Welche DI-Box (aktiv oder passiv) für welches Instrument

von Joschi1310, 13.08.09.

  1. Joschi1310

    Joschi1310 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.09
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.09   #1
    Servus,

    hab' schon kreuz und quer im Forum gesucht. Find aber leider nicht den passenden Beitrag zu meiner Frage.

    Also:

    Wir haben eine kleine Rockbar mit foldendem Aufbau:

    Auf der Bühne befindet sich ein Multicore (30m), welches in ein Yamaha MG166CX und dann in eine kleine aber feine RCF PA laufen soll.

    Da wir ein ständiges Setup auf der Bühne haben wollen (2 Mikrofone und Anschlussmöglichkeit für 2 Westerngitarren mit Pickup) brauchen wir nun 2 DI Boxen, um das Signal der Gitarren für den Input in den Multicore zu symmetrieren.

    Ebenfalls möchten wir die Anschlussmöglichkeit für einen E-Bass/E-Gitarre vorsehen.

    Der Sinn besteht darin, eine Art Plug&Play Lösung für Musiker zu schaffen, die spontan eine kleine "Einlage" bringen wollen (Stichwort "Open Stage").

    Leider ist mir nicht klar, ob ich passive DI-Boxen (etwa Palmer PAN01) oder aktive DI-Boxen (etwa Palmer PAN02) anschaffen soll. Oder ein Mix aus beiden.

    Meine Frage ist nun, für welches Instrument welche DI-Box besser geeignet ist?
    Passive DI-Boxen wären mir natürlich lieber, da die Phantomeinspeisung bei obigen Mischpult nicht kanalweise möglich ist und wir ja auch Gesangsmikrophone verwenden wollen. Sollte die Qualität darunter allerdings stark leiden, müssen wir dann halt mit Batterien arbeiten.

    Selbstverständlich müssen es keine Palmer DI-Boxen sein. Wenn jemand einen besseren Vorschlag hat, bin ich um Ratschläge sehr dankbar (Budget pro DI-Box ca. € 75,-).

    Mit bestem Dank im Voraus...

    Joschi
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    20.763
    Zustimmungen:
    1.611
    Kekse:
    71.219
    Erstellt: 14.08.09   #2
    Hallo Joschi,

    zunächst einmal der obligatorische Link zum passenden Workshop: http://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/271756-theorie-bertrager-line-bertrager-di-boxen.html

    Passive DI-Boxen schwächen das Signal immer ab, aktive DIs besitzen interne Verstärker, die diese Pegelverluste ausgleichen (gerade bei "langen Leitungen" wichtig).

    Die Palmer-DIs sind ihr Geld absolut wert und als eine Art Standard-Empfehlung anzusehen (siehe auch den Testbericht im oben verlinkten Workshop).

    Ich vermute, Du meinst mit "Gesangsmikrofone" dynamische Mikros? Auch wenn diese keine Phantomspeisung benötigen, können sie problemlos an einem phantomgespeisten Mikrofoneingang angeschlossen werden (siehe: http://www.musiker-board.de/vb/live...rleben-dynamische-mikros-phantomspeisung.html).
     
  3. catfishblues

    catfishblues Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.05.05
    Beiträge:
    1.810
    Ort:
    Oostfreesland
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    12.000
    Erstellt: 14.08.09   #3
    Das habe ich ohne Probleme mit der passiven Palmer schon einige Male gemacht.

    Ebenso mit dieser:
    http://www.thomann.de/de/art_zdirect.htm

    Für eBass kann man ebenfalls eine einfache Di_Box nehmen.

    Für E-gitarre bräuchte man jedoch etwas das "den Sound" macht. Eine Egitarre nur durch eine DI klingt ziemlich bescheiden.
    Imho muss da was in Richtung PreAmp her, wie z.b. der Line6 Pocket Pod



    Grüße cat....
     
  4. Joschi1310

    Joschi1310 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.09
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.09   #4
    Servus nochmal,

    Danke erstmal für die Antworten. Ich entnehme Euren Ausführungen, dass für Westerngitarre, E-Bass und E-Gitarre (natürlich mit PreAmp) passive DI-Boxen die bessere Wahl sind. Ist das korrekt?

    Danke auch für den Hinweis bzgl. der Phantomspeisung.

    MfG

    Joschi

    Ach ja...mir ist noch was eingefallen, Riker. Was passiert denn, wenn an passiven DI-Boxen Phantomspannung anliegt?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.08.09
  5. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    20.763
    Zustimmungen:
    1.611
    Kekse:
    71.219
    Erstellt: 14.08.09   #5
    Hallo Joschi,

    das gleiche, wie wenn an dynamischen Mikrofonen Phantomspeisung anliegt: Nichts!
     
  6. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    371
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 15.08.09   #6
    Das kann man so pauschal nicht sagen.
    In den allermeisten Fällen reicht eine passive DI aus, es gibt allerdings auch Anwendungen, die mit einer aktiven DI besser bedient sind.
    Das ist dann der Fall, wenn:
    - Das Eingangssignal bereits sehr klein ist
    - Sehr tieffrequente Signale übertragen werden sollen, die evtl. gleichzeitig auch noch relativ hohe Pegel aufweisen.

    Grund dafür:
    Eine passive DI ist im Prinzip ein einfacher Transformator, der auf einen gewissen Frequenzbereich hin ausgelegt ist. Je tiefer die zu übertragenden Frequenzen, desto größer muß der Trafo sein, da tieffrequente Signale energiereicher sind und damit den Trafo schneller in die Sättigung treiben. Gleiches gilt für pegelstarke Signale, wobei das idR. mittels eines PAD-Schalters auf verträgliche Werte abgeschwächt werden kann.
    In so fern fährt man bei Keyboards/E-Drums (Line-Signal, durchaus sehr tieffrequente Signalanteile) und aktiven Bässen mit einer aktiven DI meist besser.


    Im Prinzip _sollte_ da nichts passieren, wenn:
    - die DI halbwegs hochwertig ist
    - die Phantomspeisung seitens des Pultes exakt symmetrisch ist.

    Passive DIs mit schlechten/minderwertigen Trafos können dazu führen, dass sich bei eingeschalteter Phantomspeisung ein DC-Versatz auftut, der vorher nicht da war, gleiches gilt für schlechte Phantomspeisungen.
    Mit viel Pech führt ein asymmetrisch gewickelter Trafo (Mittelanzapfung nicht ganz mittig) oder eine leichte Asymmetrie der Phantomspeisung zur Magnetisierung des Trafos und einer damit verbundenen Degradierung des zu übertragenden Signals sowie einer schlechteren Großsignaltauglichkeit.

    So viel zur Theorie. In der o.g. Anwendung wird man mit den passiven Palmers sicher nichts falsch machen.
     
  7. Joschi1310

    Joschi1310 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.09
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.09   #7
    Gut, vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort, Raumklang.

    Nun steh ich vor der Wahl, ob ich zwei Palmer PAN01 (passiv) für Westerngitarren/E-Gitarren mit Preamp und zwei Palmer PAN02 (aktiv) für E-Bass oder Keyboard oder ob ich gleich einen Rackeinbau à la Palmer PAN03 (alle aktiv) nehmen soll.

    Kann ich mit der Palmer PAN03 genauso gut Westerngitarren und E-Gitarren mit Preamp oder Line out von Combos symmetrieren oder sind die passiven Varianten Palmer PAN01 & Palmer PAN04 dafür besser geeignet?

    Kurz gesagt, besser der Mix aus aktiv (für E-Bass/Keyboard) und passiv (Westerngitarre/E-Gitarre) oder PAN03 (4fach aktiv).

    Gruß

    Joschi
     
  8. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    371
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 16.08.09   #8
    Du kannst bedenkenlos auch aktive nehmen, klar.
    Selbst die 19" DI von Behringer ist brauchbar (während die DI20 von denen garnicht geht).
     
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    12.132
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    687
    Kekse:
    39.565
    Erstellt: 16.08.09   #9
    Ist mir zu pauschal,wie alles bei Behringer mus man hier einfach differenzieren,deine geht nicht,meine tut es einwandfrei.
    Dafür ist mein DEQ Sche... und Werner seiner funktioniert super.
     
  10. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    371
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 16.08.09   #10
    Nein, ist es nicht. Das Ding hat keinen Übertrager und keinen echten Ground-Lift. Außerdem rauschen die Teile wie ein Wasserfall.
    Bisher hatte ich davon ungefähr 20 verschiedene in der Hand und alle hatten die gleichen Probleme.
    Die Ultra DI 100 hingegen ist prima - wenn sie denn funktioniert. Davon habe ich einige, die nur noch auf Batterie laufen und mit Phantomspeisung nichts mehr von sich geben.
     
  11. Joschi1310

    Joschi1310 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.09
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.09   #11
    Nun denn,

    vielen Dank für die Ausführungen. Werd dann wohl die PAN03 nehmen. Dann sollte ich ja bedient sein.

    Macht's gut und bis die Tage...

    Joschi
     
  12. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    11.01.08
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 17.08.09   #12
    Hat jemand Erfahrung mit den DI-Boxen von Millenium?

    Die DI-33 sieht irgendwie identisch aus, wie die von Behringer... vlt kommen die ja vom selben Band?

    Und die DI-E ist auch ziemlich hoch im Verkaufsrang...

    Lg Lukas :)
     
  13. SB

    SB Licht | Ton | Elektro

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.683
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    404
    Kekse:
    13.514
    Erstellt: 19.08.09   #13
    Wie schon an anderer Stelle geschrieben, hab ich zwei DI-E, und die tuns einwandfrei. Im direkten Vergleich mit/ohne DI konnte ich keine Klangeinbußen feststellen, und sonst gibts an so ner DI ja nicht viel, was man bemängeln könnte.

    Eine Behringer. DI-20 besitze ich auch, das mit dem Rauschen kann ich bestätigen. Meine eigene hatte ich deshalb noch keine einziges Mal Live im Einsatz, die dient nur als letzte Reserve. ;) Der kurze Test daheim und auch die Erfahrungen mit einer Band, in der der Keyboarder eine mitgebracht hatte, reichen mir. Neben dem Rauschen ein unerklärliches Brummen, das sich so weit ich weiß nicht beheben ließ, egal, wie man den "Pseudo-Groundlift" eingestellt hat. Die ist dann gleich rausgeflogen und wurde durch meine Millenium ersetzt. ;)

    Zur DI-33 kann ich nix sagen, ich werde mir aber vielleicht demnächst auch mal zwei von den bewährten DI-100 anschaffen, denn die bieten einen zweistufigen PAD. Ein Bekannter hat auch zwei von LD, die sehen den Millenium noch ähnlicher, da müsst ich ihn mal bei Gelegenheit fragen, warum er eigentlich die hat, wo die doch teurer sind als die Behringer...


    Gruß Stephan
     
  14. Alex-Wesson

    Alex-Wesson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Siebenmorgen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.09   #14
    Hallo zusammen,

    scheinbar ist diese DI frage weltweit bekannt... Ich bin auch grade mal wieder auf der Suche nach einer anständigen und vorallem nach der Frage welche da am besten ist...

    Im groben kann ich aus meinen erfahrungen sagen: "Don't buy behringer...!" Aber was ich hier im Forum gelesen habe bringt mich zum nachdenken und lässt mich daraus schließen das ich anscheinend nur mal wieder Montag's Geräte geschickt bekommen habe...
    Na ja wie auch immer, ich will endlich eine vernünftige DI-Box haben...!!! :)

    Mein Roland AC 60 hat zwar eine drin, aber von verschiedenen Techniker krieg ich dann immer wieder an den latz geknallt: "Die sind eh immer sch...!"
    Tja und nun, stehe ich da.... Aber ich hoffe das ich hier Antwort finde... :)

    Zumal kommt es noch dazu das ich gerne eine hätte die evtl eine zusätzliche Rausch unterdrückung hat, wie zb. diese hier von Art X ???
    Weiß aber auch gar nicht ob man das schon Rausch unterdrückung schimpfen darf...

    Anschlußplan damit auch jeder Weiß was ich da für einen Salat auf der Bühne rumfleigen hab.... :)

    A-Git --> PreAmp --> Tuner --> Roland AC 60 --> Morley Volumen Pedal --> PA

    Wäre ja dann auch die frage ob ich da beim verkabeln vielleicht nicht was falsch mache... Aber bisher hats immer einwandfrei geklappt, außer ein bißchen Rauschen..... :)
    Viel ist es wirklich nicht... Aber für mich schon zuuuuu viel! :)

    I hope for schnelles Beantworting! :)


    R'n'R!


    Alex
     
  15. SB

    SB Licht | Ton | Elektro

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.683
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    404
    Kekse:
    13.514
    Erstellt: 29.08.09   #15
    Über die eingebaute meckern, dann aber selbst nichts anderes zur Verfügung stellen (so hab ich das jetzt zumindest verstanden)... :gruebel: Jeder Techniker, der was auf sich hält, sollte da eigentlich eine Hand voll rumliegen haben...
    Aber egal.


    Und ich weiß nicht, was du da Rauschunterdrückung nennen willst. Ich lese in der Beschreibung nichts davon, und bei dem Preis wäre selbst irgendein primitives Noise-Gate fast nicht realsierbar. :confused:

    Das Volume-Pedal würde ich eigentlich vor den AC 60 packen. Zumal du ja auch nur so den eingebauten DI-Out des Amps nutzen kannst?! Hat das Pedal auch nochmal irgendeinen Vorverstärker eingebaut? Vielleicht rauscht ja auch der. Wenn nicht, sollte bei deiner Konstellation zumindest Ruhe sein, wenn das Pedal auf Minimum steht. Sonst liegt der Fehler weiter hinten in der Signalkette. Also erzähl mal, was da jetzt eigentlich wann rauscht. Der DI-Out kann ja nicht rauschen, der kommt ja bei der Verkabelung gar nicht ins Spiel.


    Ich besitze zwei passive Millenium DI-E, die tun brav ihren Dienst. Die bringen auch kein zusätzliches Rauschen rein, denn in einer passiven DI sind ja keine OP-Amps drin. Meine aktive DI20 rauscht dagegen wie ein Wasserfall (meine - es soll wohl welche geben, die das nicht tun; davon hatte ich allerdings noch keine einzige in der Hand), wohingegen die DI100 ja wieder okay sein soll. Davon werde ich mir nächstens eventuell selbst nen Satz zulegen, da die 10:1-Abschwächung der Passiven in manchen Konstellationen eher hinderlich ist.


    Gruß Stephan
     
  16. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    371
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 30.08.09   #16
    Die DI20 die ich bisher in der Hand hatte haben _alle_ gerauscht. Die 100er hingegen sind wirklich in Ordnung.
    Auch die billigen passiven aus China (ähnlich denen von Monacor/img, die übrigens auch ok sind) die ich hier habe funktionieren wunderbar.
     
  17. Alex-Wesson

    Alex-Wesson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Siebenmorgen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.09   #17
    Hallo "SB",

    Erstmal Danke für die Anwort, auch wenn ich sie in den ersten zeilen etwas pampig fand... ;)

    Die Techniker die dann Meckern, wenn sie dann meckern geben mir auch meißt eine andere DI-Box, obwohl ich bis jetzt noch keine großen unterschiede raushören konnte... Liegt aber sicher auch immer an den PA's...

    Was die DI-Boax angeht die ich von Art X verlinkt habe, dachte ich das die Db unterdrückung mit dazu gehört.. Wie gesagt kenn mich da nicht so aus... :)
    Was kann man denn da sonst empfehlen?

    Ich hab das Volumenpedal deswegen nicht vor den Ac-60 geklemmt damit der Amp selber nicht lauter wird... Ist ja schon laut genug da oben... und vom klang gibts da doch keinen Unterschied, oder?
    Das so aber die DI-Box nicht geht... Macht sinn... :) Gehe zwar aus dem Volumen Pedal mit einem klinke - XlrMale kabel raus... Aber bringen tuts ja dann trotzdem nix....
    Dann werd ichs wohl wieder andersrum machen müssen.... :)

    Und von welchem Hersteller ist die "DI 100"? Von Behringer?


    LG Alex
     
  18. SB

    SB Licht | Ton | Elektro

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.683
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    404
    Kekse:
    13.514
    Erstellt: 31.08.09   #18
    Es las sich eben für mich so, als ob es um Leute ging, die sich eine halbe Stunde drüber aufregen, was für Geraffel am Start ist, dann aber keine Alternative bieten können. Sollte das nicht so sein, dann ist der entsprechende Absatz zu ignorieren.

    Allerdings: Wenn eh jeder meint, dass seine DI die einzig wahre ist, dann macht der Thread IMHO keinen Sinn, weil du es nie allen rechtmachen kannst. Vielleicht eine Radial für 400€ kaufen, damit Schluss mit Vorurteilen ist. Mit der Aussage "die eingebauten sind ALLE schlecht" disqualifiziert man sich IMHO einfach. Das hat auch nix mit pampig zu tun.


    Mir erschließt sich immer noch nicht, wo du was mit Rauschunterdrückung meinst. Redest du von der Sache mit dem PAD? Das ist was anderes. Damit kannst du das Eingangssignal dämpfen, z.B., wenn du da mit dem Leistungsausgang von nem Bassverstärker reingehst. Falls da ordentlich Rauschen mitkommt, wird das natürlich mitgedämpft, aber das Nutzsignal ja auch. "Tricksen" ist hier also nicht. Das SNR des Eingangssignals bleibt gleich.


    Normalerweise nicht, aber ich verstehe den Hintergrund der Aktion nicht. Du weißt ja dann nie, wie laut du jetzt eigentlich gerade bist. Oder hast du den Amp relativ weit runtergedreht irgendwo hinten auf der Bühne stehen und hörst dich eh größtenteils über die Monitore?


    Sowas ist nie gut. Von Klinke auf XLR kann lustig werden, wenn der Mischer das kleine Knöpfchen mit der Aufschrift "+48V" drückt.


    Ja. Soll aber wie gesagt ein brauchbares B-Produkt sein.


    Gruß Stephan
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.09
  19. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    20.763
    Zustimmungen:
    1.611
    Kekse:
    71.219
    Erstellt: 31.08.09   #19
    Hallo,

    ich habe eine Behringer DI-20, die einwandfrei funktioniert - kein Rauschen oder Brummen feststellbar, sie tut was, sie soll.
    Wenn sie das nicht täte, hätte ich sie direkt zurückgehen lassen, dafür gibt's schließlich das Rückgaberecht!
     
  20. Alex-Wesson

    Alex-Wesson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Siebenmorgen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.09   #20
    Hallo zusammen,

    war längere zeit nicht mehr Online, deswegen gabs auch keine Antwort...

    Ja, mit Rauschunterdrückung meinte ich das "PAD", danke stephan, nun weiß ich auch da bescheid... :-) Wie gesagt, kenn mich da noch nicht so aus... :)

    Also ich denke das Rauschen hat was mit der Erdung zu tun, bzw. in dem fall mit der nicht erdung... Wunder mich halt immer wieder was das ding fürn lärm macht... Aber der Preamp spielt da glaube ich leider auch mit eine rolle...

    Also jetzt nochmal kurz zum mit schreiben... Wie sollte ich am besten Meinen kram verkabeln?
    Hier ein Bild von der Rückseite des AC 60, ist ja nicht so als hätte man da keine schluß möglichkeiten! :)

    http://images.miretail.com/products/optionLarge/Roland/264750jpg.jpg


    Habe letzten Samstag eine passive DI box dazwischen geklemmt, die ich noch hatte (hab sie mal gekauft und iwie vergessen das ich sie noch hab, ist eine passive Millenium)
    Aber da kam auch nur käse raus, bzw. wurde der kram nicht lauter wenn ich aufs Volumen Pedal gestiegen bin....

    Angeschlossen habe ich wie folgt:

    A-Git --> PreAmp --> Tuner --> Morley Volumen Pedal --> Roland AC 60 --> DI-Box --> PA

    Wieso hat das so nicht geklappt???


    Please Help mee! :) Will doch endlich mal den kram richtig anschließen... Und vorallem ohne angst haben zu müssen das mir ein Techniker mit seiner knöpfchen Drückerrei Den Amp zerheitzt... (Soll nicht böse gemeint sein, nur halt... könnte ja passieren :-) )


    Rock on!


    Alex
     

Diese Seite empfehlen