2. Stimme finden und halten

von Boysetsfire_83, 06.01.07.

  1. Boysetsfire_83

    Boysetsfire_83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Woodhome-Riverside
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.07   #1
    Hallo Sangeskollegen und Kolleginnen!:)

    Da wir in der Band jetzt auch eine Sängerin haben und dadurch unseren Gesang um einiges erweitern wollen hab ich mal eine Frage an euch wegen einem Problem dass uns noch quält:

    Und zwar ist es immer ziemlich verzwickt die 2. oder auch 3. Stimme (von der reden wir mal voerst noch gar nicht) zu finden bzw. dann auch noch so zu halten um nicht mit in die 1. wieder zu rutschen. Mit der sog. "Schweineterz" arbeiten wir zwar auch schon, aber das funktioniert leider nicht so wirklich.

    Habt ihr evt. Tipps/Tricks diese beiden Sachen in den Griff zu bekommen?:confused::great:
     
  2. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 07.01.07   #2
    Hallo,

    da hilft nur viel hören und viel ausprobieren, sofern ihr nicht gute musiktheoretische Vorkenntnisse habt. Schnappt euch doch einfach mal euren Tastateur - so ihr einen habt - und macht reine Gesangsproben, bei denen er euch mit dem Keyboard unterstützt und die jeweiligen Stimmen mitspielt. Mit "Taste" kann man auch einfach mal verschiedene Harmonien ausprobieren und schauen, ob es klingt.
    Bitte nicht bei der Terzharmonisierung stehen bleiben - das endet stinklangweilig! Hört euch viel mehrstimmige Sätze an und holt euch von dort neue Ideen. Die Beach Boys hatten dank Brian Wilson geniale Gesangsharmonien - oder nehmt euch einfach eine der vielen a-capella-Truppen vor. Es gibt unwahrscheinlich viele Arten, Mehrstimmigkeit zu praktizieren. Vielleicht gibt es ja auch Fachliteratur dazu?

    Viele Grüße
    Klaus
     
  3. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 08.01.07   #3
    Bei Mehrstimmigem läuft viel über das Gehör. Anfangs fällt das natürlich schwer, da die erste Stimme meistens die prägnanteste ist. Da hilft eigentlich wirklich nur üben, bis man das Stück im Schlaf beherrscht. Dann rutscht man auch nicht mehr in die erste Stimme hoch, die mit viel weniger Übung verhältnismäßig sicher sitzt.
    Nach einer gewissen Zeit hat man sich dann auch daran gewöhnt und schafft es, zweite Stimmen genauer herauszuhören und die dann auch nachzusingen ohne zu verrutschen.
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 08.01.07   #4
    Hallo !
    Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen, mehrstimmiger Gesang ist zum großen Teil Übungssache.
    Vor allem ist es am Anfang wichtig, dass man seine Satzstimme erstmal alleine übt, immer und immer wieder, bis man sie im Schlaf kann. Dann lässt man sich nicht mehr so schnell von der Leadstimme verwirren.
    viele Grüße
    Bell
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.241
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.427
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 08.01.07   #5
    Hier ein paar Tipps:
    • Macht außer den Bandproben auch reine Gesangsproben ohne INstrumente (bzw nur einem Begleitinstrument zur Orientierung), bei denen ihr nur die mehrstimmigen Gesänge übt. Dort habt Ihr mehr Zeit für Euch, weil "untätige" Mitmusiker Euch nicht ablenken oder hetzen. Mesit könnt Ihr Euch dort auch sebst besser hören.
    • Haltet Euch am Anfang dabei ruhig mal ein Ohr zu. Dann könnt ihr Euch besser auf Eure eigene Stimme konzentrieren.
    • Versucht Euch im Kopf vorzumachen, dass Eure Stimme die eigentliche Haupt- Stimme ist. Das ist ähnlich dem spanischen schnellen "Wechsel-Händeklatschen" mit zwei Personen: es funktioniert dann viel leichter, wenn man sich vormacht, man selbst würde die "eins" und die "drei" betonen und nicht die "zwei" und die "vier"...
    • Jetzt noch ein vielleicht blöder Tipp, der mir aber dennoch manchmal hilft: ich mach mir am Anfang jeder Zeile des Textes ein kleines Symbol zur Orientierung "Pfeil nach oben" oder "Pfeil nach unten"... damit weiß ich zumindest , ob ich oberhalb der Leadstimme ansetzen muss oder unterhalb.
     
  6. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 09.01.07   #6
    Ahja, das gute alte Backgroundgesangproblem. Da kann ich ein Lied von singen *g* letzte Band, dreistimmiger Gesang und auch mal versetzt und anderer Text. War das ein Riesenchaos!
    Ich kann nur zustimmen, macht mal reine Gesangsproben z.B. direkt vor der eigentlichen Bandprobe! Entweder nur die Sänger oder mit einem Begleitinstrument (bei uns mangels Tastenmensch Herr Gitarrero).
    Jeder singt einzeln seine Stimme bis es mehrmals absolut fehlerfrei geklappt hat und dann mal zu zweit mit den Leadvocals und alle zusammen.
    Ganz wichtig ist, dass man sich den Anfangston einprägt oder ihn sich von der Begleitung (Gitarrenakkorde) herleitet. Wenn man den ersten Ton hat, klappt es meist mit denen danach.
    Ich hab das auch so gemacht wie antipasti es vorgeschlagen hat. Ich habe mir eingeredet, dass meine Stimme eigentlich die Leadstimme ist und sie deshalb halten muss. Meistens kenn ich nicht mal die anderen Stimmen. Wenn die anderen Sänger ihre eigene üben, summe ich meine eigene dazu, lenke mich ab oder halt mir die Ohren zu *g*, dass ich mir bloß nicht die anderen Stimmen einpräge.
    Und natürlich üben üben üben

    Eine Melodie für die zweite und dritte Stimme zu finden, ist eigentlich nicht so schwer, wenn man sich etwas in Harmonielehre auskennt. Dieses Wissen kann man sich relativ schnell aneignen und mit nem klaren Ziel vor den Augen gehts noch schneller. Ich denke mir ständig zweite Gesangslinien aus.
    Ansonsten kann man sich mal die Akkorde anschauen, die die Gitarren und Keyboards spielen und sich die Einzeltöne rauspicken und dann leicht variieren. Geholfen haben auch eine Menge Inspirationsquellen wie polyphone Stücke aus der Klassik, andere Bands die mehrstimmigen Gesang haben (z.B. System of a Down, Lacuna Coil, etc.) oder irgendwelche A Capella Gruppen und - wenn mans erträgt - Boy und Girlgroups.
     
  7. Buddy Polly

    Buddy Polly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.06
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    743
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    530
    Erstellt: 09.01.07   #7
    Wir machen das so: Wir nehmen die Songs als Demos auf und unser Sänger singt sie ein. Ich übernehm dann einfach die zweite Stimme, die er sich ausdenkt. Das ist ganz viel ausprobieren und manchmal dauert es länger. Aber seit wir das so machen, habe ich viel gelernt. Die Backings sind meist die höhere Stimme bei uns.
     
Die Seite wird geladen...

mapping