Abschirmung?

von tergo8, 31.07.07.

  1. tergo8

    tergo8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.06
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.07   #1
    Hallo,

    Habe eine Fender Stratocaster erstanden, die bei drei Pick-up Stellungen übermäßig brummt. Die anderen zwei Stellungen klingen relativ normal.

    Da ich das Innenleben eh untersuchen wollte, dachte ich, den Innenraum mit Abschirmlack auszufüllen.

    Was nehme ich da am besten, Spray oder Streichlack, bzw. wie teuer ist soewas, bzw. wo bekomme ich soetwas?

    Oder, wer kann mir eine Alternative empfehlen?

    Im voraus vielen Dank für die Antworten (hoffe ich jedenfalls).


    "Let the good times roll"
    Markus
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 31.07.07   #2
    Das ist relativ normal, da der Mid-PU jetzt RWRP ist. Somit ergibt sich in der Zusammenschaltung N||M und M||B ein Humbucker-Effekt.
    Ich habe den Abschirmlack EMV35 von Kontakt-Chemie genommen (gibt es bei Conrad). Das Auftragen ist kein großes Problem und mit Sicherheit einfacher, als die Arie mit der Kupferfolie. Von Alufolie ist in diesem Zusammenhang abzuraten, da sich eine vernünftige leitende Verbindung nur schwer herstellen läßt.

    Ulf
     
  3. BCI_MAN

    BCI_MAN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    427
    Erstellt: 31.07.07   #3
    Moin, Tergo8,

    Schaue mal unter:
    http://www.piller.at/music/
    dann auf den Link "Gitarrenbau und Tuning", von dort auf "Strat abschirmen".

    Dort findest Du eine sehr genaue Anleitung zum Abschirmen einer Strat, erstellt von Hoss33, dem Les Paul Fachmann hier im Forum.....:)

    Gruß

    BCI_MAN

     
  4. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 01.08.07   #4
    ich find das Abschirmen mit Kupferfolie gar nicht so schlimm,
    schon gar nicht ist es ne "Arie" :D

    einfach sauber auschneiden, sauber kleben und ordentlich verlöten...
    (Kupferfolie übereinanderkleben ergibt keine elektrische verbindung, daher die Kupferfolienstücke untereinander verlöten.

    ich hab das bei meiner EC-500 gemacht, die hat zwar EMG´s, aber man weiss ja nie
    ob da nicht doch mal passive PU´s reinkommen.
    hab die PU´löcher damit ausgekleidet, das Batteriefach, das E-Fach und auch das Loch
    wo die Klinkenbuchse sizt, alles mit kabeln untereinander verbunden.
    Durch die Potis und dem Toggle ist es ja auch schon auf Masse.
    Dann habe ich natürlich bei, E-Fach, beim Batteriefach und bei der Klinkenbuchse
    am Rand etwas Folie überstehen lassen und die Deckel auch mit Kupferfolie beklebt, so das
    beim auflegen der Deckel ein Kontakt hergestellt ist.
    Bei der Buchse hab ich das ähnlich gemacht, die Kupferfolie liegt an mehreren Stellen etwas auf dem Korpus, damit die Buchsenplatte (metal) und damit die Masse der Buchse
    auch verbunden ist.

    ob mans richtig gemacht hat, kann man einfach mit nem DMM messen, einfach
    eine Prüfspize an die Masse eines eingesteckten Klinkenkabels und mit der anderen Prüfspize auf alle abgeschirmten Löcher (PU-Ausfräsungen, E-Fach, ...), dabei sollte das DMM Ohm messen, idealwert 0.0Ohm, d.h. keinen Wiederstand und supi Abschirmung.

    miss mal aus spass mit nem Digital Multimeter den Wiederstand von Abschirmlack an nder Gitarre von nem Freund oder so, kannst dich dann ja netschieden obs dir der Aufwand wert ist, mal 2-3 Stunden Kupferfolie zu kleben und was vernünftiges zu haben,
    oder auf die auch nicht in 5 minuten erledigte Abschirmlack-Sauerei ;-)


    Robi
     
Die Seite wird geladen...

mapping