Trompeten Noten mit Posaune spielen?

Dieses Thema im Forum "Posaune" wurde erstellt von NSGFR, 24.07.11.

  1. NSGFR

    NSGFR Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24.07.11
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Buxdehude
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.11   #1
    Hi leute,
    bin neu hier im Forum und mal auf Eure Antworten gespannt ;-)

    Ich habe aus Jucks mal mit meiner Posaune Trompetennoten gespielt und genuso wie se da standen. Also in der Trompetenstimme ist ein g geschrieben und ich habe auf der Posaune ein b gespielt.
    Klang soweit ganz gut, dann habe ich weitergespielt und einige Töne klangen nicht so perfekt, ich bin jetzt zu dem ergebnis gekommen, dass es gut klingt, wenn ich 3 b-chen vorne hinschreibe, also.
    ->In der Trompetenstimme ist die Tonart G-Dur und ich schreibe sie dann so, dass ich mit 3 b-chen B-Dur habe.

    da es ganz gut klingt bin ich damit zufrieden, doch meine eigentliche Frage ist: kann ich mit dieser vorgehensweise mit einem Trompeter zusammenspielen, der seine Stimme spielt und ich die gleiche nur halt abgeändert(wie oben erläutert)?

    Danke schonmal
    vG
    Fabian
     
  2. mika26

    mika26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13.06.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.11   #2
    Hallo, Fabian!

    Wenn die Trompetenstimme in G-dur geschrieben ist, musst Du mit der Posaune in F-dur spielen, d. h. einen Ganzton tiefer lesen. B-dur hat übrigens nur zwei b und Du musst es spielen, wenn die Trompetenstimme in C-dur steht.

    Viel Erfolg und viele Grüße

    Mika
     
  3. NSGFR

    NSGFR Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24.07.11
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Buxdehude
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.11   #3
    Ah okay verstehe ich schonmal. das mit den 3 b-chen was ich geschrieben hatte bezieht sich auf das schon vorhandene kreuz von G-Dur, also das fällt weg und es bleiben noch 2 b-chen übrig. So war das gemeint.

    Okay, aber eine Frage noch: Was spiele ich denn dann da(was ich oben beschrieben habe) es klingt ja soweit gut, aber im zusammenspiel klappt es nicht - warum klingt es gut?
     
  4. mika26

    mika26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13.06.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.11   #4
    Hallo, Fabian!

    Wenn Du die Trompetenstimme tatsächlich um einen Ganzton tiefer transponierst, solltest Du eigentlich die gleichen Töne wie die Trompete spielen (klingend).

    Könnte es vielleicht sein, dass Du den Violinschlüssel (Trompetenstimme) gar nicht als Violinschlüssel liest?

    Gruß, Mika
     
  5. Sandstroem

    Sandstroem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    377
    Erstellt: 25.07.11   #5
    Was mika26 schreibt stimmt in deinem Fall nicht. Du interpretierst ein geschriebenes g als b. Das hat mit transponierter Schreibweise erstmal nichts zu tun.

    Du spielst alles erstmal notiert eine kleine Terz (1,5 Tonschritte) höher, da du im Bassschlüssel denkst. (Ich ignorier mal hier Oktav-Verschiebungen.) Wäre die Trompete in C-Dur notiert, müsstest du die Vorzeichen von Es-Dur nehmen. Da sie in G-Dur ist musst du allerdings die Vorzeichen von B-Dur nehmen.

    Sprich: Nimm die Vorzeichen von B-Dur und interpretier das Stück als Bass-Schlüssel-Stück, dann passt die Tonfolge. Das Zusammenspiel mit der Trompete wird allerdings nicht klappen.


    Kommen wir zur Transpositon. Die Trompete ist in B notiert. Das heisst "Spielt die Trompete ein C, klingt ein B". Hier: "Spielt die Trompete G-Dur, klingt F-Dur". Die Posaune wird aber klingend notiert.
    In obigem Beispiel würdest du also klingend B-Dur spielen, die Trompete würde klingend F-Dur spielen. Das sind natürlich nicht die gleichen Töne, sollte aber wegen Quintabstand zumindest nicht schief klingen. Klingt es schief, war eine von euch falsch. :D


    Da die Posaune klingend notiert wird müsstet du alles entweder im Violinschlüssel einen Ton tiefer oder im Bassschlüssel eine Quinte höher spielen. Dann würde es auch mit der Trompete zusammen passen.

    Eine Quinte höher entspricht genau der Notation im Tenorschlüssel. Will man als Posaunist eine Violinschlüsselstimme in B spielen, kann man sie auch einfach als Tenor-Schlüsselstimme mit 3b mehr interpretieren. Es lohnt sich also durchaus als Posaunist sich ein wenig mit dem Tenorschlüssel zu beschäftigen, auch der Altschlüssel kann später hilfreich sein.

    Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht noch mehr verwirrt. Wenn doch, einfach rückfragen.

    Gruß Sandstroem
     
    2 Person(en) gefällt das.
  6. mika26

    mika26 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13.06.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.11   #6
    Hallo, Sandström!

    Das, was ich geschrieben habe, trifft sehr wohl auch für Fabian zu, da sich meines Wissens die allgemeine Musiklehre nicht geändert hat ;).

    Und es kann tatsächlich nur von Nutzen sein, sich mit anderen Notenschlüsseln vertraut zu machen.

    Gruß, Mika
     
  7. Sandstroem

    Sandstroem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    377
    Erstellt: 25.07.11   #7
    Ja, aber wie du ja schon in deinem letzten Beitrag gemerkt hast interpretiert er die notierte Stimme einfach als Bass-Schlüssel-Stimme. Deine Erläuterungen am Anfang waren natürlich nicht falsch. Für seinen Fall nur etwas irreführend.
     
  8. blacksheep

    blacksheep Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14.01.07
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    423
    Erstellt: 25.07.11   #8
    http://de.wikipedia.org/wiki/Transposition_(Musik)

    ich vermute dass die trompeten noten in b notiert sind. dh wenn die trompete ein c spielt erklingt in wirklichkeit ein b. also muss man, damit die trompete richtig spielt quasi die ganzen noten einen ganzton zu hoch notieren. den ganzen vorgang nennt man transponieren.

    die gängigsten trompeten sind in b gestimmt (deshalb die vermutung, dass die trompeten noten in b notiert sind)
    eine normale tenor-posaune ist in c notiert, dh posaunen trasnponieren nicht. wenn sie ein c spielen klingt auch ein c.

    wenn du also trompetennoten spielen möchtest musst du sie transponieren.
    das wird zunächst in 2 schritten ablaufen.

    trompetennoten werden im violinschlüssel notiert. posaunennoten meist im bassschlüssel.

    also musst du die noten einen ganzton nach oben verschieben und dann im bassschlüssel notieren. die vorzeichen müssen auch angepasst werden!


    wenn das alles mal so weit klar ist, dann darfst du gerne noch genauere fragen stellen.
    mir ist auch klar, dass das was ich hier geschrieben habe (sagen wir) etwas schwammig formuliert ist, aber ich denke für den anfang zum verständnis kann man das erstmal so stehen lassen.
     
  9. Sandstroem

    Sandstroem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    377
    Erstellt: 25.07.11   #9
    Falsch, er muss einen Ganzton runter.

    Hat die Trompete ein c notiert, klingt ein b. Also muss die Posaune ein b notieren.

    Merksatz:

    "Ist eine Stimme in X notiert und spielt ein notiertes c, so erklingt Ton X".
     
  10. NSGFR

    NSGFR Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24.07.11
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Buxdehude
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.11   #10
    Ich danke euch erstmal für eure vielen Antworten, ich muss das erstmal sacken lassen und mir noch 100mal durchlesen, nur unter euren Antworten sind einige Sachen die sich irgenwie widersprechen bin mir jetzt nicht ganz sicher, was im Finalen richtig ist, aber den Anfang versteh ich schonmal ganz gut, der ist ja auch mit allen Antworten kongruent ;-)
     
  11. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune

    Registriert seit:
    11.01.06
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 25.07.11   #11
    Tach auch,

    hier mal das oben gesagte notiert. Vielleicht kommst Du ja damit weiter.
    Die Trompetenstimme ist im Violinschlüssel in B notiert, die Posaunenstimme im Baßschlüssel in C.
    Wenn die Trompete in B-notation 0 greift und ein notiertes C spielt, erklingt ein B.
    In C-Notation erklingt auch der jeweils gespielte Ton.
    Bis denne

    Matt
     

    Anhänge:

    2 Person(en) gefällt das.
  12. zonquer

    zonquer HCA Trompete - MOD Brass

    Registriert seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    4.325
    Zustimmungen:
    782
    Kekse:
    16.917
    Erstellt: 26.07.11   #12
    Vielleicht wird es so deutlicher:
    [​IMG]

    Wenn Du eine Trompetenstimme (in B notiert) im Violinschlüssel als Bass-Schlüsselstimme spielen und trotzdem die Note treffen willst, müsstest Du eine Quint höher spielen, also "dein B" lesen und ein f spielen.
    Zusammen mit einer Trompete in der Originalstimme hört sich das gut an, denn Ihr spielt dann im Oktavabstand.

    Eine andere Sache wäre es allerdings, wenn dein Trompeter im Posaunenchor spielt. Bei "Posaunenchor-Noten" ist ein notiertes g' auch ein klingendes g'.
    Das bedeutet für dich, Du müsstest eine Sexte höher transponieren, um in den Oktavabstand zu kommen.
     
  13. blacksheep

    blacksheep Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14.01.07
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    423
    Erstellt: 26.07.11   #13
    ich hab mich unglücklich ausgedrückt. ich meinte, dass die trompetenstimme 1 ganzton zu hoch notiert werden muss, damit es gespielt richtig klingt.
     
  14. Sandstroem

    Sandstroem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    377
    Erstellt: 20.10.11   #14
    Ich bin mir nicht mal sicher ob man in dem Zusammenhang überhaupt von einer Transposition spricht. Lediglich der Oktavabstand würde das begründen. Genaugenommen liest man aber nur Noten im Violinschlüssel.

    Vielleicht transponiert ein Posaunist wenn er eine in c notierte Violinschlüsselstimme für Trompete spielt, tut dies aber nicht wenn es sich um eine im Tenorschlüssel notierte Posaunenstimme handelt? Wenn man sich im klingend notierten Bereich bewegt ist die Definition etwas schwammig find ich.
     
  15. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.04.06
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    247
    Erstellt: 20.10.11   #15
    Auch wenn ich darauf jetzt relativ spät reagiere, da das Thema für mich nie eine Rolle gespielt hat... Bedeutet das nicht für mich als Posaunisten, dass ich die Stimme einer Trompete in B genau so lesen kann wie den Tenorschlüssel zu der ich mir lediglich ein weiteres b Vorzeichen dazu denke?
    Ich beziehe mich hier auf Zonquers Bild, das hier irgendwie nicht mitkopiert wird... Denn was da links steht, also das g' IST ja im Tenorschlüssel das f (die Oktaven dreht man sich doch automatisch zurecht)
     
  16. Sandstroem

    Sandstroem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    377
    Erstellt: 21.10.11   #16
    Genau, Hyperion. Ich zitier mich mal selber von oben. Allerdings sind es nur 2b mehr. Das ist im zitierten falsch.

    Interessant ist das ganze vor allem da man als Posaunist ja doch gelegentlich mal in unterbesetzten Blasorchestern irgendwelche Tenorhornstimmen in B spielen kann/darf. Oder auch mal die Posaunenstimme nur noch im Violinschlüssel in B vorliegt. Ich weiß allerdings nicht ob das dann ältere Ausgaben sind oder ob es in manchen Ländenr üblich ist die Posaune so zu notieren.


     
  17. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.04.06
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    247
    Erstellt: 21.10.11   #17
    Oh, cool, dass ich es übersehen hatte :D
    Aber auch cool, dass ich von mir aus drauf gekommen bin :D
    Und ja, natürlich 2b mehr ;)
     
  18. Sandstroem

    Sandstroem Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    377
    Erstellt: 21.10.11   #18
    Und sobald man seine Fühler in Richtung Sinfonieorchester ausstreckt oder sich mal irgendwelche Noten für Posaune und Klavier anschaut fliegt einem der Tenorschlüssel eh dauernd um die Ohren. In ersterem auch der Altschlüssel. :D
     
  19. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.04.06
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    247
    Erstellt: 21.10.11   #19
    Ich weiß, ich lese und spiele Alt- und Tenorschlüssel auch seit langem fließend. Sonst wäre mir vermutlich auch gar nicht aufgefallen, dass das g' dem f entspricht.
    Ich war nur bisher nie in der Situation eine Trompetenstimme spielen zu müssen, da immer an die 20 Trompeten anwesend sind :D
     

Diese Seite empfehlen