Abnahme einer geige??

von snoque, 03.04.04.

  1. snoque

    snoque Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.08.11
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.04   #1
    hey leuts wie nimmnt man am besten eine geige ab, nein ich bau keinen pickup dran und auch kauf ich keine e-geige..mit welchem mikro sollte man so etwas machen gibt es spezielle dafür?? gruß snoque
     
  2. PaterSiul

    PaterSiul Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    3.09.15
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.04   #2
    Normalerweise nimmt man dafür Kondensatormikrofone. Da gibt es spezielle kleine mit Klemme und Schwanenhals, die man dann auf der Geige befestigt.
    Ich stell mir das nur kompliziert vor mit dem Bogen, ich kann mir zumindest vorstellen, dass ich das Mikro von Zeit zu Zeit mit dem Bogen von der Geige stoßen oder zumindest den Schwanenhals verbiegen würde.
    Dann kann man noch ein Kondensatormikrofon auf einem Stativ so einstellen, dass es den Klang von der Geige aufnimmt. Damit kann man sich aber kaum bewegen und ich denke, das Mikrofon nimmt dann auch mehr Hintergrundgeräusche auf.
    Die eleganteste Lösung wäre sicherlich der eingebaute Tonabnehmer. Allerdings verändert der doch den Ton recht stark. Aber das ist eher unwichtig, da du dich ja eh dagegen entschieden hast.

    Hoffe geholfen zu haben.

    So Long
    Luis
     
  3. snoque

    snoque Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.08.11
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.04   #3
    ja danke schön :D
     
  4. Henk

    Henk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.08
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 04.04.04   #4
    Was hast du denn vor? Studio oder Live?
     
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 13.07.04   #5
    Ein Nierenkondensatormikro aus 50cm-70cm Entfernung von der Geige aufstellen, sodaß Du es rechts schräg oben vor Dir siehst. Dort ist die Abstrahlrichtung der Geige optimal.
     
  6. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 13.07.04   #6
    also wir nehmen bei schulkonzerten ganz normale kondensatoren. sennheiser sind des bei uns.

    auch bei sologeigen. hat bis jetzt immer sehr gut geklappt!

    damit kann man auch mal 2-4 abnehmen.

    @engineer: macht das mit dem winkel auch klanglich was aus???

    ich kann mir nciht vortsellen, dass man den Unterschied noch hören kann :cool:

    hähä, das gymnasium neber uns (toll, ne? zwei gymnasien direkt bnebeneinander. jeglicher versuchj die technik zusammenzuführen gescheitert!)
    hat bei ihrem musical in ein saxophon rein (ja! rein) ein gesangsmikro gehängt!

    das hat echt bescheiden geklungen!
     
  7. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 15.07.04   #7
    Du kannst es doch leicht ausprobieren. Im Übrigen gibt es dazu auch Literatur, in wleche Richtung eine Geige wie strahlt. Sologeige hatte ich beschreiben. Etwas andere ist es, wenn man mit einem Stützmikro den Klang der über ein entferneters Stereosystem ergänzt werden soll.
     
  8. dnalor

    dnalor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 31.08.04   #8
    Ein Mitmusiker von mir, Profigeiger, hat ein kurzes Schwanenhalsmikro, bei Interesse kann ich mich erkundigen, was für ein Typ. Mit dem Bogen gibts keine Probleme.
     
  9. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 31.08.04   #9
    Das ist sicher an der Geige befestigt und nimmt die Bewegung nicht mit auf. Das kann vorteilhfat sein, was die Lautstärke angeht, die so gleich bleibt. Die musikalische BEwegung der Geige wird so aber unterschlagen. Daher steht bei CD-Produktionen immer ein Mikro nahe am Instrumente, das die BEwegung indirekt mitaufzeichnet, während derHauptklang aus deinem Zusatzmikro kommt. Beispiel: Klavier + Geige = Klavier + Gesang (mit den Mkropositionen 1+8)
     
  10. dnalor

    dnalor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 13.10.04   #10
    Klasse Link, Jürgen!

    Das Mikro was ich meine, ist wie Du sagst am Steg befestigt. Insofern wirklich unabhängig von der Bewegung der Geige und des Geigers.
     
  11. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 18.11.04   #11
    probier mal ein audio technica atm35 oder wenns billiger sein muss pro35 an den steg klemmen , ausrichten, fertig.

    mfg tobse
     
Die Seite wird geladen...

mapping