8 bzw 12 Saiter

von Esche_Bazzer, 09.09.05.

  1. Esche_Bazzer

    Esche_Bazzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.05
    Zuletzt hier:
    6.10.14
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Pforzheim und Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.05   #1
    Ich frag mich wie man denn

    -die Dinger spielen kann??....da brauch man doch finger
    wie ein Gecko sie hat.

    Was dender genauen Sinn ist? (Schönere Klänge, mehr "Volumen" des Sounds)

    Wieviel kostet denn ein Saitensatz?

    Hat jemand von euch so n Monster?

    Ich hab gestern n Konzi gesehen be dem der Basser
    so n 8 Saiter hatte... klang schon saugeil.
    Aber teilweise auch irgendwie n bisschen nach E-Gitarre.
     
  2. JohnniBassplayer

    JohnniBassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    519
    Ort:
    daheim(zu Hause)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 09.09.05   #2
    Alles nur gepose. ein guter bassist braucht nicht mehr als 4 (bzw. in ganz seltenen faellen 5) saiten um zu begeistern.
     
  3. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
  4. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 10.09.05   #4
    ich hatte mal einen Hamer 8-string Short-Scale

    letztlich hab ich ihn verkauft, weil er eigentlich wenig Spaß bereitet hat...
    Spielen kann man damit, aber der Sound setzt sich nicht durch im Bandgefüge, wenn man allein spielt ist der Sound OK
     
  5. Aegrotus

    Aegrotus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    170
    Erstellt: 10.09.05   #5
    Wenn man keine Ahnung hat...
     
  6. JohnniBassplayer

    JohnniBassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    519
    Ort:
    daheim(zu Hause)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 10.09.05   #6
    Is doch so, oder etwa nicht?
     
  7. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 10.09.05   #7
    Den Satz hasse ich wie keinen zweiten...
    Nein es ist nicht so!
     
  8. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 10.09.05   #8
    :great: denn immerhin ist n vielsaitiger (achtung wortspiel) bass ein instrument wie jedes andere auch, das ebenfalls nen gewissen grad an können erfordert um beherrscht zu werden, genauso wie ein 4 saiter ... die frage ist bloß, ob man so etwas für die musik braucht, die man den machen möchte ... in den meisten fällen dürfte diese frage mit nein beantwortet werden, aber es gibt natürlich auch ausnahmen

    schlechte bassisten spielen 6+ saiter ... sehr originell johnni
     
  9. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 10.09.05   #9
    Das is' natürlich ein anderer Punkt. Ich sehe 8-Saiter (und sonstiges) hauptsächlich als Solo-Instrument. In der Band macht's natürlich nich immer Sinn, weil ein zu aufdringlicher Bass nich immer passt.
     
  10. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 10.09.05   #10
    bin mir grade nicht ganz sicher, von was der herr threadersteller eigentlich spricht, denn 8er und 12er klingen für mich eher nach 4-saiter mit einer oder zwei oktavsaiten als nach surfbrett :confused:
     
  11. Aegrotus

    Aegrotus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    170
    Erstellt: 11.09.05   #11
    Der Threadhersteller meinte keinen Bass mit Oktavsaiten, sondern einen Bass mit einzelnen Saiten, bzw. einen Stick. Und das sind auf jeden Fall ziemliche Surfbretter.
    Und Johnni, wiederhol lieber keine Sätze von Pseudoklugscheißern. Die sind meistens falsch.
     
  12. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 11.09.05   #12
    ich bin mir sicher, er meinte einen mit oktavsaiten. sonst gibts ja auch 11er oder 9er oder so..
     
  13. lord_blizzard

    lord_blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Crimmitschau\Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 11.09.05   #13
    Da möchte ich doch auch mal mein Senf dazugeben.

    Man kann 8 bzw. 12-Saiter auch ganz normal einsetzen nicht nur für Soli, denkt doch nur mal an John Myung von Dream Theater, der spielt bei "New Millenium" die ganze Zeit mit nem 12er Chapman Stick, und ich finde das passt dort rein wie die Faust aufs Auge oder der Arsch aufn Nachttopp.:screwy:
     
  14. JohnniBassplayer

    JohnniBassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    519
    Ort:
    daheim(zu Hause)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 11.09.05   #14
    2 sachen:
    erstens wiederhole ich nciht, sondern wenn, dann zitiere ich
    und zweitens hab ich in diesem falle weder wiederholt noch zitiert.

    denn das is meine auffassung vom basspielen. klar, es kann sein, dass es leute gibt, die unheimlich toll in ner band mit nem 12 saiterbass spielen, aber sowas gefaellt mir dann nich, typischerweise.
    also anstatt mich zu belehren, zeig mir doch sachen, in denen ein vielsaitiger bass is, und vllt gefaellts mir ja, dann nehm ich alles zurueck. :great:
     
  15. Aegrotus

    Aegrotus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    170
    Erstellt: 11.09.05   #15
    John Patitucci ( Hörproben ), John Myung (Dream Theater, in jedem Musikladen zu haben), Frank Itt (Verfasser vom Buch "Thumb Games" beim AMA-Verlag). Nur, um einige Namen zu nennen.
    Ich verstehe deine Auffassung nur nicht wirklich. Es hat nichts mit Belehren zu tun. Wenn einer einen Bass spielt, der mehr als 4 Saiten hat, klingt er für dich sofort schlecht? Und wenn jemand einen 6er spielt, aber die zusätzlichen Töne nicht benutzt, gibt es für dich da einen Unterschied? Es geht ja nur um 10 Töne, die man zusätzlich hat.
     
  16. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 11.09.05   #16
    @Johnnie: es geht mitnichten nur um das "Begeistern".
    Ein 5saiter hat durchaus praktische Seiten. Es ist mir auch durch dieses Bassforum erst klargeworden, dass leider viele Bassisten nicht kapieren was es bedeutet Lage zu spielen bzw. damit gar nicht umgehen können. Und da ist ein 5saiter mehr als praktisch. Das ist aber nur ein Aspekt.
    Wenn du beispielsweise B-notierte Bläsernoten bekommst mit tiefem Es oder Des - auch hier ist ein 5saiter mehr als praktisch - er ist eigentlich unumgänglich.
    Deshalb löse dich etwas von der Vorstellung des Tonumfangs eines 4saiters. Wer einen 5- oder 6saiter nur zum Posten benutzt ist ein Angeber. Es gibt durchaus auch noch andere...
     
  17. JohnniBassplayer

    JohnniBassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    519
    Ort:
    daheim(zu Hause)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 11.09.05   #17
    ich hab n 5-saiter. und ich kenn die geschichte mit dem b notiertem, und dann es. das is verdammt scheisse. war auchn mitgrund warum ich mir den geholt hab.
    :cry: :cry: :cry:
    ich fuehle mich so unverstanden....

    in meinem anfangspost zu lesen, hab ich nichts gegen 4 und 5 saiter, ich hab auch nichts gegen 6 saiter, ich hab auch nichts gegen 8 saiter und auch nicht gegen 12 saiter.
    ich sage nur, dass ich es fuer uebertrieben halte, eine bass mit ueberdurchschnittlich vielen saiten zu spielen, weil ich denke, dass diese 4 oder 5, oder meinetwegen auch 6 doch ausreichen, um als bass zu ueberzeugen.

    was ich am abss schaetze, ist, dass er in seiner spielbarkeit, und dem daraus resultierenden ergebnis, mit simplen mitteln gehalten ist. und ich schaetze es sehr, wenn ein bassist mit nem bass, bnem kabel un nem amp unglaublich gut rueberkommt. wenn denn einer dasteht, mit nem 1000(uebertrieben)saiter, und vor ihm noch ne reihe effektboaerds, und ueberm amp noch was weiß ich was, und der dann mehr damit beschaeftigt ist, seine fußschalter zu treten, als zu soielen, dann wuerde ich ganz klar den simplen bevorzugen.

    ich finde, je mehr drumrum bei nem bass is(effekte, tremolo(!), usw usf) desto mehr errinert es mich an ne gitarre.
     
  18. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 11.09.05   #18
    @harry:
    du sprichst mir von der seele. wenn ich mal versuche auf nem 4saiten mein zeugs zu spielen bekomm ich schon probleme, weil ich erst mal einiges umdenken muss.
    ausserdem ist ein ton tiefer als das tiefe e auch oft von gebrauch, wenn man in der band mal nen anderen grundton als e hat. damit ergeben sich oft neue abwechslungen im lauf/riff. ich finde, es ist nicht schwerer, nen 5er zu spielen, sondern es ermöglicht kleine verbesserungen. das gilt bestimmt auch für nen 6er.
    nix gepose!
     
  19. Aegrotus

    Aegrotus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    170
    Erstellt: 11.09.05   #19
    @Johnni:
    ?

    @Rubbl: dem kann ich zustimmen. Gerade, wenn man sich etwas mehr mit Tonleitern beschäftigt, merkt man, wie umständlich ein 4er doch sein kann. Es geht ja nicht nur um das Umdenken, sondern auch um das Greifen. Wenn man beispielsweise gerade in der 10. Lage was spielt, und man dann ein "tiefes" (relativ zur erwähnten Lage) A braucht, ist es doch ganz schön, auf der H-Saite im 10. Bund zu greifen, statt zum 5. Bund runterzusliden und dann gleich wieder hoch. Das ist bei bestimmten Geschwindigkeiten schon fast unmöglich (ja, Ausnahmespieler gibt es immer, aber für Otto Normalverbasser ist es so).
     
  20. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 19.09.05   #20
    Hehehe... :cool: :rock: Nein, also im Ernst, die kann man mit Industriestandard-Fingern und Technik spielen.

    Was "schön" ist, bleibt Geschmackssache. Die Sounds sind erwartungsgemäß reicher, voller, farbiger, allerdings sollte man diszipliniert mit dem Bassregler umgehen, denn vermatscht klingt's sicherlich nicht ideal. Sind nicht Instrumente, auf denen man alles zu jedem Zweck erledigen kann, aber kann durchaus mal sehr genehm sein.

    Erwartungsgemäß etwas mehr als die jeweiligen 4-saitigen Pendants. Aktuelle Preise auf den einschlägigen Saitenversender-Websites einsehbar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping