"Want you gone" die Kunst des raushören

von CombinusMaximus, 15.09.11.

  1. CombinusMaximus

    CombinusMaximus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.11   #1
    Ein nettes Hallo an alle Musik-Boarder,

    ich spiele seit einen knappen Jahr Gitarre und bring mir, wenn mir ein Lied gefällt es mir bei.
    Oft schaue ich dafür Tutorials oder hole mir Tabs, aber so richtig zufrieden war ich damit nie.
    Und jetzt trat der Fall ein, den ich schon lange befürchtet habe, dass er eintreten wird:

    Mir gefällt ein Lied, aber ich finde keine passenden Tutorials oder Tabs.

    Nun es geht um das Lied "Want you gone" aus den Spiel Portal von Jonathan Coulton: http://www.youtube.com/watch?v=IpfcibJyjQg (von 0:50 bis 3:15 zu hören).
    Ich konnte ein paar Akkorde raushören wie E, C, D.
    Leider nicht gerade was man als Meisterleistung bezeichnen kann. :)

    Meine Frage ist jetzt: Kann mir jemand helfen, was da für Akkorde vorkommen und noch wichtiger:

    Wie schaffe ich, dass ich ALLEINE herausfinde, was für Akkorde gespielt werden? (Heißt ob ihr mir erklären könntet, wie ihr darauf gekommen seit, dass in diesen Lied nach ... ein ... kommt und das ...)
    Ich bin noch nicht so tief drin in Musiktheorie und es gibt ja so was wie logische Abfolge von Akkorden, Berechnungen oder ähnlichen.

    Ich sag schon mal danke in Voraus. :)
     
  2. Heinrich III.

    Heinrich III. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.09
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.757
    Erstellt: 15.09.11   #2
    Vor dem Problem stehe ich auch. Als erstes speicher ich mir das betreffende Lied als MP3 ab. Dann öffne ich es mit dem Programm "Bestpractice", welches es hier http://www.chip.de/downloads/BestPractice-1.03_25502393.html kostenlos gibt. Dann stelle ich es so ein, dass eine bestimmte Stelle immer wieder wiederholt wird und dann versuche ich durch zuhören und gleichzeitiges spielen eines Akkordes herauszufinden, welcher Akkord da gespielt wird. Es ist mit Sicherheit nicht die beste Lösung, aber etwas Anderes um zum Erfolg zu kommen fällt mir im Moment nicht ein, außer vielleicht zu meinem Gitarrenlehrer zu gehen und ihn nach den Akkorden zu fragen.

    Wenn Du die Töne C, D und E schon herausgehört hast, dann stelle ich mir die Frage, welche Tonart es ist. Wenn ich Recht habe, dann kommen diese Töne in der C-dur, G-dur und F-dur Tonleiter vor. Damit hätte sich dann die Auswahl der Akkorde mit denen Du probieren kannst, schon etwas reduziert; ich bin mir aber nicht sicher ob das stimmt. Es wäre schön, wenn ein Wissender dazu noch etwas schreiben würde.
    Gruß Heinrich
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.11
  3. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren

    Im Board seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    1.549
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    14.271
    Erstellt: 17.09.11   #3
    Dieses Lied würde ich wie nachfolgend spielen.
    Die römische Fünf (V) in Klammer beim A-Akkord im Refrain bedeutet, dass der A-Akkord im 5.Bund gemeint ist (577655), weil dieser Barreé-Akkord an der Stelle besser passt.
    Als Alternative die Einzeltonbegleitung bei den Strophen statt den Akkorden unten zwei Beispiele angeführt (dies ist im Prinzip die Einzeltonfolge G-D-G-D-G-C# G-C-G-C-G-D#)
    Code:
    Jonathan Coulton - Want you gone
    
    G               Em     C              D
      Here we are again,     it's always such a pleasure
    G                     Em        C        D
      Remember when you tried,  to kill me twice?
    G                     Em       C           D
      How we laughed and laughed,    except I wasn't laughing
    G                   Em          C        B         E
      Under the circumstances,   I've been shockingly nice
    
           F#m            G#m     A(V)
          You want your freedom? Take it
    E    F#m             G#m      A(V)
         That's what I'm counting on
    E    F#m         G#m       A(V)
           I used to want you dead but
     C     D             G
    Now I only want you gone
    
    G                    Em    C             D
      She was a lot like you,    maybe not quite as heavy
    G                 Em     C        D
      Now little Caroline is in here too
    G                      Em   C             D
      One day they woke me up,    so I could live forever
    G                        Em   C          B         E
      It's such a shame the same will never happen to you
    
          F#m               G#m      A(V)
          You've got your short sad life left
    E      F#m             G#m     A(V)
          That's what I'm counting on
    E      F#m          G#m       A(V)
          I'll let you get right to it
     C      D            G
    Now I only want you gone
    
    G                   Em    C               D
      Goodbye my only friend    Oh, did you think I meant you?
    G                     Em       C        D
      That would be funny if it weren't so sad
    G                        Em    C              D
      Well you have been replaced    I don't need anyone now
    G               Em    C               B          E
      When I delete you  maybe I'll stop feeling so bad
    
         F#m          G#m    A(V)
         Go make some new disaster
    E     F#m             G#m     A(V)
         That's what I'm counting on
    E     F#m       G#m          A(V)
         You're someone else's problem
    
    C      D            G
    Now I only want you gone
    C      D            G
    Now I only want you gone
    C      D                G
    Now I only want you    gone.
    
    
    Alternative statt Akkorde G-Em-C-D bei den Strophen:
    e-----------------I             e-----------------I
    b-----------------I             b---3-3-2---1-1-4-I
    g-----------------I             g--0-0-0---0-0-0--I
    D-----------------I   oder      D-----------------I
    A---5-5-4---3-3-6-I             A-----------------I
    E--3-3-3---3-3-3--I             E-----------------I 
    
    
    Zum Raushören allgemein:
    Es erfordert sehr viel Übung.
    Hilfreich ist die Kenntnis des Quintenzirkels. Speziell der interaktive Quintenzirkel erleichtert manchmal einiges.
    Bei dem oben angeführtem Song z.B. gibt es einen Tonartwechsel: Strophen in G-Dur --> der Wechsel erfolgt am Ende der Strophe von C auf B(ist die Dominante von E-Dur) --> Refrain E-Dur.

    Manchmal hilft es auch auf den Klangeindruck zu hören --> klingt es deprimierend, traurig --> moll-akkord oder klingt es fröhlicher, hoffnungsvoller --> Dur-Akkord.

    Bei vielen einfachen Songs ist der Schlüssel zum Erfolg das Herausfinden der Tonart und dann nur mehr aus den 6 Stufenakkorden die richtige Abfolge durch probieren herauszufinden.
    Etwas komplizierter wird es, wenn Tonartwechsel vorkommen oder kleine Kadenzen mit Doppeldominanten und Doppelsubdominanten (dies wären Akkorde, die beim interaktiven Quintenzirkel gegen dem Uhrzeigersinn neben der 4. Stufe und im Uhrzeigersinn neben der 5. Stufe vorkommen) --> Beispiel: G-Dur (G beim interaktiven Quintenzirkel anklicken) --> Akkorde G, Am, Bm, C, D, Em sind die Akkordstufen 1-6; Die Doppelsubdominante wäre der F-Akkord und die Doppeldominante der A-Akkord. Noch als Ergänzung --> die 7.Stufe wäre im Uhrzeigersinn neben der 3. Stufe --> aber vermindert also F#dim.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  4. CombinusMaximus

    CombinusMaximus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.11   #4
    Ich muss zuerst echt sagen: Vielen vielen Dank! Du hast mir sehr geholfen. :)
    Verstehe ich das richtig, dass wenn jetzt zum Beispiel die Stophe mit einen G-Dur anfängt, dass die Tonart G ist und ich halt meine Auswahl auf die 6 Akkorde beschränke (G, Am, Bm, C, D, Em)?
    So gut wie immer hört ein Lied mit den Akkord auf, mit dem es angefangen hat. Wie könnte ich das ich dieses Thema einordnen.

    Nochmal danke, du hast mir echt was beigebracht, worüber ich nie 'ne antwort gefunden habe. ^^

    Wobei ich das Thema mit Doppel-, Sub- Doppelsub-, etc-, dominanten Tönen noch mal genauer anschauen muss. :D
     
  5. jafko

    jafko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.06
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    1.397
    Erstellt: 18.09.11   #5
    Ich sag mal so, 90% aller Songs fangen mit der Tonika an. Aber 99,5% hören mit der Tonika auf. Meistens genügt also ein Blick auf den Schlußton /Schlußakkord um die Tonart festzustellen.

    @Richelle: Kompliment!
     
  6. jackson

    jackson Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.04
    Beiträge:
    2.942
    Ort:
    Woodside, San Mateo County , CA
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    19.140
    Erstellt: 18.09.11   #6
    präg dir den Sound der Akkorde ein. Wenn du den Sound von G A C D E H F- dur plus moll kennst, fällts dir viel leichter Songs rauszuhörn ;)
     
  7. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren

    Im Board seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    1.549
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    14.271
    Erstellt: 18.09.11   #7
    Viele 3 Akkorde-Songs sind mit den Stufen I - IV - V - I (Tonika - Subdominante - Dominante - Tonika) --> die sind auch am einfachsten Herauszuhören (Nur drei der 7 Akkorde der Tonleiter werden verwendet und noch dazu in einer populären Folge).
    Auch bei Songs und Songteilen bei denen mehr als die oben angeführten Akkorde (T - S - D -T) vorkommen sind noch mit entsprechender Übung relativ einfach herauszufinden.

    Wichtig und der Schlüssel zum Erfolg beim Raushören neben dem Erkennen und Bestimmen der Tonart ist das Erkennen von Stellen, an denen eine Abweichung von den 7 Akkorden einer Tonart erfolgt:
    Nachfolgend einige Beispiele anhand der einflussreichsten Popgruppe des letzten Jahrhunderts:

    The Beatles - Here comes the sun (A-Dur)
    Refrain: [A] Here comes the sun, [D] here comes the [B7] sun --> B7 wäre Doppeldominante
    Bridge: [C] Sun, [G] sun, [D] sun, here it [A] comes --> nennt man plagale Triple-Kadenz (Klangfarbe Subdominante-Tonika aufeinanderfolgend --> wird auch in der Stufentheorie als bIII-bVII-IV-I bezeichnet)

    Wichtig ist jetzt nicht, dass man genau weiß wie man diese Akkordfolgen (Kadenzen) benennt, sondern, dass man hören kann, dass an diesen Stellen eine Abweichung erfolgt, wenn man die Akkorde des Liedes nicht kennt und sich den Song anhört, die Tonart schon herausgefunden hat und dann an den benannten Stellen die Akkorde sucht (nämlich außerhalb der 7 Stufenakkorde der Tonart, aber in unmittelbarer Nähe --> gegen dem Uhrzeigersinn neben der 4. Stufe und im Uhrzeigersinn neben der 5. Stufe).

    The Beatles - Something (C- und A-Dur)
    [C] Something in the way she [Cmaj7] moves [C7] Attracts me like no other [F] lover [Am7]
    [D7] Something in the way she [G] woos me [Am7] [G7/E] (D7 ist die Doppeldominante)
    [Am] I don't want to leave her [Am(maj7)]now, [Am7] You know I believe and [D7/E] how [F] [Eb] [G7] [A]
    (F-Eb-G7 - A oder C) IV-bIII-V-Kadenz funktioniert als Wechsel auf A-Dur und wieder zurück auf C-Dur.

    The Beatles - Help (A-Dur)
    Intro [Bm] Help! I need somebody, [G] Help! Not just anybody, [E] Help! You know I need someone, [A] Help!
    (II - bVII - V - I Kadenz)
    Strophe: [A] When I was younger, so much [C#m] younger than today, [F#m] I never needed anybody's [D] help in [G] any [A] way.
    (IV - bVII - I Kadenz)
    Refrain: [Bm] Help me if you can I'm feeling down, and I [G] do appreciate you being 'round.
    [E] Help me get my feet back on the ground, won't you [A] please please help me. --> wie bei Intro

    The Beatles - All my loving (E-Dur)
    Verse: Close your [F#m]eyes and I'll [B7]kiss you, to[E]morrow I'll [C#m]miss you, re[A]member I'll a[F#m]lways be [D]true. [B7]
    (II - bVII - V Kadenz)

    The Beatles - Eight day’s a week (D-Dur)
    Verse: [D] Ooh I need your [E] love babe, [G] Guess you know it's [D] true.
    Refrain: [Bm] Hold me, [G] love me, [Bm] hold me, [E] love me (E ist in beiden Fällen die Doppeldominante)

    Nachfolgend zwei Links zu Beiträgen von mir aus einem anderem Thema, bei dem es um Song schreiben gegangen ist.
    Beitrag 6 - Thema Song schreiben --> hier sind einige Lieder verlinkt mit Tonartwechsel
    Beitrag 10 - Thema Song schreiben --> einige Beatles Beispiele mit Doppeldominanten und Doppelsubdominanten


    Also abschließend möchte ich mich nochmal wiederholen, dass es neben dem Erkennen der Tonart sehr wichtig ist Stellen mit Tonartwechsel und/oder Abweichungen von den 7 Akkorden einer Tonleiter zu erkennen, weil man dann die gesuchten Akkorde leichter findet und nicht stundenlang bei den 7 Akkorden der betreffenden Tonleiter keinen Treffer landet ;).
     
    2 Person(en) gefällt das.
  8. CombinusMaximus

    CombinusMaximus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.11   #8
    Danke erst mal wieder für deine ausführliche Antwort. Das hilft mir echt weiter.

    Aus einer Sache bin ich aber unter anderem noch nicht so ganz schlau geworden:
    In der G-dur Tonleiter gibt es aber nach den Quintenzirkel gar kein B, also hab ich Nachgeforscht:
    Bist du darauf durch die Parallele Molltonart der Dominanten gekommen?
    Sprich: Parallele Molltonart von G-dur ist Emoll und von Emoll dann die Dominante (B)?

    Wäre das dann ungefährt so, dass, wenn es Fdur anstatt Gdur wäre, dass es dann kein B sondern ein A wäre?
    (Parallele von F dann Dm und von Dm die Dominante A?)


    Du hast zudem in der Lycris die Abfolge G, Em, C, D alternativ zu den Arpeggio.
    Wie war für dich diese Kadenz ersichtlich? Es waren ja keine ganzen Akkorde gespielt?

    Und das letzte (ich hoffe ich nerve nicht :D) wäre ehr eine Bestätigung:
    Bei 3:00, spielt er da C, D, G bei "Now I only want you gone" und bevor er wieder "Now I only want you gone" spielt, spielt er da G Bm Em?

    Ich sag schon mal danke! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.11
  9. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren

    Im Board seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    1.549
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    14.271
    Erstellt: 27.09.11   #9
    Ob man dies harmonietheoretisch so sehen kann weiß ich leider nicht.
    Ich denke der Tonartwechsel erfolgt mit dem B-Akkord. Also beim B-Akkord ist der Sprung in E-Dur (der B-Akkord ist die Dominante (5. Stufe) von E-Dur und baut die Spannung auf --> jetzt folgt die Auflösung mit dem E-Dur-Akkord (1. Stufe) und dann folgen die Stufenakkorde 2, 3, 4.

    Ja, das wäre so. Ich würde da aber wieder den Sprung (Tonartwechsel) in D-Dur mit dem A-Akkord als Dominante von D-Dur sehen.

    Weil der Gesang in G-Dur ist und durch Singen und Begleiten (verschiedene Akkordfolgen ausprobieren) mit der Gitarre hört man dann welche Akkorde zum Gesang passen und welche überhaupt nicht.

    Ich denke dort sollten die Basstöne betont fallen --> also die Töne G-F#-E
    --> wenn man beim G-Akkord bleibt wäre dies die Akkordfolge G - G/F# - G6/E (könnte man auch bezeichnen als G - Gmaj7/F# - Em)
    Griffschema: 320003 - 220003 - 022003
     

Diese Seite empfehlen