Welche Double Bass soll ich mir kaufen?

von TCP123, 07.12.11.

  1. TCP123

    TCP123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.11   #1
    Hallo Zusammen,
    Ich habe vor mir eine Double-Bass für mein Tama Schlagzeug zu kaufen.
    Jetzt wollte ich euch fragen, welche ihr mir empfehlen könntet.
    Ich habe mir schon ein paar angeguckt, und 3 gefunden die ich ganz gut fand.
    Könntet ihr mir Tipps geben was ich beachten muss, und ob die gut sind?

    http://www.thomann.de/de/dw_3002_doppel_bass_drum_pedal.htm
    http://www.thomann.de/de/tama_hp300twb_doppelfussmaschine.htm
    http://www.thomann.de/de/pearl_p902_doppel_bass_drum_pedal.htm

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    :)
     
  2. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    26.05.16
    Beiträge:
    3.221
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    294
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 07.12.11   #2
    Wichtig ist, daß du damit spielen kannst.
    Ich würde wohl zur Pearl tendieren.

    Das Beste wäre, wenn du alle mal anspielen könntest.
    Hast du irgendwo in der Nähe ein grösseres Musikhaus?
     
  3. TCP123

    TCP123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.11   #3
    naja, hier sind eher nur kleinere Läden, die die Ware vorher immer erst bestellen müssen.
    der nechste große wäre in Köln, musik store.
    Ich guck mal ob ich das vielleicht mal nach da schaffe...
    aber danke für deine hilfe :great:
     
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    5.061
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 07.12.11   #4
    Die DW ist in diesem Vergleich die einzige mit Doppelkette, für mich ein gutes Kaufargument.
    Ich habe das Vorgängermodell 7002 und sehr gute Erfahrungen gemacht. Ansonsten zählt wirklich nur eins... das persönliche Spielgefühl!
     
  5. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    26.05.16
    Beiträge:
    8.590
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.233
    Kekse:
    13.164
    Erstellt: 08.12.11   #5
    Für mich nicht.
    Ich hab noch nie gehört, dass jemanden bei der FuMa die Kette gerissen wäre.

    Wichtiger wäre mir die Qualität der Lager und die Bespielbarkeit. Letzteres ist aber so individuell wie der Schuhkauf. Da passts oder halt nicht.
     
  6. bob

    bob Mod: Drums und so

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.05.16
    Beiträge:
    6.661
    Zustimmungen:
    473
    Kekse:
    27.362
    Erstellt: 08.12.11   #6
    Hier ich ... :o. Mir ist tatsächlcih schon mal eine Kette an der FuMa gerissen. Aber das war auch .... suboptimales ..... Material.
    Bei der gleichen Maschine ist auch der Rahmen gerissen.

    Die Doppelkette ist nicht unbedingt eine Frage der Stabilität, mit der Doppelkette hast Du etwas mehr Seitenführung für die Trittplatte, als bei einer Einzelkette.
     
  7. Jürgen K

    Jürgen K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    119
    Kekse:
    4.228
    Erstellt: 08.12.11   #7
    Hallo,

    mit allen drei Maschinen wird man spielen können.
    Wenn man ansonsten keine Anforderungen hat, kann man also alle drei nehmen.

    Ich selbst habe weitere Anforderungen:
    beispielsweise hasse ich glatte Trittplatten, die in letzter Zeit wieder sehr in Mode kommen, diese Maschinen sind für mich nichts. Es gibt Leute, denen geht das genau umgekehrt und es gibt welche, denen ist das egal.
    Die Fersenplatte bei dw finde ich doof, die ist mir zu stachelig für meine zarte Ferse.

    Als ich meine letzte Doppelfußmaschine gekauft habe, ging ich in den Laden und nahm die Kandidaten unter die Füße. Nur so kann man feststellen, was passt. Beim Versandkauf kann man alle drei ja auf Probe bestellen, kostet dann eben Kaution, das macht dann wieder kaum jemand.

    In Köln gibt es nicht nur den großen Music Store, da gibt es auch noch mindestens einen anderen Laden. Da würde ich auch mal bei der Gelegenheit einen Besuch abstatten.

    Grüße
    Jürgen
     
  8. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    26.05.16
    Beiträge:
    8.590
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.233
    Kekse:
    13.164
    Erstellt: 08.12.11   #8
    Ich würde meine Tests auch nicht nur auf Kettenmodelle beschränken. Vielleicht ist ja auch eine andere Antriebsart besser.
    Ich hab mir auch vor Jahren die Speedking (ungesehen) gekauft nur um festzustellen, dass direktgetriebene so gar nix für mich sind. Da hätte ich auch vorher testen sollen.
     
  9. s0ftcorn

    s0ftcorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.11
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    85
    Erstellt: 10.12.11   #9
    Keines der vom Threadersteller in betracht gezogenen Pedale ist von einer "billig"-Firma, weswegen es "egal ist" welches er nun nimmt. Ich persönlich habe mich bei meiner ersten DoFuMa für die Pearl 902 entschieden und bin grenzenlos zu frieden. Ich würde aber die von DW nehmen, da du dann weniger Probleme beim positionieren hast, ich hab bei jedem "Umbau" einen Krieg zwischen Hi-Hat (habe eine ohne drehbares Pedal... ) und meiner DoFuMa, da hat DW schon einen Vorteil durch die Konstruktion des Slave-Pedals. Die Doppelkette bringt ein wenig, im Endeffekt hat, meiner Meinung nach, die Position des Pedals mehr auswirkungen auf ein sauberes Spielen, als die Doppelkette. Ob dir das den Mehrpreis wert ist, musst du wissen. Ich fahr meine Pearl P902 seit nem guten Jahr und habe immernoch Spaß daran und ich denke, dass wird bei jeder der von dir in Betracht gezogenen der Fall sein :)
     
  10. Schlachtfeld

    Schlachtfeld Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.11   #10
    Reine Gewöhnungssache denke ich. Gerade bei schnelleren Sachen ist der Direktantrieb das beste was dir passieren kann. Ich fands am Anfang auch sehr komisch, aber wenn du den Dreh raus hast, dann wirst du dir bei jedem anderen Pedal so vorkommen, als würdest du mit den Füßen im Sumpf spielen, weils vergleichsmäßig extrem schwerfällig ist.

    Was hier irgendwie keiner hinterfragt ist, was er denn damit anstellen möchte. Worauf kommts an? Bestimmte Technik? Bestimmter Zweck? Musikrichtung? Könnte alles helfen die DoFuMa zu findem die am besten passt.
     
  11. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    26.05.16
    Beiträge:
    1.750
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    119
    Kekse:
    3.440
    Erstellt: 28.12.11   #11
    Kannst du so wiederum nicht sehen. Jede Fußmaschine fühlt sich etwas anders an. Und es gibt genug Pros, die schnell spielen aber Kettengetriebene Maschinen verwenden.

    Fakt ist, dass niemand gleiche Füße hat. Ich spiele mit sicherheit keine Maschine, nur weil da der Name meiner bevorzugten Firma drauf steht. Natürlich kann man sich an etwas gewöhnen aber es muss Liebe auf den ersten Tritt sein. Es geht sich dabei ja um eine längerfristige Anschaffung und warum nicht gleich das für sich Beste auswählen?
     
  12. Schlachtfeld

    Schlachtfeld Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.11   #12
    Ja das ist so die Frage... Wie schnell ist für jemanden schnell? Durch die Kette/Band geht immer etwas Energie verloren, die man sonst in die Schläge investieren kann, weils eben ne relativ lockere Verbindung ist. Die Frage die sich jetzt stellt ist, ob du überhaupt so schnell spielen willst das dich das irgendwie kratzt. Sicher ist denk ich mal, das du wenn du dich daran gewöhnt hast mehr rausbekommst als auf ner Kette/Band (weils technisch gesehn einfach optimaler ist) - aber wenn du jetzt schon total genervt vom anblick der Maschine bist und mit der 0-Bock-Einstellung dran gehst dann wird das sicher nie was. ;) Sogut wie jeder Top-Drummer der richtig bzw. pervers schnell spielt, hat nen Direktantrieb. War früher alles Axis, aber mittlerweile gibts da ja noch andere... Jetzt gibts da noch die Ausnahmen, die was die Geschwindigkeit angeht ganz oben stehen - aber die spielen ne andere Technik. Das sind diejenigen die double strokes spielen, wofür man meines wissens wohl keinen Direktanrtieb unbedingt brauch. Aber selbst da haben die meisten noch welche, weil DoFuMa mit doubles trokes zu spielen ist ne längere Lernprozedur, d.h. die werden vorher noch anderst gespielt haben. Und diejenigen die übers Ziel hinausschießen haben ne "Quad-bass", aber das ist ne andere Geschichte..:ugly:
    Aber um wieder auf deine Frage zurückzukommen: das "beste" gibts eben nicht, denn es gibt nur das was "am besten für Zweck X geeignet ist". Dann ist eben der persönliche Geschmack sicherlich ein Faktor, welcher dir den Direktantrieb in deinem Fall eben vielleicht madig macht, aber über die Technik wirst auch du nicht triumphieren können. ;) Du kannst double strokes lernen wenn du magst, aber ich glaube das wird dir nicht gefallen. ;) Und warum nicht gleich das Beste auswählen? Naja ich würde sagen er soll sich eine mit Direktantrieb holen, aber da das DemonDrive mit ca.650 € das billigste ist, wird auch das höchstwahrscheinlich - wie so oft - am Geld scheitern. Deswegen sag ich persönlich das für den Anfang was billiges reicht, wenn du dir sicher bist später etwas zu brauchen was relativ teuer ist und das von der "Spardauer" rel. weit entfernt ist. Ansonsten wenn du kein Limit hast kauf dir das "Beste". Wenn er sich jetzt so ein Teil für 230€ kauft und nach nem Jahr merkt das er sowieso was besseres haben will, dann ist das rausgeworfenes Geld. Deswegen ist es wichtig sich VORHER klar zu machen was man damit anstellen möchte und wie weit man damit wohl auf dem Weg zum Ziel kommt. Bis in den Midtempobereich wird man mit den Dingern^^ wohl kommen, aber bei allem was dann drüber ist wird es im normalfall ganz schnell schwierig werden. Vielleicht reicht das aber auch, wer weis?
     
Die Seite wird geladen...