Unterschiede bei Stagg?

von spyin, 10.01.11.

  1. spyin

    spyin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.11   #1
    hey Leute!

    ich hab jez mehr als drei Stunden damit verbracht das heraus zu finden, weil ich bin keine von denen, die einfach so in ein Forum schreiben, weil sie zu faul sind eine Suchfunktion zu verwenden, aber ich hab echt nix dazu gefunden. Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd und sollte so was wissen.. keine Ahnung. Tut mir leid, falls es so ist. Was ich mich jedenfalls frage: was ist der Unterschied bei den E-Geigen von Stagg? Da gibts ne "normale", eine EVN-BK, eine MBK, MRD, BK, H, WH, VBR, TB, TR und so weiter. Wieso ist das so? Irgendeinen Sinn hat das, oder? Manche kosten gleich viel, manche nicht und andererseits steht bei allen die gleiche Beschreibung dabei und sie sehen gleich aus..
    Bitte helft mir mit meiner Unwissenheit, ich bin verzweifelt und niemanden scheint das zu interessieren in den Tiefen des Internet :gruebel:
    außerdem: ist es vermessen zu glauben, mit einer Stagg auf die Bühne gehn zu können? hab schon gelesen, dass ich schleifen müsste und anderer Bogen und so. aber meint ihr, das könnte klappen? Ansprüche hab ich ja schon..
    und wenn nicht, gibt es eine E-Geige, die ihr empfehlen könntet, die nicht zu teuer ist, aber bühnentauglich? weil wir grade unser gesamtes Geld in neues Equipment gesteckt haben :o
    ach, wo wir grade dabei sind: könnt ihr auch gleich einen Bogen mitempfehlen? bei Geigen kenn ich mich so überhaupt nicht aus..

    danke, danke!
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.577
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    547
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 10.01.11   #2
    Hallo spyin,

    die Bezeichnungen stehen für die Farben: EV (electric violin), BK (black), RD (red), WH (white) usw.
    Ich kenne vom Sehen auch nur ein Modell, dieses S-förmige. Von daher nehme ich an, daß die alle gleich sind.

    Bei dem niedrigen Preis, denke ich, daß die Elektrik nicht so der burner ist.
    Wie bei allen E-Geigen, sind da Rausch-Probleme zu erwarten.

    Die Hardware kann ich nicht beurteilen. In aller Regel sind bei Fabrik-Geigen (aller Art) einige Sachen schnell und billig gemacht.
    Die wichtigsten sind: schlecht passende/stimmbare Wirbel, Obersattel scharfkantig+zu hoch, Steg (somit Saitenhöhe am Griffbrettende) oft
    zu hoch.

    Deshalb empfehle ich zuerst einen Gang zum Geigenbauer.

    Für live auf der Bühne empfehle ich einen guten Carbonbogen. Ich habe selbst schon 2 Holzbögen geschrottet.
    Carbonbögen nicht im i-Net kaufen, beim Geigenbauer anspielen. Teuer heißt hier nicht besser - das ist reine Willkür.
    Für 100 - 150 Euronen bekommt man schon echt gute Bögen!

    Mit einer Stagg kann man sicher auf ne Bühne (wenn sie sich nicht verbiegt oder sonst irgendwelche Problemchen hat).
    Aus meiner Erfahrung ist es aber mit dem sound und ner E-Geige nicht einfach plug-n-play.
    Mindestens genauso wichtig ist, was hinten am Kabel hängt. Da muß man sich beschäftigen.

    Zur Stagg kan ich nix sagen. Vielleicht mal probieren. Wenns nix is, zurück damit.


    cheers, fiddle
     
  3. castagnari

    castagnari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.10
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    333
    Erstellt: 12.01.11   #3
    Die Stagg ist unter den billigen E-Geigen mit die schwerste.
    Das wird der S-Form geschuldet sein, die nur durch ausreichend Materialeinsatz hinreichend steif wird.

    @spyin
    Zur Bühnentauglichkeit: Darf man mal fragen, was du jetzt für eine Geige spielst und wie du damit bisher auf der Bühne zurechtgekommen bist?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.11

Diese Seite empfehlen