50 Watt Röhre auch für zu Hause geeignet?

von gunner, 13.11.05.

  1. gunner

    gunner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #1
    Der Titel sagt eigentlich schon alles. Will mir einen neuen Amp (Combo) holen, um zu Hause zu spielen, aber er sollte auch Bandtauglich sein. Ich leg viel wert auf einen sehr guten Sound (auch für zu Hause), die Frage ist nur ob man mit einem 50 Watt Röhrenamp in den leiseren Regionen auch einen erstklassigen Sound hinbekommt, der um einiges besser ist als der eines herkömmlichen Transtube Combos (z.B. der Peavey Bandit 112), von der unterschiedlichen Preislage jetzt mal abgesehen. Ich mein ist es möglich ohne irgendwelche Geräte dazwischenzuschalten, aus dem Röhrenamp einen geilen Sound auf Zimmerlautstärke herauszuzaubern? Die SuFu hat mir auf meine Fragen übrigens keine eindeutigen Antworten geliefert, das nur vorab.

    Danke im Vorraus
     
  2. L-O-K-I

    L-O-K-I Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    66
    Erstellt: 13.11.05   #2
    50 Watt Vollröhre reichen eigentlich schon aus, aber bei so richtig kranken Trashmetal brauchst du schon 120 Watt
     
  3. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.11.05   #3
    Ironie?
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 13.11.05   #4
    @gunner: Den endgeilen Röhrensound bekommst Du zu Hause (im Gegensatz zum Probenraum) mit keinem Röhremamp der Welt. Die GRünde dafür sind einfach benannt, denn am Sound sind u.a. maßgeblich beteiligt:

    # Ausschwingung/Belastung der Lautsprecher
    # In den Raum gestellter Schalldruck
    # Endstufensättigung

    Alle drei Faktoren lassen sich zu Hause bei sehr kleinen Lautstärken nicht herstellen.
     
  5. Ataxia

    Ataxia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.05
    Zuletzt hier:
    29.07.13
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Region / Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 13.11.05   #5
    Andererseits ist's dann das auch wieder, was jede Probe zu einem Erlebnis macht.
     
  6. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 13.11.05   #6
    stimmt bei röhrenamps is sowas eigentlich nicht drin, liegt daran das du allein schon um druck aufzubauen leistung brauchst, einfacher grund: ein röhrenamp kriegt mit zunehmender lautstärke seinen druck, bei transistor amps wird bereits in niedrigen lautstärken dieser druck "simuliert".
     
  7. gunner

    gunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #7
    hm, das hört sich nicht erotisch an, dann werd ich mich wohl doch eher bei den Transen umsehen müssen. Würd mich aber schon interessieren ob der Röhrenamp zumindest mit einem Transistoramp bei Zimmerlautstärke mithalten kann!? Ich suche nämlich einen Mittelweg zwischen "Heim-Musik" und "Band". Auf jeden Fall Danke für die schnellen Antworten!
     
  8. Jerry77

    Jerry77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 13.11.05   #8
    Dann kauf Dir doch nen Transistor.
    Ich empfehle Dir einfach mal den Peavey Bandit.
    Der klingt leise geil und laut genug ist der auch!
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 13.11.05   #9
    Den goldenen Mittelweg gibt es IMO nicht. In einer Band - vor allem, wenn Du das die nächsten Jahre mit Perspektive machen willst - wirst Du einen Transistor- und Modelling-Amp früher oder später nicht mehr haben wollen.
     
  10. gunner

    gunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #10
    hm, du bringst mich jetzt ein wenig aus dem Konzept, deshalb konkretisiere ich den Sachverhalt ein wenig: ich habe die Überlegung, mit entweder eine Transe zu holen (z.B. den Peavey Bandit für etwa 310 €) oder einen Vollröhrenamp (den Fame Tube 84 für 555€, der ja sehr gut sein soll). Welchen würdet ihr mir jetzt empfehlen für einen sogenannten Mittelweg zwischen Heimmusik und der Band?
     
  11. heritaguser

    heritaguser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 13.11.05   #11
    Hi,

    ich würde dir was ganz was anderes empfehlen. Und zwar einen Hughes&Kettner Tube50 Combo. Ist selbstmurmelnd Vollröhre. Wird zwar nicht mehr hergestellt, aber gebraucht sollte er bis 500 Euro, eher weniger zu haben sein. Was mich daran überzeugt ist die Vielfältigkeit und der Sounds im leisen Bereich. Ich weiß jetzt nicht was du an Sounds haben willst, aber solange du nicht in die Hardcore-Metal-Ecke willst dürfte das genug sein! Kannst dich ja mal darüber informieren, du hast einige nette Möglichkeiten wie z.B. H&Ks Red Box eingebaut oder auch die Möglichkeit ihn zu midifizieren und quasi 3 Kanäle obwohl es ein Zweikanaler ist. Ich war mit meinem immer zufrieden und hab schon in etlichen Stilrichtungen meinen Sound gefunden.

    Gruß
    Heritag(e)user

    P.S. Will meine verkaufen, allerdings nicht wegen der Sounds, die sind klasse, sondern zwecks eines kleinen Racksystems + 1x12", da ich nicht immer mein Effektboard verkabeln möchte!
     
  12. HempyHemp

    HempyHemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.507
    Erstellt: 13.11.05   #12
    seh ich auch so. lieber zuhause ein paar abstriche machen, dafür aber mit der band nen ordentlichen klang. und schlecht klingen röhrenamps imho nicht wenn sie leise sind, es ist halt nur noch nicht das beste was man rausholen kann...:)

    wie oben geschrieben würde ich (als röhrenfan) auch nen röhrenamp kaufen. den fame kenn ich zwar noch nicht persönlich, könnte dir aber in der preisklasse noch den peavey classic 30 empfehlen ("nur" 30 watt (du wirst ihn nie ganz ausfahren, versprochen!), aber ziemlich, cool von fast fender clean bis classic-rock-zerre (nur wohl nicht der beste metal-amp, da bräuchte man wohl ne tretmine...)).
    wenn du so sehr auf deinen sound zuhause fixiert bist und der meinung bist, dass das ein röhrencombo nicht schafft, würde ich eher noch zu moddelingamps raten, oder ganz auf nen amp verzichten und mit nem tonelab oder pod oder ähnlichem (gibt's auch noch diverse threads zu, einfach mal die suchfunktion quälen) direkt ins pult gehen. nur ein vorschlag. aber prinzipiell sag ich JA ZU VOLLRÖHRENPOWER! :great:


    hast du bestimmt schon gesehen, aber hier nochmal die amp-review-sammlung...:rolleyes:

    edit: und hier noch die lautstärkefaktoren von amps (kann ja nicht schaden :cool: )
     
  13. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 13.11.05   #13
    Hi
    dem kann ich nur voll und ganz zustimmen!!!

    Ich weiss auch nicht woher das kommt, aber hier scheint sich ja wieder mal das Gerücht verbreitet zu haben, dass Röhrenamps bei Zimmerlautstärke schlecht klingen sollen. Das schlecht ist jedoch nicht als Absolutwert zu sehen, sondern als Vergleichwert zum gleichen amp bei bandlautstärken...
    Meine 3 Röhrenamps klingen auf Zimmerlautstärke (ok, wohn in eigenheim, nachbarn sind meist verreist und eigene familie muss ist halt gewohnt zu leiden: spiel deswegen vielleicht recht laut) auf keinen Fall schlecht. Natürlich, wenn man dann mal master aufreisst, ergeben sich ganz neue welten, schon klar, aber von schlecht im leisen Betrieb kann man imho nicht sprechen.
    Wenn man dann noch betrachtet, dass von den drei Faktoren die hans angegeben hat der dritte (endstufensättigung) nicht bei allen amps erwünscht ist (denke da an triple r-fier, herbert und andere dickschiffe), bleiben ja nur noch die "schallfaktoren". Und mit denen hat man auch mit Transenamps zu "kämpfen".

    Ich würde deswegen sagen, wenn du nur zuhause üben willst: ganz klar transe oder modelling, denn da brauchst du nicht unbedingt das potenzial eines röhrenampes.

    wenn du allerdings vorhast, mit einer band zu spielen, würd ich einfach nicht auf röhre verzichten. Ich seh das genauso wie hans, irgendwann wirst du sowieso auf röhre kommen, also warum nicht sofort!

    gruss
    eep
     
  14. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 13.11.05   #14
    es gibt da eine lösung:

    eine isolationsbox...sehr kostspielig...aber man hat den live klang, da man mit mikro abnimmt...ganz still wirst du's aber nichtbekommen...und da ein 50W röhrenamp auch mal 150W leistung abgeben kann, bräuchte man da mehr als einen lautsprecher in der isolationsbox...:o
     
  15. gunner

    gunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #15
    vielen Dank für die vielen Antworten. Also nur damit ihr mich nit falsch versteht, der Amp soll und wird sehr wohl auch in einer Band zum Einsatz kommen, deswegen werde ich auch die Röhren in Betracht ziehen, ich hab mich vorhin im Forum schlau gemacht und bin da auf den Mashall Valvestate gestoßen, ist ein Vorstufenröhrenamp, der bei hoher Lautstärke nahezu vergleichbar sein soll mit einigen Vollröhrenamps, vielleicht wäre das ja die Ideallösung...
     
  16. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 13.11.05   #16
    Nun ja...die sogenannten hybrid amps kann man imho nicht mit vollröhren amps vergleichen! eigentlich sind das ja vom Verhalten Transen (da endstufe nicht mit röhren betrieben wird, haste auch deren macken nicht).

    Aus eigener erfahrung kann ich dir von der neuen valvestate (also die avt) abraten. war auch mein erster "richtiger" amp, ging mir aber recht schnell ziemlich auf den keks und wurde gegen engl savage getauscht. Schklecht klang der valvestate nicht, aber auch nicht berauschend...
    Gitarrist aus meiner ex band spielte einen alten valvestat (8*** irgendwas glaub ich), im vergleich zum neuen klang dieser um welten besser. wenn du dich für valvestate entscheidest, würd ich mich nach einem alten umsehen.

    Allerdings wie ich schon oben gesagt habe: hybrid ist in meinen augen eher transe als röhre...

    gruss
    eep
     
  17. gunner

    gunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #17
    ich denke ich werde nach reichlicher Recherche den Vox Valvetronix AD 60VT intensiv testen, vielleicht auch den AD 50 VT. Jedenfalls vielen Dank für die Hilfe, were erstmal auf einen Röhrenamp verzichten!
     
  18. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 13.11.05   #18
    Hallo,

    zunächst: ja, ich hb gelesen, was Du testen möchtest. Dennoch:
    Unabhängig davon, ob mir die Amps gefallen oder nicht, aber teste auch mal einen Marshall TSL 601 oder DSL 401 an. Das sind Kombos mit 40 bzw 60 Watt in Vollröhrentechnik. Man kann die Kisten relativ leicht transportieren und bei Bedarf eine zusatzbox anschließen.

    50 Watt Röhre sind auch zu Hause möglich. Den TSL 601 kenne ich, da ich den eine Zeit lang gespielt habe. Auch zu Hause verwendet. Dank Mastervolume ist das kein Problem. Auf die nähreren Gesichtspunkte gehe ich nicht ein, man muss ja nicht alles 5 mal schreiben.

    Tu Dir nur den Gefallen und teste Amps in dieser Richtung an. sonst kann es sein, dass Du nach einem halben JAhr wieder vor dem gleichen Problem stehst. Wenn Dir die Vöxe gefallen, auch kein Thema:D

    Matze
     
  19. Rockka

    Rockka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 13.11.05   #19
    Also der marshall dsl401 ist bei Zimmerlautstärke schon geil!
    Ok net soo ein super Sound wie wenn du den amp auf voll aufdrehst ^^.
    Aber ich sach ma 40-50 watt sind zuhause schon ok.
     
  20. gunner

    gunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.05   #20
    danke für den Ratschlag, aber die beiden sind mir dann doch ein wenig zu teuer.
     
Die Seite wird geladen...

mapping