alex turner´s hohe stimme covern

von Registriert, 10.09.07.

  1. Registriert

    Registriert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.07
    Zuletzt hier:
    2.09.10
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #1
    wir covern in der band fake tales of san francisco und ich habe jetzt den gesang übernommen, singe allerdings immer zu tief.... aber wenn ich so hoch singe wie alex turner reißt der ton meistens irgendwie ab oder wird tiefer und tiefer....
    gibts da irgendeine technik, das halbwegs hinzubekommen?


    für antworten wäre ich sehr dankbar...
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 10.09.07   #2
    Heisst zu tief "falsch"? Falsche Töne oder eine Oktave tiefer? Wenn Dir der Song zu hoch ist, hilft ganz einfach transponieren.

    Eine einzelne Singen-wie-Alex-Turner-Instant-Technik, die sofort greift und alle Töne treffen lässt , gibt es leider nicht.

    Falls Du den Ton nicht triffst oder nur die Höhe nicht erreichtst, hilft - so blöd das jetzt klingen mag: singen lernen... lernen und üben, den Ton zu treffen. Gehörbildung. Atmung, Stütze, Kopfstimme trainieren und das ganze Zeug.

    Wenn Du genauer wissen willst, was Du falsch machst, musst Du ein Hörbeispiel freigeben. Ohne Dich gehört zu haben, kann Dir keiner wirklich genau sagen, wo Du Deine Technik verbessern kannst. Und Spekulation wird Dir nicht helfen. Nicht jeder Sänger kann alles singen. Es kann letztendlich auch sein, dass Deine Stimme niemals die Höhe von Alex Turner erreichen wird - auch wenn Du noch so viel Techniken probierst.
     
  3. Registriert

    Registriert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.07
    Zuletzt hier:
    2.09.10
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.07   #3
    komme gerade von der bandprobe und wir haben fake tales wieder mal gespielt und den ersten vers schaffte ich toll in der stimmlage mit ein bisschen stimme hoch pressen und hoch denken(hab ich vom trompetespielen) aber die anderen verse gingen nicht mehr....
    dann spielten wir es ein zweites mal...wieder nur der erste vers möglich...dabei sind alle verse gleich von der stimmhöhe her...
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 11.09.07   #4
    Hallo !
    Hoch denken bei hohen Tönen ist schon mal ganz verkehrt.
    Mehr kann man bei so spärlicher Info und ohne Hörbeispiel aber auch nicht sagen.
    schöne Grüße
    Bell
     
  5. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 11.09.07   #5
    Ih, das klingt aber aua. Womit wir wieder bei antipastis Antwort angelangt waeren:

    "Atmung, Stütze, Kopfstimme trainieren und das ganze Zeug."

    Schon Deiner Stimme zuliebe.
     
  6. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 11.09.07   #6
    Uhhh, gerade das mit pressen und hochdenken solltest du eben nicht tun. Deswegen schaffst du den Rest des Songs nicht mehr wirklich und bist danach sicher heiser, oder? Die Kraft kommt aus dem Zwerchfell, deine Kehle ist ganz locker und nicht verkrampft und bei hohen Tönen tief denken!
    Eine Hörprobe wär sicher hilfreich. Ansonsten schließ ich mich antipastis Post an.
     
  7. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 11.09.07   #7
    Wobei mir "hoch denken" von einer Fachfrau nahegelegt wurde.

    Was sagen hier die Profis zu *hoch denken*?

    Mir kommt es so vor, wie bei Bendings auf der E-Gitarre: So lange es sich noch mit dem gedachten Ton reibt, muss man eben nach oben oder unten korigieren, irgendwann, nach einiger Übung, trifft man den gedachten Ton auf Anhieb.
     
  8. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 11.09.07   #8
    Bei den meisten (nicht allen) führt das "tief denken" dazu, dass der Kehlkopf bei hohen Tönen nicht steigt, das Zwerchfell besser greift und die Atemhilfsmuskulatur (besonders Pomuskeln) kontrahiert. Wenn man maximal und schnell ausatmen will geht auch jeder in die Knie und pustet Richtung Boden. So hab ichs beim Atmungspraktikum beobachtet. Meine erste Gesangslehrerin meinte auch, dass sich die Epiglottis senkt, also die Kehle leicht verschließt, wenn man seine Augen nach oben verdreht und den Kopf hochreckt. Ob das stimmt, weiß ich bis heute nicht.
    Wenn man bei hohen Tönen hoch denkt, neigt man auch dazu Bewegungen nach oben zu machen, die einen beim Singen behindern wie Schultern hochziehen, aufsteigender Kehlkopf, Kiefer nach vorne schieben usw.
     
  9. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 12.09.07   #9
    Bei mir ist "hoch denken" kontraproduktiv. Obwohl ich die Theorie eigentlich gar nicht verstehe. Für mich heisst "hoch denken": O Gott, jetzt kommt ein hoher Ton, hoffentlich schaffe ich den.

    Trotz aller Tipps: vergiss nicht, dass es durchaus möglich ist, dass Du trotz der Techniken einfach nicht in der Lage sein könntest, so zu singen.

    Wie ich schon sagte: Hörprobe mitschneiden und posten.
     
  10. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 12.09.07   #10
    Ich bin kein Profi, aber ich steuere gegen, wie ich es gelernt hab. Also bei hohen Toenen "nach unten singen" (raeumlich!, also in's Kinn rein), bei tiefen nach oben.

    Uebrigens ist ein f'' viiiieeeel leichter, wenn man vom a'' kommt, als wenn man vom d'' raufsteigt, das gilt entsprechend auch fuer jede andere Note ;) (ist zwar bloedsinnig, ist aber bei mir tatsaechlich so)
     
  11. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 12.09.07   #11
    Dann hat diese Fachfrau keine Ahnung. Wenn man hoch singt macht man sogar am Anfang eine leichte Gegenbewegung mit z.B. der Hand das es leichter wird die hoehen Toene zu Treffen. Jeder ernsthafte Gesangslehrer wird dir das sagen.

    Ist dir vielleicht schonmal in den Sinn gekommen das nicht jeder alles singen kann ? Genausowenig wie jeder gleich tief kommt ist es mit den Hoehen. Dehalb egal wie toll die Tehcnik wird wenn die Natur einen Strich gezogen hat dann wars das eben. Ein guter Rat ist immer seine eigene Stimme zu Finden und nicht irgendwenn zu Imitieren. :)
     
  12. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 12.09.07   #12
    Den Satz sollte man einrahmen und an die Wand haengen :great:

    Nichts gegen koprien an sich, das ist manchmal sehr nuetzlich und gut, aber man muss ned um alles in der Welt kopieren.
     
  13. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 12.09.07   #13
    Guter oder schlechter Rat,, wie Du sagst, antipasti, zu manchem ist mal in der Lage, zu einigem einfach nicht. Wenn ich in Proben oder bei Auftritten singe, vergesse ich sowieso fast alles (bis auf die Stütze) und bin in den Liedern bzw. bei der Gitarre, die ich dazu spiele.

    Gut, ich bin auch nicht bei ihr geblieben;) . Aber ich glaube sie hat das anders gemeint, als hier dargestellt. Den Ton andenken und dann ansingen, so wie man sich Intervalle auch dem Klavier vorspielt, um sie nachzusingen.

    Genau !
    Immerhin sind wir Individuen und jeder von uns hat die Chance und das Recht sich selbst zu veredeln, wie auch immer ;)
     
  14. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 13.09.07   #14
    Ich glaube, dass man das nicht so pauschalisieren darf.
    Es kommt immer genau auf die Formulierung und den Sängertyp an. Irgendwelche Handbewegungen abwärts haben bei mir immer dazu geführt, dass der Ton dann zwar nicht sharp aber dafür flat erklungen ist.
    Den Kehlkopf korrigiere ich seit ich es überhaupt kann mit dem Gedanken an "Gähnen".

    Bei meinen höchsten Tönen predigt meine Gesangslehrerin mir auch immer sie "von oben zu nehmen und runterfallen zu lassen" - was natürlich dazu führt, dass ich den Ton höher denke als er ist und ihn souveräner singe.
    Natürlich nur innerhalb der Grenzen meiner Stimme.

    Aber genau da sind wir am eigentlichen Problem und ich kann meinen vielen Vorrednern nur zustimmen: Mit Presse wird das nix. Damit macht man sich die Höhen die man hätte eher kaputt.
    An "Atmung, Stütze, Kopfstimme trainieren und das ganze Zeug." führt leider kein Weg vorbei.
     
  15. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 13.09.07   #15
    Joo muss jeder selbst wissen ob er lieber etwas sehr gut innerhalb seiner Moeglichkeiten macht oder sich eben mit weniger zufrieden gibt. :)

    @IcePrincess: Die Handbewegung war nur ein Beispiel. Eiegntlich sollte man ja mit der Zeit und Uebung ohne solche "Stuetzen" auskommen und automatisch den richtigen Tonansatz haben.
     
  16. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 13.09.07   #16
    Jaja, und da kann man lange dran arbeiten :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping