Tyros als Gitarren-Amp?

Dieses Thema im Forum "(Entertainer) Keyboards" wurde erstellt von Junee Kay, 06.08.11.

  1. Junee Kay

    Junee Kay Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.11   #1
    Hallo zusammen,
    ich besitze ein Yamaha Tyros 2 und habe mir vor ein paar Tagen eine Lap Steel Gitarre bei Thomann bestellt. Um auf einen teuren Verstärker plus Effektgeräte zu verzichten, frage ich mich, ob es grundsätzlich möglich ist, den digitalen Verstärker und die digitale Effektbox im Tyros als (E-)Gitarrenverstärker zu nutzen, also die Gitarre an den Mic-Eingang zu hängen. Ob das Signal dann auch über die Tyros-Monitorspeaker ausgegeben werden soll, sei mal dahingestellt. Ist der Verstärker im Tyros für so etwas geeignet bzw kann das Keyboard irgendwelche Schäden davontragen? Hat irgendjemand Erfahrung damit? Wäre der Klang akzeptabel?
    Vielen Dank im Voraus,
    Junee Kay
     
  2. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar

    Registriert seit:
    10.08.07
    Beiträge:
    3.060
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    5.863
    Erstellt: 06.08.11   #2
    Gundsätzlich ist das möglich.
     
  3. Junee Kay

    Junee Kay Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.11   #3
    Schon selbst probiert?
     
  4. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.166
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    357
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 06.08.11   #4
    Ich habe z.B. mal eine Gitarre durch den Akai Miniak gespielt, klang grausam aber es ist natürlich möglich - wieso auch nicht!
     
  5. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar

    Registriert seit:
    10.08.07
    Beiträge:
    3.060
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    5.863
    Erstellt: 06.08.11   #5
    Ich habe hin und wieder ein Akku an meinem Motif und verwende dabei die Effektsection. Eine E-Gitarre hatte ich auch schon dran, aber na gut... für verzerrte Sounds nehme ich dann doch lieber mein POD XT Pro.
    Ist halt eine Geschmacksfrage, aber prinzipiell geht es ohne Probleme und man fügt dem Tyros damit auch keinen Schaden zu.
     
  6. Junee Kay

    Junee Kay Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.11   #6
    Ok, vielen Dank für die Antworten. Ich werde das dann mal ausprobieren, sobald ich die Lap Steel habe.
     
  7. Vill-Harmonix

    Vill-Harmonix HCA Logic

    Registriert seit:
    18.04.09
    Beiträge:
    2.237
    Ort:
    Sankt Wendel
    Zustimmungen:
    552
    Kekse:
    10.198
    Erstellt: 07.08.11   #7
    Jetzt hat mich die Neugier gepackt und ich hab's mal ausprobiert.
    Man kann es machen, aber es passiert - wie man ja auch aus der Theorie weiss - folgendes: Die Höhen werden rigoros beschnitten - knackige Sounds sind so nicht möglich. Das kann man mit dem EQ bei den Mix-Einstellungen ein bisschen ausgleichen. Der Sound hat aber für entsprechende Musik durchaus seinen Reiz.

    Sehr viel besser klingt es schon, wenn man eine DI-Box dazwischenschaltet. Ich habe eine Noname für 10€ ausprobiert - die "lüftet den Schleier". Die Gitarre wird knackiger und kann sich besser durchsetzen. Am Tyros1 ist der Anschluss einer DI-Box etwas fummelig - man braucht ein passend gelötetes Kabel von XLR auf Monoklinke. Einen Groundlift sollte die DI-Box auch haben. (Ich glaube aber, der T2 hat bereits einen XLR-Eingang für Mikrofon, oder?)

    Allerdings klingen die Overdrive-Effekte des T1 grausam. Delay, Gitarren-Vibrato etc. sind aber schon brauchbar.

    Da frage ich mich, ob es nicht sinnvoll wäre, ein kleines Digitech oder Zoom Pedal zu kaufen und mit dem in die Aux-In's des Tyros zu gehen. Schon ein RP55 (für 49€) hat vermutlich klangliche Vorteile und die Bedienung per Pedal (Programme rauf/runter) und vor allem das eingebaute Stimmgerät sind nicht zu unterschätzen.

    Dann ist der Mic-Eingang des Tyros auch wieder für ein Mikrofon frei.

    Clemens
     
  8. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.166
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    357
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 07.08.11   #8
    Es gibt auch entsprechende Lösungen mit Cinch, Klinke und XLR Ein/Ausgängen z.B. von ART. Sehr praktisch, falls mal wieder der berühmte Adapter von A nach B beim Gig fehlt. :great:
     
  9. Rico1

    Rico1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    195
    Erstellt: 07.08.11   #9
    Den XLR-Eingang für das Mikrofon gibt es erst seit T4.

    Gruß Rico
     
  10. Junee Kay

    Junee Kay Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.11   #10
    Kleine Zwischenfrage: Was genau ist eine DI-Box bzw was tut sie?

    http://www.thomann.de/de/millenium_dip_passive_di_box.htm

    Meinst du sowas? Hätte auch einen 6,3mm-Ausgang (Tyros2 hat auch keinen XLR-Eingang).

    Ich will ja mit meinem Tyros keinen High-End-Verstärker ersetzen, aber er sollte halt einen einigermaßen brauchbaren Sound liefern und mir auch ein paar Spielereien wie Delay, Hall und ein bisschen Distortion ermöglichen, ohne dass es allzu billig klingt.

    Junee Kay
     
  11. Vill-Harmonix

    Vill-Harmonix HCA Logic

    Registriert seit:
    18.04.09
    Beiträge:
    2.237
    Ort:
    Sankt Wendel
    Zustimmungen:
    552
    Kekse:
    10.198
    Erstellt: 07.08.11   #11
    Eine DI-Box (Direct-Injection-Box) passt mittels eines Übertragers (eine Art Transformator) das Signal an die (verschiedenen) Impedanzen unterschiedlicher Eingänge an.
    So wird das Gitarrensignal für einen Mikrofoneingang "tauglich" gemacht.

    Der Klinkenausgang bei Deinem Beispiel ist ein sogenannter Link-Out - der lediglich 1:1 das Originalsignal weiterleitet (z.B. um es einmal ins Mischpult und einmal zusätzlich an den Gitarrenamp zu schicken). Er ist für den Anschluss am Tyros also nicht brauchbar.

    Clemens
     
  12. Junee Kay

    Junee Kay Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.11   #12
    Ist trotzdem kein Problem - habe noch ein "XLR female auf 6,3mm Stereoklinke male"-Kabel, sowas brauch ich ja auch, wenn ich ein Mikro ans Tyros hängen will. Mitte nächster Woche sollte das dann alles da sein, bin gespannt wie es klingt.
     

Diese Seite empfehlen