tudt du dir mit dem Umgreifen auch schon leichter.

    Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter. Insgesamt hilft mir in solchen Fällen oft, mir mal anzuschauen, was harmonisch hinter den Tabs stecke, also welche Akkorde ich da überhaupt greife. Da findet man dann schon mal leichter eine bessere Alternative.

    Gruß
    Toni
     
  3. Interceptor87

    Interceptor87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.11   #3
    Hi,

    ja, das habe ich mir mal angeschaut. Aber irgendwie gibt es da ein grundsätzliches Problem beim Spielen dieses Liedes: die Wechsel innerhalb eines Akkordes (z.B. 567755 auf 555755) hört man kaum, da die anderen Saiten diese Nuance stark übertönen. Des weiteren befinden sich die Saiten, die gewechselt werden (b und g) genau in dem Bereich, wo der Zeigefinger sie aufgrund der Anatomie nicht so gut andrücken kann --> klingen leiser, scherren oder klingen gar nicht.

    Hört man sich mal das Original an, fällt auf, dass sich die dort gespielten Akkorde bei weitem nicht so hoch anhören, wie die in den einschlägigen Tabs angegeben Akkorde.

    Greife ich Dm (13200x) und wechsle z.B. auf (03200x), hört es sich schon wesentlich besser an. Allerdings kann ich dann die Saiten nicht dämpfen und ein wechsel auf B wird auch schwierig ...

    Also falls euch dazu noch was einfällt, so lassets mich wissen :)

    Gruß

    Alex
     
  4. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren

    Im Board seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    1.549
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    14.271
    Erstellt: 03.06.11   #4
    Ich denke, um dem Originalklang näher zu kommen wäre eine 12saitige Gitarre notwendig (bei der ist die höchste Saite die oktavierte g-Saite - dies wirkt sich stark klangprägend aus).
    Auch wird der Klang durch Bass, Schlagzeug und zusätzliche Gitarren stark beeinflußt.

    Aber eine etwas exotische Möglichkeit, mit einfachen Variationen diesen Song sehr einfach ohne Kapo oder Runterstimmen zu spielen wäre die b-Saite um einen Halbton höher zu stimmen --> wie nachfolgend dargestellt kann man dabei auch mit verschiedenen schnellen Akkordwechsel (sus2, add9) experimentieren.
    Wo diese Wechsel gut klingen und wo nicht sollte jeder selber herausfinden.

    Auch wenn es dem Original vielleicht nicht näherkommt, dann hoffe ich zumindest, dass es eine interessante Alternative ist :).

    Code:
    Tuning: EADgce  -->   b-Saite um einen Halbton höher gestimmt
    
    Dm      x00221 od. 000221 (= Dmadd9 od. Dm/E) 
    D7sus2: 000200 od. x00200
    Bb:     xx3321 od. x03321 (= Bbmaj7)
    Bbsus2: xx3301 od. x03301 (= Bbmaj9)  
    C:      032000
    Cadd9:  030000
    A7:     x02010 od. 002010 od. 002013 od. 002213
    
    Bei folgenden Akkorden wäre je nach Klangvorstellung ein 
    schneller Wechsel mit anderen ähnlichen Akkorden (sus2, add9) 
    eventuell interessant:
    Dm - D7sus2 - Dm - D7sus2
    Bb - Bbsus2 - Bb - Bbsus2
    C - Cadd9 - C - Cadd9 
    
    
    [U]Like the way I do - Melissa Etheridge[/U]
     
    Intro:  Dm   Dm   Bb   Bb   Dm   Dm    Bb       C 
     
              Bb                         C 
    Is it so hard       to satisfy your senses?
                      Bb                                 C 
    you found out to love me    you have to climb some fences.   
                     Bb                              C
    Scratching and crawling     along the floor to touch you
                      Bb                                             
    and just when it feels right    you say you found someone to   
     A7
    hold   you.  Does   she   like   I    do?         Baby tell me does she 
    
    Dm                               
    Love you like the way I love you?  
                   Bb
    Does she stimulate you, attract and captivate you?
                      C           
    Tell me does she miss you, existing just to kiss you,
              Dm
    like the way I do?     like the way I do
    
    

    Übrigens: Mir ist aufgefallen, dass Du die Griffschemen von links nach rechts beginnend mit den Diskantsaiten aufschreibst (also ebgDAE) --> dies ist eher unüblich --> bist Du vielleicht Linkshänder?.
    Also bei den Griffschemen die ich im Code-Feld aufgeschrieben habe musst Du dann umdenken --> die entsprechen einem senkrechten Griffbrett einer Rechthändergitarre (z.B. im Gitarrenständer oder an der Wandhalterung).
     
  5. Interceptor87

    Interceptor87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.11   #5
    Hey, danke für die Antwort. Ich werde das mal so ausprobieren!
    Ich bin übrigens Rechtshänder ... mir war das nicht bewusst, in welcher Reihenfolge man die Griffschemen notiert - von nun an mach ichs hoffentlich richtig ;)
     

Diese Seite empfehlen