Abnutzung der Bundstäbchen

von *DoctoR*, 08.05.05.

  1. *DoctoR*

    *DoctoR* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    331
    Ort:
    Waldshut-Tiengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 08.05.05   #1
    Servus,
    ich hab mir vorhin mal genaustens die Bundstäbchen meiner E-Gitarre angeschaut und dabei ist mir aufgefallen, das die teilweise schon komplett plan geschliffen sind (an den Stellen, wo viel gebendet wird). Die Gitarre lässt sich zwar noch super bespielen, aber sie ist ja erst 4 Monate alt :eek: . Ich frag mich wie die Bundstäbchen nach 5 Jahren aussehen.
    Ist das normal? Da kann man ja alle 2 Jahre die Bundstäbchen auswechseln lassen :screwy: .
    Achja, die Gitte ist es: http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/EGitarren/Epiphone_by_Gibson_Les_Paul_Standard_HS.htm

    MfG DoC
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.113
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 08.05.05   #2
    Viele Hersteller verwenden leider zu weiches Material. Auch beim Bunddraht geht der Preis über die Qualität. Die Abnutzung wird sich bei Dir hoffentlich jetzt erstmal verlangsamen, da jetzt die Auflagen ja breiter sind (die schmalere Kuppe eines neuen Bunddrahts ist natürlich erstmal am schnellsten weg).

    Musst Du halt abwarten, wie sich das weiterentwickelt. Solange Du noch gut drauf spielen kannst und die Git. noch befriedigend bundrein einzustellen ist, brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen.
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 08.05.05   #3
    Wundert mich etwas. Meine Epi hat zwar auch nicht grade das härteste Material, ist aber ok. Extrem sind Fenderbünde. Bei denen kann man den Abrieb förmlich sehen.

    PS: das ist nicht zwangsläufig eine Geld- oder Qualitätsfrage. Billiggitarren können harte Bünde haben und teure weiche. Fender verbaut auch auf American Vintage Modellen weichen Bunddraht.

    Da steckt eher sone Philosophie dahinter. Bünde sind ja normalerweise aus Neusilber. Und je nach Nickelgehalt-Anteil wird das Zeug härter oder weicher. Angeblich (hab ich mal in nem Fender-Interview gelesen) sollen die härteren Bünde schlechter klingen. Ich hab da ja so meine Zweifel :screwy:, aber anscheinend ist das immer noch ein Grund, die weichen Dinger zu verbauen.

    Ne Preisfrage isses kaum. Ibanez hat auch in einfachen Gitarren (z.B. einfache SA-Modelle) erheblich härteres Material drin, das erheblich länger hält.

    Solltest du mal irgendwann neue Bünde draufmachen......nimm die härtesten Dunlops :-)
     
  4. *DoctoR*

    *DoctoR* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    331
    Ort:
    Waldshut-Tiengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 08.05.05   #4
    Ich danke euch. Naja, wenn sie unten sind, dann mach ich die härtesten Dunlops drauf :cool: . Ich kann mir da auch nicht vorstellen, das die schlechter klingen sollen :rolleyes:

    MfG DoC
     
Die Seite wird geladen...

mapping