Akustikbass - Ersatz für Fenix B-10

von AK, 07.05.08.

  1. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 07.05.08   #1
    Mein Fenix B-10 gibt jetzt wohl endgültig seinen Geist auf. Einen großen Teil seines Lebens hauchte er ja bereits bei einem Autounfall aus, als ihm ein kleiner Combo ein Loch in die Decke getrümmert hat. Die Reparatur hat über einige Jahre ganz gut gehalten, aber inzwischen melden sich immer mehr strukturelle Risse...(fast wie beim Raumschiff Enterprise) ...das zur Vorgeschichte.

    Ich möchte das gute Stück nun mit einem adäquaten Akustikbass ersetzen. Preislimit ist irgendwo bei 400€ (muss aber nicht unbedingt erreicht werden).

    Der Fenix hat(te) eine 34 Zoll Mensur, deshalb erst Mal die Frage ob jemand die Ibanez-Reihe kennt und Erfahrungen damit gemacht hat, vor allem was von der 32 Zoll Mensur zu halten ist... vor allem in Bezug auf Akustikbässe.

    Dann natürlich generell an Alle die Frage, wer welche Erfahrungen mit Akustikbässen gemacht hat und welche aktuellen Modelle empfohlen werden können.
     
  2. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 08.05.08   #2
    mit gutem gewissen: keinen :( ;)
    aber das ist eine frage des anspruchs. zwischen den simpeldingern und solchen, bei denen die sonne aufgeht (also 1.000,00-region) liegen m.e. welten. in der zwischenpreisregion frage ich mich aktuell immer mehr, ob das die mehr- oder minderausgabe lohnen würde.
    mein eigener johnson lag ´mal in der preislage um 400,00 (ehem. sog. "professional" serie). ich habe das ding immer als recht leise erachtet, vor 2-3 wochen mit einem passionierten aber ebenfalls akubewehrten metalgitarristen geklampft (natürlich wie ein tier in die saiten gehauen :screwy: ) mit dem resultat: er hat mich gehört. was nicht viel heißen muss, denn dass schallloch zeigt ja schließlich vom musiker weg.
    der ibanez aeb-10 klingt im vergleich besser i.s. von "akustisch-holziger". den hals empfinde ich als flinker und griffiger. allerdings weniger lautstärke. den ewb-20 kenne ich (noch) nicht. ausprobieren würde ich auch gerne den olympia ob3ce. das wäre dann vll. ein thunderchief für arme. vom thunderchief existiert ja ein review von moulin.
    bzgl. einer kürzeren mensur habe ich zweifel. gerade beim härteren anschlag und der, zumindest im preisgünstigen sektor, oft schwächelnden tiefen saite.
     
  3. Rickenslayer

    Rickenslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.764
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    24.093
    Erstellt: 08.05.08   #3
    Für den Olympia OB3CE kannst Du mal bei youtube schauen, da findet sich was dazu (Ich biete übrigens nach wie vor einen neuwertigen OB3CE im Flohmarkt an).

    Akustik Bässe sind leise, es recht meistens schon nicht, um eine A-Gitarre zu begleiten. Bei zwei Gitarren oder anderen Instrumenten gehst Du unter. Wenn man mit Plektrum spielt und etwas reinhaut, ist es aber durchaus "laut".
    Davon abgesehen ist der Olympia ein echtes Schnäppchen (also grundsätzlich, nicht nur meiner :) ). Für das Geld gibt es nichts vergleichbares bei den Akustik-Bässen. Er hält locker mit deutlich teureren Instrumenten mit. Er hat noch ein eingebautes Stimmgerät und einen pre-Amp. Schliesst man ihn an einen Bass-Amp an, gibt's zur Belohnung einen wunderbar holzigen, trockenen Bass-Sound. Für den Band-Betrieb ist es aber insofern problematisch, dass es bei höheren Lautstärken zu Rückkopplungen kommt, vor allem, wenn der Drummer gegen den Kessel tritt. Schalllochabdeckung (mit drei L?) ist schwierig, weil das Loch beim Olympia eben kein Loch, sondern so eine Art "Träne" ist.

    Gruss
     
  4. AK

    AK Threadersteller HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 10.05.08   #4
    Danke Euch für die Antworten.

    Da ich den Bass für authentische Unplugged-Sessions benötige, werde ich sowieso immer verstärkt spielen, d.h. die pure Lautstärke an sich ist nicht wichtig.

    Nach einem Test im Musikgeschäft habe ich mir nun den Ibanez EWB20WNE-NT zugelegt (diese Reihe hat auch eine 34Zoll Mensur).
    Der hat alle anderen (es waren allerdings nur noch drei weitere) um Längen geschlagen - sowohl soundmässig als auch optisch. Den Olympia konnte ich leider nicht anspielen, aber rein optisch ist das sowieso nicht mein Fall. Der Ibanez ist auch was für's Auge - aber das ist zugegebenerweise Geschmackssache.
     
Die Seite wird geladen...

mapping