8 Inputs auf 26 erweitern?

von theburner88, 05.02.07.

  1. theburner88

    theburner88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.06
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    90
    Erstellt: 05.02.07   #1
    Hy!

    Ich hab grade bei Alesis das neue Master Control FW-Interface/Contollsystem gefunden und da steht, dass man die 8 Inputs auf 26 erweitern kann (via S(PDIF und dual S/MUX Adat Lightpipe).

    Kann mir jemand das erklären?
    Was braucht man dazu?
    Wie funktioniert das?

    Was meint Ihr überhaupt zu der Master Control "Konsole"

    Hier ist der Link:

    Alesis :: MasterControl

    Danke von einem Unwissendem! :(
     
  2. StringTheory

    StringTheory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    72
    Erstellt: 05.02.07   #2
    S/Pdif und Adat sind zwei Schnittstellen. Adat funktioniert über Lichtleiter und kann 8Kanäle mit 48kHz übertragen (optisch) und S/Pdif wird über Koaxialkabel angeschlossen und kann 2 Kanäle übertragen. Das Alesis wird also einen S/pdif und zwei Adatanschlüsse haben.
     
  3. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 05.02.07   #3
    bist du dir sicher dass du dich für sowas interessierst? das ist ein digitaler controller mit eingebautem interface, das heißt du steuerst damit deine musik-software anstatt mit der maus die regler zu bedienen und auf knöpfe zu klicken, das is eigtl nur was für wirklich professionelle anwender

    die restlichen 18 inputs bekommt man in der regel nur durch weitere vorverstärker die die genannten ausgänge besitzen, sowas zB: Behringer Ultragain Pro-8 Digital ADA-8000
    ich weiß allerdings nicht was die unter "Expandable audio inputs" verstehen, evtl braucht man da noch irgendwas was zusätzliches von alesis, wird sich aber erst noch zeigen wenn das teil auf dem markt ist

    bis jetzt kann man darüber noch nix sagen, das teil wurde schließlich erst auf der namm vorgestellt und ist somit wie gesagt noch nicht erhältlich. wird sich also erst zeigen was die teile im gegensatz zu den mackie-alternativen leisten
     
  4. theburner88

    theburner88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.06
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    90
    Erstellt: 05.02.07   #4
    Nun ja, ich interessiere mich dafür, weil ich glaube dass es die Bedinung einfacher macht. Und da es Interface und Controller in Einem ist, transportabel zu sein scheint, fand ich es sehr interessant.

    Oder ist es für den Anfang besser , einfach nur ein Interface zu benutzen - und die Kontrollarbeit am Computer mit Maus zu machen?
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 05.02.07   #5
    Ist wohl eher Geschmackssache/Gewöhnung, und hat weniger mit Anfänger/Fortgeschrittener zu tun. Ich persönlich benötige keinen Controller, da ich quasi digital aufgewachsen bin. Also ich habe meine erstebn Recordingerfahrungen driekt am PC gemacht, und vorher nie mit einem Mischpult gearbeitet. FOlglich vermisse ich da nichts. Ich war dann aber auch mal an einem Arbveitsplatz mit Controller - und habe ihn kaum benutzt. Einmal an diesem Teil:
    Tascam FW-1884 Controller
    Da ging es aber nur um Filmvertoung, da gab es nicht viel zu tun. Meine Kollegin hat das dann halt mit dem Controller gemacht, also Volume-Fahrten aufgezeichnet. Ich finde es geht viel schneller, wenn man mit der Maus die Volumekurve zeichnet (also gar nicht mit der Maus das virtuelle Mischpult bedient, sondern direkt im Projekt arbeitet).
    Bei einer Musikproduktion hatte ich dann mal so ein Teil vor mir:
    http://www.smr-home-theatre.org/aes109/images/aes_14.jpg
    Fürs Solo/Mute schalten von Spuren ist es schon praktisch, und zum beim Mixen auch ganz nett. Aber Volumefahrten habe ich z.B. nie aufgezeichnet, immer nur die Grundlautstärke eingestellt. Das Problem bei Controllern ist immer, dass sie nicht komplett sind - oder es wird richtig teuer. Das Alesis hat z.B. nur 8 Fader. Wenn du mehr als 8 Spuren hast musst Du umschalten. Und EQ etc. kannst Du auch nicht so eben einstellen. Folge: Für viele Dinge musst Du sowieso mit der Maus arbeiten. Und dann weschselt man immer zwischendurch wieder zum Controller. Ich persönlich finde das ziem,ich ineffektiv. Wie gesagt sieht das bei größeren Controllern mit merh Kanälen und Optionen für Effekte, EQ etc. schon besser aus. Aber insgesamt gesehen würde ich drauf verzichten - vor allem aus Kostengründen. Es geht ja wirklcih nur um den Bedienkomfort, deine Aufnahme wird da von nicht besser. Das Geld kannst Du also meiner Meinung nach besser in Interface, PreAmps, Mikros, Raum oder gar Sofwtare stecken, weil all das wirklich die Qualität deiner Aufnahme beeinflusst (Erbsenzähler könnten jetzt sagen, dass der Mix besser wird, wenn man einen Controller hat, aber das ist in meinen Augen vor allem bei einem Anfänger nicht relevant).
     
  6. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 05.02.07   #6
    ja, das seh ich auch so, ich selber bin auch nicht mit mischpult aufgewachsen, ich hätte aber schon gerne so ein großes split-pult hätte bei dem ich alles sofort auf einen blick schön übersichtlich unter kontrolle hab. potis oder regler an denen ich nich sofort ablesen kann auf welchem wert sie stehen oder wenn ich erst einen knopf drücken muss um zB zur eq-funktion zu kommen find ich zu umständlich, dann lieber mit mausklick; mit shortcuts bin ich eh schneller als mit nem controller
     
  7. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 06.02.07   #7
    Ob man Controller mag/braucht muss wohl jeder für sich entscheiden, wobei es aber auch auf den Controller ankommt. Meiner Meinung nach sind zB Controller ohne Motorfader völlig überflüssig, mit sieht die Sache aber wieder ganz anders aus. Auch mit den Drehencodern ist das zum Teil recht unglücklich gelöst, wenn man den Potistand nicht sieht. Da find ich eigentlich immer noch das "Behringerprinzip" am praktischsten (LED Kränze, sollten aber höher aufgelöst sein als man das von Behringer kennt), optimalerweise ergänzt mit einem Display wie beim Mackie Control.

    Wäre aber mal interessant zu wissen, was die Kiste kosten soll. Die vergleichbaren Kombinationen aus Controller/Interface (Tascam 1884, M-Audio Project Mix) kosten ja eigentlich alle um die 1200€.
     
Die Seite wird geladen...

mapping