Universalgerät für Schule, Home und Zukunft - 300/400 Euro

von fjrider, 04.03.12.

  1. fjrider

    fjrider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.12   #1
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis 300 - 400 €



    (2) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein? Also eher Anfänger, Fortgeschrittener, erfahrener Gitarrist oder sogar Profi (Berufsmusiker)?

    Fortgeschrittener Gitarrist


    (3) Suchst Du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ? (z.B. Fingerpicking, Schlagbegleitung (Strumming), überwiegend Plektrum)

    Nein, möglichst universell - picke viel, spiele aber auch mit Plek bzw. einfaches Strumming



    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...)

    Zuhause und in der Schule - Musiklehrer. Transportiere sie also häufig



    (5) Soll es eine Westerngitarre, Klassische (Nylon) Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?

    Gerne Westerngitarre, keine 12-String, eventuell auch eine elektroakustische, da Amp vorhanden



    (6) Welche Griffbrettbreite würdest du bevorzugen? (42-43mm entsprechen am ehesten einem E-Gitarrengriffbrett, 43-45mm sind die Standardbreiten bei Stahlsaitengitarren, 46mm ist ein nicht so häufiges breites Stahlsaitengriffbrett. ab 48-52mm beginnen Griffbretter von klassischen Gitarren.)

    Spiele @home eine Fender Strat und eine klassische Yamaha Nylongitarre.



    (7) Eher einen dicken Hals oder einen schlanken? (hier geht es nicht um die Breite sondern das Volumen des Halses)

    Schlank



    (8) Hast Du schon eine Vorstellung, wie Deine Gitarre klingen soll? (silbrig, knackig, percussiv, weich, hell, dunkel, verschwommen, definiert)

    Knackig ist nett, wichtig ist, dass ich mit ihr "begleiten" kann. Sie muss schon kräfttig klingen - nicht zu hoch.



    (9) Bei Steelstrings oder auch "Western"gitarren: welche Korpustypen kommen für dich in Frage?
    - Dreadnought Beispiel

    - Jumbo Beispiel

    - Triple O Beispiel

    - Grand Concert Beispiel

    - Gitarre mit flachem Korpus/Bühnengitarren Beispiel

    Pff, fragt mich was einfacheres ..... schwer zu sagen.



    (10) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [ ] Massive Decke
    [ ] Massiver Boden
    [ ] Massive Zarge
    [ ] hochwertige Mechaniken
    [x ] Cut-Away (um bei Soli die Lagen jenseits des 15.(!) Bundes greifen zu können. Beispiel ohne / Beispiel mit)
    [x ] Pickup/Preamp System (also ein Tonabnehmersystem für das optionale Spielen über einen Verstärker)
    [ ] sonstiges: ___________________________________ _____

    (11) Hast Du Wünsche bezüglich der Holzsorten??

    Decke: _________
    Boden&Zargen: __________


    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? ___________________________________ _______________


    (13) Sonst noch was? Extrawünsche?

    Robust ist nett .... Die Gitarre gebe ich auch aus der Hand, damit sie der eine oder ander Schüler auch mal spielen kann.


    WICHTIG: Hier ERKLÄRUNG!


    Moinsen! Ich bin aus "Zufall" nun Musiklehrer geworden. Das werde ich eine ganze zeitlang bleiben. Ich habe bis vor 12 Jahren auch Gitarre gespielt und bin nun
    in den letzten drei Monaten wie der Teufel persönlich am Üben. Vieles ist weg, einiges kommt wieder - jede Menge ist bereits wieder vorhanden.

    Ich spiele derzeit Zuhause auf einer Fender Strat - die habe ich für 500 Euro wieder "zurückgekauft" - und einer Yamaha Konzertgitarre. Die Fender klingt gut,
    da brauche ich nicht zu diskutieren. Die Yam ebenfalls. Aber die ist mir zu teuer .... - um sie jeden Tag in die Schule zu transportieren. Na ja, was heißt teuer.
    Sie ist alt, aber klingt ausgezeichnet. Preis Anfang der 90er lag bei etwa über 900 Mark. Die gebe ich ungern aus der Hand.

    Was ich brauche: eine Universalwaffe. Robust, guter Klang langanhaltener Spaß - da kommt noch einiges auf mich zu. Cutaway ist nett, weil ich oft mit Kapodaster spiele
    und ich auch privat wieder einiges tun muss. Preamp wäre insofern von Vorteil, da ich über einige Amps verfüge bzw. verfügen werde. Allerdings brauche ich keine Bühne beschallen. Wenn ohne pramp, dann eben ohne.

    Kann jemand etwas mit diesen dürren Fakten anfangen?

    Gespielt habe ich im örtlichen Laden (Kleinstadt, nur sehr wenig Auswahl) eine Tanglewood, die sehr gut geklungen hat. Preis um 450 mit Rabatt für 350. Eine
    Yamaha Westergitarre - die sehr, sehr gut geklungen hat. Allerdings weiß ich bei beiden den Namen nicht mehr. Beide Geräte so um die 400 Euro. Ibanez war noch vorhanden, aber das klang nicht doll: zu hoch, wenig Tiefen, sehr "silbrig". Verstärkt absolute Grütze. Nicht mein Fall.

    Würde mich freuen, wenn mir jemand noch eine entsprechende Richtung geben kann - oder einen heißen Tipp. Bin leider ein wenig virtuell auf einen Kauf angewiesen,
    da der nächstgrößere Höker knapp 150 KM entfernt liegt. Ich unterrichte also im Niemandsland der Republik :-).
     
  2. Jiko

    Jiko Mod Emeritus

    Im Board seit:
    22.01.06
    Beiträge:
    7.214
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    598
    Kekse:
    43.850
    Erstellt: 04.03.12   #2
    Wenn ich den Preis sehe, könnte es eine solche gewesen sein - die gefällt mir klanglich auch sehr gut. Gibt's auch in "natur"-Optik statt sunburst. Ist aber leider knapp teurer als 400€.


    Wenn die Robustheit eine übergeordnete Rolle spielt, dann könnte auch diese recht interessant sein:

    Sehr beliebt und relativ günstig ist diese:
     
  3. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Beiträge:
    2.887
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    700
    Kekse:
    9.350
    Erstellt: 04.03.12   #3
    ovation, hpl-martin oder composite acoustics oder rainsong.
    wobei letztere 2 deinen preisrahmen sprengen
     
  4. fjrider

    fjrider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.12   #4
    Vielen Dank .... nach einigen Test, ein paar Nächten und erneutem Anspielen ist es eine Martin DX1 geworden. Sie entspricht ziemlich meinem Geschmack und hat eine mir passende Bespielbarkeit. Übrigens war noch eine Recording King (?) in der weiteren Auswahl. Die klang auch super und war vom Sound her der DX1 ziemlich ähnlich. Komisch, Martin war mir eigentlich immer sehr suspekt: schwer, satte Töne ... eigentlich gar nicht so mein Fall. Na ja, ich habe jetzt eine.

    Danke für die Hilfe!
     

Diese Seite empfehlen