Akai MPC 1000 vs. Native Instruments Machine

von edmund, 16.04.12.

  1. edmund

    edmund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    6.11.14
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.12   #1
    Kann mir jemand vielleicht sagen, welches der beiden Produkte besser ist um Beats zu produzieren?

    Ich habe bereits Battery 3. also ca. 15 GB Samples die ich im MPC wahrscheinlich auch verwenden könnte.

    Ich möchte einfach geile Beats und Begleitspuren produzieren.

    Ich besitze auch noch einen Motif XS 7.

    Kann mir jemand Ratschläge geben?

    Gruß Edmund
     
  2. Megamixer

    Megamixer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.11
    Zuletzt hier:
    29.07.18
    Beiträge:
    1.154
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 16.04.12   #2
    Generell geht es mit beiden Geräten. Hast Du beide Geräte oder beabsichtigst Du, eins davon zu kaufen? Wenn Du schon Battery benutzt, würde ich eher zur Machine tendieren.
     
  3. edmund

    edmund Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    6.11.14
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.12   #3
    Ich möchte eines von beiden Geräten kaufen.
    Aber bei Machine bekomme ich wieder 6 GB Samples, die ich nicht unbedingt brauche, weil ich ja die Samples von Battery habe.
     
  4. Megamixer

    Megamixer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.11
    Zuletzt hier:
    29.07.18
    Beiträge:
    1.154
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 17.04.12   #4
    Wie gesagt, es geht mit beiden Geräten, was Du vorhast. Ein Für und Wider gibt es nicht. Kann evtl. sein, dass die Pads bei der Akai besser sind, allerdings kenne ich die Pads von der Machine nicht.
     
  5. snook

    snook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    24.07.18
    Beiträge:
    928
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 18.04.12   #5
    Die Pads der Maschine unterscheiden sich schon deutlich von den MPC Pads, aber sie sind definitiv nicht schlechter. Während die MPC Pads eher weich sind und physisch nachgeben, tun das die Maschine Pads nicht. Das ist aber eine reine Gewöhnungssache.

    Garkein Vergleich zu den Schrottpads, die Akai in den MPK-Serien verbaut hat.
     
  6. edmund

    edmund Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    6.11.14
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.12   #6
    Danke für eure Tips.

    Und mit welchen von beiden bin ich flexibler ?
    Dann gäbe es ja auch noch das SPS-555 von Roland, oder?
    Oder das Korg EMX.

    Mir ist einfach nicht bewußt, was ich mit welchen Produkten tun kann.

    Könnt ihr mir da helfen?

    Gruß Edmund
     
  7. Unixlover

    Unixlover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    11.09.14
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    123
    Erstellt: 18.10.13   #7
    Welche Lösung die flexiblere ist lässt sich nicht ohne weiteres sagen.

    Die MPC kannste überall mithinnehmen. Innendrin ist sie ziemlich wartungsfreundlich aufgebaut.

    Die Maschine is nur ein Controller für eine PC/Mac Software, du brauchst zwingend einen externen Rechner, sonst geht gar nix.
    Dafür sind die Leistungsgrenzen beim externen Rechner praktisch nicht vorhanden. Bei der MPC sind sie schon spürbar: Maximal 128 MB Ram, Maximal 120 GB HDD. Wenn du mit gigantisch großen Samples arbeiten möchtest, geht das nur mit dem PC/Mac (und dem Octatrack ;) )
     
Die Seite wird geladen...

mapping