5150 Unterschiede?

von ThomasT, 12.07.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 12.07.16   #1
    Hallo,

    was ist, klanglich hauptsächlich, der Unterschied zwischen dem originalen 5150 (also MkI), dem 6505 und dem 6505 MH.

    Konkrete Frage, wenn ich den 6505 Minihead fürs Studio kaufe, habe ich dann den Klang oder einen nahezu vergleichbaren wie mit dem 5150?
    Geht um Zerrsounds. Also Rhytmusbraten und Leads.

    Geg. wäre ich für Alternativen offen. Aber 500-600 Euro sieht sehr interessant aus. Und viel Power brauch ich nicht.

    Gruß Thomas
     
  2. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 12.07.16   #2
  3. ThomasT

    ThomasT Threadersteller HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 12.07.16   #3
    Nur raten andere eben wieder vom EVH 5150III ab, weil der nicht mehr so klingen soll, wie der 5150/6505.
    Soweit ich weiss ist der EVH von Fender?
     
  4. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 12.07.16   #4
    Ja der EVH ist von Fender.
    Der ist in meinen Augen aber ganz klar der hochwertigere Amp, besser verarbeitet und auch ein echter Vollröhrenamp.

    Der 6505MH hat keine Röhre im PI, sondern Halbleiter. Manche meinen, man hört das auch, zumal der PI ein wesentlicher Bestandteil der Endstufe und für die Dynamik mit entscheidend ist.
    Im Vergleich klingt der EVH etwas glatter und kultivierter, für Leads meiner Meinung nach ganz klar der bessere Amp. Für Rhythm würde ich sagen, ist es Geschmackssache.

    Bedenke auch, dass der Peavey 6505MH in den Staaten ca. 450 Dollar kostet, während der EVH 5150III LBX dort ca. 700 Dollar kostet. Das hat schon seine Gründe.
    Die Peavey Produkte sind seit geraumer Zeit in Deutschland völlig überteuert meiner Meinung nach.

    Hier noch ein Vergleichsvideo:




    Man muss aber auch fairerweise sagen, wenn du wirklich einen Sound willst, der möglichst nahe am großen 6505 ist, dann bist du vermutlich tatsächlich mit dem kleinen 6505MH besser bedient. Wie ein alter Block Letter 5150 klingen aber beide nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    12.049
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.497
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 12.07.16   #5
    Absolut.
    Allerdings sind die Gebrauchtpreise deutlich attraktiver als die von EVH.
     
  6. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 12.07.16   #6
    Das mag so sein.
    Die EVH Amps sind wirklich sehr beliebt, vor allem in den Staaten. Insofern wundert es mich nicht, dass es da nicht solche Gebrauchtschnäppchen gibt.
    Klar ist der Sound Geschmackssache, aber ich muss - obwohl ich letztlich dem JVM den Vorzug gegeben habe gegenüber dem 5150III - anerkennen, dass man da viel Amp fürs Geld bekommt und die Qualität passt auch.
    Bin schon sehr gespannt, wie der neue 5150III mit der EL34 Endstufe in Deutschland ankommen wird.

    [​IMG]
     
  7. ThomasT

    ThomasT Threadersteller HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 12.07.16   #7
    Vielleicht mal zur Motivation:

    Es gibt hier noch irgendwie den anderen Thread von mir, wegens Lead-Sound. Da ist bislang nicht viel passiert, da Gitarrist im Urlaub.
    Jetzt habe ich aber einen 5150 (orangener Hintergrund, falls das auch noch was ausmacht) für einen Amp-Shootout für eine andere Band ausgeborgt.
    Peavey hatte ich irgendwie noch nie im Studio. Weil den keiner von meinen Kunden hatte und niemand von meinen Bekannten hat.

    Ich, eigentlich Basser, war vom 5150 beim rumklimpern relativ begeistert.

    Beim Shootout für die andere Band gewann - tada - Samsamp PSA-1 und Rocktron-Endstufe. Allerdings - wir hatten es - sind die Lead Sounds nicht überzeugend gewesen. Wie gesagt immer so Rubrik "geht so", aber nicht "geil!".

    Es hätte auch einen gewissen Charme, wenn ich im Studio einen eigenen Amp hätte. Für andere Bands und für mein Demo-Geschrammel. 1000 Euro sind mit aber momentan dafür zuviel. Daher ein bisschen rumrecherchieren und Meinungen einholen.

    P.S. was heisst PI?
     
  8. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 12.07.16   #8
    Es gibt auch Leute, denen Peavey zu teuer war und die dann auf Bugera ausgewichen sind.
    Ich kann es nicht empfehlen, weil ich diese Amps als qualitativ minderwertig einschätze.
    Wollte es nur der Vollständigkeit halber auch als Alternative nennen.

    Ich würde sagen, du kommst bei so genauen Vorstellungen nicht drumrum, es einfach auszuprobieren.
    Der 6505MH klingt nicht schlecht und ob du ein Problem mit der Hitze und der daraus resultierenden Schutzschaltung bekommst, kann ich schlecht beurteilen.

    Kannst ihn ja mal bestellen und testen.
    Ich würde dennoch dann auf jeden Fall noch mit dem EVH 5150III LBX vergleichen.
     
  9. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    766
    Kekse:
    3.529
    Erstellt: 12.07.16   #9
    Die EVHs sind wirklich super, vor allem haben die im Gegensatz zu den Peaveys nen richtig guten clean Sound. 5150 / 6505 würde ich definitiv nur gebraucht kaufen. Die Bugera Clones sind klanglich auch schon recht nahe am Original. Wenn der Geldbeutel nicht mehr hergibt, kann man hier für 250 bis 300€ gebraucht durchaus ein Schnäppchen machen, solange die Teile technisch ok sind.
     
  10. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 12.07.16   #10
    Den Cleansound find ich ehrlich gesagt beim EVH 50W eher schlecht. War mit einer der Gründe, warum ich dann doch beim JVM gelandet bin.
    Beim EVH 100W Stealth ist der besser - lässt sich dann auch vernünftig einstellen, weil man keinen Kompromiss beim gemeinsamen Clean/Crunch (grün/blau) wie beim 50W finden muss.
    Der LBX hat allerdings keinen Clean, sondern nur quasi Crunch und Overdrive (ähnlich wie beim 50W Blau und Rot).
     
  11. aneurysm

    aneurysm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    486
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    339
    Erstellt: 12.07.16   #11
    Hallo Myxin,

    also auf den neuen EVH5150 EL34 bin ich auch schon gespannt ! Hab bis jetzt nur einen Video Clip gesehen, ist natürlich schwer zu beurteilen.
    Allerdings war ich schon in diveresen Foren zugange, viele meinen das sich der Amp nicht wesentlich unterscheidet von den anderen Versionen !?!
    Wäre interessant zu wissen ob Fender nur EL34 verbaut oder auch grundlegend an der Schaltung etwas verändert wurde ?
     
  12. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    14.567
    Zustimmungen:
    4.909
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 12.07.16   #12
    hast du ihn mal an eine Bassbox angeschlossen ?
    ich habe den nur virtuell als Modell, aber das macht sich teilweise richtig gut...

    cheers, Tom
     
  13. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 12.07.16   #13
    Das kann ich dir nicht sagen, habe leider vom neuen EL34 EVH keinen Schaltplan.
    Ich gehe schon davon aus, dass an der Schaltung was geändert wurde (und nicht nur die angepasste Endstufe), sonst wäre der klangliche Unterschied wohl nicht sooo furchtbar groß.
    Laut bisheriger Aussagen der Eingeweihten soll der Amp aber schon deutlich anders klingen.
     
  14. aneurysm

    aneurysm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    486
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    339
    Erstellt: 12.07.16   #14
    Leider hat auch der neue EVH wieder kein Midi wie der 50er ! Das stört mich wirklich,wäre um einiges leichter alles zu schalten bzw. ihn mit meinem JVM zu kombinieren .
     
  15. ThomasT

    ThomasT Threadersteller HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 12.07.16   #15
    Ne. Auch nicht mit Bass. Sondern Heritage (B-Tuning) über 4x12" Mashall-Box mit V30.

    Wie meinst du das? Als Bassamp? Oder Gitarrenamp, aber Bassbox?
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.07.16 ---
    Clean brauch ich kaum bis wenig. Ich hab noch keinen Marshall gefunden und gehört, der wirklich gut klingt für harten Metal. Ausser dem Valvestate VH100. Und auch das ist der einzige Valvestate der überhaupt klingt, die meisten Valvestates sind Schrott.

    Am Marshall stört mich dieser Matsch und das Britzelige in den Höhen bzw. im Attack. Und dass man nicht weniger Verzerrung machen kann ohne dass der Sound zusammenbricht.
    Bei 5150 und Samsamp (mal als Vergleich) kann man einen Sound suchen. Den für gut befinden und jetzt (weil man ja 2 oder 4 davon aufnimmt) die Zerre reduzieren. Beim Marshall kippts dann gleich von "Power" in "angebluest" und nicht in "Power aber weniger Zerre".
     
  16. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 12.07.16   #16
    Naja, es gibt ja nicht DEN Marshall, die klingen schon recht verschieden - und selbst mit einem JCM800 plus Tubescreamer davor bekommt man einen guten (auch modern klingenden) Metalsound hin, wenn man alles richtig einstellt.

    Wenn du ein sehr tightes Low End suchst, dann wäre der EVH genau richtig. Allerdings ist die EL84 Endstufe von Haus aus etwas mehr "sloppy" und nicht so tight wie die 6L6 Endstufe. Dafür hat der kleine LBX etwas mehr "Crunch" im Sound, was ihm sehr gut zu Gesicht steht, da der 50W schon recht glatt klingt. Und auch einen gewissen "Ear Fatigue" Faktor inne hat. Da gibts so ein "Sizzle" in den Höhen, das ist immer im Sound, kann man nicht raus regeln, außer du machst den Ton richtig dumpf. Dann fehlt aber komplett die Transparenz und das Attack. Wenn du also auf sowas empfindlich reagierst (von wegen "britzeliger Marshall"), weiß ich nicht, ob der EVH was für dich wäre. Da würde ich dann eher mal bei Engl schauen, z.B. beim kleinen Ironball.
     
  17. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    14.567
    Zustimmungen:
    4.909
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 12.07.16   #17
    ich meinte das 5150 Top an einer 'richtigen' Bassbox
    (kA ob der Amp eingangsseitig eine Frequenzbeschränkung hat, virtuell ist da nicht immer korrekt...)
    war halt ein guter Ton mit Dreck (oder besser Aggro) und Präsenz :D

    cheers, Tom
     
  18. aneurysm

    aneurysm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    486
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    339
    Erstellt: 12.07.16   #18
    Myxin,

    ich finde nicht das der EVH5150 50 Watt glatt klingt, da kommen mir schon eher ENGL Fire/Powerball in den Sinn. Natürlich hat er nicht den Crunch eines sagen wir JCM800 aber glatt finde ich ihn nicht !
     
  19. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 12.07.16   #19
    Ist ja nur meine Meinung.
    Natürlich glatt in Relation zu einem Marshall (JVM) oder Peavey 6505.
    Ein Engl Powerball klingt auch recht glatt und komprimiert, das stimmt.
     
  20. ThomasT

    ThomasT Threadersteller HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 13.07.16   #20
    Lange Rede kurzer Sinn. Beim großen T hat man 30 Tage Rückgaberecht. Lieferung kommt morgen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping