Abschaffen von monitor boxen (Alternative?)

von DJ_BOO, 10.12.04.

  1. DJ_BOO

    DJ_BOO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    177
    Ort:
    düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.12.04   #1
    tach wir wollen jetzt unsere zwei monitor boxenabschaffen weil dass mit denen voll scheisse ist. 1.mehr schleppen 2.unpraktisch jetzt wolte ich ne alternative:

    1.In ear monitoring wenn ja welche´S
    2.kopfhörer wenn ja welche


    es solten jeweils für Bass,keaboard,drums,gitarre sein
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 10.12.04   #2
    Pkt.2 würd ich mal streichen - oder wollt ihr echt mit kabelgebundenen Kopfhörern auf der Bühne rumlaufen?
    Stell ich mir irgendwie ziemlich ulkig (Stichwort: Micki Maus) und unpraktisch vor
     
  3. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 11.12.04   #3
    Mal ne Frage ihr habt aber shonmal iem Getested? Bedenkt Noch eins IEM ist auch mal nicht einfach,damit das halbwegs gut wird sollte schon jeder seinen eigennen weg haben.zudem solltes du nen Mischer haben den du vertraust,weil mal kurz den Auxmaster aufgerissen und der gitarrist schreit.!"
    du must auch relative alles Abnehmen was jemand hören will ergo du brauchst ein grosses Pult und und und.Also Überlegs dir gut Gruss Chris
     
  4. DJ_BOO

    DJ_BOO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    177
    Ort:
    düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 12.12.04   #4
    ja jeder hat seinen eigenen weg und ich behaupte ma dass dass mackie 1604-VLZ Pro ganz ok ist oder?

    und dazu noch wir habe 3 monitor boxen und da wir zu karneval ca 20 min pro spielen habe wir auch nur 3 minuten etwa zeit zum aufbauen und dass nimmt voll viel zeit weck die ganze pa auf zu bauen und zu verkabeln ne, und dann häten drei leute noch ne hand frei.
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 12.12.04   #5
    denk aber daran, wenn ihr mit unterschieldichen technikern arbeitet die euch nicht gut kennen dauert es länger in nem soundcheck die in ears abzustimmen wie die wedges.. auch das oft benutzte "fangt einfach mal an zu spielen monitore machen wir dann im ersten lied" das bei faschings etc veranstaltungen oft benutzt wird funktioniert mit iem nicht!!

    wenns trotzdem ie sein soll kann ich das sennheiser ew300 g2 iem nur sehr empfehlen.
    ansonsten bitte mehr details über euch und eure auftrittssituation sonst ist keine konkreter aussage möglich.

    mfg tobse
     
  6. DJ_BOO

    DJ_BOO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    177
    Ort:
    düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 12.12.04   #6
    ja also wir sind ein fanfarencorps und dass haupt problem ist wie gesagt nur der rythmus also Drums,bass,keyboard momentan jer hat seine eigene monitor box gehabt mitler weile habe wir nur eine wo alle drei drüber laufen un der basser hört sich nie wenn ich die so laut mache dass er sich hört pöllt dass dem keyboarder die ohren weck.

    so die auftritts situation sieht so aus Z.b bei ner karnevals sitzung werden wir angesagt dass fanfarencorps maschiert ein es muss folgendes aufgebaut werden so einmal dass mischpult+sendeanlage was von der bühne weck steht von da aus ein multicore+stromkabel zu dem endstufenrack was auf der bühen steht von da aus muss diese kiste an dass multicore angeschlossen werden muss von da aus müssen dann stromkabel angeschlossen werden und die monitor boxen und stecker leisten und so ja von da auss dann zu jeder seite ein kabel in die bässe einkabel in ein top darüber und ein kabel zum topteil auf nen ständer, dass schlagzeug muss komplett aufgebaut werden und al so ne scheisse ja faber biss alles auf der bühne ist und so ja also um die PA-anzuschliessen sind 2 leute speziel für da also eigentlich mache ich das mischpult einer die kabel und ein dritter auf der bühne der aber gleichzeitg der drummer ist j also muss der auch noch sein schlagzeug aufbauen und dass dauert ja und wenn de anderen von rythmuss noch zeit hätten könnten die mit helfen aufzubauen also alles etwas kompliezirt aber die monitore wolten wir sowieso abschaffen. (scheiss auf die rechtschreibung)
    #
    Mfg DJ_BOO
     
  7. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 12.12.04   #7
    hallo boo

    also bitte nicht falsch verstehen. will dir keinesfalls zu nahe treten oder diczh beleidigen!!!! aber so wie du hier schreibst hast du nicht wirklich sehr vile ahnung von der ganzen materie (sprich monitor mix) von daher würd ich dir auch nicht raten mit in ears zu experimentieren da sollte man schon wissen was man tut sonst kanns auch böse ins auge (oder ohr) gehen...

    setzt doch mal an einer andere stelle an, überarbeite mal deine bühnenverkabelung. benutze multipin subsnakes und looms die schon vorgepatched werden können, lomms gleich incl strom etc dann sparts du deutlich an der aufbauzeit und kannst wieder mehr wedges an den start bringen. legt eure snakes schon mittag aus legt multicore schon vorher etc damit ihr vor dem auftritt nur noch die backline aufbauen und multipins zusammen stecken müsst. und wie schon gesagt dann ist wieder zeit für konventionelles wedge monitoring. nur mal so ne idee als denkansatz für dich

    hoffe geholfen zu haben

    mfg tobse
     
  8. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 12.12.04   #8
    So wie ich das Verstanden habe Spielt er mit seinem Fanfarencorps nicht einmal am Abend, sondern mehrmals an einem Abend in unterschiedlichen Locations, immer mit dem gleichen eigenem Material (Front-PA, Mischpult, alles, die brauchen nur einen Stromanschluss), das dann jeweils in kürzester Zeit aufgebaut werden muss.
    Schreib mal genau was ihr für eine Besetzung habt, und wer bisher was auf seinem Monitor am liebsten hätte, wie gesagt, wenn ihr mit IEM arbeitet braucht ihr alles drauf, auch schlagzeug, Bläser etc. was einem normalerweise viel zu Laut ist und das bei kleineren Auftritten oft nicht mal abgenommen wird.
     
  9. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 13.12.04   #9
    Diese Karnelval Problematik kenne ich, nen Kollege macht mit ner Gruppe jetzt im Januar 28 Auftrittstage mit im schnitt 6 gigs. Für diese Probleme Haben wir eine Gute Lösung gefunden und diese Sieht aus wie Folgt.
    26HE LRack,1A&H pult, 1 Endstufe , 2FX , 2Comp., 1Patchbay, 2EQ, 2Kabeltrommel mit Speakon, 2Kabeltrommel mit XLR line out, 1Schukotrommel, 4Sendestrecken , 4IEM Strecken . Gig Läuft wie Folgt ab, Variante 1 mit IEM und Fremd PA Die Gruppe 4Mädels macht sich Fertig Case Kommt rein Strom drauf und XLR ran ans Hauptpult und Los geht. Variante 2 mit Eigener PA und Wegdes, Case wird aufgebaut Pa dazugestellt und die wegdes an der bühnenseite Geparkt schon verkabelt wenn die Vorgruppe Weg ist werden die wegdes noch auf die Bühne geworfen und spiel fertig beide Varianten benötigen mit nen Guten Team ca 20sec+Vorbereitung(Die man ja machen kann während die Vorgruppe Spielt). Ist halt recht teuer Rack Incl.innen Leben +4Wegdes +4 Fullrange Biste mal ganzschnell Bei 10K€.
    Gruss Chris
     
  10. Bernd Neubauer

    Bernd Neubauer Offizieller Beyerdynamic Application Engineer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    894
    Erstellt: 13.12.04   #10
    Hallo,

    ich denke InEar ist ok, wenn die Band sich darauf eingestellt hat und auch das "Gefühl" eines InEars hat. Bei ständig wechselenden Bands ist es sehr schwierig, ein InEar zu "verkaufen", da ein völlig anderes (ungewohntes) Spielgefühl vorhanden ist. Hier kann man sehr oft beobachten, daß durch den akustischen "Ausschluß" (Abdämpfung des Schallpegels) auch daß Gefühl des Miteinader verloren geht und es doch allerlei Konfusionen gibt. Also als Verleiher nicht immer darauf bauen, daß die Bands statt Wedges dann InEar nehmen.

    Liebe Grüße

    Bernd NEubauer
     
Die Seite wird geladen...

mapping