3 deutsche Texte für Musical

von ESCAPED, 20.04.06.

  1. ESCAPED

    ESCAPED Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    1.09.14
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Königswinter
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    663
    Erstellt: 20.04.06   #1
    Hallo,

    also ich hab in der letzten Woche ein Musical ausgearbeitet, dass wir mit ein paar Leuten bald bei einem Wettbewerb vorstellen wollen.
    Das Musical wird ca. 15 min lang sein.
    Es werden 3 Lieder gesungen.
    Die wichtigen Charaktere sind:

    Journalist + Kameramann -> Team
    Bonze
    Armer

    Nun das Stück:
    (nur der Umriss)
    Auftritt Presse:
    Reporter stellt seine Idee vor (Projekt mit Arm und Reich)
    Kamera filmt Armen:
    Armer singt à mir geht’s so schlecht
    à Armer ab + Team ab
    Auftritt Bonze:
    Macht sich schick
    Kamera filmt Bonzen:
    Bonze singt à Ich bin sozial engagiert
    à alle ab
    Team
    Macht Ansage
    Bonze und Armer kommen
    Singen à Bonze (Bitte Geld) und Armer (Danke)
    Abschlusssatz
    Alles Gut
    à Team ab
    Armer singt:
    Noch mehr Geld fürs Nichtstun
    Bonze singt:
    Gute Presse; ich gebe dir nix

    So das erste Lied (vom Armen)
    Ich bin heut wieder schlecht gelaunt
    Ich hab schon lang mehr keinen guten Sound
    Denn ich weiß es ganz genau
    Ich bin arm und nicht grad’ schlau

    Ref.
    Ich such Arbeit
    Doch ich find sie nicht
    Ich will Arbeit
    Nehmt mich in die Pflicht
    Ich will nicht mehr arm sein
    Will mir mal was kaufen
    Ich will wieder Leben
    Und nicht ständig nur saufen

    Jeden Tag such’ ich ne Stelle
    Vielleicht steh ich schon auf der Schwelle
    Zu meinem neuen Leben
    Ich will hier weg, würd’ alles geben

    Das Bonzenlied

    Ich bin zwar reich
    Und kann alles haben
    Aber furchtbar gut
    Ich mache viele Gaben

    Ich hab 10 Firmen
    Und viel Geschick
    Alles ist prima
    Auch mit der Presse hab ich Glück

    Ref.
    Mein Leben ist wie ein Sommertag
    Ich lieg auf der Wiese, so wie ich es mag
    Ich helfe den Leuten, selbstlos und gut
    Bist du ganz unten mach’ ich dir Mut
    Denn schau mich an…


    Ich hab viel verdient
    Nun will ich es geben
    Für Leute die hungern
    Für ein bessres’ Leben

    Ein Bild von mir
    Auf allen Titelseiten
    Seht ihr ich helfe
    Um Glück zu verbreiten

    Das 3. Lied (noch nicht komplett und überarbeitet):
    [wird verteilt gesungen]
    Oh unser Weg, führt in die Zukunft
    Gesäumt von Problemen am Wegesrand
    Ja, dieser Weg, bringt viel Neues
    Schrecken oder Glück, noch unbekannt!

    Was wird es geben in 20 Jahren
    Wie wird es sein, dunkel oder hell
    Das müssen wir zusammen entscheiden
    Am besten Heute, am besten schnell


    Wir müssen schaffen, doch nicht hetzen
    Wir soll’n was bewegen. Doch gut überdacht
    Wenn wir gemeinsam zusammenhalten
    Wird alles gut, niemals ewige Nacht

    Und Grenzen bezwingen, ist unsre’ Mission
    Sie zu überwinden, ist unser Ziel
    Deshalb müssen alle, zusammen arbeiten
    Ihr zusammen schafft viel.


    Refrain: Alle
    Es gibt so viel zu ändern
    So vielen Menschen geht’s schlecht
    Ein Leben in würde und mit Stolz
    Ist jedem Sein und sein jedem Recht

    Wie Robin Hood vor vielen Jahren
    Wollen wir teilen, jeder kriegt was
    Was wir nicht wollen ist doch klar
    Sind Klassenspaltung, Kriege und Hass

    Wir wollen helfen, so viel wir können
    Denn die Menschen sind alle gleich
    Wir schauen nicht mehr weg
    Egal ob arm oder reich

    Wir alle haben einen Gedanke im Kopf
    Es ist unser aller Vision
    Kein Geld und kein Krieg, kein Leiden
    Machen wir zu unserer Missionen


    Bis jetzt lebte ich, nur für mein Geld
    Doch diese Zeit ist vorbei
    Vom Konsum, von all den Dingen
    Heb ich mich ab, mach ich mich frei

    Ich verstehe nun, warum es geht
    Geld ist wichtig, doch nicht allein
    Willst du helfen, kannst du es tun
    Ich will mich ändern, so soll es sein


    Seht ihr es geht doch, wenn man dran glaubt
    Nichts ist unmöglich, wenn du’s versuchst
    Setz dir ein Ziel, du kannst es schaffen
    Es gibt dir Hoffnung, wenn du Erfolg verbuchst

    Nicht nur bei uns, sondern auch überall
    Kannst du was bewegen, mit deiner Kraft
    Und wenn du fertig bist mit deinem Werk
    Kannst du sagen: „Ich hab’s geschafft.“


    Fertig!
    Ich hoffe ihr könnt was dazu sagen, wär nett wenn wir vorher wüssten was noch zu verbessern ist.
    Bin mal gespannt!

    Gruß E.
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 21.04.06   #2
    Also ich gehe mal von schwerster Ironie aus.
    Es werden klassische Rollen-Typen vorgeführt (Arm und Reich), die Lösung liegt im friedlich-freundlichen Teilen und alle sind zufrieden.
    Dann können die Texte imho so bleiben, weil es nicht um die Darstellung von Individuen sonden von Rollen oder Charaktermasken geht. Sonst wären mir die viel zu pauschal.

    Zitat:
    Ein Leben in würde und mit Stolz
    Ist jedem Sein und sein jedem Recht

    Also Würde groß, ist ja klar, aber weiter humpelt es dann sprachlich:
    Ist jedem Sein und sein jedem Recht ???
    Ist jedem Sein und jedermans Recht
    oder so ähnlich, bzw:
    Ist jedem Sein und jedem sein Recht (ist zwar "richtiger", humpelt aber auch).

    Das Ende ist mir noch nicht klar. In der Zusammenfassung der Handlung schreibst Du, der Reiche bescheißt quasi den Armen und die Presse, weil er sich als Gönner feiern läßt, aber nicht zahlt. Damit kritisierst Du nicht die Ideologie des "Wenn jeder was gibt, reicht es für alle", sondern Du kritisierst, dass jemand seine Verpflichtung nicht einlöst (und sagst damit unausgesprochen, dass die Ideologie okay ist.

    Da müßtest Du / müßtet Ihr noch mal schauen, was Ihr wirklich - auf den Punkt gebracht - kritisieren oder "entlarven" wollt.

    Stelle mir das Ganze so in Richtung Face vor. Kennt Ihr übrigens die Stücke von Netroy? Erinnert mich ein bißchen dran. Wie ist denn die Musik? Eher klassisch, eher "volkstümlich", eher Rock, eher Pop? Und für welchen Anlaß ist das - Du erwähnst einen Wettbewerb.

    Herzliche Grüße,

    x-Riff
     
  3. ESCAPED

    ESCAPED Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    1.09.14
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Königswinter
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    663
    Erstellt: 21.04.06   #3
    also roll ich das ding mal von hinten auf.

    der wettbwerb ist vom JRK ausgerichtet. das ist der jugendverband des Roten Kreuzes in Deutschland. Wir (alle zwischen 16-18) müssen auf nem Wettbwerb auf Landesebene was vorstellen. Erste Hilfe, ein soziales Projekt und halt ein Musical.

    Da nun alle so was machen werden wie: "der super JRKler hilft allen und alle sind happy und der JRKler ist der Tollste weil der kann alles" (is so ich war schon 8-mal da), haben wir uns gedacht, machen wir mal so ein Anti-Musical.

    Also nah an der Realität halt, da alles andere Beschönigung wäre. Natürlich ist ein ordendlicher SChuss Sarkasmus und Ironie dabei, aber so kann man zeigen, wie es ist und mal drauf aufmerksam machen.

    Das Ende läuft so, dass nachdem der Reporter weg ist, der Bonze sagt, dass er das Geld nicht zahlen wird, weil es ihm eigentlich nur um die Presse ging.
    Dem Armen ist es dann egal, weil eigentlich lebt er ganz gut mit Hartz IV.

    Do geht's aus. Es zeigt halt, das beide was falsch machen und auch wenns es nach außen erledigt scheint, das Problem noch zu tief im Menschen verankert ist.

    Musikrichtug:
    1. Song: Funk/Reggea
    2. Song: Pop-Punk (ala Ärzte)
    3. Song: Blues-Rock
    Gruß E.
     
Die Seite wird geladen...

mapping