Welche Tonart ist es?

Dieses Thema im Forum "Einsteiger, Aufgabenunterstützung" wurde erstellt von Lurcan134, 22.02.13.

  1. Lurcan134

    Lurcan134 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    04.08.12
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.13   #1
  2. turko

    turko Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Beiträge:
    2.393
    Zustimmungen:
    333
    Kekse:
    6.959
    Erstellt: 22.02.13   #2
    F-Moll ...
     
    2 Person(en) gefällt das.
  3. Lurcan134

    Lurcan134 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    04.08.12
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.13   #3
    Danke, noch ne Frage wenn ich jetzte die Akkorde Am, F, C, G spiele auf der Gitarre im Standart tuning spiele ich dann in der originalen Tonhöhe wie vom Piano?
     
  4. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    22.06.08
    Beiträge:
    1.598
    Ort:
    Westfalenland
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 22.02.13   #4
    Ich weiß nicht, ob ich Deine Frage richtig verstehe.
    Falls es um das gleiche Stück geht:

    Das Stück verwendet in der Tonart F-Moll die Akkorde Fm, Db, Eb und Ab
    Wenn Du es mit deinen Akkorden Am, F, C und G spielst, dann ist es in der Tonart A-Moll - also zwei Ganztonschritte höher bzw. eine große Terz
     
  5. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus

    Registriert seit:
    03.03.05
    Beiträge:
    4.891
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    742
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 24.02.13   #5
    Aller Wahrscheinlichkeit nach nicht. Auf der Gitarre gibt es viele Möglichkeiten, diese Akkorde zu greifen. Auf dem Klavier gibt es noch mehr. Die Umsetzung eines Akkordsymbols in konkrete Töne auf einem konkreten Instrument nennt sich Voicing, und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gitarren-Voicing vollkommen identisch zu einem Klavier-Voicing ist, ist minimal.

    Bezüglich der notierten Tonhöhen ist es auch so, dass eine Gitarre eine Oktave tiefer klingt, als sie aufgeschrieben wird - falls das für deinen Fall von Bedeutung sein sollte.

    Harald
     

Diese Seite empfehlen