1 Mic mit / 1 Mic ohne Phantomspeisung ...

von NikWing, 22.09.07.

  1. NikWing

    NikWing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 22.09.07   #1
    Hallo alle!

    Ich hab ein Frage bezüglich der Phantomspeisung.
    Ich hab ein BM SBM3W Kondensator-Mic und ein SCT2000 (jaja, für mehr reicht's halt nicht ;)).
    Das SBM3 braucht Phantomspeisung, beim SCT2000 soll man diese am Verstärker/Pult/etc abschalten.

    Könnte es dem SCT schaden, wenn die Phantomspannung DOCH anliegt (wenn ich z.B. beide Mics anschliessen will) oder wird sie eventuell im Netzteil gefiltert?

    Ich habe dazu nirgends Hinweise gefunden ...

    (Ich möchte z.B. auch Vergleichsaufnahmen mit den beiden Mics machen, indem ich von beiden gleichzeitig aufzeichne ...)


    Danke für Infos,
    Nik
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 23.09.07   #2
    Bei einem standardmäßig symmetrisch verkabelten dynamischen Mikrofon macht es nichts,
    wenn es Phantomspeisung bekommt.
    Dein SCT2000 kenne ich allerdings nicht, hat es einen symmetrischen Anschluß ?
     
  3. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 23.09.07   #3
    das sct2000 is n röhrenmikro. das braucht halt n ganzes stück mehr spannung als 48V - deswegen ist der kasten dabei mit dem 7-Pin XLR Kabel. Der Kasten bietet eben die Größere Spannung. da brauchste keine Phantomspannung mehr in den Kasten reinstecken. Wenn dabeisteht, dass du auch keine reinpumpen sollst, würd ichs einfach lassen, bis mir jemand sagt, dass die Spannungsversorgung dadurch nicht beschädigt werden kann.

    Wenn du also an deinem Pult nich für getrennte Kanäle getrennt Phantomspeisung an bzw. ausschalten kannst, ist vielleicht ein extra phantomspeiser sinnvoll.
    sowas in der art:
    https://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_xpm1.htm
    https://www.thomann.de/de/art_tube_mp.htm
    https://www.thomann.de/de/behringer_ps_400.htm
    https://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_sm_pr4_value.htm
     
  4. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 25.09.07   #4
    Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Wenn der Speiseadapter einen 3-poligen XLR-Ausgang besitzt, der standardkonform beschaltet ist, darf da Phantomspeisung anliegen ohne irgendwelche Probleme zu machen.
    Phantomspeisung hat deshalb das "Phantom" im Namen, weil Mikrofone die sie nicht brauchen sie auch nicht "sehen".
     
  5. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 25.09.07   #5
    ich seh´ das auch so wie RaumKlang:

    ich hab bei einem meiner beiden 8-fach-preamps nur die möglichkeit entweder auf alle 8 power zu geben oder eben auf keines...
    und bis jetzt funzen meine dynamischen mikros noch wie am ersten tag...
     
  6. TinoSchulz

    TinoSchulz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.09
    Beiträge:
    442
    Ort:
    Doberlug Kirchhain oder Cottbus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    589
    Erstellt: 25.09.07   #6
    Ich habe mal von meinem Physiklehrer erfahren, das es möglich sei, ein Mischpult so umzubauen, das man einen Schalter Pro Kanal hat.
    Er meinte aber trotzdem, solche sachen von einem Fachmann machen zulassen...
     
  7. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 25.09.07   #7
    Natürlich kann man das so umbauen (oder gleich ein Pult kaufen, das einzeln schaltbare Phantomspeisung bietet).
    Der einzige mir spontan ersichtliche "Vorteil" wäre dabei allerdings, dass man Adapter von 2-poliger Klinke auf XLR problemlos benutzen könnte, um unsymmetrische Line-Quellen am Mikrofoneingang des Pultes zu betreiben ohne die Phantomspeisung kurzuschließen.

    In der Regel halte ich solches Vorgehen allerdings aus zwei Gründen für schwachsinnig:
    1. Kenne ich kaum ein aktuelles Pult mehr, das keine Line-Eingänge auf Klinke besitzt
    2. Wäre hier mit einer DI-Box schnell (saubere) Abhilfe geschaffen

    Meinen (Ex-) Keyboarder musste ich allerdings mehrfach davon abhalten, seine beiden Klinken mittels unsymmetrischem Adapter einfach auf die Stagebox eines 100m Multicores aufzustecken :-)
     
  8. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 25.09.07   #8
    Rolandschnitzel :eek:
     
  9. NikWing

    NikWing Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 08.10.07   #9
    ahh ok hmm

    ich hab's mal probiert. In dem Moment, in dem ich die Spannung zuschalte, verstummt das Signal, kommt dann aber wieder. Es sollte ja (wie RaumKlang schon schreibt) eigentlich nix passieren, ich geh aber trotzdem auf Nummer sicher und betreibe erst mal nur ein Micro, ganz umsonst wird ja der Hinweis von T.Bone bezüglich Phantomspannung nicht sein :)
    (Ich hab mir die Schaltung von Micro und Netzteil noch nicht genauer angesehen, nur mal kurz drübergeguckt ...)
     
  10. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 09.10.07   #10
    Das ist normal. In den meisten Fällen gibt es auch ein kurzes Knacken beim Einsachalten der Phantomspeisung, weshalb sie nur geschaltet werden sollte, wenn der entsprechende Kanal (einzeln schaltbare Speisung) bzw. alle Kanäle (zentral geschaltete Speisung) gemuted sind.


    Wie ist denn der Wortlaut?
    Wie gesagt: Bei standardkonformer Beschaltung des Ausgangs passiert da nix.
     
  11. NikWing

    NikWing Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 22.10.07   #11
    hmm, also: "Verbinden Sie den Audioausgang des Netzteils mit dem Eingang Ihres Mischpults. Achten Sie darauf, dass die Phantomspannung ausgeschaltet ist."
     
Die Seite wird geladen...

mapping