Als E-Gitarrist Basser werden....

von gigg, 29.01.08.

  1. gigg

    gigg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.08
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich hoffe, dass meine Frage hier keinen Krieg zwischen
    Bassern und Gitarristen auslöst :D

    Ich habe noch nie einen E-Bass in der Hand gehabt
    und habe mich letzens gefragt, ob man als Gitarrist
    einfach umsteigen kann (mit ner kleinen Eingewöhnungszeit)

    Ist doch eigentlich dasselbe, nur dass die Saiten bisje dicker sind
    und es nur 5 statt 6 sind, oder? ;)

    Gruß
    gigg
     
  2. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 29.01.08   #2
    in der regel vier ;)

    naja ich bin nebenbei basser, wichtig ist, dass du nicht gitarre aufm bass spielst, sprich mitm plektrum stumpf (auf einer seite) schrammelst.

    du solltest dir die richtige anschlagtechnik und leersaiten abdämpfen angewöhnen (ich bin der meinung e-bass gehört mit der hand gespielt). dann brauch bass spielen noch einiges mehr an hornhaut und kraft in und an beiden händen, aber das kommt mit der zeit.
    dann könntest du noch zusätzlich den (wohl nicht mehr soo üblichen) kontrabass-fingersatz üben, der geht über 3 bünde und nicht über 4.

    ansonsten seh ich keine probleme beim umstieg... außer vll dass du als gitarrist nicht in den gitarristentypischen solo- und allesmittönenzumüll-wahn verfallen solltest :D auch wenns im bassisten forum n unwort ist: Songdienlich spielen und mit dem Schlagzeug grooven!

    edit: ansonsten gibts natürlich noch weitere bassspezifische techniken, wie z.B. slappen, die du dir mit der zeit draufschaffen kannst. vll wären ein paar unterrichtsstunden am anfang nicht schlecht, so dass du dir wenigstens nichts falsches angewöhnst
     
  3. Sunburst Paula

    Sunburst Paula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Losheim
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    190
    Erstellt: 29.01.08   #3
    Hey!

    Also mein Ehemann ist Bassist von daher hab ich die Werkzeuge direkt im Keller stehen *g*
    nunja. Fühlst Du Dich wohl als Gitarrist?

    Wenn ja (und so gings mir) kannst Du kein Bassist werden lol.
    Der Unterschied ist meiner Meinung nach die Grundsätzlichkeit: als Bassist bist Du für die Bassis, das solide, den Groove mit dem Drummer zusammen zuständig. Als Gitarrist bist Du der Virtuose, der total Durchgeknallte in der Band... du darfst Soli spielen und auf der Bühne Show machen *g* als Bassist bist Du die graue Eminenz im Hintergrund, die sehr wichtig ist, aber dennoch nicht in vorderer Reihe steht.

    Ich möchte hier keinen Streit provozieren oder Diskussionen hervorrufen...

    Scherz beiseite!
    Probiers einfach aus. Es ist halt schon etwas anderes als Gitarre zu spielen.
    Wobei Dich Deine Grundlagen, die Du Dir beim Gitarrespielen angeeignet hast, mit Sicherheit schneller zum Ziel führen können!

    Viel Spaß bei Deiner neuen Erfahrung!

    Grooves
    Anne
     
  4. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 29.01.08   #4
    sers,
    die oftmals zu lesende Meinung, als Gitarrist müsste man sich ja ganz einfach auch mal Bass nebenher aneignen können, ist aus meiner Sicht völlig falsch. Einziger Vorteil gegenüber eines Total-Neu-Anfängers sind lediglich deine (hoffentlich vorhandenen ;) ) Kenntnisse über die Verteilung der Töne übers Griffbrett.
    Ansonsten sind das zwei völlig unterschiedliche Instrumente mit völlig unterschiedlichen Aufgaben und auch Spielweisen.
    Als langjähriger Gitarrist und Homerecordler habe ich auch einen Bass zu Hause und versuche zumindest, Ideen festzuhalten, aber Bass spielen ist dennoch ganz was anderes. Ich muss mir von Kollegen immer wieder sagen lassen, dass ich mich viel zu wenig am Schlagzeug und viel zu sehr an die Gitarrenspuren klammere.

    Also, man muss die Aufgabe des Basses erstmal verinnerlichen (Einheit mit den Drums).
     
  5. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 29.01.08   #5
    jein. ich will dir da nich wiedersprechen, dass bass was ganz anderes is. aber wenn man gitarre spielt, besonders zusätzlich klassische, bei der man mit den fingern anschlägt, hat man aufjedenfall schonmal das gefühl und die koordination in den händen. von daher fällt der einstieg leichter als wenn man vorher... meinetwegen klavier gespielt hat. dass sich das spielgefühl dann aber letztendlich total unterscheidet und das instrument anders gespielt wird als gitarre, bestreite ich nicht.
    von daher sollte man sich am anfang nicht überschätzen und mit einfachen übungen anfangen. z.B. bei nem beat grundtöne auf der kickdrum mitspielen, so dass du den rhythmus richtig fühlst und es halt groovt.

    auch wenn der vergleich jetzt etwas hinkt:
    stell dir vor du steigst vom auto fahren auf einen lkw um. die bedienung ist zwar ähnlich aber das handling ist anders.

    edit: @sunburst paula

    von wegen show... es gibt ganz passive gitarristen. und umso aktivere, virtuose bassisten.... red hot chili peppers.... primus .... marcus miller..... usw.
    wobei es in der regel jedoch nicht die aufgabe von einem bassisten ist musikalisch im vordergrund zu stehen (von gitarristen allerdings auch nicht immer, scheinen viele nur nicht zu begreifen).
     
  6. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 29.01.08   #6
    dann solltest du vielleicht erstmal einen Bass in die Hand nehmen ;)
    Du wirst staunen, wie groß die Unterschiede in der Mensur sind (außer du fängst mit Short-Scale an).
     
  7. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 29.01.08   #7
    Ich hab viele Jahre lang beides nebeneinander betrieben. Ursprünglich klassische Gitarre gelernt, dann als Basser in die erste Band. In jener Band konnte der Gitarrist aber nur ein paar Akkorde schrammeln, so habe ich immer dann die Gitarre nehmen können, wenn es etwas schwieriger wurde :)

    So hat es sich ergeben, dass ich viele Jahre lang in verschiedensten Formationen mal Akustik, mal E-Gitarre, mal Bass (und anderes Zeug) gespielt hab. Ich fand das immer relativ einfach, von einem Instrument auf das andere zu wechseln.

    Das Wechseln betrifft auch weniger das Instrument, das man ja einfach üben kann als vielmehr die Denkart, die Geisteshaltung. Als Basser bist du meist viel weiter "hinten" in der Band als wenn du Gitarre spielst. Und damit meine ich nicht hinten auf der Bühne, sondern im klanglichen Hintergrund des Bandgefüges.

    Da hinten, zusammen mit dem Drummer machst du den Grundgroove und bestimmst das harmonische Grundgerüst der Band, unterstützt die Melodieinstrumente wie Keys und Gitarren, die weiter vorne im Soundbild stehen. Als Gitarrist bist du viel weiter vorne, machst Melodien und Soli oder vorderste Begleitung für den Gesang. Natürlich ist sowas bei jeder Formation ein wenig anders gelagert, aber wo ich war, ist es fast immer so ähnlich gewesen.

    Ich würde auch sagen, versuche es doch einfach mal mit einem Short-Scale Bass. Und wenn du kannst, such dir einen Drummer, mit dem du eine Weile eng zusammen arbeitest. Ich hab das damals am Anfang so gemacht, dass ich bei unserem Drummer Schlagzeug-Unterricht nahm (und ihn mit Bass-Unterricht bezahlte). So lernte ich eben die für einen Bassisten genau so wichtige Rhythmik, das Timing, das Grooven, die Genauigkeit, das "von hinten führen", wie gute Drummer es können. Mir hat das viel gebracht, vielleicht könnte es dir auch helfen.

    Für mich war das ganze ein Riesenspass. Ich denke, du solltest es versuchen.

    Gruss, Ben
     
  8. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 29.01.08   #8
    Auch ich kann dir nur bestätigen, dass Gitarre und Bass entgegen der landläufigen Meinung, zwei komplett unterschiedliche Instrumente sind also ich würd dir empfehlen dir mal nen Bass zu schnappen und zu versuchen ma ne Runde zu grooven ^^
     
  9. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 29.01.08   #9
    In meiner einzigen Band zur Zeit spiel ich auch Bass. Und es macht immer mehr Spaß!

    Wie andere schon gesagt haben: Nicht Gitarre auf dem Bass spielen, der Bassist hat eine ganz wichtige Funktion in der Band, aber er muss sich der Band verschreiben, nicht seiner Soloattitüden ;)

    Es sind übrigens nicht komplett unterschiedliche Instrumente, alleine die Lage der Töne zu kennen, ermöglicht es einem Gitarristen viel schneller Bass zu lernen als einem Anfänger.

    Musikalisch (in der Band, im Song) sind es allerdings wirklich komplett unterschiedliche Instrumente.

    Am besten, die Mods verschieben die Frage in den Bass Bereich des Forums.
     
  10. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 30.01.08   #10
    Ich bin zwar "hauptberuflich" Gitarrist, aber wenn sich die Gelegenheit ergibt mal einen Bass in die Hand zu nehmen ergreife ich sie für gewöhnlich gern ;)

    Ob du mit Fingern oder mit plek spielst ist eigentlich Geschmackssache (es macht halt einen riesenunterschied im sound)., du darfst halt auf keinen Fall versuchen Gitarre auf dem Ding zu spielen, das hört man sofort.
     
  11. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 01.02.08   #11
    Ich spiele mittlerweile auch beides. Bass sicher schlechter als Gitarre aber ich sehe da absolut kein Problem, beides zu lernen.
     
  12. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 01.02.08   #12
    Kauf mir nächste Woche auch nen billig Bass - Für meine Aufnahmen.. Nen 8tel Bass krieg ich damit schonmal hin und nen paar Grooves lernen ist sicher net verkehrt! Einfach mal ausprobieren ^^

    Grüße
     
  13. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    237
    Ort:
    basel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    299
    Erstellt: 01.02.08   #13
    naja, also bei uns in der band ist der bassist wohl der durchgeknallteste auf der bühne (oktay du wildsau ;) )
    bass ist nicht einfach nur ein begleitinstrument - wenn er das ist, wird es (zumindest für mich als gitarrist) langweilig. in vielen musikstilen kann man als bassist durchaus solieren (siehe bspw. jaco pastorius). fürs showmachen finde ich den bass sogar predestiniert (schaut mal die bassisten von ben harper, the tubes oder keziah jones, um nur einige zu nennen, an.) allerdings gebe ich meinen vorrednern recht, dass ein bassist auf dem bass nicht gitarre sondern eben bass spielen sollte. dazu in etwas biblischer form:
    erstes gebot: "rhythm is love" (keziah jones)
    zweites gebot: "spiel nicht einfach die akkordfolge nach!" LANGWEILERALARM
    drittes gebot: "bass ist kein instrument für untalentierte gitarristen"
    viertes gebot: "bassisten sollten gleichviel üben wie gitarristen"
    fünftes gebot: "bass-spielen ist nicht einfacher als gitarrenspielen und kann eigentlich auch nicht verglichen werden"
    sechstes gebot: "schlechter bassist = schlechter band-sound", diese gleichung lässt sich auf alle musiker in einer band beziehen da bass gleich wichtig ist wie schlagzeug, gitarre, sänger, keyboard etc.

    falls ich als gitarrist irren sollte bitte ich um aufklärung.

    schliesslich noch zu bigg:
    nimm doch einfach mal einen bass zur hand und probiers aus. freude machts auf jeden fall (ausser vielleicht dem bandbassisten von mir, wenn ich wieder einmal sein instrument vergewaltige :) )
     
  14. Seansy

    Seansy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    935
    Ort:
    Neusiedl am See
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    852
    Erstellt: 02.02.08   #14
    Dieses "Phänomen" habe ich in letzer Zeit besonders bemerkt. Viele Bands, welche im Prinzip gut sind, aber eben der Bassist mies ist, ist in meinen Augen/ besser Ohren keine wirklich gute Band. Der Bassist ist aus meiner Ansicht aus das Fundament der ganzen Band und sollte daher auch nicht unterschätzt werden. Das ist besonders wichtig wenn man "live one stage" wirklich überzeugen will.
    In diesem Sinne: Bass lernen ist leicht, Bass spielen hingegen eine Aufgabe fürs Leben...
     
  15. schöberl

    schöberl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    26.05.15
    Beiträge:
    501
    Ort:
    großlobming (steiermark)
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 02.02.08   #15
    ich hab jez schon so rund 3 jahre e-gitarre gespielt bass immer mal gehabt und wieder vekrauft... als ersten bass hatte ich einen yamaha und war total gefrustet davon und hab alles vekrauft und gesagt bass nehm ich nie wieder einen in die hand. dann hab ich mir nen squier gekauft und gelegentlich gespielt. Zu meinem geburtstag hab ich mir jez einen warwick corvette geschenkt und nun ist es um mich geschehen!!! Ich könnt das ding denn ganzen tag oft nicht mehr aus den händen geben und ich spiel wie von allein. Also es kommt auch sehr viel auf das instrument an. Spiel so viel bässe wie möglich an und entscheide dann ob dir bass spielen liegen könnte. Ich habe nun gemerkt das es "mein" Instrument ist :great:
     
  16. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 03.02.08   #16
    Also dass das zwei verschiedene Instrumente sind, würd ich nicht sagen.
    Von der Technik her gibt es schon sehr viele Überschneidungen und da hilft es einen, wenn man schon Gitarre spielt (Fingerfertigkeit, Rechte/Linke Hand Koordination).
    Wichtig ist, dass man dem Bass etwas spritziges abringt, ohne damit in die Gitarrenecke zu fallen. (also nicht stumpf die Grundtöne mitspielen, da muss auch der Bassist mehr leisten und das erfordert anderes Denken als bei einem Gitarrero.)
     
Die Seite wird geladen...

mapping