AER-Acousticube oder Schertler-Unico?

von traverso, 14.12.05.

  1. traverso

    traverso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    4.01.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #1
    Hallo leute!

    Möchte mir einen der oben genannten Amps zum Verstärken von Querflöte/Sopransax und Akustik-Gitarre zulegen…
    Sind ja beide Preislich nicht ganz vergleichbar (Neu gut 1000€ unterschied)
    Wer hat Erfahrungen und Ideen?
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 14.12.05   #2
    :D

    Also ich würde da ja einen Diezel oder Dual-Rectifier empfehlen:cool: .

    100-150 Watt Röhre sollte schon sein, damit Du ordentlich Headroom für die Querflöte hast.:rock: :rock: :rock:


    Falsches Unterforum:great:
     
  3. sd10

    sd10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    7.07.11
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.05   #3
    Um da mehr zu sagen zu können, wäre die Frage, wie Du die Flöte bzw. das Sax abnimmst ?

    Es gibt auch noch Alternativen zu AER / Schertler, aber dafür bräuchte ich mehr Info`s
     
  4. sebimitgitarre

    sebimitgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    141
    Erstellt: 16.12.05   #4
    Also ich habe für Jazzgitarre beide Amps Probe gespielt und muss sagen, dass ich mich letztendlich für den Schertler ( allerdings der kleine Bruder vom Unico ) entschieden hab. Der bietet für sein Geld auf jeden Fall eine ganze Menge und ein Kritikpunkt ist mir bis jetzt auch noch nicht untergekommen.
     
  5. jayminor

    jayminor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    674
    Ort:
    Verl (in Ostwestfalen)
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.427
    Erstellt: 17.12.05   #5
    warum den Acousticube, reicht denn nicht der Compact 60 ? Wenn Du mit dem Musikladen redest kriegst Du den für unter 800 Euro. Ich habe den und bin absolut zufrieden. Wenn mal was Größeres anliegt kann ich den problemlos an eine PA anbinden.
    Sowohl meine Ovation als auch die Godin Nylon kamen für meinen Geschmack besser über den AER als über den Schertler, aber das ist vermutlich rein subjektives Empfinden.
    Blasinstrumente ??? Habe ich nicht getestet, ich pfeife höchstens mal aus dem letzten Loch ;-)
     
  6. Pustl

    Pustl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.05   #6
    Moin!

    Also ich spiele mein Besteck (Western-Git, Klassische Gitarre und EA-Mandoline) über einen AER Acousticube IIa (mit passiver Basserweiterung). :cool:
    Ich bin höchst zufrieden und möchte den Amp um nichts in der Welt eintauschen. Nicht umsonst markiert AER im Bereich "Verstärkung von akustischen Instrumenten" das obere Ende der Fahnenstange.
    Mittlerweile gibt es auch schon den Acousticube III, aber versuch doch gebraucht an einen IIer zu kommen, dann tuts auch preislich nicht so weh. ;)

    Mein Cube hat übrigens auch einen hochwertigen symmetischen Mikrofoneingang, worüber du (außer Gesang natürlich) jede Art von mikrofonierten akustischen Instrumenten (also auch Flöte, Sax etc.) absolut linear verstärken kannst.

    Hoffe dir geholfen zu haben!

    Gruß
    Hecht
     
Die Seite wird geladen...

mapping