2 Geräte mit Midi Fußpedal umschalten

von Tom(b)ass, 21.02.08.

  1. Tom(b)ass

    Tom(b)ass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.11
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 21.02.08   #1
    Hallö,

    da ich grade anfange mich in die ganze Midi- Fußpedal- Geschichte einzuarbeiten, habe ich eine (wahrscheinlich doofe ;) ) Anfängerfrage.

    Ich habe ein Topteil mit mehren Kanälen die per Midi Controller umschaltbar sind und dann noch eine Bass Pod XT Live der wohl auch per Midi Signal geschaltet werden kann.

    Nun würde ich z.B. gerne folgendes machen, dass wenn auf einem extra Midifußpedal den Kanal 1 drücke ich am Topteil Kanal 1 und am Bbass Pod Kanal 2 bekommen, wenn ich am Midifußpedal Kanal 2 drücke soll am Topteil auch Kanal 1 und am Bass Pod Kanal 3 kommen usw....

    Sowas is ja sicher möglich, aber was muss ein Midifußpedal dafür können um meine Geräte so zu steuern? Und wie müsste ich das ganze dann anschließen?

    Ich hoffe ich konnte mich verständlich machen :)

    Viele Grüße
    Thomas
     
  2. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 21.02.08   #2
    Ich vermute, du willst Program-Change-Befehle (Programm-Wechsel-Befehle) zu beiden Geräten senden.
    Beide Geräte werden aber die selbe PC-Nummer (Programm-Nummer/Speicherplatz-Nummer) empfangen.
    Wenn du Midi-Geräte voneinander getrennt ansprechen willst, geht das eigentlich nur über SysEx-Daten, oder über eine Midi-Patchbay.

    Preiswert wäre folgende Lösung, falls dein Topteil genügend Speicherplätze hat.
    Für jede Programm-Nummer legst du ein entsprechendes Setup bei deinen Midi-Geräten an.

    Programm-Nummer 1 = Speichplatz 1 am XT-Live = Speicherplatz 1 am Topteil
    Programm-Nummer 2 = Speichplatz 2 am XT-Live = Speicherplatz 2 am Topteil
    .
    .
    .
    Programm-Nummer 128 = Speichplatz 128 am XT-Live = Speicherplatz 128 am Topteil

    Ein extra Midifußboard brauchst du dafür eigentlich nicht, denn dein XT-Live sollte eigentlich PC-Daten über seinen Midi-Out an andere Geräte senden können.
    Die Midikabelverbindung wäre wie folgt: Pod-XT-Live-Midi-OUT -> Topteil-Midi-IN

    Wenn du ein richtiges Midi-Routing machen willst, also eine Programm-Nummer an einem Midifußpedal wählen und alle Geräte rufen einen anderen Speicherplatz auf, benötigst du eine programmierbare Midi-Patchbay.
    In diesem Fall rufst du über dein Midi-Fußpedal eine Programm-Nummer auf der Midi-Patchbay auf und diese sendet auf unterschiedlichen Midiports die darin programmierten PC-Befehle an die anderen Midi-Geräte.

    Beispiel für eine programmierbare Midi-Patchbay

    Die Midiverkabelung wäre wie folgt:
    Midi-Fußpedal-Midi-OUT -> Midi-Patchbay-Midi-IN
    Midi-Patchbay-Midi-OUT1 -> POD-XT-Live-Midi-IN
    Midi-Patchbay-Midi-OUT2 -> Topteil-Midi-IN
     
  3. Tom(b)ass

    Tom(b)ass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.11
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 22.02.08   #3
    Danke für die schnelle Antwort.

    wow....wusste nicht das die elegenate Lösung so Preisintensiv ist :)

    Also wenn ich dich richtig verstehe läuft die preiswerte Lösung auf folgendes hinaus:
    das ich für alle Sounds die ich bekomme möchte jeweils einen Speicherplatz auf Preamp und Bass Pod belege...

    Zum Beispiel möchte ich 2 Sounds die sich folgendermaßen zusammensetzen:
    Sound 1: Pod(Soundtyp 1) Preamp(Soundtyp 1)
    Sound 2: Pod(Soundtyp 2) Preamp(Soundtyp 1)

    Würde es das heißen, das ich am Preamp die ersten beiden Kanäle mit dem gleichen Sound belegen müsste, damit es mit dem Pod richtig zusammen umgeschaltet wird?

    Das heißt auch, dass zb solche Pedale https://www.thomann.de/de/roland_fc300.htm nur zum Ansteuern eines einzelnen Gerätes geeignet sind? (Oder an mehrere Geräte nur den gleichen Kanal schicken?)

    Gruß Tom
     
  4. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 22.02.08   #4
    Ja.., das wäre für die Vorraussetzung bei der preiswerten Variante und würde auch nur gehen, wenn dein Topteil genügend Speichplätze hat.
    Du redest immer von Kanälen..., du meinst aber sicher Speicherplätze. Beide Geräte arbeiten auf dem selben Midi-Kanal.

    Also:
    Speicherplatz 1 = Sound "1" beim XTL auf Speicherplatz 1 und Sound "1" beim Topteil auf Speicherplatz 1
    Speicherplatz 2 = Sound "2" beim XTL auf Speicherplatz 2 und Sound "1" beim Topteil auf Speicherplatz 2
    Speicherplatz 3 = Sound "1" beim XTL auf Speicherplatz 3 und Sound "2" beim Topteil auf Speicherplatz 3
    Speicherplatz 4 = Sound "2" beim XTL auf Speicherplatz 4 und Sound "2" beim Topteil auf Speicherplatz 4
    Speicherplatz 5 = Sound "3" beim XTL auf Speicherplatz 5 und Sound "1" beim Topteil auf Speicherplatz 5
    Speicherplatz 6 = Sound "2" beim XTL auf Speicherplatz 6 und Sound "3" beim Topteil auf Speicherplatz 6

    Hierfür brauchst du keinen zusätzlichen Midi-Footcontroller. Das sollte eigentlich nur mit dem XTL und dem Topteil gehen.

    Das Rolandteil (der Footcontroller) kann scheinbar SysEx-Daten senden, das heißt... er könnte verschiedene Geräte explizit auf einem Midikanal ansprechen.
    Ob das auch wirklich geht, dass müsstest du mal beim Händler oder Rolandsupport nachfragen.
    Auch müsstest du mal schauen, ob sich Programm-Wechsel-Befehle bei dein Topteil und beim XTL über SysEx steuern lassen. Meistens gibt es hiefür eine Tabelle in der Bedienungsanleitung mit den einzelnen SysEx-Daten.
    Mein POD-XT-Pro lässt sich z.B. laut Bedienungsanleitung nur über die normalen Controller-Befehle (CC) und einfache Program-Change (PC) -Befehle steuern.
    Nun ist es aber so, dass CC-Befehle von anderen Geräten auch oft anders interpretiert werden, bzw. dass diese CC-Befehle mit anderen Funktionen belegt ist.

    Ich würde dir, wenn dein Topteil genügend freibelegbare Speicherplätze hat, zur preiswerten Variante raten.
    Falls du Kabel-Salat vermeiden willst, kannst du ja auch ein Wireless-Midi-Sende-System (CME-WIDI oder M-Audio Midi-Air) verwenden.


    Edit:
    Hab gerade gesehen das meine verlinkte Patchbay eine Audio-Patchbay ist und keine Midi-Patchbay für Midi-Routings.

    Hier ist eine richtige Midi-Patchbay.
    Vielleicht gibt es ja auch noch preiswertere Geräte.
     
  5. Tom(b)ass

    Tom(b)ass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.11
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 23.02.08   #5
    okay..werde ich mich nochmal in Ruhe umschauen. Aber jetzt weiß ich ja worauf ich schauen muss.

    Vielen Dank für die Hilfe

    Gruß
    Tom
     
  6. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 24.02.08   #6
    Aber Program-Change-Befehle sind doch Channel Voice Messages im MIDI-Standard, also kanalgebunden. Wenn der Sender auf einstellbaren MIDI-Kanälen senden und die Empfänger auf einstellbaren MIDI-Kanälen empfangen können, geht das doch auch über MIDI-Thru. Entweder über die hoffentlich eingebauten MIDI-Thru-Buchsen oder über eine Thru-Box - beides wäre wesentlich billiger als eine Patchbay.

    Das wäre doch der kostengünstigere Weg, und da müßte man doch mal prüfen, ob das mit den vorhandenen Geräten nicht schon geht.

    Harald
     
  7. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 24.02.08   #7
    Hallo Harald,
    Der POD XTL hat nur MIDI-IN/OUT, wobei der OUT gleichzeitig als THRU arbeitet. Bei dem Topteil vermute ich, dass es nur MIDI-IN/OUT hat.
    Dann benötigt man (wie du schon sagtest) zusätzlich ein Eingabe-Gerät, welches auf mehreren Midikanälen senden kann.

    Die zwar nicht eleganteste, aber preiswerteste Lösung ist denke ich, den POD-XTL als Eingabegerät zu verwenden und das Topteil mit dem XTL anzusteuern (falls das Topteil über genügend Speicherplätze verfügt).
    Die benötigten Gerätschaften sind vorhanden und man muss sich eigentlich nur noch einen Kopf über die effektive Belegung der einzelnen Speicherplätze machen.
     
  8. Tom(b)ass

    Tom(b)ass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.11
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 25.02.08   #8
    vielleicht hilft ja die Zusatzinfo...das Topteil ist ein ADA MB-1 (es verfüht übrigens über 256 Kanäle und auch über einen Midi Thru Ausgang) http://www.adadepot.com/adagear/gearpages/preamps/ADA-MB-1.htm und wenn ich die Anleitung richtig interpretiere, kann man das Top auf einen von 16 Midikanlälen einstellen...

    ich werd mcih heute abend noch mal intensiv in die Anleitung stürzen, ich bin nämlich grade auch nochmal über einen Abschnitt gestolpert, dass der MB-1 Midi Mapping beherrscht...vielleicht kann ich damit noch was anfangen :)
     
  9. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 25.02.08   #9
    Hi Tom,
    das sieht doch gar nicht schlecht für die preiswerte Variante aus.
    Dein Topteil hat scheinbar 256 Speicherplätze und kann Program-Change-Werte verarbeiten.

    Also XTL und Topteil auf Midikanal 1 stellen, bei beiden Geräten Program-Change aktivieren, den XTL- MIDI-OUT mit dem Topteil-MIDI-IN verbinden und dann programmierst du dir für jeden Speicherplatz (wie oben beschrieben) ein eigenes Setup.

    Du brauchst keinen zusätzlichen Footcontroller, keine Patchbay und keine Thru-Box.
    Alles was du machen willst, lässt sich mit dem vorhandenen Equipment realisieren.

    Wenn du z.B. am XTL BANK 10 / Speicherplatz D wählst (10D), sollte dein Topteil automatisch auf Speicherplatz 40 gehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping