Workshop: Beckenriss "reparieren"

Dieses Thema im Forum "FAQ and Workshop" wurde erstellt von -Tony Hajjar-, 26.07.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.03.04
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    267
    So, vorne weg 2 kleine dinge:
    -Ich übernehme keine verantwortung für verhunzte Versuche oder schlechte Endergebnisse
    -Gewisses handwerkliches Geschick ist vorausgesetzt, genau so wie eine Grundausstattung an Geräten.

    Wie schon einige mitbekommen haben, habe ich ein Riss in meinem 18er ZBT Crashride. dieser war aber noch recht klein, also müsste ich beim Riss entfernen nicht so viel material abtragen.

    oben:
    [​IMG]
    unten:
    [​IMG]

    Je größer das becken (also durchmesser) um so besser wird auch vermutlich das endergebniss, da wenn man bei einem 12er und einem 22er die selbe größe rausschneidet, ist bei dem 22er am ende ja mehr "ganzer Rand" übrig.

    Der erste wirkliche abreitsgang war, das ich mir überlegt habe was ich raus schneide, das habe ich mit einem Edding markiert, da es dann später einfacher ist.
    Ich habe bis 2mm nach den letzten sichtbaren Rissspuren markiert:
    [​IMG]

    Dann ging es ab in den keller. Das becken habe ich zwischen 2 Holzstücken eingespannt, damit es nicht zerkratzt wird.
    [​IMG]

    Dann ging es los. man könnte jetzt einfach mal mit einer Eisenfeile anfangen, aber da ich heute abend ganz gerne noch was machen würde, habe ich mich für die "Männermethode" entschieden.
    Die auswahl war groß:
    [​IMG]
    Aber am besten eignet sich immer wieder die geliebte alte Flex.
    [​IMG]
    was da jetzt für ein Blatt drauf muss, weiß ich nicht, ich habe einfach irgend eins für Metall genommen.
    Da hier Späne fliegen werden, ist eine Brille unbedingt Notwendig!!! zudem solltet ihr Schuhe anziehen, mit denen ihr nicht über euren tepich lauft. Eisenspäne, die an den stocken hängen werden früher oder später zum tepich "überwechseln" und dort alles schön kaputt machen.
    [​IMG]
    (ich habe es extra kleiner gemacht, das mich ja keiner als Desktophintergrund nehmen kann ;) )

    Endlich mal etwas Spannung. Ich empfehle beim Flexen noch gehörschutz, da das Becken sehr schäppert.
    1. Pause:
    [​IMG]
    2. das grobe ist geschafft:
    [​IMG]
     
  2. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.03.04
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    267
    jetzt könnt ihr mit einer kleinen Feile anfangen die Beulen zu glätten und am ende des Arbeitsganges durch schräges Feilen die Gräte entfernen.
    [​IMG]
    [​IMG]
    ich bin am ende noch mal mit Sandpapier mit 120ger Körnung drüber gegangen, dadurch wird es schön glatt geschliffen. Jetzt könnt ihr auch erkennen ob ihr noch strapaziertes MAterial seht, wenn ja müsst ihr noch ein bisschen was weg feilen, sonst wird es sehr bald wieder einreißen.
    Am ende sieht das bei mir dann so aus:
    [​IMG]

    Das was alle interessieren wird:
    Der Sound ist minimal Obertonärmer, aber meiner Meinung nach nicht der Rede wert. Ich habe es noch nicht am Set getestet. aber jetzt weiß ich schon das dieses dumme Rauschen vom Riss weg ist.
    ob es aber wirklich erfolgreich war, stellt sich erst raus wenn es auch die Proben übersteht.
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award

    Registriert seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    15.224
    Zustimmungen:
    443
    Kekse:
    43.552
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen