Welchen nehme ich.. MESA Dual Rectifier / ENGL Powerball 2 / Savage / Invader

von dugabe, 28.04.11.

  1. dugabe

    dugabe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.09
    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.293
    Erstellt: 28.04.11   #1
    Hey,
    man merkt, ich hab mich die letzten Tage mal damit auseinandergesetzt, was ich haben wollen könnte und wurde nur noch mehr verunsichert..
    Was ich möchte ist ein kerniger, leicht warmer, nicht voll gescoopter, stark verzerrter, aber dabei transparenter und relativ tighter Sound.. Soundtechnisch mag ich da z.B. einige Sachen von Black Dahlia Murder, Lamb Of God, Heaven Shall Burn sehr.. Die meisten der Bands, die ich mag, spielen Mesa, allerdings kommen die dann auch meistens aus Amerika, HSB sind deutsch und spielen ENGL.. deshalb würde ich das daran nicht festmachen.
    Musikalisch geht das ganze also Richtung Death Metal, aber es sollte eben auch ein bisschen flexibel sein. Funk, Jazz, oder Rock muss man damit nicht spielen können, es soll schon bei Metal bleiben ;)
    Und es muss ENGL oder MESA BOOGIE drauf stehen =D Es sei denn, es ist die eierlegende Wollmilchsau...
    Mein Budget liegt im moment bei ca 1500,-, Gebrauchtkauf kommt in Frage. Wenn der Amp aber teurer ist, dann muss ich halt mehr Geld zusammensuchen ;) eine Übergangslösung habe ich (Bugera)
    War deshalb mal im Laden antesten auf der Suche und hab im Prinzip nur noch 4 Favoriten..

    Weiß da jemand auf Anhieb, welcher am besten geeignet ist oder hat vielleicht einen sehr guten Alternativvorschlag oder hilfreiche Anmerkungen zu meinen Erfahrungen?


    Ich schreib nochmal meine Meinung zu den Favoriten-Amps, als Übersicht, und, um meine Gedanken mal zu Ordnen ;)
    (Ganz schön viel Text... Muss man nicht alles gelesen haben)


    Meine Erfahrungen (Preise gerundet):
    Mesa Boogie Single Rectifier (1800,-) (nicht über Mesa Box gespielt)
    Sehr zahm und brav beim Spielen, fühlt sich unsauber an,
    irgendwie nicht so tight wie ENGL, ziemlich verwaschen, hab das Gefühl, dass er später anspricht - hab große Angst, dass er sich gegen einen ENGL nicht durchsetzen könnte, da ihm irgendwie diese Kontour fehlt und viel Rauschen kommt.. Weiß auch nicht, woher das kommt ^^
    der Sound auf der Aufnahme hinterher ist aber gar nicht übel, ziemlich böse, insbesondere wenn man etwas weniger Gain und mehr Mitten nimmt
    einen Dual Rectifier hatten sie leider nicht da ): !
    Fußschalter: Bei den Mesas werden die Fußschalter mitgeliefert, nun hat der Single Rectifier nicht viel zu schalten.. Dem Dual Rectifier verschafft das einen großen Vorteil.

    ENGL Powerball 2 (1600,- + 200,- Fußschalter + evtl 200,- Midiswitcher) (ENGL Box)
    Wie erwartet sehr glatt, extrem tight, neigt irgendwie zum kreischen, Obertöne sehr leicht zu spielen
    Sehr sehr aggressiv, definiert und akzentuiert, kann ich jedem puren Death Metaller empfehlen, aber ich weiß nicht, ob man damit auch richtig dreckige oder etwas wärmere Sounds hinbekommen kann..
    Fußschalter: Kostet 200,- und ist dann vor allem nur analog, das heißt 4 Kanäle haben je einen Knopf und 2 Zusatzfunktionen.. Ist natürlich bei nem 4-Kanal-Amp mit Mittenboost, Contour schalter, Hi und Lo Gain Funktion,... ein bisschen mager! Wenn man ihn mit Midi schalten möchte, muss man sich laut ENGL Support den Midiswitcher kaufen, kostet dann nochmal 200,- weiß aber nicht, ob oder wie das genau funktioniert.

    ENGL Invader 100 (2100,- + 200,- Fußschalter) (ENGL Box)
    Es bleibt ein ENGL, wieder sehr tight und glatt, aber imho etwas 'mächtiger', 'gewaltiger', vielleicht sind einfach nur mehr Bässe, könnte an der Box liegen, in den Userthreads wird aber ähnliches berichtet. Find angenehm, dass er nicht so kreischt und auch sehr warme Clean sounds hervorbringt. Allgemein 'sabscht' er auch mehr beim starken Anschlagen der Powerchords, glaube ich ^^ Klanglich ist er relativ vielfältig und hat für jeden Kanal eine eigene Klangregelung und eigene Knöpfe :) Ist zwar ein bisschen unübersichtlich, aber ein großer Vorteil.. Man stellt es ja nur ein mal ein. Hab nur ein bisschen Sorgen, dass der Amp nicht durchsetzungsfähig genug ist, wenn es ans härtere Riffing mit Schlagzeug und Bass kommt, weil er alleine schon so eine Soundwand produziert..
    Fußschalter: Kostet 200,-, allerdings ist der Invader midifähig und damit sind keine Schaltungsprobleme zu erwarten.

    ENGL Savage 120 (1800,-) (ENGL Box mit V30)
    Hör ich jede Probe vom anderen Gitarristen ;o) Sehr warm und mittig vom Sound her und sehr durchsetzungsfähig. Ich bin mir aber nicht sicher, ob er brutal genug ist, gerade wenn man schnellere Riffs spielt, neigt er doch dazu, einfach ein bisschen die Transparenz zu verlieren.. Der Savage 120 ist sowieso ganz interessant, wird (wurde?) er doch von Heaven Shall Burn und Hammerfall genutzt, allerdings merkt man imho selbst bei HSB, dass, wenn die Gitarren allein schnelle Riffs spielen, der Amp einfach nicht 100% mit macht.. Und das schon bei Studioaufnahmen.
    Hab auch das Gefühl, dass der Solo-Channel etwas zu mittenbetont ist, aber das kann auch an anderen Faktoren liegen :)
    Ich werd auf jeden Fall die Gelegenheit nutzen und versuchen, den auch nochmal anzutesten..

    Was mir noch aufgefallen ist:
    Es gibt zur Zeit relativ viele gebrauchte Mesa Dual Rectifiers für 1600,-.. das sind ja 700,- weniger als im Laden - das selbe Phänomen mit bestimmt 5 ENGL Savages für je ungefähr 1100,-... Konnte allerdings keinen einzigen ENGL Invader auf dem Gebrauchtmarkt finden^^ Vielleicht will sie niemand wieder hergeben ;)

    Ich vermute im Moment, dass es der Invader werden wird... Er lässt sich unkompliziert steuern, es ist ein ENGL, er bietet einen mächtigen, flexiblen, aber auch tighten Sound und er ist teuer :D Ich hab also noch ein bisschen Bedenkzeit

    Gruß
    Ozzy
     
  2. Short But Sweet

    Short But Sweet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    27
    Erstellt: 28.04.11   #2
    Also dir Transparenz und (vergleichsweise) tighter Sound wichtig ist, dann würde ich den Rectifier meiner Erfahrung nach schonmal ausschließen. Zumal zumindest von den drei von dir genannten Bands lediglich LOG Mesa Boogie Amps benutzen (HSB, wie du sagtest Savage/BM und BDM, soweit ich weiss 5150). Hier aber - laut Internetz - auch den Mark IV bzw. V und keinen Rectifier. Im Übrigen würde ich sagen: Vertrau deinen Ohren, die Möglichkeit Amps auszuprobieren hast du ja offenbar.
    Davon ab bin ich gerade selber auf der Suche und die Charakteristika, die "mein" Amp erfüllen soll, ähnenln deinen überwiegend ("kernig", nicht voll gescoopt, stark verzerrt, aber dabei transparent und relativ tight) und dabei bin ich bei Earforce gelandet. Ggf. wäre ja der EF Two was für dich. Liegt preislich zwar etwas über deinem Budget, aber mir scheint, dass das echt nen Amp fürs Leben ist, bei dem man keine Kompromisse eingehen muss, wie das bei vielen Amps von der Stange der Fall ist. Im Forum finden sich zu dem viele Clips vom User "Lasse Lammert". Zudem ist der EF Kundenservice, soweit ich das bislang beurteilen kann, echt TOP!
     
  3. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    641
    Kekse:
    14.421
    Erstellt: 28.04.11   #3
    wenn dir der powerball 2 gefällt, würd ich spontan mal noch das engl flaggschiff 670 (special edition) in den raum werfen. ist leider nicht ganz billig aber ich hab bei ebay schon welche für 1600 raus gehen sehen.
    der amp klingt eine ganze ecke rauher und fetter als die balls, nicht so glatt gebügelt und einfach brutaler. selbst mit voll aufgerissenem gain matscht da nichts.

    edit: jetzt auch mit link :)
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Engl-Special-Edition-Head-E-670-prx395740948de.aspx
     
  4. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 28.04.11   #4
    Wenn NUR die aus dem ersten Post zur Auswahl stehen, würde ich den Savage nehmen. Ich finde gerade bei schnelleren Riffs macht der sehr gut mit und kann ordentlich eingestellt ganz schön heftig klingen. Zusammen mit dem Blackmore mein Liebling unter den Engls.

    Da du nichts von einem ordentlichen Clean erwähntest, werfe ich auch mal den 5150/6505 in die Runde. Klar, den hört man mittlerweile überall, aber das auch nicht zu unrecht. Peavey mit besserem Clean wäre ein XXX/3120, ein mMn sehr unterschätzter Amp. Der 5150 III ist natürlich auch klasse.

    Aber bei deinen Angaben kann man dir eigentlich jeden modern klingenden High Gainer empfehlen, also auch Randall V2/T2/RM Serie, Krank, Carvin V3,etc..

    Mit allen davon kriegt man einen modernen leicht gescoopten Sound hin, der transparent bleibt.

    Wie gesagt, wenn es NUR um die 4 aus deinem Eingangspost geht, darunter wäre meine Wahl klar der Savage.
     
  5. Vendo

    Vendo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    9.194
    Erstellt: 28.04.11   #5
    Mesa 2 Channel Dual Rectifier. Bekommste gebraucht so für 900 - 1200 €. Tubescreamer davor und gut ist. Ansonsten würde ich auch sagen Engl Savage.

    Ansonsten +1 für Frostbalken.

    MfG
     
  6. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    335
    Erstellt: 28.04.11   #6
    ich habe die hier genannten amps alle besessen bzw besitze diese zum teil noch und kann dir nur raten
    nen savage zu nehmen wenn du nen amp mit nem fetten high gain brett und nem guten clean sound suchst.
    der e670 hat keinen brauchbaren clean sound, man bekommt ihn nichtmal richtig clean.
    beim 5150, recti und powerball ist der clean sound auch eher ein kompromiss, der des invader hingegen
    ist eigentlich ganz passabel!
    hör dir wirklich mal den savage oder nen orange rockerverb an, diese amps haben wirklich gute clean sound
    und mörder high gain bretter.
    den besten clean sound, den ich bis jetzt bei nem high gain amp gehört habe, kam aus einem brunetti revo II.
    da muss dir allerdings der lead kanal gefallen, ich fand ihn immer etwas zu langweilig.

    also mein tip: savage oder rockerverb.
     
  7. Doomhammer

    Doomhammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Beiträge:
    2.392
    Ort:
    Höllstein bei Lörrach
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 28.04.11   #7
    Als alternative für den Mesa fällt mir der Fame/Yerasov Bulldozer ein,ein echt guter Amp,den ich mit dem Powerball 2 verglichen habe.
    Mir gefiel der Bulldozer viel,viel besser,was nicht heist,dass der ENGL schlecht ist.
    Das Probelm ist eben,dass man den nur beim Musicstore bekommt.
    MFG
    Doomi
     
  8. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    335
    Erstellt: 28.04.11   #8
    zwischen dem bulli und dem recti liegen keine welten!
     
  9. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Beiträge:
    2.786
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 28.04.11   #9
    wie wärs mit einem gebrauchten bogner ueberschall und einem amp gizmo?
     
  10. dugabe

    dugabe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.09
    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.293
    Erstellt: 28.04.11   #10
    Das mit dem Rectifier von Short But Sweet leuchtet mir auch ein, glaube auch, dass der sich nicht gut mit meiner ENGL Box vertragen würde.
    Der Earforce klingt gar nicht schlecht, der E 670 wär natürlich auch ne Möglichkeit ;) Ist nur die Frage, wo man soetwas anspielen kann, weil ein Blindkauf ja eher nicht in Frage käme..
    Zum Savage wurde mir heute erzählt, dass die neue Version nicht gut sein soll und bei den alten weiß man immer nicht, wie stabil die noch sind.. da werden ja z.T. 7 Jahre alte Amps angeboten mit viel Bühnenerfahrung und verschiedenen Vorbesitzern.. Werd aber trotzdem nochmal anspielen und gucken :)
    Ich glaub allzu viele neue Ideen sollte ich mir nicht ins Boot holen, Bogner, Fame und Peavey habe ich noch nie gespielt, nur höchstens mal auf Bühnen gesehen ^^ Das heißt, ich denke, dass es schon ein ENGL oder der EarForce werden wird, allerdings ist beim EarForce ja das anspielen schwierig, oder?


    Danke für das viele Feedback schonmal :)
     
  11. Short But Sweet

    Short But Sweet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    27
    Erstellt: 28.04.11   #11
    Die Jungs von EF verschicken wohl ggf. Testamps damit man so die Möglichkeit des Testens bekommt. Ich denke, da liesse sich also sicher was machen.
     
  12. mannibreaker

    mannibreaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    1.819
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 28.04.11   #12
    Ich würde dir einen Marshall oder Laney plus Booster ans Herz legen.
    Das ist wirklich warm und kernig und vorallem Laney´s sind ein echtes Schnäppchen.
    Der VH100R dürfte auch vielseitig genug sein, allerdings kann ich dir nicht sagen ob er tight genug ist.

    Aufjeden Fall ist da nichts mit glatt und gutmütig!
     
  13. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 28.04.11   #13
    Mit einem Tubescreamer davor tight genug. Vor allem ist ein VH100r oftmals ein echtes Schnäppchen, wenn man die Preise bedenkt, zu denen die gebraucht zu kriegen sind. Ein echt genialer Amp.
     
  14. the_music

    the_music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Beiträge:
    1.142
    Ort:
    54290
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    1.310
    Erstellt: 28.04.11   #14
    was mir so spontan einfaellt:

    Diezel VH4 (1700,- eBay)
    Diezel Einstein (1500,- eBay)
    Splawn Nitro (ca. 1900 USD neu)
    Earforce One/Zwo (ca 1500,-neu / 2000,- neu)

    ueber die Amps selbst gibts viel bei Google nachzulesen.

    Viel Erfolg und lass dir Zeit !
     
  15. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Beiträge:
    8.271
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.592
    Kekse:
    41.125
    Erstellt: 29.04.11   #15
    entspricht überhaupt nicht meinen Erfahrungen, sowohl SE wie auch PB haben eine grandiose Cleansektion. Die vom PB ist derart kristallklar und mit genug Headroom.

    Ich kann dir auch den Earforce Two ans Herz legen... er ist individuell, kann dazu noch individuell an deine Voragben angepasst werden und liegt preislich wirklich in einem vertretbaren Bereich - man bekommt viel Amp fürs Geld.

    Im Großraum Nürnberg kann ich einen zum Probespielen anbieten!
     
  16. Doomhammer

    Doomhammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Beiträge:
    2.392
    Ort:
    Höllstein bei Lörrach
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 30.04.11   #16
    Deshalb habe ich ihn ja vorgeschlagen,weil er dem Recti ähnelt und der Preis is heiß
     
  17. Germania

    Germania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Beiträge:
    830
    Ort:
    Absurdistan
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    2.286
    Erstellt: 01.05.11   #17
    Ich selber besitze den Savage 120. Du meintest, er würde bei schnellen Riffs untergehen. Das kann ich definitiv abstreiten. Wenn man an dem Amp mit dem Gain und dem Depth Boost nicht geizt, dann kann es durchaus sein. Aber wenn man bei diesen Reglern aufpasst und sie moderat einstellt, ist das Teil wie geschaffen für schnelle Thrash und Death Metal Sachen. Der 4. Kanal des Savages hat einen sehr trockenen und rauen Sound, da matscht nichts! Vorallem erspart man sich beim Savage einen Booster da er schon von haus aus tight genug ist.

    Ich kann dir auch noch den Framus Cobra ans Herz legen, den besitze ich auch und der wird bei mir momentag öfter gespielt als der Savage. Der Framus hat einen der besten Cleansounds im High Gain Amp Bereich.
    Verzerrt ist der Framus meiner Meinung nach das beste aus alles Welten. Je nach dem wie man ihn einstellt, hat er mal Ähnlichkeiten mit einem Peavey 5150, mal ein wenig vom Recti oder auch von der Marshall Ecke.
    Schalte vor dem Framus noch einen Clean Booster und du hast einen abartig tighten Sound, welcher dir ein schönes Wummern in der Magengegend beschert ;-)

    Bekannte Bands die den Framus Cobra spielen oder spielten fallen mir jetzt spontan Unearth und Parkway Drive ein. So hast du in etwa einen Anhaltspunkt.

    Also wenn du die Möglichkeit zum Testen hast, dann spiele auf jedenfall den Framus Cobra an. Gerne auch den Framus Dragon, der soll noch etwas weicher klingen aber den habe ich noch nie angespielt.
     
  18. dugabe

    dugabe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.09
    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.293
    Erstellt: 01.05.11   #18
    Hm, wohne eher nördlich von Hamburg, weiß aber nur von EF Besitzern im Bereich Hannover, da ist die Reise ja doch schon ein Stück weiter.. Gibt's eigentlich auch EarForce Amps mit mehr als 2 Kanälen? Der ENGL Invader hat ja z.B. den Vorteil, dass er mit 4 Kanälen für jede denkbare Situation einen Kanal übrig hat, Clean, Rhythmus, Lead und vllt noch einen 'leisen', falls man nur dem anderen Gitarristen kurz was zeigen muss oder für sich selber spielt .. bei nem 2-Kanaler hat man dann ja nur Clean und Rhythmus und muss den Leadsound da irgendwie mit Pedalen rauszaubern, oder?
    Testamp kommt glaub ich in Frage, wenn ich genug Geld hab :) Dann kann ich mir z.B. den Invader ja auch mit 30 Tage Garantie zuschicken lassen und dann überlegen, welchen von beiden ich zurückschicke.
     
  19. phess90

    phess90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.10
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    3.059
    Erstellt: 01.05.11   #19
    Nen kumpel hat den Powerball und Savage angespielt, seine Eindrücke waren nicht so gut und er hat sich für den Koch Powertone2 entschieden - da Metal nicht meine Ecke ist kann ich nur seinen Vorschlag posten ;)
     
  20. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    2.902
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 02.05.11   #20
    Klar. Sind ja Custom Amps. Der One und der Two sind ja "nur" Vorschläge, die halt vielen gut gefallen. Du kannst ohne Probleme anrufen oder eine Mail schreiben und nach was anderem fragen. Ein Bekannter von mir hatte mal einen Dreikanaler, letztens erst schwirrte hier der 4 Kanal (?) Preamp im Boardflohmarkt umher... Das gute ist halt auch, dass du ihnen sagen kannst: Hier noch ein bisschen mehr Mitten, generell stelle ich mir dies und das so vor,... Wenn man in einem Engl o.ä. seinen Traumamp findet braucht man das natürlich nicht. Ich habe einen gebrauchten Earforce gekauft und habe mir nach 5 Jahren oder so nur mal nen anderes Gain Poti einbauen lassen, so dass ich jetzt auch gemäßigtere Zerrgrade habe, generell klingt er aber von Tag 1 an genau so wie ich es gerne möchte.
    Der Wiederverkauswert ist wohl das einzige was ein wenig dagegen spricht, gerade (?) wenn du dir Custom etwas von ihnen bauen lässt. Ansonsten hat Earforce meine volle Empfehlung und die Fahrt nach Hannover wäre es mehr als wert :great: (Ich meine: was zahlst du da? 30-40€ für hin und Rückfahrt und du kannst dir noch nen Tag ne schöne Stadt angucken, ist doch ok.)

    Viele Grüße,
    Florian
     

Diese Seite empfehlen