alkoholverbot für fahranfänger

von Proggie, 13.06.07.

  1. Proggie

    Proggie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    10.06.12
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Ingelheim (bei Mainz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #1
    sers!
    also da mich diese thema betrifft und ich ziemlich frustriert bin darüber (zu den gründen gleich) wollte ich mal die meinung anderer hören!

    ich finde es ziemlich sinnlos ein komplettes alkoholverbot zu erheben und ich wette die erhofften zurückgehenden unfallraten in dieser altersgruppe werden nicht signifikant abnehmen. die unfälle entstehen nämlich dann wenn sich idioten zukippen und dann total meinen besofen auto fahren zu müssen.
    ich weiß zwar nicht wann ich die bisherigen 0,3 promille erreicht hab, aber ich finde nach einem bier oder 2 radler ect hat man zwar schon promille, aber ich finde diese kaum bemerkbar. vorallem wenn sich dieses bier über einen ganzen abend erstreckt und man später auf unalkoholische getränke umsteigt. aber trotzdem muss man dann in angst und schrecken leben nicht angehalten zu werden da man ja ein verdammtes bier getrunken hat. die konsequenzen sind nämlich ziemlich hart!
    ich will einfach wenigstes ein leckeres kaltes bier am abend genießen. ich will mich damit ja gar nicht besaufen, es ist viel mehr ein genuß.
    wenn jetzt andere mehrere bier zu sich nehmen kann ich mir dann natürlich schon vorstellen dass sich das bemerkbar macht und man über 0,3 o. 0,5 landet, worunter dann wahrshceinlich auch die sicherheit in der fahrzeugführung leidet.
    aber solang es bei ein oder 2 bier bleibt ist es in meinen augen kein problem, und ich finde es unfair dass mir zukünftig mein bier verboten wird :evil: .
    also, postet mal schön!
    mfg
     
  2. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 13.06.07   #2
    Die Null-Promille Grenze bei Fahranfängern ist mit Blut geschrieben, um es mal ganz theatralisch auszudrücken. Denn die Unterscheidung zwischen zwei Bieren und doch vieren (weil man ja zwischendurch zwei Stunden gewartet hat) ist bei vielen in dem Alter nicht geben und man kann als Anfänger seine Reaktionen nach zwei Bieren auch noch nicht abschätzen, bei manchen werden die da schon sigifikant schlechter.

    Seidem ich aus den zwei Jahren raus bin, finde ich die Regelung ganz sinnvoll.:p Allerdings gönne ich mir auch schon mal ein oder manchmal auch zwei Bier am Abend, auch wenn ich noch fahren muss. Aber grundsätzlich nicht mehr.
     
  3. Antje

    Antje Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    2.225
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    16.975
    Erstellt: 13.06.07   #3
    Trink doch soviel Bier wie du willst, nur fahre damit kein Auto. Und du sagst es selbst, du weißt nicht, wann du die 0,3 Promille erreicht hast und bei jedem wirkt ein Bier anders und in jungen Jahren kann es passieren, dass man sich überschätz oder die Wirkung unterschätzt.
     
  4. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 13.06.07   #4
    kurzes und knappes Statement:

    Alkoholverbot für alle Autofahrer und 0,5Promille Grenze für Fahrradfahrer.
     
  5. M.A.Knapp

    M.A.Knapp HCA - Diatonische Akkordeons HCA

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    2.043
    Erstellt: 13.06.07   #5
    In Österreich gilt bereits sei einigen Jahren 0,1‰ für Fahranfänger (2 Jahre Probezeit)
    und es ist kein Problem ...
     
  6. Moerchen

    Moerchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    5.043
    Erstellt: 13.06.07   #6
    Wer Bier etc. trinkt und dann fährt, sollte seinen Führerschein sowieso sofort abgeben, nur halte ich die 0 Promille Grenze für schwachsinnig.
    Wenn ich jetzt nur Hustensaft etc. nehme, liege ich ja schon oft bei 0,1 Promille.
     
  7. Gunkl

    Gunkl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    337
    Erstellt: 13.06.07   #7
    In der Probezeit darf man doch bereits keinen Alkohol intus haben, oder ist das regional begrenzt?
     
  8. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 13.06.07   #8
    Huster gehören ebenfalls nicht hinters Steuer. :)
     
  9. furiousphil

    furiousphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 13.06.07   #9
    Ich finds ehrlich gesagt auch etwas hart, eine 0 Promille Grenze einzuführen. Aber es gibt wirklich schlimmeres.

    Dass man nicht mal mehr besoffen Radfahren darf z.B. ^^
    Wie soll man sich denn dann überhaupt noch ein wenig lustig trinken, wenn man überhaupt keine Möglichkeit hat nach Hause zu kommen. Wer mit dem Rad kommt hat doch wirklich schon ausreichend guten Willen gezeigt, den Straßenverkehr nicht zu gefährden. Sogar als Fußgänger kann einem der Führerschein abgenommen werden ... das geht m.E. zu weit ...
     
  10. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 13.06.07   #10
    Joa, Null-Promille Grenze ist übertrieben.

    Schließlich gibt es z.B. Medikamente, die eingenommen werden müssen, und die Alkohol enthalten. Das wäre wieder ein Riesenverwaltungsaufwand, dafür eine Sonderregelung zu finden.

    Außerdem kann man imho schon ein Radler trinken und dann noch Auto fahren.

    Aber man sollte dann auch für eine strikte Einhaltung der Grenze sorgen. Schließlich werden durch betrunkene Autofahrer Menschenleben gefährdet und es gibt so viele, die ihr Leben schon wegen solchen Vollidioten verloren haben.
     
  11. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 13.06.07   #11
    OK, das kann man ja auch mit alkoholfreiem Bier mixen.

    Was die Medikamente betrifft sollte da schon eine Sonderregelung getroffen werden, aber kP wie die aussehen könnte.
     
  12. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 13.06.07   #12
    Proggie, ich verstehe dich nicht ganz.. Ich fahre und trinke auch ;) Naja, Scherz beiseite, ein Pils (0,5L und keine 2!), und nach ca 3-4 Stunden Wartezeit, fahr ich halt wieder, was ist dabei? ;)
    Trotzdem, bei Fahranfängern halte ich das für vollkommen richtig, die Meisten haben noch kaum Erfahrung im Straßenverkehr/mit dem Autofahren, trinken deutlich mehr als Ältere die Alkohol wirklich nur als Genußmittel benutzen dabei und keinen Wert auf die Wirkung legen.
    Über die anderen brauchen wir nicht zu diskutieren, das sind Kriminelle.
    Durch den Lappen bin ich im übrigens vom überzogenem Alkkonsum losgekommen, und mir geht's gut :D

    Wolf.. in Alkoholfreiem Bier ist auch eine Restmenge Alk drin, das merkt jeder der mal mehrere Monate nichts trinkt und dann zum Alkoholfreiem Bier greift.. und trotzdem leicht angeschwippst davonkommt, zumindest merkt das da was drin ist.
     
  13. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 13.06.07   #13
    Wie gesagt, manche sind auf leicht-alkoholhaltige Medikamente angewiesen und da wäre es wieder ein tierischer Verwaltungsaufwand, irgendwelche Sonderregelungen zu finden. 0,2 oder 0,3 Grenze halte ich für am sinnvollsten.
     
  14. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 13.06.07   #14
    man muss sich schon einiges an hustensaft, alkoholfreiem bier oder weinbrandpralinen geben, dass so eine alkohol-test-gerät etwas feststellt. das man dadurch seinen führerschein verliert, ist ein urban legend.

    ich halte 0 promille für sehr sinnvoll, eigentlich für alle fahrer. es gibt busse bahnen und taxis, die fahren einen bis vor die haustür. wer auf dem land wohnt und ohne auto nicht trinken kann zieht um oder trinkt eben nicht.

    ein bier mag auf die einen keine wirkung haben, aber alleine mit 4 besoffenen kumpels im auto sitzen reicht aus, um auf die dümmsten gedanken zu kommen. wenn ich freitags abend fahre, wird neben meinem wagen an jeder zweiter ampel der motor hoch gedreht, die fahrer sind gewaltig jünger als ich.

    ein bier, vier kumpels im auto, die mucke bis zum anschlag nachts auf nasser strasse plus null erfahren und keinerlei handlingerfahrung mit dem wagen und es kann gewaltig krachen, auch mit 0,1 promille. wenigstens einen risikofaktor kann man so ausschliessen.

    in australien bekommen fahranfänger im ersten jahr ein rotes P neben das nummernschild, die dürfen dann keinen alkohol im blut haben und nicht schneller als 90 fahren, im zweiten jahr ein grünes P, dann dürfen sie max. 100 fahren. bei vergehen jeder art verlieren die anfänger ihren führerschein für minimal 3 monate und müssen dann selber eine nachschulung bezahlen. bei red P plate drivers darf nachts zwischen 11 und 5 uhr morgens auch nur eine weitere person im wagen sein, ausgenommen familie.

    radikal aber nicht dumm.
     
  15. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 13.06.07   #15
    Ist keine Urban legend.

    http://debatte.welt.de/kontroverse/20217/brauchen+wir+ein+alkoholverbot+fuer+fahranfaenger/pro

    Wie gesagt, ich bin auch dafür, Fahranfängern beizubringen, völlig auf Alkohol zu verzichten.

    Aber wenn Du z.B. eine Weinbrandpraline ist und direkt danach in ein Alkoholtestgerät bläst, hast Du einen sehr hohen Atemalkoholwert, der jedoch nicht unbedingt dem Blutwert entspricht. Deswegen halte ich ein 0,0 Grenze für schwer durchführbar und nicht allzu sinnvoll, dadurch hat man imho mehr Arbeit als Nutzen.
     
  16. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 13.06.07   #16
    Meine These / Wunsch:


    1. Fahranfänger (egal wie alt) = 0 Promille für mindestens zwei Jahre.

    2. Fahranfänger mit 18 = 0 Promille bis zum 25.

    3. Fahranfänger mit 17 (sollte es wirklich kommen) = 0 Promille bis zum 25.

    alle anderen und s.o. ab zwei Jahren / ab 25 max. 0,5 Promille.

    ansonsten Bus, Taxi, Kumpel, per pedes, vor der Disco pennen.

    RJJC
     
  17. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 13.06.07   #17
    stimmt, aber wenn du schön hinterm steuer muddis weinbrand-knuspereien nascht und die polizei hält dich an, wirst du dich schon für den bluttest aussprechen wenn dein führerschein in gefahr ist.

    ich sehe da eine hohe abschreckende wirkung, genau dieses pegeltrinken zu vermeiden. "also, 3 bier sind 0,3, da kann ich noch, lass mich hier mal nippen.." und plötzlich hätte man weitaus mehr, hält sich aber für fahrtüchtig.
    so eine fahrt mit 2 bier im blut geht ja auch tausendmal gut, die bekannte strecke nach hause. nur das eine mal, wo es drei waren, steht das unbeleuchtete pannenauto auf der strasse und es rummst, weil genau diese milisekunde fehlt, die die drei bier ausmachen.

    so lernt der fahranfänger, ein bisschen alk ist OK. es ist doch zu hoffen, dass er nach 2 jahren, auch wenn er nun dürfte, lieber ganz auf alkohol verzichtet.
     
  18. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 13.06.07   #18
    Klar, als Autofahrer sollte man ganz auf Alkohol verzichten, da stimme ich wie gesagt völlig zu, aber eine o,0 Grenze ist wie gesagt allein für die Bürokratie schon viel zu aufwendig, dadurch hat man mehr Kosten als Nutzen, und Leute die besoffen fahren wollen, tun das so oder so, egal ob die Grenze 0,0, / 0,3 oder 0,5 ist. Deswegen, am sinnvollsten erscheint mir 0,3.
     
  19. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 13.06.07   #19
    Absolut richtig und notwendig.

    Man KANN in den ersten zwei Jahren nicht Auto fahren. Viele lernen's danach auch nie. Ich hab bei einer Autovermietung als Überführungsfahrer gearbeitet und so zig Tausend Kilometer hinter mich gebracht. Und fast alle Gefahrensituationen, die ich da erlebte, gingen entweder von Rentnern aus (denen ich das ein oder andere Bierchen am Stammtisch durchaus zutrau) oder von Jugendlichen.

    Man KANN's ganz einfach noch nicht. Und das Bierchen oder die paar Radler machen das nicht besser, auch, wenn deine Selbsteinschätzung mir da widersprechen mag.

    Ich hab in meinen ersten beiden Jahren keinen Tropfen getrunken, wenn ich noch fahren musste und find's so absolut richtig.
     
  20. Quir

    Quir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    5.01.15
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Beyond Within
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    11.216
    Erstellt: 14.06.07   #20
    Besser man trinkt nur ein Bierchen und riskiert als Fahranfänger nen Rüffel von der Polizei, als man trinkt legitim 2 Bierchen und baut damit nen Unfall.