Am rande der Verzweiflung: Idee VS Aufnahmetechnik!

von Dave1978, 24.07.06.

  1. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 24.07.06   #1
    Download


    Ich liebe diese Komposition. Bitte gebt mir Tipps wo ich schrauben soll, damit sich das nicht wie ein Furz im Wind sondern nach gutem druckvollem melodischen Metal anhört. :cry:

    Ich hab normalerweise keine Probleme etwas gut klingen zu lassen aber hier hab ich einfach nur Scheisse gebaut und komm auf keinen grünen Zweig mehr.



    Drums: Ezdrummer auf 6 Spuren (4 x Multikompressor von Cubase) auf Gruppe geroutet.

    Bass: Guitar Rig und Classic Compressor (Bass Attack Preset).

    Gitarren: Guitar Suite. Insgesamt 4 Spuren ( 2x Rhytm, 2x Lead) mit unterschiedlichen EQ- und Ampeinstellungen.

    FX: Gitarre mit Guitar Suite und diversen Feedback unterstützenden Tools.

    Piano und Streicher: Edirol HQ Orchestra (komprimiert mit PSP Vintage Warmer)

    Spurenautomation auf allen Gitarrenspuren um den Sound einfaden zu lassen.



    Drums klingen nach Pappe - kein Schub.Gitarren klingen nicht transparent, Bass ist kaum zu hören... alles geht unter im Brei. Meine normale Vorgehensweise greift igendwie nicht.
     
  2. Yorn

    Yorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 25.07.06   #2
    Der Anfang kommt ganz okay - ein bißchen Schmalz vielleicht, aber ganz nett. Wenn dann die andere Gitte einfaded gibt es da so ein paar Stellen, wo es zu Disharmonien kommt. Grundsätzlich ist sowas nicht schlimm - vor allem wenn gewollt, aber vielleicht könnteste mit einer Gitte ne Oktave weiter unten rangehen, oder das breiter im Stereobereich verteilen/trennen.
    Bass hör ich mit meinen kleinen Schrubbel PC Boxen überhaupt nicht.

    Hintenraus hab ich das Gefühl willste so ein bißchen (Standard)metall bringen?

    Das Begleitspiel auf der 2 Gitte dann ein bißchen Variieren, vielleicht langsam anfangen zu schrubben. Break und weiter mit was anderem.

    Du kannst mich korrigieren, aber Dir scheint sich da ein kleiner Fehler in der Herangehensweise eingeschlichen zu haben - der den meisten Leuten vorm PC passiert. Du investierst von Anfang an viel Energie in kleinen Details - hier ein Gimmick, da noch eine Extraspur und dort noch ein Effekt - bevor Du im Kopf weißt, wie sich der Song überhaupt entwickeln soll.
    Damit machst Du es Dir aber schwerer als es sein sollte. Die Sounds kannst Du immernoch drauf basteln oder besser, Du hast ihn im Kopf.

    Vielleicht lädste wieder was von rein, wenn de Fertig bist - würde mich interessieren was draus geworden ist.
     
  3. Yorn

    Yorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 25.07.06   #3
    Doppelpostix
     
  4. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 25.07.06   #4
    Danke für deine Antwort.

    Aber Standardmetal? Das hat mich endgültig gekillt....
    Eigentlich dachte ich beim Intro an Sachen wie "Enchantment" von Paradise Lost, die Disharmonien sind gewollt und an Katatonia angelehnt, speziell an Songs bis zur LFDGD Phase.

    Stereopanorama ist komplett ausgenutzt...vielleicht meinst du fehlende Räumlichkeit im Mix?

    Die Herangehensweise hast du völlig richtig erkannt. Allerdings bin ich bislang so meist schneller und effektiver in der Lage einen Song zu schreiben, als das im Bandkontext der Fall wäre. Ausserdem - mich inspiriert Sound! Wenn der Sound von Anfang an passt, bringt es mich immer auf neue Ideen den roten Faden weiterzuspinnen. Und genau das ist ja hier nicht der Fall. Nicht nur, dass es grottig klingt, es hat auch nix mehr mit dem Sound der anderen Stücke für unsere CD gemein. Und homogen sollte das Endprodukt auf jeden Fall klingen.

    Normalerweise hab' ich ja mein voreingestelltes Setup das mir Plug & Play ermöglicht. Leider ist das Arrangement dieses Songs etwas komplizierter, so dass ich Änderungen in der Grundeinstellung vorgenommen habe. Normalrweise beschäftige ich mich mittlerweile gar nicht mehr mit tontechnsichen Details bei Komposition und Recording.
     
  5. Yorn

    Yorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 25.07.06   #5
    Der Begriff StandardMetal war jetzt nicht negativ gemeint es ging mehr um den Schluss an sich - ich bin aber gerne vorsichtig mit Genre-Klassifizierungen anhand von Instrumentengruppen. Letztendlich passieren bei Deinem Stück momentan hintenraus ein paar Akkorde und 'ne Melodie - das passt auf nahezu jeden Stil, Sound und Spielweisemachen es zu Metal.

    Mit Stereo meinte ich neben den Gitarren auch Streicher und Co. Da passen vielleicht noch ein paar 3D-Effekte oder eine Animation/Panning/Balance etc. (Links-Rechts) oder so Sachen wie WahWah/Stereo-Phaser Kombination hinein.

    Falls das Arrangement durch das Intro komplizierter geworden ist, als Deine gewöhnlichen Stücke, hast Du dann mal versucht eben den Teil nach dem Intro in ein eigenes Projekt mit Deinen Standardeinstellungen zu packen, um zu schauen wie sich der Unterschied bemerkbar macht?
     
  6. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 27.07.06   #6
    Hey, das klingt doch gar nicht so mies, finde ich. Im Gegenteil, der Leadsound ist richtig klasse! Okay, das einzige was mir spontan auffällt ist halt der Bass, der total untergeht .. wenn du dem Stück durch ihn noch den Druck verleihst, dann find ich den Sound super.

    .. zum Song selbst: Musste wirklich spontan an Katatonia denken, wahrscheinlich mag ich ihn deshalb so :D
     
  7. fAessi

    fAessi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.09
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 27.07.06   #7
    Hammer Intro, gefällt mir sehr gut. Wenn's dann aber zur Sache geht gefällt mir der Snaresound nicht wirklich (schwierig zu beschreiben, evtl. zu "Kartonmässig, ist aber wohl Geschmackssache, der Rimsound klingt super) und die Basedrum könntest du ruhig noch ein wenig basslastiger machen damit du mehr Druck untenrum hast - Bass geht wie schon gesagt ein wenig unter. Alles in allem klingts aber schon gar nicht übel!

    Gruss
     
  8. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 27.07.06   #8
    @fAessi: es heisst bassdrum, nicht basedrum!ich bin schliesslich auch bassist und nicht baseist *sonnenbrilleaufsetz*

    im gesamten finde ich es auch gar nicht so schlecht.
    der bass geht wirklich total unter, vom druck und vom ton her...
    der gitarrensound finde ich jedoch genug transparent, dieser ist in ordnung.
    die snare gefällt mir auch nicht...scheppert zuviel und hat zuviel bass, resp. zuwenig höhen. haste zuviel hall auf der snare? oder bilde ich mir das ein? dort ev. noch mehr mit kompressor spielen.
    zur Bassdrum kann ich gerade nicht viel sagen...ist jedoch ganz in ordnung, noch ein bisschen holzig für metal eventuell...


    greeetz
     
Die Seite wird geladen...