alles umsonst

von darccord, 15.02.08.

  1. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 15.02.08   #1
  2. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 15.02.08   #2
    Danke für den Link :) Habe mir zuerst mal die Notenlinien-Vorlagen heruntergeladen, dann einige Akkordeonstücke ("klassische", also frei). Sind aber recht schlicht bearbeitet, oder?

    Gruß druckluft
     
  3. darccord

    darccord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 15.02.08   #3
    ja, die sind schlicht bearbeitet. Ich meine, wenn man Anfänger ist oder ein wenig mehr fortgeschritten ist als Anfänger freut man sich doch mal über was anderes. Mir erging das jedenfalls früher immer so...

    und: :)

    es ist umsonst

    Ich habe mir Sarabande von Händel runtergeladen...

    Aber wenn man richtig gut zu den Fortgeschrittenen zählt, mag es viell. langweilig sein...mal sehen, ich werde mal durchspielen...

    Winke

    D.:bang: :ugly:...die mittelmäßige Fortgeschrittene is...;):D
     
  4. Ydufree

    Ydufree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.07
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Solothurn - Schweiz
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    97
    Erstellt: 15.02.08   #4
    ich habe mir gleich mal alle Akkordeon-Stücke runter geladen.
    Ich spiele gerne auch mal was klassisches.
    Für mich sind die Stücke schwer genug, bin ja noch Anfänger.
    Ich spiele erst etwa 3 Jahre!

    Danke für den Link
     
  5. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 16.02.08   #5

    Wollte ja auch nicht meckern ;)
    Solche Sachen archiviere ich, wie auch Keyboard-Noten, die ja noch einfacher gestaltet sind, einfach, um die Melodien zu haben, wenn mal jemand danach fragt. Man kann´s ja dann beim Üben/Spielen aufpeppen...
    Ich finde meine Grenzen zur Zeit beim Heft "Jazz & Swing" aus der Reihe "Akkordeon pur" vom Holzschuh-Verlag ... da werde ich noch eine Weile üben müssen :o
    Finde mich da eher mäßig als mittel fortgeschritten ;)

    Gruß druckluft
     
  6. darccord

    darccord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 16.02.08   #6
    Hey Druckluft,
    hab ich jetzt auch gar ned schlimm aufgenommen oder gedacht, daß Du arrogant oder so bist...

    ...da es hier sooooo viele prof. Akkordeonspieler und Akkordeonspielerinnen gibt, von denen man lernen kann, wollte ich uns mittelprächtigen Anfänger bis Fortgeschritten einfach nur mal Mut machen...

    Egal was es ist, ich muß IMMER viel lernen und üben...is halt so...find ich aber doof :eek: mir wäre lieber wenn mir das alles mal so zufliegen würde :cool:

    schönes Wochenende...

    d.
     
  7. darccord

    darccord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 16.02.08   #7
    Hey übsilon free :D

    steht Dir abba jut dat Akkordeon...bist Du das auf dem Avatar? Sieht wirklich gut aus...drei Jahre ist schon eine gute Zeit...

    D.
     
  8. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 16.02.08   #8
    Hi darccord,

    ich glaube, von und mittelprächtigen gibt´s mehr, als man denkt :)

    Meine Bemerkung kam wohl daher, dass ich (verzweifelt) versuche, etwas höherwertige, aber auch nicht zu schwer spielbare Bearbeitungen für Akkordeon zu finden (zur Zeit habe ich da nur H.G. Kölz im Visier, auch von Adolf Götz und Renato Bui mag ich Bearbeitungen). "Einfache" Bearbeitungen kann ich aus Keyboard-Noten (Melodie und Akkorde) selbst machen, aus der Hand.

    Wer Melodien sucht, es gibt im Bereich Folk und Klezmer einige Quellen im Internet, z.B. http://www.klezmer.de/ Und wer die Hefte "SpielAkkordeon" und "Akkordeonspiel" von Peter M. Haas noch nicht hat, kann sich auf der Homepage http://www.peter-m-haas.de/ einige Akkordeonnoten runterladen...

    Übrigens liebe ich es, wenn jemand live sauber musiziert, wobei der Schwierigkeitsgrad zweitrangig ist ... Hut ab vor allen späten Einsteigern, die den Willen und die Energie aufbringen, ein Instrument zu erlernen und das durchzuhalten :great:

    Ebenfalls ein schönes Wochenende!

    Gruß druckluft
     
  9. Ydufree

    Ydufree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.07
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Solothurn - Schweiz
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    97
    Erstellt: 16.02.08   #9
    Hi Darccord,

    das bin ich auf dem Bild. Ist meine Troubadour. Habe sie als Ruine bekommen, überholt und repariert und verkauft. Habe eine Hohner Tango IIM und eine Cantulia Bambi. Ein diatonisches Bachenbülacherli steht auch noch rum und möchte repariert werden. Habe mal die Bilder angefügt...
     

    Anhänge:

  10. Orgeljule

    Orgeljule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    3.09.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.08   #10
    Vielen Dank darccord das du auch an die Neulinge gedacht hast
    ich lerne etwa seit einem guten Jahr Akkordeon und hatte auch kaum Notenkentnisse
    weil ich zu meinem Leidwesen die Melodie sofort im Ohr habe und sie dann ziemlich schnell auswendig kann, kämpfe ich ständig gegen mich.Da finde ich es toll das ich Stücke ganz umsonst bekommen kann die ich noch nicht kenne und mir die Melodie erarbeiten muss wo ich nicht gleich am Wirrwarr der Noten schon verzweifele
    liebe Grüsse die Orgeljule
     
  11. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 17.02.08   #11
    Hallo Orgeljule,

    sei für dein musikalisches Gedächtnis dankbar... das ist eine Begabung! Viele, die nach Noten lernen, bleiben ewig dran kleben und trauen sich nicht, selbst die einfachsten Liedchen aus der Erinnerung oder nach dem Gehör zu spielen. Solltest du ebenso ausbauen wie das Spiel nach Noten. Du hast Recht, Spielen nach Noten ist am Anfang nicht so einfach, man muss neue Stücke einfach genau lesen und einüben; danach sollte man sich aber wieder ein wenig davon entfernen, um mit Ausdruck spielen zu können... einer meiner Bekannten meinte einmal: "Noten sind nur Anhaltspunkte..." :D

    Gruß druckluft
     
  12. darccord

    darccord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 18.02.08   #12
    Das beeindruckt mich aber wirklich Y-free. Wow. Ich habe mir auch noch eine Quetsche, die reparaturbedürftig ist. Wenn ich sowas könnte, wäre ich echt stolz auf mich selbst...das Knopp-Akkordeon, kannst Du dat spielen?

    @Orgel
    Woher hast Du das Avatar? Das find i gut

    D.
     
  13. darccord

    darccord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 18.02.08   #13
    Frage:

    Sarabande, Händel...wie spiele ich im ersten Takt den Baß? 2 mal D Akkord? -> siehe Noten oben aus dem Link....Dankeee

    d.
     
  14. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.268
    Zustimmungen:
    3.418
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 18.02.08   #14
    Hallo darccord,

    dieses Stück wird bis auf Var. II komplett mit Grundbässen oder dem MIII gespielt, d. h. im ersten Takt 2x D Grundbass (oder MIII wie notiert).

    Gruß,
    Wil Riker
     
  15. Orgeljule

    Orgeljule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    3.09.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.08   #15
    Das lässt für die Zukunft hoffen Druckluft ,aber erst muss ich da durch
    Noten sind für mich wie eine Sprache die man erst lernen muss bevor man sich
    einigermassen gut ausdrücken kann der Dialekt kommt von ganz allein :)

    darccord das Avatar ist ein Gif hab es irgendwo kostenfrei runtergeladen
    wenn du auf das Bild mit der rechten Maustaste klickst kannst du es dir auf deinem Pc speichern unter bild speichern unter....
     
  16. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 18.02.08   #16

    Hallo Orgeljule,

    klar musst du da durch... der wichtigste Schritt ist in meinen Augen den Punkt zu erreichen, an dem du ein neues Stück erst durchliest, eine Vorstellung davon bekommst, wie es (ungefähr) klingen soll, was die Finger tun sollen, und dann erst spielst. Ich hab das früher immer abschnittweise gemacht, nach musikalischen Abschnitten...

    Und probiere ruhig auch, Lieder aus Songheften zu spielen (am besten keyboardorientierte, bei gitarrelastigen gerätst du in abenteuerliche Kreuztonarten, die du je nach Akkordeongröße gar nicht sinnvoll spielen kannst). Wenn die linke Hand einige Grundbegleitmuster beherrscht, kannst du eine Melodie nach Akkordsymbolen begleiten.

    Hast aber Recht, Notenlernen ist wichtig, sonst kommst du irgendwann nicht mehr weiter...

    Viel Spaß bei der Entwicklung deines "Dialektes" :)
    Gruß druckluft
     
  17. darccord

    darccord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 18.02.08   #17
    Was ich allerdings nicht verstehe, daß das Notenbild verschieden ist: Baß, erster Takt...

    Note hoch und die nächste Note tiefer gesetzt. Beides D.

    Habt Ihr da eine gute ERklärung für mich.

    Danke

    d.
     
  18. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 18.02.08   #18
    Hallo darccord,

    da musst du mit dem Standardbass einfach drüber stehen :D egal, aus welcher Oktave der Basston sein soll, wir haben nur einen! Also zweimal Grundbass D.

    Die unterschiedlichen Oktaven spielen nur eine Rolle für Melodiebass-Spieler oder auf Keyboard oder Orgel oder irgend´nem anderen waagerechten Tastenbrett ;)

    Die hohen Oktaven im Bass sind meist nur dann als Akkorde für den Standardbass gemeint, wenn irgendwelche Symbole an den meisten angebracht sind (m, 7, oder auch Akkordbezeichnungen wie c, cm etc.).

    Viel Spaß beim Üben!

    Gruß druckluft
     
  19. darccord

    darccord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 20.02.08   #19
    Mir macht das Stück von Händel echt super Spaß -> siehe oben, Link!

    Ich finde es auch gut, daß es nicht so schwer ist. Im Mom habe ich keine Lust zum Einstudieren. Ich will einfach nur Spielen :D

    Zuhause habe ich auch eines von Händel, auch super einfach....

    Kennt Ihr noch Stücke, die einfach gestaltet sind, interessant im Baßspiel und natürlich von Händel?

    Da wäre ich Euch dankbar, wenn Ihr mir was nennen könntet...

    Umarmung und Bussel für Euch alle

    D.
     
  20. darccord

    darccord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 23.02.08   #20
    Hallo ich btrauche dringends Eure Hilfe, besonders an alle Mathematiker!

    It´s over: ich weiß ned wie ich da zählen muß bzw. wo da der Baß "anschlag" hinkommt. Kann mir jmd helfen?

    Oben, Melodie geht, ich zähle da einfach 1 2 3 4.
    -> die erste Note, also F die 1 das Cis die 2 das D und das A 3 und G die 4...so zähle ich dat.

    Beim Baß, die erste Note 1und dm ist dann 2 und der Grundbaß D im Staccato und Das E mit dem Punkt 3und a Akkord 4 und das E Grundbaß im Staccato und, also:

    1und 2 und 3und 4 und

    Ist das verständlich ausgedrückt?

    Soweit - so gut! Aber wie spiele ich BEIDE HÄNDE ZUSAMMEN? Wo kommt was wohin?

    Kann mir das einer erklären? Ist das von den Notenwerten zwischen der Melodieseite und dem Baß "verrückt"? Versteht Ihr was ich damit ausdrücken möchte?

    Danke für Eure zahlreichen und kompetenten Antworten

    Bussel und Tschüß
    D.
     
Die Seite wird geladen...

mapping