Akkordeon restaurieren?

von Bowhunter, 20.05.16.

  1. Bowhunter

    Bowhunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.16
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    261
    Erstellt: 20.05.16   #1
    Hallo Zusammen,

    eigentlich bin ich Gitarrist, habe aber vor kurzem ein Akkordeon der Marke "Timis" geerbt, ca. 50 Jahre alt (oder älter).
    Das Teil hat mal mein Vater gekauft als er noch ein junger Bursche war, und meinem Opa als Dauerleihgabe (über 20 Jahre) verliehen, der damit immer Sonntags nach dem Mittagessen, im Kreise seiner Enkelkinder alte Volkslieder, Schlager und Walzer gespielt hat.
    Jetzt landete das Instrument bei mir... verkaufen will ich es nicht, zu viele schöne Erinnerungen aus der Kindheit .... aber evtl. ein bisschen aufpolieren, restaurieren, vielleicht lerne ich auch ein kleines bißchen spielen... wäre schon cool

    Wo kann man ein altes Akkordeon restaurieren lassen und was kostet sowas?

    Bild vom Akkordeon im Anhang.

    Viele Grüße,
    Bowhunter
     

    Anhänge:

  2. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.777
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.336
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 21.05.16   #2
    Hallo Bowhunter,

    Restaurieren, herrichten, Stimmen etc lassen kann man das Instrument in praktisch jeder Fachwerkstatt für Handzuginstrumente - sprich jede Akkordeonwerkstatt kann dies durchführen, du braucht s hier keinen speziellen Betrieb der auf deinen Marke spezialisiert ist.

    eine größere Auswahl findest du hier.
    https://www.musiker-board.de/threads/sammelthread-Übersicht-akkordeonhändler-werkstätten.379321/

    Allerdings bedeutet Akkordeon herrichten viel Handarbeit und ist somit mit viel Zeit und damit Kosten verbunden. Äußerlich zeigt das Instrument soweit man es auf dem Foto erkenne kann auch schon deutliche Gebrauchsspuren und den Zustand der Stimmzungen und der Mechanik kann man erst abschätzen, wenn ein Fachmann in das Gerät reinschaut.

    Da können schnell höhere 3 stellige Beträge zusammen kommen. Wenn du das Instrument selber nciht spielen magst, ist es die Frage, ob sich einen solche Investition lohnt, denn das Instrument ist ein relativ "einfaches" Instrument, das beim Weiterverkaufen nur zu niedrigen Preisen gehandelt wird . Die Kosten für das herrichten bekommt man bei solchen instrumenten beim Verkauf niemals wieder herein.

    Deshalb würde ich dir empfehlen, einfach mal eine Fachwerkstatt in deiner erreichbaren Umgebung aufzusuchen und dir die notwendigen Reparaturen und die kosten vom Fachmann erläutern zu lassen ... alternativ: das Instrument , so wie s ist einfach als Erinnerung aufheben.
     
  3. Fingertricks

    Fingertricks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.12
    Zuletzt hier:
    30.08.18
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    105
    Kekse:
    154
    Erstellt: 25.06.16   #3

    Eine Restaurierung, die auch wirklich eine ist,
    und auch nachhaltig sinnvoll ist, da ist man ganz rasch bei 1000 - 1500 €.
    Kann sich lohnen, oft nicht.

    Ich habe kurzlich (gestern) einige restaurierte gesehen,

    ...(Besuch bei ´nem Mega-Akko-Freak, 300 Instrumente .... aber nur eine Frau......)
    ...(und ich dachte Walter Scholz mit 100 Trompeten sei verrückt)

    ...(Andererseits soll Eric Clapton wohl 1600 Gitarren haben - das ist ja meschugge)
    etliche Akkos die dann zwar technisch einwandfrei waren,
    aber das Instrument selbst war es m. E. nicht wert.

    Andererseits habe ich 2 Hohners, tutti-kompletti neuer Odem eingehaucht,
    da würde ich mal behaupten,
    dass ich für meinen Geschmack auch in der Dimension neu für 5 - 10 T€ nichts vergleichbares fände.



    P.S.:
    meschugge ist aus dem hebräischen,
    witziges Wort;

    werde ich in Zukunft nun öfter mal einbauen
     
Die Seite wird geladen...

mapping