Akustik Bass Fretless Aua Aua

von don_welzo, 31.07.07.

  1. don_welzo

    don_welzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    31.07.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.07   #1
    Hallo liebe Leute,
    ich hab da ein kleines Problemchen... Ich spiele seit 2-3 Jahren auf einem Fretless-Akustik-Bass Marke Eko aus den Siebzigern. Da waren als ich den bekommen hab Saiten mit schwarzer (Plastik-?) Umwickelungen drauf, die waren aber so alt dass man damit nu wirklich nix mehr hat anfangen können : )
    Daraufhin ich in den Musikladen und Verkäufer gefragt, was ich da am Besten für Saiten aufziehe. Antwort: Flatwound. Das war ja jetzt immer okay, is halt verdammt anstrengend. Jetzt ist aber mein Verstärker plötzlich nicht mehr in Reichweite, weil ich umgezogen bin und den daheimgelassen hab...=> ich kann nur noch auf meinem Aku-Bass spielen.
    Auf jeden Fall is das halt wahnsinnig anstrengend, und schmerzt extrem in den Fingern, bei beiden Händen. Vor allem meine rechte Hand macht mir Sorgen, da ich schon öfter Schmerzen in den Sehnen hab.
    Jetzt die Frage: Kann ich auf einen Fretless Akustik Bass überhaupt roundwound Saiten aufziehen?!?
    Und gleich noch eine: Wird das mit meiner Rechten Hand dann besser?
    Kann man da sonst irgendwas machen, vielleicht irgendwelche Übungen oder so?
    danke schon mal für Antworten!
     
  2. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 01.08.07   #2
    Hi Don Welzo,

    ich habe auch einen Fretless-Akustikbass, und auf dem habe d'Addario Chromes flats ECB81. Die sind einfach am lautesten, schön brummig und energisch. Viele andere Flats klingen dumpf, die Chromes nicht.

    Wegen der Schmerzen: Ist die Saitenlage richtig eingestellt?

    Gruß,

    Goodyear

    [​IMG]
     
  3. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 01.08.07   #3
    Du kannst zum einen auch mal mit Saitenstärken experimentieren, wobei dünnere Saiten immer eine geringere Saitenspannung haben, also "leichter" zu spielen sind.

    Ausserdem haben unterschiedliche Saiten verschiedener Händler unterschiedliche Flexibilitäten, gleichwohl sie alle die selben Saitenstärken haben. Hier empfehle ich wärmstens Heikes Saitenthread im Saiten-Unterforum im Bassbereich.
     
  4. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 01.08.07   #4
    Ich sehe keinen Grund warum du nicht auch mit Roundwounds spielen sollen könntest.

    Flats sind zwar schonender für's Griffbrett und sind aufgrund ihres Sounds sehr beliebt auf Fretless Bässen, aber das heißt noch lange nicht, dass man die nehmen MUSS.

    Die Chromes sind tolle Saiten, aber auch verdammt steif und werden dein Problem wohl nicht beheben können. Ob Rounds es können sei auch mal dahingestellt, denn ich vermute deine Schmerzen gehen eher auf ein schlechtes Setup oder eine nicht ganz optimale Anschlagtechnik zurück.

    Was dünnere Sätze angeht, so verändert sich dadurch auch die Saitenlage und die kann man beim Akustik-Bass ja bekanntlich nicht in dem Maße einstellen, wie bei einer herkönnlichen E-Bass Brücke.

    Probiere es am besten aus, ein Satz Saiten für 20 Euro sollte drin sein und wird dir garantiert die beste Antwort liefern.
     
  5. Lord of Paaren

    Lord of Paaren Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 01.08.07   #5
    Weichere Flats mit weniger Zug und auch sehr gut für Akubass geeignet sind die Thomastik Jazz Flats.
     
  6. Lord Valium

    Lord Valium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    14.08.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.07   #6
    Hallo,
    was da ursprünglich drauf war, waren vermutlich Stahlsaiten mit einer Nylon-Umwicklung. Diese lassen sich sehr leicht spielen und haben einen Sound, der mehr in Richtung Kontra-Bass geht. Aktuell gibt es auch verschiedene Hersteller dieser Saiten, sogar von Fender. Die Haben sehr dicke Maße 050 oder 055 etc, aber eben nur einen geringen Zug.

    Mfg,
    Lord Valium
     
  7. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 14.08.07   #7
    (Hervorhebung durch mich)


    das finde ich garnicht, und ich persönlich kenne auch keinen Bassisten, der freiwillig Flatwounds auf seinen Fretless aufzieht (zugegebenermaßen kenne ich keine repräsentative Menge an Fretlessbassisten).

    Den typischen modernen schnurr-säuselnden Fretlessklang bekommt man jedenfalls nur mit Roundwounds hin, nicht einmal Halfrounds kommen da ran. Das ist jedenfalls die Erfahrung, die ich gemacht habe.

    Ich habe tatsächlich schon Musikalienhändler gesehen, die Fretlessbässe im Verkaufsraum mit Flatwound bespannen, aber da paart sich wohl eher Unkenntnis mit Sorge ums Griffbrett ... :screwy:
     
Die Seite wird geladen...

mapping