Was brauche ich in meiner Band für Effekte?

von mr.twister, 29.02.12.

  1. mr.twister

    mr.twister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.09
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    243
    Erstellt: 29.02.12   #1
    Hey Leute,

    hier gibts gerade einen weiteren Thread ("Hilfe bei Zusammenstellung des ersten Boardes") mit dem Thema erstes PedalBoard, leider für mich so nicht relevant, da ich noch überhaupt nicht weiß, was ich überhaupt für Effekte benötige. Folgende Situation:

    Ich spiele nun seit ca. 3 1/2 Jahren Gitarre und spiele in einer Band, in der wir alles von Blues bis Pop über Rock (Elvis Presley), sowie Funk, aber auch Soul spielen. Ich habe bisher immer nur mit eingebautem Hall des Amps gespielt (Federhall). Nun möchte ich den Klang in der Band Erweitern.

    Momentan sind wir Schlagzeug, Bass, Gesang und Gitarre (einer der beiden Sänger kann ein wenig Klavier bzw. Synthi spielen). Meine Frage ist nun, welche Effekte ich denn überhaupt für den Anfang brauche, und was alles zu einem ersten Pedalboard gehört.
    Folgende Effekte brauche ich auf jeden Fall:

    - Verzerrer (FullTone OCD?)
    - Hall (TC Electronics Hall Of Fame?)

    Könnt Ihr mir ein paar Empfehlungen für Effekte oder Tipps zum Zusammenstellen des Boards geben?
    Falls es hilft, ich spiele eine Fender Strat Mexican Reissiue. Der Amp den ich nutze ist ein Fender mit der Bezeichnung GT, ohne Effektloop. Verzerre müsste erstmal alleine über das Pedal erfolgen.

    Grüße
    mrt.twister
     
  2. LoudestSilence

    LoudestSilence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    523
    Erstellt: 29.02.12   #2
    Was du brauchst entscheidest du.
    Was nichts anderes bedeutet, dass du hier eigentlich nur Hinweise sammeln kannst was es gibt und was eventuell passen könnte.
    Als erstes habe ich eine Frage: Bist du mit dem Hall deines Amps zufrieden? Wenn ja: Warum ein Pedal kaufen?

    Möglichkeiten gerade für deinen Bereich wären meiner Ansicht nach auf jeden Fall zusätzlich zu dem Verzerrer und dem Hall noch ein Chorus und ein Delay.

    Welche Pedale genau entscheidet dein persönlicher Geschmack.
    Schau dich um was preislich in Frage kommt und dann versuch die Teile in die Finger zu bekommen und Probe zu spielen.

    Viel Spaß und Erfolg dabei
     
  3. AngryDwarf

    AngryDwarf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    1.333
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.456
    Erstellt: 29.02.12   #3
    Warum willst du nicht mehr den Amp-Hall nutzen? Dann fiele ja schon mal der externe Hall weg. Als Zerrer würde ich eher zu einer Tube Screamer-Variante oder dem Boss Blues Driver (auch wenn ich den nur aus Videos kenne) raten, da du ja sowieso eher "vintage-ige" low-gain-Sounds brauchst. Gerade für Funk, aber auch im Pop wkann ich dir nur zu einem Kompressor raten. Auch ein Wah dürfte für Funk und Soul fast essentiell sein.
     
  4. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Beiträge:
    1.259
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.538
    Erstellt: 29.02.12   #4
    Also das Hall of Fame als Hall Pedal ist sehr gut!

    Als Zerrer kannst du so ziemlich alles nehmen! Am besten nimmst du da mal deinen Amp mit zu einem großen Gitarrenladen und hängst so ziemlich alles mal davor, was du in die Finger bekommen kannst. Was dir dann preislich und klanglich am meisten zusagt, wird eingetütet.
    Da ihr denke ich mal eher Covermusik (?) spielt von Pop bis Rock über Funk und Soul, sollte man um bestens ausgerüstet zu sein schon den einen oder anderen Effekt haben, um einfach klanglich ein bißchen variabler zu werden, wobei sich natürlich ein gutes Effektboard über die Zeit hin entwickelt.
    Die Standardefekte die man so auf den Boards sieht sind in der Regel ein Overdrive/Distortion-Pedal (manchmal auch zwei unterschiedliche), Hall/Reverb, Chorus, Delay, WahWah, Tuner und ab und an auch ein zusätzliches Volumenpedal, Equalizer, Flanger/Phaser usw.

    Ich denke mal ein guter Hall- und Zerrefekt reicht für den Anfang erstmal vollkommen aus. Der rest ergibt sich dann wenn deine Ansprüche größer werden! ;)

    Ansonsten habe ich hier mal eine Liste der gängigsten Pedale aufgeführt (alternativen gibt es natürlich zu jedem Pedal zu Hauf!): http://www.musiker-board.de/effektgeraete-bodentreter-e-git/467904-welche-grundeffekte-ein-absolutes-muss-2.html#post5742492

    Also wenn dir der FullTone OCD klanglich in Kombination mit deiner Strat und deinem Fender-Amp gefällt, dann nimm ihn auch! Heutzutage gibt es eh nur noch wenige Bodentreter die klanglich oder qualitativ wirklich so richtig schlecht sind! Beim Hall of Fame kann ich nur sagen, dass es ein super flexibles und gut einstellbares Teil ist. Ich selbst verwende auf meinem Noch-Board 2 davon. eines mit einer sehr weiten räumlichen halleinstellung und eines das fast auf minimal Hall läuft. :great:
     
  5. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.09
    Beiträge:
    3.924
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    9.551
    Erstellt: 29.02.12   #5
    Wenn du keinen FX-Loop hast, empfiehlt es sich, den Amp GANZ clean zu fahren, und Verzerrung rein aus Pedalen zu holen, wie du schon ganz richtig sagtest.


    Für Elvis-Ära ist ein Delay/Echo natürlich unerlässlich (Slap-back Echo), je nach Budget such dir ein vielseitiges aus, wichtig sind veränderbare Delay-Zeiten, Feedback, eventuell ein Tap-Delay, wo du die Delay-Zeit blitzschnell selbst "eintappen" kannst. Eine Auswahl an Klangcharakteristika wäre auch nicht schlecht, also ein Tone-Regler (Höhenblende, Lowpass) oder etwas in der Art.
    Gibt mehrere Pedale, die das machen können.

    Auf ein Wah-Wah würde ich in diesen Stilen (Funk) auch keineswegs verzichten.

    Wenn du vor das Verzerrer-Pedal noch ein Volume-Pedal hängst, kannst du den Zerrgrad selbst recht schnell ändern/bestimmen, kann in bestimmten Situationen recht nützlich sein.

    Wenn es zu eurer Songauswahl passt ist ein Chorus-Effekt auch nie fehl am Platz.
     
  6. viertoener

    viertoener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    1.231
    Ort:
    Großkaff Wolfen
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    5.511
    Erstellt: 29.02.12   #6
    Naja also bei dem Angebot was es an FX so gibt, kann man nix raten.... was man als erstes braucht, ist eine gescheite Gitarre, ein gutes Kabel und einen gescheiten Amp. Was man dann als FX "braucht" naja. youtube dich durch was es überhaupt alles so gibt. Oder kauf dir ein Multi und prober damit, was dir gefällt. Aber das beste wär mal in einen großen Laden wie Thomann, Produktiv und Co zu fahren und sich einen ganzen Tag mal dafür Zeit nehmen... Oder Musik Messe....

    Was hier zu raten halte ich für unpassend. Ich kann nur sagen was ich so hab. Wah, Chrous, Delay, Looper ja und auch einen Zerre. Aber meistens! Aber in den meisten Formationen spiel ich Git - Amp... nach lust und laune mal den Bodentreter Zerre oder die Amp Zerre.

    Willst du es richtig testen nimm Gitarre und Amp mit. Grad Zerrer passen nicht alle zu jedem Amp... Und der persönlich geschmack kommt noch dazu...
     
  7. mr.twister

    mr.twister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.09
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    243
    Erstellt: 29.02.12   #7
    Wow, danke für Eure superschnellen antworten. Ich habe mir ein Röhrenamp gebaut, der momentan noch kein Gehäuse hat, sobald ich dieses aber fertig habe, möchte ich ihn anstelle des jetzigen Amps benutzen. Da dieser kein eingebauten Hall hat, müsste ich auf ein Pedal zurückgreifen.

    @rock4life81: Danke für deinen Link.

    Was gibts es für Pedalboards, die Ihr empfehlen könntent? Und wie sieht es mit der Stromversorgung aus?
     
  8. LoudestSilence

    LoudestSilence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    523
    Erstellt: 29.02.12   #8
    Ich persönlich mag die Rockcases. Als Stromversorgung wäre zum Beispiel das Harley Benton Power Plant, bzw Power Plant junior oder ein Netzteil von Fame die günstige Alternative. Ich kenne einige die damit gut versorgt sind und keinerlei PRobleme mit Brummschleifen haben. Teurer wäre dann Voodoo Lab Pedal Power oder T-Rex Fuel Tank.
    Oder du kaufst ein Netzteil bei Ollmann.

    Das hängt sehr davon ab wie hoch dein Anspruch ist und wie hoch dein Budget für das Netzteil.

    An Boards gibt es als Alternative noch Pedaltrain, Gator und viele andere.
     
  9. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Beiträge:
    1.259
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.538
    Erstellt: 29.02.12   #9
    Für Pedalboards ist glaube ich die Standardempfehlung immer der Pedaltrain ..nicht ganz günstig aber dennoch absolut genial! http://www.thomann.de/de/pedaltrain_one_hc.htm http://www.thomann.de/de/pedaltrain_twohc.htm und http://www.thomann.de/de/pedaltrain_ptprohc.htm

    Dann gibt es natürlich noch die Marke "Eigenbau" ...Mit ein wenig handwerklichem Geschick kann man sich sowas eben leicht selbst zusammenbauen und dann kann man wenigstens sagen:
    A) Das habe ICH gemacht! und
    B) Es passt zu MEINEN Bedürfnissen, weil ich die Pedale genau so anordnen kann, wie ICH es für sinnvoll halte.

    Ich verwende für Power-Supply immer VoodooLab Pedal Power 2 Plus (http://www.thomann.de/de/voodoo_labpedal_power_2_plus.htm) ...kein Brummen, noch nie Probleme mit einem Pedal gehabt und arbeitet absoult zuverlässig! :great:
     
  10. Pattes

    Pattes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.11
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    118
    Erstellt: 29.02.12   #10
    Also wenn ich mir die Stile ansehe würde ich sagen, du brauchst n Kompressor (Funk/pop), Delay, Zerrer und vielleciht ein Choruspedal. Lass den Reverb erstmal außen vor.
     
  11. churchi

    churchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.07
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 29.02.12   #11
    Also mal ehrlich: Du brauchst überhaupt nichts solange du nicht weiß was du brauchst!
    In den von dir genanngen Genres findest du wirklich alles an Effekten! Wenn du dir da mal Stars anschaust und was die für Boards/Systeme haben dann viel Spaß beim einkaufen gehen, das wird dann nämlich ziemlich teuer werden.

    Geh beim Effektekauf immer so vor:
    1. Was für einen Sound will ich?
    2. Was für einen habe ich?
    3. Liegt es überhaupt an den Effekten dass ich den Sound nicht bekomme oder liegt es an der Spieltechnik?
    4. Welchen Effekt bräuchte ich um zu meinem (aus Punkt 1) gewollten Sound zu kommen? / Welcher meiner Effekte klingt einfach nicht so wie er klingen sollte.

    Erst danach solltest du dich konkret umschauen.
    Hier zu fragen welche Effekte du fr diese Genres brauchst ist etwas wage und ein ziemlihces Tappen im Dunkeln. Du kannst fast jeden Effekt für fast jedes GEnre verwenden und hier ein Auflistung zu haben mit allen Effekten die es so gibt erscheint mir sinnlos.
     
    6 Person(en) gefällt das.
  12. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Beiträge:
    1.259
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.538
    Erstellt: 29.02.12   #12
    Hast auch irgendwo recht churchi ..aber an einer Stelle sagt der TE ja schon, dass ihm der Zerrsound an seinem Amp fehlt und er ihn definitiv haben möchte, als auch direkt per Fuss schalten will ... ;)
    Der Rest ist ..hmm .. :gruebel: ..naja ..Bonus!?
     
  13. churchi

    churchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.07
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 29.02.12   #13
    Schon klar aber auch da ist es ein Unterschied ob ich mein Signal ein bisschen anchrunchen will oder ob ich eine starke Zerre haben will ... Ich selbst habe zum Beispiel 3 verschiedene Zerren zusätzlich zu meinem 2 Kanal Amp am Board ... Liegt nicht daran dass ich auf viele Effekte steh sondern, dass ich die Variationen brauche. (Gut eine Zerre davon könnt ich eventuell wirklich her geben ... ein bisschen steh ich vielleicht doch auf viele Effekte :-) )
     
  14. mr.twister

    mr.twister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.09
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    243
    Erstellt: 29.02.12   #14
    @cruchi: Danke für deinen Beitrag, ich denke ebenfalls das es sinnlos bzw. nicht zielführend ist, hier unendliche Listen an Effektgeräten aufzuzählen, Problem ist jedoch einfach, dass ich noch nicht viel mit Effekten experimentiert habe, wodurch ich leider nicht weiß, wie ich welches einsetzte. Das werde ich vermutlich auch nicht im Musikgeschäft herausfinden, deshalb bräuchte ich ja irgendetwas, wenn's auch nur eine kleine Auswahl an Effekten ist, mit denen ich mich vielleicht langsam an das Thema Effektgeräte herantasten kann.
    Dann wäre die Frage, was sich vielleicht am meisten lohnt, bzw. welches wahrscheinlich am häufigsten gebraucht wird?

    Was z.B. bewirkt der Kompressor klanglich im Bandkontext?
    Wahrscheinlich wäre es erstmal sinnvoll zu erfahren, welche Effekte wozu eingesetzt werden können, um bestimmte Sounds zu erreichen, oder liege ich da völlig falsch?
     
  15. AngryDwarf

    AngryDwarf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    1.333
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.456
    Erstellt: 29.02.12   #15
    Mit einem Kompressor verringerst du die Dynamik deines Signals - es gibt weniger spitzen nach oben und unten. Einfach gesagt werden dadurch leise Töne lauter und laute leiser. Gerade beim Funk ist das beliebt, da so zum einen keine der sehr kurzen Noten in den Lines untergehen und zum anderen gerade auch die dead strums deutlich markanter werden. Auch im Country ist das sehr beliebt. Im Pop lässt ein Kompressor vor allem Pickings schön "janglen" der alte Byrds-Sound ist ein typisches Beispiel für Kompression (und 12-strings natürlich ;)).

    Aber im Endeffekt ist es wirklich am sinnvollsten, dir die Songs, die dir so vorschweben anzuhören und nach verwendeten Effekten zu analysieren. Da kannst du dann überlegen, ob du einen Effekt wirklich brauchst.
     
  16. ATP111

    ATP111 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.11
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    568
    Erstellt: 29.02.12   #16
    Hi,

    besorg dir doch mal ein gebrauchtes einfaches Multi (z.b. Boss ME20 ca. 70€ oder ME25 ca. 110€). Kostet nicht viel und du kannst es nach nem halben Jahr für fast den gleichen Preis wieder verkaufen. Mit dem Multi kannst du mal verschiedene Effekte durchtesten und sehen welche du eigentlich brauchst.

    Bevor die Kritiker wieder kommen: Ich weiß das die Einzeltreter häufig deultich besser sind als die günstigen Multis, aber zum Testen reicht es.

    Wenn du dir sicher bist das du den Effekt (z.B. ein Delay) brauchst, kannst du dir gezielt eines suchen und so nach und nach die Effekte deines Multis ersetzen.

    Falls du merkst, dass du doch recht viele Effekte einstzen willst, kannst du dir auch den Kauf eines etwas hochwertigeren Multis überlegen (Z.B. Boss GT, Pod,...)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  17. TheSG

    TheSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.513
    Erstellt: 29.02.12   #17
    Guter Tipp mit dem Multi...
    Nebenbei gefragt: Wenn du dir einen Amp selber baust, hat der dann nen Effektweg? Das wäre ja prima für Hall und Delay, dann noch einen Kompressor, ein WahWah und eine Zerre vorgeschaltet und du kannst 90% aller Songs covern, die in den benannten Genres gespielt wurden! Eigtl. 90% aller Songs aus den Bereichen Pop, Rock, Country, Soul, Funk, R´n`B, R´n`G, R´n´R, Blues - eigtl. alles außer HardRock und Metal (und alle Metallderivate...)!
     
  18. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Beiträge:
    1.259
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.538
    Erstellt: 29.02.12   #18
    Effekte und was machen sie?! ... Okay...jetzt wird es skurril, aber gut ...hier mal so das wichtigste:

    - Hall/Reverb: Was der macht brauche ich glaube ich nicht weiter zu erläutern ... da ist der Name selbstredend.

    - Overdrive: Ein Overdrive-Pedal oder auch Zerr-Pedal gibt deinem Sound eine schöne crunchige Note. Wer schonmal Rockmusik gehört hat weiß wovon ich rede!? ;) Hierbei kann man erwähnen das nicht alle Pedale gleichviel Gain bieten. Manche geben maximal nur eine bluesige angekratzte Note in den Sound, andere dagegen verwandeln einen Cleanen Amp in ein HardRock-Monster.

    - Distortion: Ein Distortion-Pedal funktioniert eigtl. genauso wie ein Overdrive, nur dass der Sound meistens mit wesentlich mehr Gain angereichert wird. Also noch fetziger und vor allem auch wesentlich aggressiver und moderner rüberkommt. Besonders beliebt in den Genres Metal und alles was so in den Bereich reinfällt.

    - Booster: Booster sind oft in Kombination mit einem Overdrive in einem Pedal vereint. Allerdings gibt es auch noch seperate Booster. Ein Booster verstärkt das Signal deiner Gitarre (manche zum Beispiel nicht im gesamten Gitarrensignal, sondern zum Beispiel nur die Höhen oder die Bässe). Besonders gut geeignet für's Solospiel um sich einfach vom Bandkontext ein wenig herauszuheben (das macht man eigtl. mit einem Booster der den Mitten und/oder Höhenbereich deutlicher nach vorne bringt).

    - WahWah: Ein WahWah-Pedal verbiegt deinen Sound von nur Höhen bis nur Tiefen und umgekehrt. Bestes Beispiel dafür wie sowas klingt ist vlt. von Jimi Hendrix das Intro von "Voodoo Chile".

    - Volumenpedal: Auch hier erklärt sich der Name von selbst. Mit einem Volumenpedal kannst du den Output deiner Gitarre verringern und erhöhen.

    - Chorus: Der Chorus mischt deiner Gitarre wie bei einem Chor eine weitere "Stimme" bei. Sprich das Signal deiner Gitarre wird verdoppelt (sorry besser kann ich es nicht umschreiben). Dadurch klingt die Gitarre breiter und wärmer. Außerdem könnte man den Eindruck erhalten, als ob zwei Gitarren das gleiche spielen. (Ist zwar wirklich sehr "mies" erklärt, aber wenn es wer besser umschreiben kann: BITTE! ;))

    - Delay: Ein Delay kann man sich ähnlich wie ein Echo vorstellen. Es wiederholt bestimmte Parts aus deinem Gitarrenspiel und gibt sie immer wieder, wobei die Lautstärke der Wiedergabe immer geringer wird. Vorteil eines Delays gegenüber einem Echo das man zum Beispiel in den Bergen hört ist, dass ich sowohl das Tempo, wann die Wiederholungen einsetzen sollen verändern kann als auch die Häufigkeit des Delays. Man unterscheidet übrigens zwischen digitalen Delays und analogen Delays.

    - Equalizer: Macht im Endeffekt das gleiche wie ein Equalizer an der Stereoanlage. Im Endeffekt braucht man es um bestimmte Frequenzen runterzufahren oder anzuheben. Da ja nicht jede Gitarre in allen Klangbereichen "brilliant" oder gleich ausdrucksstark klingt (zum Beispiel eine Gitarre die super Höhen- und Mittenklang hat, aber sehr schwach vom Bass her ist kann man damit in den Bässen ein wenig "anreichern"), kann man mit den Equalizer den Endklang eben wesentlich feinfühliger einstellen, als mit einem Zweiband- oder Dreiband-EQ am Amp selbst.

    - Phaser/Flanger: Dieser Effekt funktioniert eigtl. ähnlich wie ein WahWah-Pedal, nur dass die Klangsprünge zwischen offenem und geschlossenem WahWah-Pedal hier bei weitem nicht so hoch sind. Sprich das Signal wird kurzzeitig ein wenig Bassreicher und anschließend wieder Höhenreicher und das im Dauerwechsel. Das Tempo wie oft dieser Wechsel stattfindet lässt sich einstellen, ebenso wie weit die Sprünge auseinandergehen sollen. Am besten kannst du den Effekt nachempfinden, wenn du mit deiner Strat einen Akkord hart anschlägst, so das er schön lange klingt und du in der Zeit, bis der Ton ausgeklungen ist, laufend das Tone-Poti an der Gitarre auf und zu drehst.

    - Oktaver: Ähnlich wie der Chorus mischt der Oktaver deinem Signal ein "weiteres" bei. Ein Oktaver verdoppelt das Signal deiner Gitarre um eben eine höhere Oktave oder eine tiefere Oktave zusätzlich. Zum Beispiel spielst du ein c1 und addierst über den Oktaver ein zusätzliches c2 mit dazu. Manche von diesen Pedalen können sogar noch wesentlich mehr Oktavsprünge bieten als nur eine Oktave darüber oder darunter.

    - Harmonizer: Ein Harmonizer macht was ähnliches wie ein Oktaver, nur dass keine Oktave, sondern ein Harmonie-Ton zu dem gespielten dazuaddiert wird.

    - Tuner: Den brauche ich wahrscheinlich nicht mehr erklären. Einfach ein Stimmgerät. Gibt es als Rackeinbau, als Bodentreter oder eben die im Taschenformat.

    - NoiseGate: Vor allem Live oder beim Betrieb mehrerer Effektpedale bzw. hauptsächlich Zerrpedale ist ein NoiseGate durchaus sinnvoll. Ein NoiseGate unterdrückt das Rauschen und Brummen, was manchmal durch gewisse Effekte ausgelöst werden kann, wenn diese eingeschaltet sind, aber gerade eben die Gitarre nicht gespielt wird.

    - Fuzz: Ein Fuzz ist auch ein Zerrpedal wie ein Overdrive nur mit einem ganz speziellen Sound. Sehr klirrig würde ich es mal umschreiben. Vor allem für Funk sehr beliebt im Gegensatz zu einem normalen Zerrpedal.

    - Loop: Ein Loop macht eigentlich genau das was der Titel sagt. Man nimmt in den Loop zum Beispiel einen Rhythmuspart auf und lässt ihn immer wieder in Folge abspielen. Auf diese Rhythmik kann man dann zum Beispiel selbst ein Solo oder einen weiteren Rhythmuspart drübersetzen. Viele Loops bieten auch die Möglichkeit mehrere Spuren übereinander zu legen, sprich zwei oder drei Spuren aufzunehmen und diese dann gleichzeitig wiedergeben zu lassen.

    - Kompressor: Wurde bereits hier von AngryDwarf so schön erklärt, dass ich das nicht nochmal tun muss :great: ... Aber der Vollständigkeit halber nochmal: Also man verändert die Dynamik des Signals. Leise Töne werden von der Lautstärke angehoben und laute in der Lautstärke zurückgefahren, um somit immer ein schönes gleichmässiges Signal zu haben. Vor allem Sänger kennen solche Teile nur zu gut. ;)


    So das müssten jetzt eigentlich so ziemlich alle gängigen Effekte gewesen sein... wer noch was ergänzendes dazufügen will und/oder kann soll dies gerne tun!
    Soviel nun aber erstmal zum Grundkurs "Effekte und was machen diese?" :D

    Aber dieser Post von mir ist wahrscheinlich besser im Einsteigerbereich aufgehoben ..naja ...egal ..jetzt ist es drin und fertig. Man kann es ja notfalls verlinken! :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.02.12
    12 Person(en) gefällt das.
  19. TheSG

    TheSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.513
    Erstellt: 29.02.12   #19
    Für die restlichen 10% brauchst du dann Spezialeffekte wie Chorus, Phaser, Flanger, Leslie, Octaver, Harmonizer, Synthies, Multitap-Delays, Distortion...

    ---------- Post hinzugefügt um 16:38:30 ---------- Letzter Beitrag war um 16:36:35 ----------

    Wow ROCKLIFE, das ist ja eine geniale Auflistung - TOP!!!!
     
  20. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Beiträge:
    1.259
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.538
    Erstellt: 29.02.12   #20
    Then just like it ;) ^^
     

Diese Seite empfehlen