westerngitarre für den park und das lagerfeuer [100€]

von saxulele, 03.03.12.

  1. saxulele

    saxulele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.12   #1
    hallo leute,
    ich, lukas 16 jahre jung, mache mein halbes leben schon musik. spiele seit 8 jahren saxophon und sitze auch immer wieder am klavier. hab mir jetzt vor 2 wochen eine ukulele gekauft um herrauszufinden wie mir saiten instrumente liegen. und meiner und auch der meinung anderer nach bin ich doch recht begabt und hab mich nun dazu entschlossen mit eine gitarre zulegen zu wollen.hab auch schon auf 2, 3 gitarren probiert und hab beschlossen, das ich lieber auf einer steelstring/western spiele aufgrund des klanges und des schmaleren griffbrettes.
    mein wunsch ist es nun also eine recht günstige aber schönklingende westerngitarre zu finden.

    dazu hab ich mir schon 3 herrausgesucht die hier im forum einige male angesprochen wurden.
    [werde überall meine meinung dazugeben - meinung durch die hörbeispiele auf thomann, wo ich mir immer hörbeispiel "strumming" angehört habe, da dies vorerst das sein wird was ich spiele]

    - die yamaha f310http://www.thomann.de/de/yamaha_f310_na.htmgefällt mir vom klang her am besten - liegt vllt an der massiven fichtendecke/ die anderen 2 gitarren sind laminiert

    - die fender cd60http://www.thomann.de/de/fender_cd60_na.htmgefällt mir von der optik am besten - klang klingt nicht so klar wie die yamaha

    - die harley benton hbcd45http://www.thomann.de/at/harley_benton_hbcg45.htmgefällt mir vom preis am besten ;)und ist hier im forum und auch auf thoman als echtes schnäppchen beschrieben worden. solang man nicht auf die bühne damit will.
    _______________________________________________________________________________________________________________
    im anschluss hab ich auch noch den fragebogen ausgefüllt, finde aber man kann mit der oberen version auch gut rauslesen was ich will

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis ~100 €

    (2) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein? Also eher Anfänger, Fortgeschrittener, erfahrener Gitarrist oder sogar Profi (Berufsmusiker)?
    musikalisch, im gitarrenbereich aber anfänger (paar akkorde kann ich spielen)

    (3) Suchst Du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ? (z.B. Fingerpicking, Schlagbegleitung (Strumming), überwiegend Plektrum)
    im grunde will ich einfach bisschen schöne musik machen, anfangs eher strumming, akkorde, soll aber auch auf sowas hinauslaufen http://www.youtube.com/watch?v=udBAeQpyqSE&feature=relatedhier

    mein "gitarrengott" - ehemaliger echt guter freund welche die gitarre beherrscht wie ichs selten gesehn hab, leider handy aufnahme und nicht grad gutes beispiel. aber auch sowas soll gespielt werden könne, wobei das wieder auf strummin hinauslauft ;)leider kann mir der freund nicht mehr helfen da er ziemlich abgestürtzt is :(http://www.youtube.com/watch?v=XB8UUuDmDL8&feature=relmfu

    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...)
    im park, am lagerfeuer, zuhause

    (5) Soll es eine Westerngitarre, Klassische (Nylon) Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?
    westerngitarre (steelstring)

    (6) Welche Griffbrettbreite würdest du bevorzugen? (42-43mm entsprechen am ehesten einem E-Gitarrengriffbrett, 43-45mm sind die Standardbreiten bei Stahlsaitengitarren, 46mm ist ein nicht so häufiges breites Stahlsaitengriffbrett. ab 48-52mm beginnen Griffbretter von klassischen Gitarren.)
    man gewöhnt sich an alles - aber eher schmal wie bei einer western üblich - auf konzertgitarren komm ich nicht so gut klar

    (7) Eher einen dicken Hals oder einen schlanken? (hier geht es nicht um die Breite sondern das Volumen des Halses)
    soll gut ein der hand liegen - kann aber keine wirkliche definition geben.

    (8) Hast Du schon eine Vorstellung, wie Deine Gitarre klingen soll? (silbrig, knackig, percussiv, weich, hell, dunkel, verschwommen, definiert)
    finde das hörbeispiel auf thomann - der yamaha f310 - strumming gut.

    (10) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [x] hochwertige Mechaniken
    [x ] sonstiges: soll nicht billig klingen, soll nicht nach jedem 2. lied verstimmt sein

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik?
    ist für mich 2.rangig




    (habe nicht beantwortete fragen entfernt, weil das sonst unübersichtlich währe)

    für jeden der bis hier hin gelesen hat, dem dank ich schon mal und freue mich auf eure hilfe :)
    lg, lukas

     
  2. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Beiträge:
    2.887
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    700
    Kekse:
    9.350
    Erstellt: 03.03.12   #2
    Also ich ja nur zur HBCG45 was sagen, die anderen habe ich noch nicht gespielt...
    Die HBCG45 ist für das kleine Geld unschlagbar gut. Klingt rotzig, bluesig und für den kleinen Korpus recht laut.
    Aber: für das kleine Geld kannst DU keine Endkontrolle erwarten, kann sein, daß das Ding spielbar ist, kann aber auch totale Wurst sein. Dann geht sie halt wieder Retour... Ein Setup mußt Du auch (selber) machen, denn jeder Instrumentenbauer wird Dir den Kaufpreis und mehr allein für ein Setup abnehmen. Macht aber nix, das lernt, denn ab Werk war meine unspielbar. Das Ding ist auch nicht auf Lebensdauer gebaut. Es wird vielleicht die Garantiezeit überstehen, aber dann? Aber, wie gesagt, für das kleine Geld... "Dank" Vollsperrholz-Bauweise sollte die HBCG45 auch gut für Outdoor-Aktivitäten geeignet sein, Massivhölzer sind da meist empfindlicher. Also: für den Einsatzzweck, okay, aber für's "richtige" Gitarre spielen hätte ich dann gerne auch eine "richtige" Gitarre.
     
  3. *flo*

    *flo* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    999
    Erstellt: 03.03.12   #3
    ich kanns nicht glauben

    wenn man eine billige Gitarren sucht, evtl. zum spätere verheitzen im Lagerfeuer, ok.
    Aber dann noch hochwertige Mechaniken (alleine ca 50€) und keinen billigen Klang zu erwarten
    für 100€, weiß ich echt nicht mehr was man dazu sagen soll, außer vorher sich erst mal zu informieren:
    http://www.musiker-board.de/kaufberatung-git/410143-100-euro-gitarre-bitte-erst-hier-lesen.html

    *flo*
     
  4. saxulele

    saxulele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.12   #4
    danke schonmal corkonian..

    und herr freundlich, falls das nicht verständlich war, das mit den mechaniken soll einfach nur heißen das sie nicht alle 2 lieder verstimmt. stimmstabil nennt man das glaub ich.
    die ganzen sachen hab ich eh gelesen, und ich finde zb das die yamaha laut hörbeispiel nicht billig klingt.
    ich bin und werde wahrscheinlich kein konzertgitarrist und nie auf einer 1000€ gitarre spielen - die definition von "klingt billig" sind hier wohl 2 verschiedene welten.

    und a pros pros - wer sprach von verheizen??
    selbst wenn das instrument unspielbar ist - verheizt man es doch nicht o_O
    mein altes saxophon hängt zb in einem steakhouse an der wand. ;)
     
  5. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 03.03.12   #5
    Dann frag hier doch nach keiner Beratung und kauf sie dir?
    Du weisst es doch eh besser als wir.
     
  6. Vester

    Vester E-Gitarren

    Im Board seit:
    18.08.10
    Beiträge:
    4.411
    Ort:
    Norddeutschland
    Medien:
    10
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    51.070
    Erstellt: 03.03.12   #6
    Hallo Lukas,

    Wenn sie dir gefällt, kaufe sie dir ruhig. Die Hörbeispiele bei Thomann sind auch o.k.
    Eine massive Fichtendecke hat sie meiner Meinung nach zwar nicht, aber das muss ja für den angestrebten Zweck kein Nachteil sein (meine Yamaha hat auch keine).
    Der 100 Euro Gitarren-thread wurde ja schon verlinkt und ist wirklich sehr hilfreich.


    Viele Grüße
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. saxulele

    saxulele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.12   #7
    wurde noch nie so freundlich in einem forum begrüßt :gruebel:
    hab doch nur gesagt was ich mit hochwertigen mechaniken gemeint hab. *kopfschüttel*

    danke vester
     
  8. Vester

    Vester E-Gitarren

    Im Board seit:
    18.08.10
    Beiträge:
    4.411
    Ort:
    Norddeutschland
    Medien:
    10
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    51.070
    Erstellt: 03.03.12   #8
    Hallo Lukas,

    keine Sorge bez. der Mechaniken. Ich habe an einer meiner Hauptgitarren auch Billigmechaniken und die erfüllen ihren Dienst seit 13 Jahren perfekt und ohne zu zucken... Außerdem kann man sowas ja bei Bedarf schnell ersetzen.

    Die Verarbeitung der Gitarre insgesamt ist viel wichtiger. Matthias (rancid) hat dort sehr eindrucksvolle Fotos zum Halsansatz, zur Saitenlage usw. Wenn diese Dinge stimmen, ist das schon einmal gut.

    Man darf auch nicht vergessen, dass diese Gitarren eben relativ einfache Konstruktionen sind, auch was die Ausstattung anbelangt (Tonabnehmer/Vorverstärker usw)...


    Viele Grüße

    P.S. ein extra Kreuz für schlechte Mechaniken sieht der Fragebogen nicht vor und warum sollte man das Kreuz für gute Mechaniken offen lassen?:)
    Der Wunsch nach guten Mechaniken geht also i.O.
     
  9. *flo*

    *flo* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    999
    Erstellt: 04.03.12   #9
    OK, hab mich viell. etw. hart ausgedrückt,
    aber da wird einem eine einigermaßen brauchbare Gitarre für 100€, also = einmal volltanken,
    von China bis an die Haustüre gebracht und da wollen/müssen auch noch ein paar Leute dran
    verdienen.
    Wie das funktioniert ist mir eh ein Rätsel.
    Kurzum
    man darf eben nicht allzuviel erwarten, daß zB die Mechaniken auf Dauer stimmstabil bleiben.

    *flo*
     
  10. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Beiträge:
    2.887
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    700
    Kekse:
    9.350
    Erstellt: 04.03.12   #10
    Die Frage die ich mir immer wieder stelle ist, wie sich in einem Schnekengetriebe das Zahnrad drehen soll. Das Zahnrad dreht nur, wenn die Schnecke sich dreht. Das Drehmoment des,Zahnrades wird die Schnecke nicht drehen.
     
  11. Pingina

    Pingina Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    518
    Erstellt: 05.03.12   #11
    Bei mir lag es noch NIE an den Mechaniken wenn sich mal eine Gitarre schnell verstimmt hat.(egal wie billich)
    Also, Lukas, sieh zu, daß Du vom Klang und von der Bespielbarkeit mit der Gitarre klar kommst, alles andere ist Luxus und in dem Preissegment eher Glück.

    LG Ping
     
  12. mbern

    mbern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.10
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    531
    Erstellt: 06.03.12   #12

    Aber das war doch nur ein Einziger, dem irgendein Pupps quer saß. Du bist ein 16 Jähriger Anfänger und beschreibst sehr gut, was du willst. Natürlich ist es blöd, dich anzuraunzen, weil du gerne gute Mechaniken hättest.
    Ich würde den Soundbeispielen nicht so sehr vertrauen. Ob das, was da aus deinen Lautsprechern kommt, noch viel mit dem wahren Klang der Gitarre zu tun hat, ist ungewiss.
     
  13. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    546
    Kekse:
    8.428
    Erstellt: 06.03.12   #13
    Unglaublich, wie viele Lagerfeuer heutzutage brennen. Meine Standardargument ist immer wieder bei derlei - ja auch immer wieder - gestellten Fragen:

    Lohnt sich bei einem solchen Instrument der Saitenwechsel alle paar Monate? Und zwar sowohl von den Kosten als auch vom (vor allem anfänglichen) Aufwand. Der muß nämlich auch bei einem Billiginstrument erfolgen.

    Auch und gerade ein Anfänger benötigt ein halbwegs brauchbares Instrument, das ihn zum Weitermachen inspiriert. Wer sich ein paar mal ärgert, hat meist schnell die Nase voll von einem neuen Hobby. Und meine Güte, für 150,- € ist schon eine Cort Earth 70 drin, die hat eine massive Decke, Stimmstabilität, gute Saitenlage. Und ans Lagerfeuer kann man die auch mit nehmen, so teuer isse dann auch nich. Wer sagt außerdem, daß am Lagerfeuer ein gut klingendes Instrument nicht gefragt ist? Und was machst Du, wenn Du zu Hause bist und nicht am Lagerfeuer? Irgendwann muß man doch auch üben, damit sie einen am Lagerfeuer überhaupt hören wollen?
     
  14. Rogerlg

    Rogerlg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    194
    Erstellt: 06.03.12   #14
    Wenn ich mit etwas Zeit nehme, Kleinanzeigen studiere und dann das ein oder andere Instrument ausprobiere, bekomme ich für 100 EUR auf dem Gebrauchtmarkt deutlich bessere Gitarren als die hier angebotenen.
     
  15. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P.

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    22.288
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    7.616
    Kekse:
    89.957
    Erstellt: 06.03.12   #15
    Vielleicht hat er weder Zeit, Lust oder Ahnung das zu tun. Klar, wer sich auskennt, kann bei eBay ein Schnäppchen ergattern.

    Im Gegensatz zu Gebrauchtkauf gibt's bei Thomann und anderen großen Versandläden 3 Monate Moneyback und 3 Jahre Garantie. 3 Monate sollten ausreichen um zu beurteilen, ob der Klang, die Intonation und die Mechaniken der Gitarre ausreichen. Und 3 Jahre Garantie stellen doch irgendwie sicher, dass das dann auch so bleibt.

    Also, mMn NULL Risiko, eine Gitarre zu bestellen und dann selbst zu beurteilen, ob man sie behält oder eben nicht. Wichtig ist nur, dass man das Recht hat, vom Kauf eines Schrotteils zurückzutreten und dieses Recht (insbesondere das Fernabgabegesetz!) zwingt die Versender, nach doch sehr, keinen Schrott zu versenden, denn den bekommen sie postwendend zu ihren Lasten zurück - und genau das bietet Gebrauchtkauf (von privat) idR nicht ;)
     
  16. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    546
    Kekse:
    8.428
    Erstellt: 07.03.12   #16
    3 Monate Moneyback? Angegeben sind 30 Tage, was auch den gesetzlichen Regeln für den Fernabsatz entspricht . Sollte allerdings mMn. idR. auch reichen, um ein Instrument auf Herz und Nieren zu prüfen.
     
  17. fjrider

    fjrider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.12   #17
    Moin!

    Ich habe für meinen Musikunterricht in der Schule 5 günstige Fenderklampfen gekauft. Keine Spitzengeräte, aber sie halten den Ton, sind nicht komplett bundrein und sind auch in drei Jahren wieder abgeschrieben. Für das Geld keine wirklich schlechte Wahl - wenn man bedenkt, was die Teile abkönnen müssen: täglich gespielt, extrem grober Umgang, gewaltiges Unwissen :-). Und bislang haben die sich mehr als bewährt. Sind alle entsprechend umgestimmt worden, damit die SchülerInnen mit wenigen Griffen Musikstücke begleiten können. Dafür reichen sie dicke. Wenn also kein größerer Anspruch an Optik besteht, sind die Teile auf jeden Fall einen Blick wert.

    Für die Nörgler: Nein, ich stelle da keinen Mercedes hin. Auch keinen Volkswagen. Es gibt Gründe dafür, dass ich das in einer Hauptschule nicht mache. Sie reichen für
    den Zweck allemal aus. Es ist lediglich ein Schritt zur Hinführung. Kein Unterricht zum Intrument. Dafür reicht die Zeit nicht.
     

Diese Seite empfehlen