Welche Snare für Rockabilly?

Dieses Thema im Forum "Snares" wurde erstellt von Drache81, 18.12.2010.

  1. Drache81

    Drache81 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.078
    Hallo,

    ich würde mir gerne eine Snare besorgen. Ich würde diese gerne mit Besen spielen. Die Musikrichtung wäre Rockabilly / Country. Welche Größe und welches Material würdet ihr empfehlen?

    Über Tips für Snareständer und Besen würde ich mich ebenfalls freuen.
  2. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    11.2007
    Beiträge:
    7.391
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waischenfeld/Oberfranken
    Kekse:
    10.164
    Die wichtigste Gegenfrage: wieviel willst du ausgeben?

    Das Kesselmaterial der Snare halte ich in diesem Fall mal für nebensächlich. Interessanter wäre da schon eher die Kesseltiefe und da würde ich eher flachere Snares wählen (nicht über 6,5 Zoll, eher 5 oder sogar flacher)
    Fellmässig selbstverständlich ein coated und einlagig. Sehr haltbar (Beschichtung) und leicht zu stimmen wäre z. B. das Aquarian Texture coated, mein Favorit in Sachen Schlagfell. Ein eher dünnes Resofell (Diplomat) und ein guter Teppich (Puresound, Sonor, Wahan) sollte es auch sein.

    Snareständer ist eigentlich egal, solange es kein absolutes Billigteil ist. Ab ca. 50 € sollte man schon Teile bekommen, die jahrelang halten. Zum Rockabilly-Style würde der http://www.thomann.de/de/gibraltar_gi8606_snare_staender_flat.htm ganz gut passen.
    Wenn du eher im Stehen spielst dann auch sowas http://www.thomann.de/de/dixon_pss9804ex_konzert_snare_stand.htm

    Ich bin jetzt nicht so sehr der Besenspieler, aber wenn, dann schon was gutes, wie z. B. Vic Firth http://www.vicfirth.com/products/brushes.php
  3. Moti

    Moti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    08.2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Ludwigsburg
    Kekse:
    185
    Hi,

    ich nutze diese Besen: http://www.thomann.de/de/vic_firth_vfwb.htm
    Mit denen kann ich auch recht laut spielen, wenn's denn mal sein muss und sie halten schon ewig.
    Metallborsten haben halt den kleinen Nachteil, dass sie das Fell "schwärzen" und somit schnell ranzig aussehen lässt. Deshalb hatte ich mal Nylonborsten ausprobiert, die waren aber zu labrig, d.h. ich konnte damit nicht so speielen wie ich wollte. Vielleicht gibt es aber auch bessere, als ich damals hatte (Keine Ahnung mehr, welche das waren).

    Zur Snare hat Haensi schon einiges gesagt. Wenn du viel oder nur mit Besen spielst, würde ich ne 14'' (Durchmesser) nehmen, damit auch genug Platz ist, um mit dem Besen "zu kehern".

    Viele Grüße
    Moti
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2010
  4. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Registriert seit:
    09.2006
    Beiträge:
    2.885
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Kekse:
    6.040
  5. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    11.2007
    Beiträge:
    7.391
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waischenfeld/Oberfranken
    Kekse:
    10.164
    Fast, alles. ;)

    @ Drache81
    Wenn ihr natürlich stylemässig voll im Rockabilly seit (meines Wissen die 50er) dann eine Holzsnare in legendären Finishes wie White Marine Pearl, Black Oyster oder Glitter Gold.
    Dann wäre das optische Highlight natürlich eine "Pancake" so in 14x3,5".
  6. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2008
    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Kekse:
    3.851
    da gibt´s doch irgendwo ne slim jim phantom signature snare :D

    ich würde auch ne 14"x5" messing snare suchen ... die sind sowas von allroundig, da kannst eigentlich net viel verkehrt mit machen

    und weils schon tradition hat: ich find die pearl sensitone classic II messing schnarre sehr sehr geil ... wird nur leider net mehr gebaut,
    ansonsten ne black beauty oder von tama die kenny aronoff ... sind beide auch optisch ganz vorne mit dabei :great:

    auf vintage flohmärkten findest evtl. auch was orginalgetreueres ... der dick brave drummer hatte imho so was älteres von ludwig

    grüssle
  7. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    11.2005
    Beiträge:
    6.724
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12.888
    ich schmeiß noch die alten supras ins rennen (konnte mich am sonntag wiedermal von deren universalkraft überzeugen als ich bei einer turngala von marsch bis oldie getrommelt habe), stimme aber der idee einer hochwertigen 14x5er snare (eine gute teppichansprache für die besenarbeit erachte ich für sehr sinnvoll) vollkommen zu ;) die vom fröschlein vorgeschlagene sensitone ist momentan eigentlich DER preistipp ;)
  8. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    08.2009
    Beiträge:
    1.600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heinsberg
    Kekse:
    2.316
    Ich persönlich wäre hier auch für eine Messing- oder Bronzesnare, eine Genera G1 Coated Fell Schlagseige, ein Evans Hazy 200 Reso und einen Bronzeteppich. Wär für mich mit Besen das Idealste. Viel empfindlicher bekommt man einen Snareteppich dann nicht mehr. (Ist jetzt das was mir so wichtig wäre.)
  9. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    11.2007
    Beiträge:
    7.391
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waischenfeld/Oberfranken
    Kekse:
    10.164
    Wenn man auch einiges investieren will, kann man sogar über eine Snare mit Paralleabhebung a la Supersensitive nachdenken.

    Vor Jahren durfte ich da mal eine von einem Bekannten in der Bluesband spielen. Mit Besen gespielt ein Traum. Der Preis dieses Schätzchens ist aber schon heftig.
  10. Hank11

    Hank11 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    05.2008
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wickede, NRW
    Kekse:
    46

Diese Seite empfehlen