1000€ minimum zum Einstieg?

von gescha, 14.11.07.

  1. gescha

    gescha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    23.02.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #1
    Hallo,

    Ich habe inzwischen alle Eure Tipps bezüglich Einsteigersets gelesen und bin etwas schockiert.

    Das minimum scheint ein Basix Custom (ca. 600) mit zumindest Paiste PST 5 (oder ähnliches - ca. 350) Becken zu sein. Einen zusätzlichen Beckenständer und einen hocker braucht man dann auch noch dazu. Das sind dann in Summe rund ==> 1000€ <== zum Einstieg ins Acustic Drumming. (Wenn man ein Neues Set will) Und das ist dann Eurer Meinung nach immer noch ein Einsteigerset, das gerade mal so reicht.

    Ist die Preisklasse <600€ (all-in)wirklich so schlecht, daß man die Finger davon lassen MUSS?

    Ich habe versucht ein Set zu finden, daß inklusive Hocker und Becken (HH, RD, CR) unter 600 Euro bleibt, und wasimmer in der Preisklasse war wird hier im Forum qualitativ und soundtechnisch "vernichtet".
    (z.b. Das "Classic Cantabile Pro Set mit Sabian Solar Becken" welches immerhin auch schon 580€ kostet, oder eben das Sonor Special Edition 505 Stage Set" um 500€)

    Auch die Becken Paiste 101,201,301, PST 3 (und ähnliche Preisklassen) kommen bei Euch immer schlecht weg, die PST5 Preisklasse beginnt aber bei ca. 350€.....

    Versteht mich nicht falsch, wenns wirklich notwendig ist 1000€ auzugeben...gut, ich kanns halt fast nicht glauben das alles darunter Schrott ist....
     
  2. feuertaenzer

    feuertaenzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    297
    Ort:
    haselünne
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 14.11.07   #2
    die einzigen billigdrums die wirklich brauchbar sind , sind die magnums von musik-produktiv...

    LASS DICH JA NICH ZU MILLENIUM ODER DOPPLER DRUMS VERLEITEN---> schrott
     
  3. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 14.11.07   #3
    also ich kann dir auch nicht soviel weiter helfen, aber man hört hier viel über die ZULTAN becken von musik-service... die sollen wohl für den preis sehr gute becken sein und sind auch wesendlich günstiger als die pst5... nur so als tipp... kannst sie dir ja mal angucken/ anhören...
     
  4. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 14.11.07   #4
  5. Drum-Elk

    Drum-Elk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 14.11.07   #5
    Naja, rechne das mal um, wie viel Geld du für ein einzelnes Teil eines Drumsets bei 600 € im Durchschnitt ausgeben würdest: ;)

    1 Snare
    1 Bassdrum
    3 Toms
    1 Hi-Hat stand
    2 Beckenständer
    1 Fuma
    1 Hi-Hat-Becken
    1 Crash
    1 Ride
    1 Hocker

    = 13 Einzelteile (die aufgezogenen Felle jetzt gar nicht mitgerechnet)

    600 : 13 = 46,15 € :eek: (Dafür bekommt man gerade ein vernünftiges BD-Fell ;) )

    Was erwartet man von einem Drumset, bei dem der durchschnittliche Wert eines Teiles bei 46 € liegt? Ich erwarte jedenfalls nicht viel davon.
     
  6. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 14.11.07   #6
  7. Ern

    Ern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.15
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    37
    Erstellt: 14.11.07   #7
    Seit wann sind die Pst 5 eigentlich so teuer? Das ist ja Wucher! Spielen die nicht etwa in der selben Liga wie die Sabian B8? Ich dachte immer, die könnte man etwa miteinander vergleichen, noch dazu ham sie immer gleich viel gekostet. Und jetzt kostet das Pst5 Set anstatt ~250€ auf einmal 350€.

    Oder hab ich da was falsch mitgekriegt?
     
  8. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 14.11.07   #8
    rund 400 für roadworx L 22
    rund 350 für zultan becken
    rund 50 euro für hocker gebraucht
    rund 50 euro für weiteren beckenständer

    kommst du auf rund 850 euro... damit fährst du gut, wenn du NEU kaufst.

    für 500-600 euro bekommst du gebraucht auch sehr ordentliche gerätschaften
    ich kann dir allgemein nur dazu raten gebraucht zu kaufen, hab am anfang auch alles neu gekauft, das rächt sich doch relativ schnell, wenn einem dann was auf dauer nicht gefällt ;)
     
  9. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 14.11.07   #9
    Hallo Gescha,
    ich möchte nochmal gezielt auf Deine Anmerkung bzgl. der Becken eingehen: Es ist schon hart, wenn man bedenkt, daß man 350 € für einen Satz (HH. Crash, Ride) Becken ausgeben muß und dann auch noch rel. schlechte Meinungen und Kritiken darüber liest.
    Warum, zum Geier, ist so ein bißchen Blech bloß so teuer?

    Die Antwort ist nicht leicht, am einfachsten ist es, wenn Du Dir darüber gewähr wirst, daß es sich eben nicht um Blech handelt! Zum Einsatz kommen in den mittleren und höheren Preisklassen aufwendige Legierungen, die sodann wieder mit hohem manuellen Anteil weiterverarbeitet werden, bis sie daß werden, wofür wir sie brauchen: ein Musikinstrument!

    In den tieferen Preisregionen (Paiste 101, pst3 usw. gehören dazu), wird üblicherweise Messing benutzt, bestenfalls noch minderwertige Bronzelegierungen. Dazu wird ausscchließlich maschinell gefertigt, Produktion am Fließband buchstäblich. Am Ende der Produktionsstraße haut da ein Arbeiter kurz drauf, um festzustellen, ob es zu übel für den Verkauf klingt, das war dann aber auch die klangtechnische Prüfung!
    Und das hört man einfach, diese "´Becken" sind dann tatsächlich nur rundes, gestanztes Blech. Mehr als einfachste Einsteigerqualität darf man davon schlicht nicht erwarten.

    Daher sollte Du bei einem Neukauf ein Mindestbudget für Becken einplanen, und glaub´ mir: 350€ sind da def. die unterste Grenze! Probier die Zultan Becken aus, die machen viel Klang für Ihr Geld, wobei ich nicht wirklich zu Aja tendieren wollte!

    BumTac
     
  10. gescha

    gescha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    23.02.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #10
    Erstmal herzlichen Dank für das Feedback. Bin echt erstaunt über Eure schnellen und umfangreichen Reaktionen.

    ja natürlich, es soll ein musikinstrument sein. Hatte allerdings den "Traum" ein für den privaten Gebrauch Vernünftiges unter 850 EUR zu bekommen. Gibt ja bgenug, was auch ich immer unter "Spielzeug" eingeordnet hätte. (so bis 350 Euro komplettsets).

    Das allerdings auch Markengeräte aus dem Musikgeschäft die im Bersich bis 60EUR liegen nicht als Instrument durchgehen hat mich überrascht.

    Was ich mir von sowas erwartet habe? Natürlich nicht das überdrüber Konzertschlagzeug auf dem auch ein echter Banddrummer spielen würde. Aber immerhin ein Instrument das den namen auch verdient.

    Gebraucht ist für mich natürlcih auch schwer. Alles was über ebay usw. geht kann man maist nicht ansehen, und man kauft die Katze im Sack. In welchem Zustand so ein Gebrauchtes ist, sieht man halt nicht.

    Drum dachte ich ein "Mittelklasse-Schlagzeug" (Haha-denkste) tuts schon. Denkste im sinne von: Wenn das Billigzeug bei 250 aus dem Versandhandel Unterklasse ist, wird das 500-600 Gerät untere Mittelklasse sein....geht ja sonst rauf bis 1500-2000....aber...OHNE Becken...typischer fall von denkste...

    Vielleicht darf ich trotzdem noch eine letzte Frage zu dem Thema stellen, falls irgendjemand eines der obig genannten Sets gesehen hat:
    Speziell das Sonor in der Ausführung mit Holz Snare und den Sonor Die-Cast becken...ist trotzdem nicht zu empfehlen fürchte ich...oder?
    und das Cantabile Set ist schon wegen der Sabian Solar nicht empfehlenswert...
    OK, vergesst die Frage ...verstanden....geht nicht als Instrument durch.

    Danke auch für die Zusätzlichen Links, werde mir die einmal zu gemüte führen, und einige Händler quälen......(ich kaufe ungern soetwas über internet, möchte gerne testen - das ist mir dann einen aufpreis wert - klingt jetzt zwar paradox, aber nach allem was ich hier gelesen habe muß ich sowieso mehr investieren)

    Und im notfall "spiele" ich noch mit meinen e-drums weiter und kaufe später ;-)
     
  11. gescha

    gescha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    23.02.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #11
    Hab mir gerade das Roadworx das Zinober empfohlen hat angesehen....sieht ja gut aus. Der Preis ist auch noch OK (<700 komplett). Interessant, die Roadworx hab ich beim lesen der Beiträge über Einsteigersets anscheinend ausgeblendet, dabei hatte Sie DrummerinMR ja in Ihrem Beitrag erwähnt. Also gibt's ja doch noch etwas, in der "unteren" Preisklasse.

    Das Platin Sets auch empfehlenswert sind überrascht mich dann wieder, da die Preise im Vergleich zu den hier preferierten Basix wesentlich günstiger sind.

    Aber: Danke nochmals für die Tipps!
     
  12. Pain in Shadow

    Pain in Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 14.11.07   #12
    Welche ich hier noch empfehlen kann sind Magna Drums für den Preis garnicht so schlecht habe die 100er Serie für den Proberaum. Das set inkl Hardware kostet 200€ und klingt sogar ok.

    Beckenmässig würde ich Zultan Rockbeat vorschlagen da bist du mir 300€ (pro satz HH, Cr, R) mit sehr guten dabei oder AJA für 200€ die sind dann aber alle sehr China mässig im Klang.


    Das macht knapp 600/650€ mit ein bissel extra krams wie Felle, Beckenständer.
    Und daran kann man nichts aussetzen denke ich.

    Und mit Aja Becken gerade mal 500/550€.

    Ich selber bin mit dem Roadworx-L 100% zufrieden und ich habe noch werksfelle drauf die aber ihr Maximum erreicht haben ;)


    Liebe Grüße Michael
     
  13. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 15.11.07   #13
    Hi Gescha!

    Von billigen Becken würde ich dir abraten. Deine Ohren werden es dir danken ;-). Kauf dir am Anfang ein gutes Ride und gute Hi-hats. Mit Paiste Alpha oder Meinl Amun oder Sabian B8 bist du gut beraten. Die sind zwar nicht billig (HH + Ride so um die 400,--aufwärts) aber die kannst du dann eine lange Zeit spielen (wenn nicht, bei ebay lassen die sich gut verkaufen). Bei Becken lässt sich soundmäßig halt nicht viel verbessern.
    Bei Drumsets lässt sich da mit guten Fellen (Remo, Evans, Aquarian) einiges rausholen. Leider ist bei den Schlagzeugen unter 500,-- (ohne Becken) auch nicht viel los. Muss es umbedingt ein neues sein? Wenn nicht - auf den Gebrauchtmarkt gibts die namhaften Marken (Pearl, Tama, Sonor, Premier u. dergl. ) oft schon zu guten Preisen. Ein kompletter Fellwechsel und ab geht die Post :D
     
  14. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 15.11.07   #14
    Also ich kann Dir wirklich nur raten, Dir ein gebrauchtes drum zu kaufen!

    Du bekommst wirklich wesentlich mehr sound für Dein Geld und wenn ein Mittelklasse-drum halbwegs gepflegt ist, hält es locker seine 20 - 30 Jahre. Es gibt etliche drummer, die "updaten" oder aufhören oder aus anderen Gründen ihr set verkaufen, was gut in Schuß ist und vielleicht neu an die 2.000 € gekostet hat. Oder das günstiger in der Anschaffung war, aber trotzdem qualitativ hochwertig, etwa weil es zu den seeligen DM-Zeiten war.

    Gibt´s denn Deinerseits irgendwelche Gründe, die dagegen sprächen, auch ein gebrauchtes set in Erwägung zu ziehen?
     
  15. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 15.11.07   #15
    stop!
    wenn platin dann nur das "de luxe" und wie ich schon geschrieben hab.-das ist unterste einstiegsklasse,was ich nicht zu "schrott" zählen würde.

    beim basix geht z.b. auch nur das "custom" ...die anderen serie von denen...naja.

    beim direktvergleich basix custom - platin de luxe,würd ich dann auch das custom nehmen aber es ging ja um den "preiswertesten" einstieg ins drummen...

    grüsse bece
     
  16. gescha

    gescha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    23.02.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.07   #16
    Wie gesagt, danke für die Tipps.

    Gegen Gebrauchte spricht höchstens: kann ich mir das ansehen? damit ich weiß wies in Schuß ist? Wenn ja (also falls ich eins in meiner Nähe sehe) wärs durch aus eine Möglcihkeit. Obwohl ich mir nicht sicher bin ob ich "Gut in Schuß" beurteilen kann. ebay ungesehen will ich da eigentlich nix kaufen.

    Tendiere Momentan zu Roadworx-L22 mit AJA Becken. Mir gefällt auch die 3te Tom als Hängetom - wegen Stellfläche und flexibilität (ein Teil weniger zum verschieben beim "auf und abbau" in der Wohnung)
    Basix Custom als Alternative, wobei die Sabien B8 gar nicht mal so teuer sind (Set HH, CR, RD um ca. 200€).

    Werde einmal eine Musikgeschäft Tour hier starten, und einmal sehen ob ich irgenwo Drums anhöhren kann. Da kommt dann das Basix ins Spiel da es hier einen lokalen Händler gibt der das vertreibt. Sonst werd ich über Internet bestellen (wahrscheinlich Roadworx).
     
  17. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 15.11.07   #17
    Nee - klar - gebrauchtes drum nur kaufen, wenn man es gesehen und gespielt und ordentlich durchgecheckt hat ...
     
  18. Pain in Shadow

    Pain in Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 15.11.07   #18
    Richtig, ausser man kan dem Verkäufer vertrauen weil man ihn länger kennt bzw schon gerschäfte mit ihm gemacht hat ;)

    Liebe Grüße Micha
     
  19. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 17.11.07   #19

    Ja ich hab ja auch das Roadworx L22 und es gibt nix zu meckern. Naja außer der Farbe.. die is bischen langweilig halt aber dafür spart man 200€ gegenüber dem Basix Custom (das sie neulich erst um 100€ im Preis gesteigert haben. So langsam ist es wohl kein "Geheimtip" mehr.)

    Außerdem kann man ja irgendwie den Lack abkratzen und ne Folie drüber machen. Ich muss mich mal informieren wie das geht :)
     
  20. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 17.11.07   #20
    Lack kratzt man nicht ab, der wird abgeschliffen (staubt) oder abgebeizt (stinkt).

    Anleitungen und Tips zum Set renovieren gibts hier im Forum genug.
     
Die Seite wird geladen...

mapping