wie geht das mit dem Real Book?

von gworn, 14.12.08.

  1. gworn

    gworn Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.12.08   #1
    Hallo,

    hab mal ne Frage: ich bin Anfänger und möchte mit Klavier zusammen Jazz Standarts aus dem Real Book spielen. Dazu hab ich mir das "Bb Real Book" gekauft. Doch irgendwie passen die Akkorde nicht zu der Melodiestimme :-/
    Wisst Ihr, wozu die Akkorde im Bb Real Book gedacht sind?
    Das Problem: wenn ich im Real Book für Bb Instrumente ein Stückchen spiele, z.B. "Summertime", dann klinge ich ja einen Ton tiefer als dort notiert ist. D.h. ich lande klingend genau bei den Noten, die im "normalen" Real Book für C auch stehen. Ergo muss das Klavier ja dann die Akkorde aus dem C Buch spielen - und nicht aus dem Bb Buch - damit es passt, oder? Doch damit stellt sich mir die Frage, wozu denn die Akkorde im Bb Buch dienen... Ist ja total blöd, weil man somit immer beide Varinaten eines Real Books kaufen muss...:eek:
    Wisst Ihr dass? Oder hab ich nen Knoten im Kopf?:confused:

    vielen Dank und Grüße,
    Sascha
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals

    Im Board seit:
    17.10.05
    Beiträge:
    5.592
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    17.763
    Erstellt: 15.12.08   #2
    Es ist nun mal so, dass das Klavier mit dem RealBook in Bb nix anfangen kann ohne zu transponieren und dass der Bb-Bläser mit dem RealBook in C nix anfangen kann ohne zu transponieren.
    Wenn Du mit einem E-Piano arbeitest, kannst Du mittels Transposer weiterschieben. Wenn Du einen guten Jazz-Pianisten hast, transponiert der die Akkorde beim Spielen.

    (...das ist übrigens einer der Gründe, wieso sich mir nie erschlossen hat, warum man manche Instrumente transponierend spielt...)
     
  3. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus

    Im Board seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 16.12.08   #3
    Hallo!

    In der Bb- und Eb-Version hast Du auch die Akkorde entsprechend transponiert.
    Warum?
    Damit Du weisst, über welche Akkorde und Akkordverbindungen Du improvisieren kannst!

    Grüße
    Roland
     
  4. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 16.12.08   #4
    in den aebersold realbooks sind alle lieder in Bb, Es, C und noch einmal im bassschlüssel notiert. aber jeweils auf einer anderen seite natürlich. :rolleyes: :D
    so sind am ende alle glücklich! :D
    und die akkorde von dem stück (das in Bb z. b. notiert ist) sind auch die akkorde sozusagen in Bb. wie roland sagte: zum improvisieren für dich!
    vlg :)
     
  5. Ippenstein

    Ippenstein PM Harmona Akkordeons

    Im Board seit:
    18.03.08
    Beiträge:
    3.884
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    4.022
    Erstellt: 22.12.08   #5
    Also... wenn die Noten im Realbook auf Bb um 1 Ganzton tiefer als im "c" notiert sind, dann gib dem Pianisten das Buch in Bb und Du nimmst das in C und ihr könnt fröhlich zusammen spielen.

    Gruß

    Ippenstein
     
  6. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 22.12.08   #6
    äh nee?
    wenn ich nicht gerade ein brett vorm kopf hab, ists umgekehrt!
    der, der in c spielt, bekommt das c-buch und der, der in Bb spielt, das Bb-buch usw.
    dann stimmts! :)
    zumindest bei aebersold... :gruebel:
    vlg :)
     
  7. Ippenstein

    Ippenstein PM Harmona Akkordeons

    Im Board seit:
    18.03.08
    Beiträge:
    3.884
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    4.022
    Erstellt: 22.12.08   #7
    Deswegen hab ich doch auch einen Konditionalsatz verwendet - weil ich nicht wußte, wie rum das nun ist. ;)
     
  8. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus

    Im Board seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 23.12.08   #8
    Is' doch klar: Die Noten für das Bb-Instrument sind einen Ganzton höher als für das C-Instrument.

    Klavier drückt notiertes C => klingendes C
    Tenorsax/Klarinette/ greift notiertes D, klingendes C
    => passt!

    So einfach ist das.

    Grüße
    Roland

    PS:
    .. meinst Du Jazz-Standarten oder Jazz-Standards? :-)
     
  9. Ippenstein

    Ippenstein PM Harmona Akkordeons

    Im Board seit:
    18.03.08
    Beiträge:
    3.884
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    4.022
    Erstellt: 23.12.08   #9
    Englisch: Standarts
    Deutsch: Standard

    ;)
     
  10. IcePrincess

    IcePrincess Vocals

    Im Board seit:
    17.10.05
    Beiträge:
    5.592
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    17.763
    Erstellt: 23.12.08   #10
    Falsch.
    Deutsch: Standard
    Englisch: standard
     
  11. Ippenstein

    Ippenstein PM Harmona Akkordeons

    Im Board seit:
    18.03.08
    Beiträge:
    3.884
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    4.022
    Erstellt: 24.12.08   #11
    Ja brat mir einer einen Storch. Dann lagen ja bei ner Diskussion damals die anderen völlig falsch. Beim Nachprüfen sehe ich gerade, daß IcePrincess Recht hat.
     
  12. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 28.12.08   #12
    an dieser stelle möchte ich die signatur von dem user jiko wärmstens empfehlen! ;):D:D
     
  13. Klaribo

    Klaribo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.08
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 28.12.08   #13
    Er könnte dann auch noch das Entgelt (Endgeld, Entgeld, Endgelt :eek: ) dazunehmen. :rolleyes:
     
  14. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 28.12.08   #14
    genau! :D :great: :D
     
  15. Helge Dyk

    Helge Dyk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 27.01.09   #15
    jetzt sage ich auch noch was dazu :
    realbook in C = für klavier / Gitarre / Bass / event. C-Trompete ( wenn einer die spielt) und auch Posaune in C - der Drummer kann auch noch mitlesen - das kann er aber aus den anderen books auch...Akorde eben dann auch in C Stimmung !
    realbook in B = ist alles einen Ton höher notiert als das C-book - mit den dazugehörenden
    Akkordbezeichnungen / für : Klarinette in B/ T-Sax / SopranSax / Trompeten in B /
    Flügelhorn / also alle in B-gestimmten Instrumente ...
    Realbook in Es : für alle in es gestimmten : wie Alt sax in es / Barisax in es / Horn in es
    könnte es auch benutzen / sonst sind da nicht viele in Es-Stimmung - dies ist dann eine
    kleine Terz Unterschied - und weil das Altsax aber in der höheren Lage = Altlage klingt,
    ist es dann höher als Tenor - tiefer als Sopran ....
    und warum in verschiedenen Stimmungen : weil man von der leicht zu greifenden
    C-Dur aus geht : greift man auf der B-Klari C-Dur -klingt ??? naja = B-Dur -
    greift man am Altsax ( in Es Stimmung ) dann C-Dur = erklingt ?? naja : Es -Dur
    das heißt also, jedes Instrument für sich spielt die GrundTonleitern in den am günstigsten
    Tonhöhenlagen mit den dazugehörenden Tonarten - sonst würde ja alles mit nur einem
    Instrument zu spielen sein - die Palette der Tonhöhen vom Sopranino über Tonlagen
    vom Alt / tenor / Bariton/ bis Bass müssen im Zusammenspiel Sinfonisch = d.h. zusammen klingen um eine perfekte Klangpalette =Klangfarben zu erreichen -
    die Klarinette hat den größten Tonumfang von allen Blasinstrumenten !
    ... Grüße !
     

Diese Seite empfehlen