3 Pianos bis 500 Euro. Wer hat Sie schon gespielt?

von ollimax, 01.10.04.

  1. ollimax

    ollimax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    7.10.04
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.04   #1
    (Vorwort nach dem Datencrash vom 30.09.04:

    Schöne Begrüßung für Neumitglied! Kaum bin ich da, stürzt alles ab...
    Also, jetzt nach dem Absturz der zweite Anlauf. Da innerhalb von 24 Stunden 70 Hits auf dem Thema waren, versuchen wir es halt noch mal. Sorry, Sticks, aber Deine Aussage zum Viscount ist jetzt leider auch dahin.)


    Superbillig!
    Ich hasse dieses Wort inzwischen, aber manchmal muss man einfach mal schauen, ob das angepriesene Teil nicht doch auch gut oder wenigstens preiswert ist. Und da möchte ich jetzt mal eine konzentrierte Diskussion zu diesem Thema anregen, da zu den von mir genannten Instrumenten nur sehr wenig Informationen im Forum und allgemein verfügbar sind und die dann auch noch völlig verstreut sind.

    Ich habe auf meiner Suche nach einer möglichst niedriggepreisten 88 Tastatur mit Hammermechanik und einer integrierten Tonerzeugung (mit allerdings brauchbarem Pianoklang) drei Modelle bis 500 Euro ins Auge gefasst. Persönlich habe ich schon mehrere Digitalpianos gehabt und glaube inzwischen, dass für meine Zwecke mehr nicht nötig ist, da ich beabsichtige, die Klangseite durch Computer oder Expander zu erweitern. Dafür brauche ich (persönlich) auch nur rudimentiäre Midi- Controller Möglichkeiten. Das Gerät soll trotzdem in der Lage sein, einfach auf Knopfdruck brauchbar Klavier zu spielen, am besten auch mit Lautsprechern, da mir oft die Zeit für längere Computersessions fehlt.

    Natürlich hat jeder einen anderen Anspruch an sein Instrument, aber der Tenor in vielen Dikussionen ist halt auch der Preis.

    Hier die Kandidaten.

    1 -ORLA STAGE PARTNER
    2 -VISCOUNT VIVA X
    3 -Hemmingway DP-500

    ZU 1:

    Das wohl neue Orla Stage Partner ist mir nur in Ebay bisher aufgefallen. Auf der ORLA Homepage ist es noch nicht zu sehen. Es wurde hier in Deutschland einmal diesen Monat für 490.- Euro angeboten.
    Es hat 64 Stimmen , ungefähr 12 Klänge und zwei Lautsprecher. In ebay.co.uk könnt Ihr mal den Suchbegriff ORLA eingeben, da gibt es einen Anbieter , der hat ein 10 Minuten Video zur Vorstellung des Instruments, wirklich hilfreich! Ein normales schickes Digitalpiano, allerdings kostet der Ständer wohl etwas Aufpreis.

    ZU 2:

    Das Viscount ist wohl eine kostengünstige Mischung aus Stagepiano und Masterkeyboard. Zudem hat es einige Klänge mehr als standartüblich.
    Es hat 42 Stimmen und keine Lautsprecher oder Stativ. Es wird bei Thomann angeboten für 499.- Euro. Dort könnt Ihr auch die übrigen Features anschauen.

    Zu 3:

    Das Hemmingway DP-500 mit Stativ und Lautsprechern ist wohl das klassische Digitalpianomodell. Schön schwarz gelackt zum Anschauen, aber nur 32 Stimmen.
    Bei ebay für 500.- Euro zahlreich angeboten.


    So, langer Einleitung kurzer Sinn:
    Bitte mailt alle, die Ihr mehr über diese Geräte wisst, egal welche Details und vor allem persönliche Eindrücke, da bis jetzt keiner geschrieben hat, wie sich die Geräte anfühlen oder klingen und ich auch noch keines unter meinen Fingern gehabt habe. Natürlich erwarte ich für 500 Euro nicht die Welt, aber wissen möchte ich und vielleicht einige von Euch doch, ob die Dinger was taugen.
    Es geht weniger um eine Kaufberatung für mich persönlich, sondern um eine INFOSAMMLUNG und Diskussion um den LOW END BEREICH.

    Viel Spass beim mailen!
    Grüße von OLLIMAX
     
  2. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 04.10.04   #2
    also das Hemingway haben wir selbst im Programm - für Leute, die wert auf die Lackierung und die Optik legen mag das OK sein, der Rest ist imho noch ca. 100 € wert... Klang und Dynamik sind sehr bescheiden
     
  3. dnalor

    dnalor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 14.10.04   #3
    Also mein Tip wäre: probier bei Bekannten oder auch im Laden mal aus, worauf es Dir ankommt. Ich war letzten Endes bei den Billigdingern von der Hammermechanik immer enttäuscht, auch wenn sie so heißt, fühlt sich sich nicht so an, und ich hab halt gern das Feeling. Das ist aber wirklich ziemlich verschieden bei den Instrumenten, und auch verschieden was die Leute so wollen.
    Dann kannst Du ja immer noch sehen, ob Du evtl. was gebrauchtes kriegst, was Deinen Vorstellungen entspricht.

    Ich hab ein Doepfer LMK 2+, was mir vor 6 Jahren ein guter Kompromiss war, aber mittlerweile nehm ich das nur noch für unterwegs ... lohnt sich echt nicht, 100 Euro zu sparen, wenn das Spielen dann keinen Spaß macht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping