Alkoholwerbung ->Manipulation? Verbieten?

von -=Mantas=-, 05.07.08.

  1. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    2.091
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 05.07.08   #1
    Hi,
    Die Frage,die aus dem Threathtitel hervorgeht schwirrt mir jetzt bestimmt schon 2 Monate durch den Kopf.
    Hatte vor 2 Tagen auch ein Gespräch mit einem trockenem Alkoholiker über dieses Thema.
    Diese sogenannte "manipulierende Alkoholwerbung" ist mir nach den Frühjahrsferien aufgefallen,als ich morgens wieder mit dem Bus zur Schule gefahren bin.
    Es gibt tatsächlich an fast jeder Ecke eine plakatwand mit Alkoholwerbung,die fröhliche,lustige Menschen zeigt,die feiern.Dahinter dann meistens ein Traumstrand.
    Im Tv genaudasselbe in dem Leute gezeigt werden die lachend und tanzend ihren bunt-versüßten Schnappes runtergurgeln.

    Sabine Bätzing (Bundesdrogenbeauftragte):
    Ich frage mich,ob es den Alkoholgiganten nicht reichen würde,Plakate zu machen,auf denen nur ein kühles Blondes zu sehen ist. Ohne Leute,ohne falsche Fröhlichkeit..
    Denn die einziege Message die mich bei solch einer Werbung erreicht ist:
    "XXX macht jede Party und jede Laune besser"


    Kurz zu Mir:
    Ich selbst mir selbst nur 16,bin weder gegen alkohol noch gegen Kippen oder Drogen.
    ich trink selbst ab und an gerne mal ein Kühles Pils auch mal 2 oder mehr.saufgelage gabs bei mir natürlich auch schon,da fangen wir garnicht erst an:D
    jedoch stört mich eben diese Hinterhältigkeit eine bestimmte art Werbung von Alkohol schon ziemlich.
    Würde mich sehr interessieren was,andere darüber denken die erwachsen oder auch in meinem Alter sind.
     
  2. mrnouseforaname

    mrnouseforaname Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    385
    Erstellt: 05.07.08   #2
    besonders schlimm finde ich die tendenz alkohol als "nicht-alkoholische" getränke zu tarnen. also wenn ich einerseits diese "konservativen" werbungen a la "ein pils wie ein fels" o.ä. sehe, denke ich ok, aber
    bei den 1000 becks-lemon-purple-limo-cola-lsd-v1-energiedrinks oder was auch immer, also diese mischbiere, find ich das schon kritischer. weil vor allem diese sorten auf eine junge konsumentengruppe zielen und, wie schon gesagt, versuchen bier als irgendwas, was man in mengen und zu jeder zeit trinken kann zu tarnen. dazu kommt dann noch die technische seite, dass diese ganzen mixbiere nicht nach bier/alkohol schmecken und dadurch die gefahr des konsums verheimlichen. wenn ich mir nen sternburg für 50 cent kaufe, das schmeckt so reudig, da weiß ich, dass ich nicht soviel davon trinken sollte, aber das andere schmeckt ja fast wie limo/cola/energiedrink.
    die gleiche problematik gabs ja schonmal mit den alkopops...
     
  3. Booster

    Booster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    9.438
    Erstellt: 05.07.08   #3
    Hm schwieriges Thema. Im Endeffekt muss man als erstes einmal festhalten, dass Werbung generell immer hinterhältig auf eine Zielgruppe absticht. Ob das nun Maggi ist, die die gestresste Frau oder den gestressten Mann ansprechen, dass er mit ihrem Produkt schnell lecker kochen kann, oder ob eine Haarspülung in der Werbung der Frau vermitteln will, wie schön sie danach ist (da werden ja auch nur relativ hübsche Frauen für gecastet). Der Unterschied ist, dass Alkohol und Tabak nunmal nicht so harmlos sind wie eine Maggi Tütensuppe. Im Endeffekt kommen hier doch auch wieder mehrere Probleme zusammen. Die Werbung löst den Drang aus, den Alkohol kaufen zu wollen. Was ich als viel größeres Problem ansehe, ist die Tatsache, dass Jugendliche unter 16 (und im Falle von Schnaps 18) viel zu leicht an Alkohol kommen, da die Ladenbesitzer nur selten wirklich nachprüfen, wie alt ihre Käufer sind. Wenn das System funktionieren würde, könnte ein 16 jähriger ewig über die Barcadi Insel nachdenken und davon Träumen dort mit den Damen Rum zu saufen. Er würde schlichtweg nicht dran kommen.
    Ich finds auch nicht toll, dass die Alkoholwerbung so an Jugendliche angepasst wird...wobei..war das nicht vielleicht früher auch oft so? Ich mein die größten Mengen an Alkohol gehen nunmal in Bars Discos auf Partys etc. weg und nicht durch den gemütlichen Heimtrinker. Das war auch schon immer so.
    Das ist nunmal leider die Intention der Werbung.

    Ich denke, dass das was wichtiger ist, als solche Werbung zu minimieren, der Punkt ist, dass besser und früher auf die Gefahren von Alkohol hingewiesen werden muss und das man versuchen sollte, dass Alterskontrollsystem zu verbessern (z.B. wie in Zigarettenautomaten mit Altersnachweis per Karte oder so...nur so ne Idee).

    gruß Booster
     
  4. belafarinrohr

    belafarinrohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.08
    Zuletzt hier:
    19.01.09
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 05.07.08   #4
    Das schlimme ist, egal ob du eine Alterskontrolle in diesem Land hast, die Jugendlicen bzw. minderjährigen kommen immer an das was sie wollen und dies größtenteils durch Freunde, Bekannte oder sonst wen.
    Und da heutzutage Alkohol nicht mehr nach Alkohol schmeckt...hat mein kein Gefühl mehr über die Menge die man einnimmt.
    Ehe man sich versieht ist man sturzbetrunken(was manche auch sehr cool finden) oder man liegt schon halbtot in der Ecke.
    Und da die meisten anderen auf der Party (z.B) ebenfalls voll sind, wird gelacht darüber und nicht mehr ernstgenommen.

    Die Werbung, die lachende, zufriedene Menschen zeigt, wenn sie eine Pulle Bier oder sonst was in der Hand halten, die dürfte es meiner Meinung nach gar nicht geben.
     
  5. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 05.07.08   #5
    Absolute Zustimmung.

    Ebenfalls Zustimmung. Der Fehler liegt nicht daran, dass Werbung dafür gemacht wird, sondern daran, dass Leute oft nur oder fast nur die Werbung als Informationsquelle haben.
    Und das halte ich für fragwürdig.. Fertigessen sind zu großen Teilen Schuld an den Gewichtsproblemen in der Gesellschaft - warum kritisiert keiner DIESE Werbung..? ACH JA: Weil man mit Diätprodukten nochmal Geld machen kann...
     
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.07.08   #6
    die gesamte werbung ist manipulativ, leider kann man nicht immer "distanz" wahren und diese manipulation passiert unterbewusst... man kann sich nicht dagegen wehren...


    Wenn ich überlege wieviel kohle in dem bereich verbrannt wird wäre ich dafür wieder zurück zur "produktinformation" zu kehren...
    so war das mal gedacht...
     
  7. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 05.07.08   #7
    aber doch schon diese Blech-Tafeln von damals preisen die Produkte überschwänglich an.. wann war das denn mal nicht Kundenbeeinflussung?
     
  8. ForesterStudio

    ForesterStudio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    1.934
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    7.208
    Erstellt: 05.07.08   #8
    Klar manipuliert die Alkoholwerbung.
    Genau wie zB die Tabakwerbung, aber die wurde jetzt wenigstens eingeschränkt.

    Schlimm an der ganzen Alkoholsachen finde ich eher die Leute die sich nicht unter Kontrolle haben :(
    Und dass überall besoffene 14-jährige rumhängen.
     
  9. cabezota

    cabezota Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    10.06.09
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    140
    Erstellt: 05.07.08   #9
    Wie schon in den vorhergehenden Postings festgestellt wurde: Man kann Werbung nicht einschränken, besonders bei so heiklen Themen wie Alkohol. Würde man soweit gehen dürfte es auch keine Schokoladenriegelwerbungen mehr geben usw.....

    Was mich persönlich stört ist, dass (anscheinend rel. viele) Leute diese offensichtliche und oberflächliche Manipulation, die immer auf das gleiche Ziel gerichtet ist, nicht als solche erkennen und richtig damit umgehen, sondern einfach wie Primaten loslaufen und das Zeug kaufen.
    Da besonders die Jungend damit (leider) sehr oft negativ beeinflusst wird finde ich es schade, dass sich die Schulen dieser Thematik in keinster Weise annehmen. Man braucht nicht nur Bienchen Aufklärung sondern auch ein ausgeprägtes Verständnis die kommerziellen Einflüsse richtg zu erkennen und wie man damit umgeht.

    Noch ein kleines Wort zu den ganzen Kampagnen der Poltik gegen z.B. Fettleibigkeit und Jungendalkoholismus:
    Bisher wurden nur die Symptome gelindert. Die Werbung ist die mit eine der Hauptursachen.

    Werbung dieser Art zu verbieten wäre der falsche Ansatz; es wäre ein Zeugnis dafür, dass wir zu dumm sind damit umzugehen und leben zu können.

    Gruß
     
  10. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.07.08   #10
    es passiert AUCH!!! (nicht nur) unterbewusst, unsteuerbar... gibts genug psychologische analysen drüber...
    natürlich kann man BESSER lernen damit umzugehen, aber muss ich auch besser lernen mit leuten umzugehen die mir auf der straße aus spaß ne waffe an den kopf halten? wäre verbieten da nicht auch sinnvoller?
     
  11. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 05.07.08   #11
    okay, aber wo ziehst du dann die Grenze beim Verbieten?
    Generelles Verbot von Werbung? Ist wohl nicht einfach so machbar und auch nicht sinnvoll, die Bekanntmachung von neuen Produkten ist ja doch wichtig
    Verbot von Werbung die subjektiv geprägt ist? sogar die Urteilung darüber wäre subjektiv..
    Verbot von Werbung von Produkten, die die Politiker für kritisch halten? Hilft dann vielleicht auf dem Teilgebiet, aber ändert nichts daran, dass Werbung generell ein kritisch beeinflussendes Medium ist

    Oder wie willst du das sinnvoll mit Verboten regeln?
    Finde da eine Aufklärung und Erziehung in weniger blindes Konsumverhalten deutlich sinnvoller - bei Erfolg würde dann Werbung die darauf abzielt auch von alleine verschwinden, da keine Zielgruppe mehr
     
  12. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.07.08   #12
    Verbot von werbung die gezielt desinformiert.
    Verbot von Werbung für Abhängig machende Produkte
    Verbot von Werbung die sich an Kinder richtet

    (zu letzterem hab ich an anderer stelle einen link gepostet (im arme deutschen thread) der erklärt warum)


    in der tat sind die grenzen fließend, wollen aber trotzdem definiert sein und ggf. im einzelfall entscheiden werden
     
  13. downtunedmind

    downtunedmind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Freiburg i. B.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 06.07.08   #13
    Ich denke sich hier auf die Werbung zu versteifen würde am Problem vorbeigehen. Sicher, hat sie ihren Einfluss und das auch zu einem Teil den man auch durch reflektion nicht völlig unterbinden kann, aber dieses Schema Werbeeinfluss -> Konsum ist doch deutlich zu kurz gegriffen.

    So wie ich das sehe, nimmt gerade die Alkoholwerbung ja nur die Haltung zu Alkohol ein, die sowieso schon immer vorhanden war. Ganz ehrlich ich war noch auf keiner Feier, mit Ausnahme des ein oder anderen Kindergeburstages, auf der nicht massenweise Alkohol weit jenseits der Grenzen des reinen Genusses konsumiert worden wäre und bei dem was ich von Bekannten, Verwandten und älteren Filmen (ich weiß hervoragende Quelle ;) ) mitbekommen habe war das auch nie anders.

    Davon ausgehend wird ja nun in erster Linie nur versucht ein bestimmtes Getränk attraktiver zu machen, nicht den Konsum als solchen zu verstärken, sicherlich wird dieser Effekt ein Stück weit auch nicht ausbleiben, trotzdem ist er imho nicht so einflussreich wie die bewährte Feiertradition in unserer Gesellschaft.

    Auf den Partys hier in der Gegend werden Mixgetränke z.b. recht selten konsumiert ( Becks Green Lemon mal ausgenommen, und das vorwiegend von der weiblichen Gesellschaft), genausowenig wie Bacardi, Martini und andere effektvoll beworbene Alkoholika. Getrunken wird was geschmacksneutral ist und betrunken macht, und das war auch schon bei unseren "Einstiegspartys" so um Einwürfe in diese Richtung gleich abzufedern.

    Natürlich kann man jetzt die Konzeption von Werbung prinzipiell kritisieren, allerdings würde das letztendes nur in einer ermüdende Kapitalismuskritik enden, so wie es im Moment aus sieht ist sie ein kaum wegzudenkender Bestandteil unseres Wirtschaftssystems, manipulativ ja, aber auch ein eher unreflektiertes Inidividum wird durch sie nicht zu einem hirnlosen Zombie, wer Fett wird der macht zumeist auch Fehler die wenig mit Süßigkeitenkonsum zu tun haben, z.b. bewegt er sich zu wenig, und Alkoholismus ist gesellschaftlich geächtet, wers übertreibt wird schon entsprechend behandelt, wen er es darüber weitertreibt dann sicherlich nicht als Folge von irgendwelchen Werbebotschaften.
     
  14. bobZombie

    bobZombie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    5.550
    Erstellt: 06.07.08   #14
    welche da zB wäre (ich frege absichtlich so provokativ)

    der Begriff "Abhängigkeit" ist sehr dehnbar - wenn du so willst, kann& ist der mensch von allem abhängig. Ich weiss, dass du die Produkte meinst, die offensichtlich abhängig machen und dem Menschen schaden, aber wenn man dort mal anfängt- wo is das ende?
    Das Problem ist, dass ganz schnell der Begriff "Zensur" fallen wird und dass man den den für das Verbot Verantwortlichen unterstellen wird, dass sie, anstatt sich um produktive Lösungsansätze zu kümmern, einfachheitshalber schlichtweg verbote aufstellen.
     
  15. cabezota

    cabezota Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    10.06.09
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    140
    Erstellt: 06.07.08   #15
    einfach nur -WHAT?
    :confused: werbung = waffe an den kopf ????

    wie deltafox schon sagt, man kann nicht einfach so verbieten. jede werbung wird beim staat eingereicht, beurteilt und freigegeben oder was?! bürokratie ohne ende und staatliche zensur die bestimmt nicht nur bei werbung bleiben wird. -> und wer zahlt das ganze ??? die steuerzahler. im einzelfall kann man da gar nichts entscheiden, wenn eine werbung im tv läuft ist es ja dann schon zu spät. außerdem sollte man bedenken ob verbote in dieser hinsicht nicht etwa genau den negativeffekt haben.

    ich behaupte zu sagen dass 50% aller werbung gezielt desinformiert....
    max mustermann ist fettsüchtig... man kann von nasenspray süchtig werden....
    du kannst den unternehmen von spielzeugautos nicht verbieten werbung zu betreiben

    folgen: arbeitlosigkeit und rückschritt zu staatlicher zensur
     
  16. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 06.07.08   #16
    eben, die Grenzen sind so fließend, dass ich es wirklich gefährlich finde, solche Verbote aufzustellen - wirkt einfach zu attraktiv, irgendwann als selbstläufer immer mehr zu verbieten, weil das ja dann alle Probleme ganz automatisch löst... ne.

    aber um mal aufs eigentliche Thema zurückzukommen:
    ich denke nicht, dass z.B. ein Verbot von Alkoholwerbung wirklich den Konsum einschränken würde

    mal im Ernst, wie viele von euch, haben ihr erstes mal Alkohol deshalb getrunken, weil dafür Werbung gemacht wurde?
    Die Verleitung zum Alkoholkonsum ist doch viel eher durch Umfeld und Gesellschaft geprägt als von Werbeplakaten. Sogar wenn ich drüber nachdenk, komm ich nicht drauf, wo hier das nächste Plakat für Alkoholika hängen soll... mir fällt Zigarettenwerbung ein, Limonade, noch mehr Zigaretten, hm... ne, komm nicht drauf

    Genauso ist es doch so, dass das vermutlich meistverkaufte Getränk auf Parties Wodka+Energy ist - und dafür wird nirgends Werbung gemacht
    wenn also die Werbung so einen großen Einfluss hat, dass man unbedingt dicht sein will, wie erklärt sich dann, dass man beim letztendlichen Konsum ganz frei von der Werbung nach irgendeiner Marke greift.. ist der starke Werbe-Einfluss etwa doch nicht da?
    Oder wird jetzt der Werbung unterstellt, dass sie sagt "Alkohol ist super, aber unser Produkt muss nicht sein" - da hätten ja einige Marketing-Genies ganz schön ins Klo gegriffen ;)
     
  17. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 06.07.08   #17
    Ganz banal bspw. Fruchtzwerge

    Ich glaub wir wissen beide was damit gemeint ist, sodass man es ohne bis ins detail gehen zu müssen eigentlich geklärt hat oder?

    Produkte die körperlich abhängig machen und schädlich sind, ohne dabei lebensnotwendig zu sein...

    und bitte komm mir jetzt nicht mit schokoriegeln und essgestörten...

    Naja ich finde verbote können auch produktive lösungen sein... je nachdem was man unter "produktiv" versteht.... nennen wir es: effizient!
     
  18. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 06.07.08   #18
    Chips enthalten Stoffe, die (in Maßen) süchtig machen.. deswegen greift man auch immer wieder in eine Chipstüte, nachdem man daraus gegessen hat

    keine Werbung mehr für Chips? - Also ich hätt nix dagegen, aber es wär auf jeden Fall grenzwertig, würde deine Beschreibung treffen und gleichzeitig die Möglichkeit zu mehr Verboten in der Richtung öffnen

    edit: und was ist mit Kaffee? ist auch schädlich, nicht lebensnotwendig ... über Sucht weiß ich da nix, aber macht bestimmt auch in irgendeiner Hinsicht abhängig
    keine Kaffeewerbung mehr? Natürlich, wäre verschmerzbar.. aber nötig und sinnvoll?
     
  19. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 06.07.08   #19
    Alkohol hat einfach einen Platz in der Gesellschaft. Mir kann niemand erzählen, dass sich 14-jährige ins Koma saufen, weil die Strände in der Baccardi-Werbung so schön sind. Sondern weil Papa es macht, weil Opa es macht, weil Onkel es macht und der zwei Jahre ältere Nachbarsjunge macht es erst recht. Wieso also nicht auch mal was Saufen, bei der Tanke um die Ecke ist es ja überhaupt kein Ding, was zu kriegen.

    Das Problem ist ja nicht die Werbung, sondern dass die Kinder an den Kram überhaupt kommen. Da sollte die Drogenbeauftragte mal was machen.
    Ein Verbot der Zigarettenwerbung hat ja auch nicht wirklich einen Effekt, solange einem in Filmen immer noch vorgegaukelt wird, dass Rauchen nicht nur völlig normal ist, sondern dass es sogar coole Leute machen. Werbung völlig kostenfrei und weitaus effektiver, würde ich mal behaupten.
     
  20. Mr. Mojo Paule

    Mr. Mojo Paule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Bremen, Germany
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    32.404
    Erstellt: 06.07.08   #20
    Alkoholwerbeverbot schützt auch Erwachsene ...

    Ich habe mir Gedanken gemacht, welches Interesse unser Staat hat Alkoholwerbung zu verbieten. Es ist seit Jahrzehnten bekannt, dass Alkoholismus einen nicht zu unterschätzenden Volkswirtschaftlichen Schaden anrichtet. Um den Schaden zu verringern, gibt es wenig geeignete Steuerungsmechanismen, die den Schaden grundlegend verringern. Alkohol ist in unserem Breitengrad eine kultivierte Droge, die durch kein Verbot zu stoppen sein wird. Der Staat ist somit in einer Zwickmühle und er versucht sein Möglichstes, doch etwas dagegen zu tun.

    Es ist grundsätzlich richtig vom Staat, dass er Junge Menschen vor dem Alkoholkonsum schützen muss, erst recht dann, wenn das Einstiegsalter immer jünger wird. Da mag sicher die Werbung in den Medien mit eine Rolle spielen, deshalb "zum Teufel" mit der Werbung. Das bedeutet aber nicht, dass die Werbung keinen Einfluss auf erwachsene Menschen hat.

    Für den Staat ist ein Werbeverbot mit dem Argument "Junge Menschen" einfacher durchzusetzen, als es der Fall sein würde, wenn die Argumente Erwachsene betreffen. Als Elternteil will man schließlich sein bestes für die Jugend, auch wenn es ein Werbeverbot ist, welches auf indirekten Weg den Erwachsenen auch schützen wird.

    Die Leidtragenden sind die Alkoholproduzenten und die gesamte Palette der Medienlandschaft bzw. bekannte Persönlichkeiten, die keine Werbeverträge mehr miteinander abschließen dürfen. Inwiefern Brauereien ihr Spionagering bei kulturellen Großereignissen einstellen werden, ist dann nur noch eine Frage der Zeit:

    Wenn es keine Alkoholwerbung mehr geben wird, gibt es auch keine Sponsoren!

    Zum Thema passend ein von Jugendlichen gemachter Link:

    http://www.breuer-info.de/alkohol/index.htm