Alkoholverbot in Teilen Marburgs Innenstadt - Kampftrinken und Komasaufen ade?

von topo, 12.12.07.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 12.12.07   #1
  2. Surtr

    Surtr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    306
    Erstellt: 12.12.07   #2
    Ist hier in Freiburg auch schon so. Mir egal, ich sauf zuhause vor und geh dann Pöbeln und Prügeln...

    °-_-
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 12.12.07   #3
    soweit ich das, als marburgerin, mitbekommen habe, soll dieses verbot nur für bestimmte örtlichkeiten (also nicht, wie hier beschrieben, die ganze innenstadt!), zB den etwas "dunklen" platz neben dem kino gelten.
    dort ist wohlbekannt, dass sich da jugendliche "zusammenrotten" und sich besaufen und auch passanten anpöpeln. selbst nach mir hat schon einer eine bierflasche aus spaß geschmissen, als ich durch die menge musste. von daher finde ich dieses verbot, an dieser stelle mehr als ok. man traut sich da abends als frau alleine gar nicht mehr durch!

    edit sagt: es geht da wirklich um gruppierungen die durchaus 30-40 leute stark sein können, also nicht 5-6 jungs, die da saufen. jeder student muss da mehr oder minder abends lang, man kann sich dem gar nicht entziehen.
     
  4. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 13.12.07   #4
    Hi
    Wie DrummerinMR schon sagte, es ist eine lokale Sache. Wenn man sich nicht auskennt, kann man es nicht gut verstehen, aber das "Schlachtfeld" sieht morgens schon manchmal übel aus...

    Da Marburg auch viel vom Tourismus lebt, ist ein Sauberes Stadtbild natürlich wichtig und nächtliche Pöbeleein sind nunmal ein Problem.

    Ob das Verbot etwas bewirkt wage ich zu bezweifeln. Bestenfalls wird das Problem verlagert. Ich befürchte, daß spätestens ab Frühling die Lahnwiesen besetzt werden und das Alkoholverbot darauf ausgedehnt wird.

    Das Problematische an Verboten dieser Art ist ja, daß sie einen "Straftatsbestand" schaffen sollen, damit Polizei und Ordnungsamt weitere Schritte unternehmen können. Es ist nunmal einfacher auf ein bestehendes Alkoholverbot aufmerksam zu machen, als jedes Mal eine Ruhestörung und einen "Rausch" durchzuprüfen...
    Die Kehrseite ist aber, daß eben die gesamte Bevölkerung betroffen ist, also auch harmlose Leute die z.B. bei einer Uni Party im benachbarten Hörsaalgebäude etwas abseits sitzen und friedlich ihr Bierchen trinken wollen (aaaah das wird mir jetzt erst klar :eek:)

    Natürlich wäre es besser, die Verursacher zum umdenken bewegen zu können, da ich aber da wenig Hoffnung habe, werden derartige Verbote in Zukunft wohl öfter vorkommen.

    Ich find´s schade, aber leider manchmal notwendig, denn wenn eine Stadt mit besoffenen Chaoten gefüllt ist, will sich auch niemand dort aufhalten...

    Grüße

    LesPaulEs
     
  5. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 13.12.07   #5
    Doch, wenn sie nur besoffen sind.....kein Problem. Solange die Flaschen keine Flügel kriegen.
     
  6. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 14.12.07   #6
    soviel dazu :)

    ich denke, dass können wirklich auch nur Leute beurteilen, die dieses "Schauspiel" mehr oder minder täglich mit ansehen müssen.
    Von den Leuten, mit denen ich darüber geredet habe, gab es durchweg nur positive Resonanz auf diese Regelung.
    Klar verlagern sich die Heinis dann auf die Lahnwiesen, da muss ich aber nicht zwangsweise an ihnen vorbei, um an meinen Bus zu kommen oder ins Kino zu gehen.
     
  7. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 14.12.07   #7
    Alkohol in der Öffentlichkeit generell verbieten, 0 Promille Grenze für den Straßenverkehr, fertig. Ich würde es absolut bejubeln!
     
  8. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 14.12.07   #8
    Absolut, ebenso angebot/verkauf von Alkoholika nur hinter Vitrinen und direkt durch Mitarbeiter nach Ausweiskontrolle. Eine 1 Promilleblutalkgrenze für Leute die sich in der Öffentlichkeit bewegen wäre zudem auch eine sinnvolle Maßnahme.... und kommt mir jetzt bitte nicht mit dem Oktoberfest :cool:
     
  9. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 14.12.07   #9
    und was ist mit Fasching :confused:


    :D
     
  10. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.058
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    7.465
    Erstellt: 14.12.07   #10
    solange es keine prohibition wird...

    die hat nämlich, die vergangenheit beweists, ungefähr so viel sinn wie kühlschränke unter wasser zu verkaufen.

    ich denke, das ist eins schwieriges thema....um so plätze bzw lokale treffpunkte ffektiv zu kontrollieren bräuchte man ne menge personaleinsatz seitens der polizei...und wenn die saufchaoten dann da vertrieben sind...tja dann gehen sie woanders hin bis irgendwann irgendwer durchsetzt, das nirgends nichts mehr öffentlich getrunken werden darf.
    dann werden dieleute sich zuhause und in kneipen noch doller zurammeln und dann erst tausgehen. ich kann mir auch gut vorstellen, das ein richtiger "saufservice" entstehen könnte, bei dem die leute von haus zu haus pilgern um in inneren einen zu heben.
    geht den behörden das dann auf den keks heißt es prohibition wir kommen...und dann blüht der schwarzmarkt und der schmuggel und die cosa nostra feiert zweiten frühling.

    ist zwar etwas schwarz gedacht aber ich denke immer "und was dann?"
    wenn man diese kiddies da vertrieben hat geben die doch nie klein bei und sagen "scheisse, saufen is ganz ganz schlecht ich geh nach hause und bau ein baumhaus"
    die suchen sich was neues.

    ich selbst hab keine passende lösung parat.
    anfangs mag so ein lokales verbot ja was nützen aber im endeffekt isses nur ein aufschub, zeitlich gesehen. weil früher oder später gehts dann woanders los...
     
  11. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 14.12.07   #11
    Krehlst,
    wenn man solche Gesetzgebungen mit entsprechend saftigen Geldbußen und Fahrverboten garniert, wird man es schluckend hinnehmen. Auch in Kneipen würde sich keiner mehr dichttrinken, sollte es die Promillegrenze auf der Straße geben :D
    Schmuggel gäbe es ja keinen, der Alk verschwindet ja nicht, aber er wird mehr als je zuvor geächtet. Natürlich werden dann Kneipenbesitzer und Hersteller meckern, aber mal ehrlich, wieviel tragen die zum Gesundheitssystem bei? Den volkswirtschaftlichen Schaden des Alk kann man auch nur grob schätzen, so gering ihn mißachten zu können ist er nicht.
     
  12. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 14.12.07   #12
    @ Pleasure Seeker: machmal staune ich über deine konservativen Ansichten...........:rolleyes:;)
     
  13. Spieleinlied

    Spieleinlied Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    4.02.10
    Beiträge:
    363
    Ort:
    Miltenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 14.12.07   #13
    Da ich sowieso kein Alkohol mehr trinke betrifft mich das nicht wirklich.:p
    Aber ich wär echt dafür harten Alkohol nur noch in speziellen Geschäften und Alkohol allgemein nur noch gegen Ausweis (völlig egal ob der jenige 16 oder 98 ist) auszugeben.
    Ok mit Bier kann man sich auch die Birne weich saufen aber trotzdem man muss es ihnen ja nicht so leicht machen. So entfallen dann auch so schwachmatische Einfälle wie Kinder und Jugendliche zum kontrollieren schicken. Ganz grosses Tennis von den Politikern übrigens!:D
    Und 0 Promilie am Steuer wenn wir schon dabei sind inkl. saftiger Strafen, genau wie Alkohol in der Öffentlichkeit.
    Man muss einfach mal konsequent sein.

    Grüsse
     
  14. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 15.12.07   #14
    Ich bin momentan vom Verbotstrip angesteckt, Topo, und meine Meinung war schon immer: Entweder richtig oder gar nicht ;)

    Deshalb würde ich noch weiter gehen, z.B. Eltern oder solche die es gerade werden komplett den Alkohol zu verbieten, auch in der eigenen Wohnung, weder in Flaschen vorhanden noch im Blut, Folgen müssten hohe Geldstrafen und sofortiger Verlust des Sorgerechts sein, bei Tricksereien Knast.
     
  15. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 15.12.07   #15
    Fehlt da nicht ein :rolleyes: hinter dem Beitrag oder sehe ich gerade nur Ironie, wo keine ist?
     
  16. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 15.12.07   #16
    Ich finde die Ächtung von Alkohol nicht konservativ im negativen Sinne, sondern vernünftig, wenn ich bedenke, wie viele Unfälle, Gewalttaten, Sachbeschädigungen etc. durch Alkohol verursacht oder begünstigt werden.
     
  17. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 15.12.07   #17
    Und wie viel gutes durch ein Verbot entsteht - man schaue sich nur die glohreiche Bilanz der Prohibition an.
     
  18. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 15.12.07   #18
    Da ich den meisten Menschen eh jede Art der Vernunft oder Rücksichtnahme auf andere abspreche, weiß ich wohl, das alles nix bringt, weder Verbote noch wohlmeinende Appelle an irgendwen. Das einzige was bleibt, ist die ganzen Alkoholfetischisten irgendwie zu ertragen und jedwede Veranstaltung, die den Genuß von Rauschmitteln als anscheinend unabdingbar vorraussetzt, zu meiden. Wenn irgendwelche halbgaren Jungs und Mädels, deren einziger Lebensinhalt der möglichst schnelle Verzehr von Unmengen an Sprit in kürzester Teit dann allerdings noch meinen, in der Öffentlichkeit ihren Testosteron - Schub durch irgendwelche Aktionen äußern zu müssen, dann brauchen sie sich über entsprechende Gegenmaßnahmen nicht beschweren.
    Arme Welt, arme Kinder.
     
  19. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 15.12.07   #19
    Da ist wirklich keine Ironie.
    Als konservativ kann ich meine Meinung zu dem Thema allerdings nicht auffassen, die Sauferei ist zu fest im Abendland und in der Bibel verankert, zuviele konservative Politiker tummeln sich vor den Bierfässern in Festzelten.

    Trotzdem sollte man da endlich einmal ansetzen und die Gesetze verschärfen, es kann ja nicht sein das wir Leute die ein Kaugummi in der Innenstadt auf den Boden spucken mit hohen Geldstrafen belegen, Pöbeleien, die noch nicht einmal zu Gewalt führen müssen, Kotzerei usw. unter Alkoholeinfluss tolerieren als wäre es das normalste auf der Welt. Wer nicht mit Alkohol umgehen kann soll das auch zu spüren bekommen. Wenn dadurch wirklich die Randale in Wohnungen bzw. Wohngebieten zunehmen, könnte auch dort hart durchgreifen, jeder mit mehr als 1 Promille im Blut und meint randalieren zu müssen darf zahlen: Polizeieinsatz/Ausnüchterungszelle/evtl. med. Betreuung/Entzug. Prohibition wäre das ja nicht, es wäre nur die Verbannung des übermäßigen Alkoholkonsums aus der Öffentlichkeit und eine "Erziehung" derjenigen die damit nicht umgehen können.
     
  20. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 15.12.07   #20
    Das ist doch nur eine der auflösungserscheinungen in unserer gesellschaft.