10-60er Saiten - Was beachten?

von Loddz, 27.11.05.

  1. Loddz

    Loddz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #1
    Hi

    Ich will mir ghs zakk wylde 60er Saiten holen um Dropped C und noch eher auf B spielen (In Flames, Graveworm, Hypocrisy usw..).

    Die will ich auf meine Ibanez RG321 packen.
    Kann man bei der Särke sicher gehen, dass die Gitarre das aushält?

    Und was muss ich beachten damit sie auf keinen Fall schaden nimmt? Oder muss ich mir keine Gedanken bei den 60ern machen?

    Was muss ich noch beachten? Die Saiten müssen natürlich höher liegen damit sie nicht scheppern.

    Klappt das überaupt ordentlich mit der Stärke auf B zu spielen? Immerhin sind die 3 höchsten Saiten ja noch in der normalen 10er Stärke.

    Wär dankbar für jeden Tip!

    PS: Suchfunktion hab ich schon benutzt und mich etwas schlau gemacht. Da seh ich aber, dass ihr alle mit der Stärke Dropped C spielt und nicht B.
     
  2. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 27.11.05   #2
    also ich spiel damit auch ab und zu auf b :D
    kannste vergessen
    Drop B geht noch einigermasen, aber auf richtigem B tuning haben die oberen Saiten echt keinen Zug mehr...

    und was du beachten musst?
    öhm, eventuell den Hals neu einstellen (lassen) und das Tremolo wenn du eins hast
     
  3. Loddz

    Loddz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #3
    Welche Stärke empfiehlst du mir dann? Gibt ja leider keine 12-60er oder ähnliche Stärken.

    Klar, den Hals muss ich nachstellen, aber ich will nur sichergehen, dass er es auch allgemein aushält??

    Tremolo hab ich keins, ist ne Fixed Bridge an der RG321
     
  4. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 27.11.05   #4
    hm... du könntest dir nen 7saitersatz kaufen und die Hohe E Saite weglassen :/
     
  5. Loddz

    Loddz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #5
    Dann hab ich aber ne umwickelte G-Saite.

    Ich denk ich hol mir noch den 70er Satz dazu und nehm die 11, 14, 18er noch zu den hohen Saiten.
    Oder reicht die Stärke auch nicht für B? Kann ich dann mit denen überhaupt noch Dropped C spielen oder muss ich mir dann Gedanken um die Ibanez machen?
     
  6. Loddz

    Loddz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #6
  7. Mr Will Rock

    Mr Will Rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.05
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16
    Erstellt: 27.11.05   #7
  8. LordCrazy

    LordCrazy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Rosenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.05   #8
    würde ich dir nicht empfehlen, ich spiele mit ernie ball 12-56gern in drop c# (c#g#c#f#a#d#) und mir is die gedropte E-Saite zu lasch! werd sie jetzt gg eine dickere austauschen!

    aber denk dran bei so dicken dingern isses schwierig ne richtige saitenlage (halseinstellung) zu bekommen
     
  9. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.206
    Kekse:
    46.731
    Erstellt: 28.11.05   #9
    Noch'n kleiner Tip, für alle Fälle:
    Keine Ahnung, was bei deiner Gitarre für Mechaniken verwendet werden, aber bei manchen passt keine 60er Saite durch die Bohrung. Muss also bei Bedarf vergrößert werden. Sperzel ist da z.B. ein ganz heißer Kandidat.
     
  10. Loddz

    Loddz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #10
    Die Ibanez scheint schon recht große Bohrungen zu haben.
    Ich mach mir auch Sorgen dass die tiefen Saiten zu lasch sein werden bei 54...

    Aber ich finde irgendwie keinen Kompromiss.. Die 60er Zakk Wylde haben zu dünne hohe Saiten, die Daddario haben zu dünne tiefe Saiten...
     
  11. LordCrazy

    LordCrazy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Rosenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.05   #11
    stell dir doch einfach nen satz selber zusammen!
    ich denk 58 auf E saite ist ok!
    aber nur wenn du dropped spielst!
    für an normales" down tuning wie dgcfad ist es glaub ich nicht erforderlich

    abgesehen davon schlappert meine E saite ja nicht, sie hat nur bissi zu wenig zug, dass ich wirklich exakt senkrecht von oben greifen muss... werde sie vieleicht demnächst austauschen, denke aber dass ich dann wegen 1ner saite die saitenlage ganz schön hoch machen musss...
     
  12. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 30.11.05   #12
    bin ich der einzige der ne gitarre mit 10-46er satz auf b kriegt und dann noch problemlos drauf spielen kann ? :confused:
     
  13. LordCrazy

    LordCrazy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Rosenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.05   #13
    du hast halt den längsten...


    eh die längste mensur :d

    ne ka ich kann mri des schwer vorstellen wenn ich mit 56gern schon probs auf drop c# hab.
    also Esaite = C#
     
  14. Loddz

    Loddz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.05   #14
    Sagen wir, ich leg mich mal auf B fest.
    Sollte ich dann vielleicht die 60er UND 70er Zakk Wylde kaufen und die 60er E Saite nehmen und die 3 hohen Saiten von dem 70er Satz, sodass ich 11-60 habe?
     
  15. AlX

    AlX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Beyenburg
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    841
    Erstellt: 01.12.05   #15
    Hömma Kollege :D


    Für das tiefe B ist meines Erachtens eine 60er-Saite ideal. Tight, aber hat nicht zu viel Zug und ist in der Stärke noch so moderat, dass man sie anderthalbmal um und einmal durch die Mechanik bekommt. :)

    Ich hab für meine B-öse Gitarre die 60er aus dem GHS-Satz mit einem Everly 11-48er-Satz gemixt, und quasi die hohe e-Saite weggelassen.
    Der Spaß sieht also wie folgt aus:

    hohes b = .14
    f# = .18
    d = .28
    a = .38
    e = .48
    tiefes b = .60

    Die 28er-D-Saite ist zwar umsponnen wie bei einer akustischen, aber das ist ansich scheissegal. Du musst die Oktavenreinheit bei so dicken Saiten ohnehin neu anpassen, soll heissen, die Reiter alle weiter nach hinten schrauben (ausser für die 28er, der muss ne Ecke weiter nach vorn), damit die Gitte hinterher noch zu gebrauchen ist. Aber die Gitarre spielt sich in diesem Setup tight und direkt auf B-Tuning. Je nach Geschmack kannst du sicher neben der 60er-Saite auch einen 46er-Satz ohne die 10er bequem verwenden, dann sparst du dir vielleicht etwas Sattel-Kerberei.

    Ich hab mir für den Zweck extra eine Harley Benton SG gekauft, weil ich schon damit gerechnet hatte, dass man für eine vernünftige Saitenlage bei DEM Setup die Sattelkerben ausfeilen muss, und so war es auch. für die vier tiefen Saiten musste ich also die Breite (NICHT die Tiefe!) der Kerben anpassen, sonst sitzt die Saite nämlich nur auf der Kerbe, und liegt entsprechend zu hoch, was wiederum Intonationsprobleme mit sich bringt. Da musst du mal gucken... Ich hab mich damit jedenfalls noch nicht an meine RG getraut, ohne es mal vorher gemacht zu haben.

    Den Hals der SG musste ich jedenfalls nicht neu einstellen. Der Zug, der darauf lastet, ist soweit ich mir das denke, nicht so viel größer, sodass er gerade ausreicht, um ihn minimal weiter konkav zu krümmen, sodass die neue 60er genug Platz zum Schwingen hat.



    Allerdings prophezeie ich dir, dass dein Vox mit diesem Setup dann ordentlich rumfurzen wird...
     
  16. Loddz

    Loddz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.05   #16
    Du meinst weil er nur ein 10" Lautsprecher hat und nicht genug Bass schafft?

    Stimmt, daran, dass ich den Sattel ausfeilen müsste, hab ich noch gar nicht gedacht. Das passt mir natürlich ganz und gar nicht :(

    Dann muss ich mir das ganze wohl nochmal durch den Kopf gehen lassen.
    Aber danke so weit für alle Antworten!
     
Die Seite wird geladen...

mapping