[Technik] Stromversorgung für Effekte

Dieses Thema im Forum "FAQ and Workshop [E-Git]" wurde erstellt von Bierschinken, 05.01.2008.

  1. Bierschinken

    Bierschinken Gitarrenmod

    Registriert seit:
    04.2005
    Beiträge:
    11.561
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bei Düren
    Kekse:
    31.206
    Die stetig anhaltenden Anfragen bezüglich Effekten und deren Stromversorgung, im Effektbereich, veranlassen mich dazu mal das wichtigste zusammenzufassen um technisch unversierten Gitarristen einen guten Überblick zu verschaffen.
    Die Stromversorgung von Gitarreneffekten ist eigentlich sehr simpel, wird aber allzuoft sehr verkompliziert.
    Was muss man nun Wissen?

    Es gibt prinzipiell 2 Arten der Versorung Wechselspannung (AC) und Gleichspannung (DC).
    Die meisten Effekte werden mit DC betrieben. Ist man sich nicht sicher hilft ein Blick auf das Effektgerät (meist die Rückseite) oder ins Manual. Auf den letzten Seiten sind dort in der Regel alle technischen Angaben zum Gerät zu finden.


    Nun wissen wir mit welcher Art von Spannung das gerät versorgt werden muss.
    Was müssen wir noch wissen? - Die Spannung!

    Gängige Spannungen für Effekte sind 9V, 12V oder 18V.
    Rund 90% aller Effekte werden mit 9V betrieben. Es ist aber auch durchaus möglich dass eben andere Spannungen benötigt werden!
    Wichtig dabei ist es die Spannungsvorgabe des Herstellers einzuhalten!
    Will man wissen mit welcher Spannung ein Gerät betrieben wird, der schaut wie vorer schon auf die Rückseite des geräts, oder in die Anleitung.
    Ein Gerät, welches für 9V-Betrieb ausgelegt ist, kann durchaus bei 12V schon zerstört werden! Das muss nicht sein, aber es ist möglich. Daher keine Experimente!


    Was wir jetzt noch wissen müssen ist wieviel Strom das Gerät oder die Geräte benötigen.
    Die Stromangabe wird bei Effekten in Milliampere (mA) gemacht. Auf Netzteilen findet man jedoch auch oft Angaben in Ampere (A), dabei entsprechen 1A = 1000mA.
    Es ist drauf zu achten dass ein Netzteil mindestens soviel Strom liefern kann, wie die zu versorgenden Effekte benötigen. Liefert ein Netzteil mehr Strom als benötigt wird, ist dies nicht schlimm. Jedes Gerät "nimmt" sich sozusagen soviel Strom wie es benötigt. Das ist anders wie bei der Spannung, welche exakt stimmen muss.
    Wie gehabt findet man Angaben zur Stromaufnahme auf dem Gerät oder in der zugehörigen Betriebsanleitung.
    Betreibt man mehrere Effekte an einem Netzteil so wird der benötigte Strom eines jeden Geräts addiert.

    Um nicht für jedes Gerät ein eigenes Netzteil kaufen zu müssen gibt es Stromverteilerkabel, so genannte "Daisy Chains"

    [​IMG]

    Hier sind mehrere Stecker miteinander verbunden sodass mehrere Effekte gleichzeitig mit Strom versorgt werden können. Diese Daisy Chains gibt es in unterschiedlichen "Größen" mit ca 3-7 Steckern.

    Um mal ein Gefühl zu bekommen dafür was Effektgeräte so an Strom benötigen gebe ich mal eine Vage Übersicht:
    • Overdrives/Distortions 5 - 15mA
    • Wahs 5-15mA
    • Chorus/Delay40-60mA

    Das sind lediglilch Anhaltspunkte. Letztlich sollte man nachschauen wieviel Strom jedes Gerät zieht, z.b. liegen DigiTech Treter idR deutlich über den Werten der Tabelle!


    So, DC! 9V! 300mA...dann kann ich ja jetzt ein Netzteil kaufen!
    FALSCH :D

    Ein kleines aber wichtiges Detail gilt es noch zu beachten! - Die Polarität!
    Ein Stecker wie er z.b. von Boss verwendet wird hat innenliegend den Minuspol und Außenliegend den Pluspol. Das kann aber je nach Hersteller oder gar Gerät variieren!
    Es muss unbedingt überprüft werden dass die Polrität korrekt ist, da sonst die Geräte beschädigt werden können!
    (Achtung: Bei AC-Netzteilen gibt es keine Polung! Einfach Plug & Play ;))

    Um festzustellen wie das Netzteil gepolt sein muss schaut man am besten nach einem Symbol. Es zeigt einen innenliegenden Kreis und einen Kreis darum, mit jeweils angegebener Polarität.
    Zur Veranschaulichung mal ein Bild von einem Netzteil...

    [​IMG]

    Hier sieht man dass Minus aussen liegt und Plus innen.
    Damit wäre das Netzteil nicht geeignet für die meisten Bodeneffekte á la Boss & Co.
    In solch einem Fall gibt es aber Adapterstecker, welche die Polarität umdrehen.
    Manchmal ist das ein günstiger weg um ein weiteres Netzteil zu vermeiden.

    So gibt es für nahezu jeden Steckertyp einen Adapter oder passende Kupplungen.
    Es muss also nicht für die EH-Effekte mit 3,5mm Miniklinke ein einzelnes Netzteil gekauft werden.

    Ein weit verbreitetes Märchen ist es, dass man digitale und analoge Effekte nicht zusammen an einem Netzteil versorgen soll. Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe bisweilen keine Probleme damit gehabt.
    Sicherlich kann es zu Unverträglichkeiten bei verschiedenen Effekten kommen, das hat aber nichts mit der verwendeten Technik per sé zu tun.

    Es kann wie gesagt vorkommen dass ungünstige konstellationen zu Störungen führen, ist das der Fall geht man am besten systematisch vor.
    Man überprüft jeden Effekt einzeln ob er im Betrieb die Störungen verursacht und dann nimmt man jeden Effekt einzeln aus der Signalkette (und Stromversorgung) und überprüft abermals ob wieder ein Problem auftritt. So sollten sich Problemkonstellationen schnell ausfindig machen können. Da kann es mitunter nötig sein, für jedes Gerät ein eigenes Netzteil zu verwenden.

    Auch wenn Hersteller dazu raten die effekte dringendst mit dem Hauseigenen Netzteil zu betreiben ist das in aller Regel quatsch. Die Firmen wollen schlicht Geld verdienen und verweisen deshalb auf Hauseigene Netzteil und drohen mit evt. Zerstörung des Geräts.
    Dem kann man Bedenkenlos ins Auge blicken achtet man auf das was hier bisher besprochen wurde. Stimmen Spannung, Strom, Polarität, dann kann auch ein anderes Netzteil verwendet werden.
    Verwendet man ein DC-Netzteil sollte man jedoch darauf achten ein "stabilisiertes" Netzteil zu kaufen um einem eventuellen Brummen oder anderen Problemen vorzubeugen.
    Bei einem unstabilisiertem Netzteil schwankt die Ausgangsspannung, je nach Höhe der Belastung, in einem gewissen Bereich. Manche Geräte haben damit ein Problem und funktionieren nicht richtig.
    Besser ist es deshalb ein Spannungsstabilisiertes Netzteil zu verwenden, bei dem die Ausgangsspannung unabhängig von der Belastung immer gleich bleibt.


    So long, wer noch weitere Fragen oder Unklarheiten zur Stromversorgung hat kann diese in der effektabteilung in diesem Thread stellen -> http://www.musiker-board.de/vb/effe...gung-f-r-effekte-fragethread.html#post2739649

    Besonderen Dank an Fish_1 für sein Engagement!

Diese Seite empfehlen