Amp aus den USA importieren

von Reapy, 13.04.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Reapy

    Reapy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    1.866
    Erstellt: 13.04.16   #1
    Hi,

    ich habe die Möglichkeit, günstig eine 19" Endstufe aus den USA zu importieren. Genauer gesagt handelt es sich um eine Lee Jackson SP-1000 Endstufe.
    Dass ich da EUST und Zoll zahlen muss weiß ich, mir geht es hier um was anderes:

    Das Gerät läuft ja mit den in den USA üblichen 120V. Auf der Rückseite steht aber 5 A/120 V oder 2,5 A/220 V.
    Normalerweise müsste man ja den Trafo des Geräts tauschen, was den Import preislich dann wieder uninteressant machen würde. Aber was genau bedeutet jetzt diese Aufschrift? Ich werde das Ding ja nicht trotzdem mit 230V betreiben können? Einen Spannungswahlschalter wie bei meinem JCM800 hat die Endstufe jedenfalls nicht.

    Was gibts an Alternativen? Kann ich vornedran einen Spanungswandler hängen?

    Danke.

    Liebe Grüße
     

    Anhänge:

    • $_57.JPG
      $_57.JPG
      Dateigröße:
      124,6 KB
      Aufrufe:
      402
  2. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    6.831
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.749
    Kekse:
    13.036
    Erstellt: 13.04.16   #2
    ich denke das Ding hat im Inneren eine Brücke für 220 V. sonst wäre der Hinweis unlogisch
     
  3. Reapy

    Reapy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    1.866
    Erstellt: 13.04.16   #3
    Hab ich mal noch gerade gefunden:
    Lee Jackson regarding SP-1000 Voltages: . . . . . "on the SP-1000, we did make a lot of the international models. We did make US only models, too. These (USA models) have only one transformer tap at 120 vac. So, open the top on the SP-1000, on the flat toroidal transformer in the middle, follow the leads from the power fuse and power switch ~ if they are black, it is US only. If they are colored, then it is an international transformer which can be powered by 100-110-120-220-240. I included a schematic (listed below) for the transformer, the SP-1000 uses the same colors as the M-1000 transformer."

    Scheint wohl so zu sein, dass man das umstellen kann. Wobei das wohl nicht bei jeder Version geht. Im Zweifelsfall muss ich den Verkäufer fragen, ob er die Kiste schnell aufschraubt und nachsieht. Wobei es ja auch nicht mehr sein muss, dass die Beschreibung zutrifft. Immerhin ist das Teil fast 30 Jahre alt.
     
  4. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.110
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.014
    Kekse:
    23.415
    Erstellt: 13.04.16   #4
    Das schaut mir so aus, als müsstest du entsprechend die Sicherung tauschen. Aber frag auf jeden Fall den Verkäufer, er soll da reinschauen.
     
  5. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    6.000
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    9.817
    Erstellt: 13.04.16   #5
    Gefährliches Halbwissen.
    Das Tauschen der Sicherung alleine macht ihn nicht fit für 240V.

    Beim folgenden Tipp vorsichtig sein. Es handelt sich um hohe Spannungen im Gerät.

    Aufschrauben, reinschauen. Sind alle Kabel vom Schalter zur Sicherung schwarz, brauchst Du einen Vorschalttrafo. Sind diese bunt, könntest Du ihn mit 240V betreiben. Check hier aber besser noch mal, ob du die Sekundärseite des Trafos anders verlöten musst, ob die Spannungswahl mit nem internen Schalter gemacht wird oder ob es einfach Plug&Play ist
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    6.831
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.749
    Kekse:
    13.036
    Erstellt: 13.04.16   #6
    aber erst nach dem richtige Wicklung geschaltet ist ;)
     
  7. Reapy

    Reapy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    1.866
    Erstellt: 14.04.16   #7
    Gut, ich schau mal, ob der gute Mann mir ein paar Bilder macht bzw. das selbst nachprüfen kann. Schade ist nur, dass das Teil ja ein fest verbautes Kabel hab, wo ich dann den Stecker absäbeln muss. Aber das ist ja das geringste Problem.

    Sollte ich einfach am Trafo direkt umlöten können, wäre das Teil für 300€ inkl. Versand, Steuer und Zoll ein richtiges Schnäppchen :)

    @Fischi: Gut, wenn die Kabel auf den Bildern bunt sind, sollte es ja auf jeden Fall schonmal machbar sein!
     
  8. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 14.04.16   #8
    Warum machst du es dir nicht einfacher: bestell den Amp so wie er ist und hol dir beispielsweise bei Conrad (oder wo auch immer) einen Adapter für die Steckdose von 230V europäische Steckdose auf 110V amerikanische?!? Die Adapter kosten nicht mal 10 Euro ....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Reapy

    Reapy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    1.866
    Erstellt: 14.04.16   #9
  10. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 14.04.16   #10
    Die machen die Spannung schon niedriger ;) .. Allerdings nicht der von dir verlinkte (steht sogar dabei, kein Spannungswandler) ... Die Teile gibt es aber auch mit Spannungswandlung ...

    Und wieviel Ampere da drüber gejagt werden können ist eigentlich egal, da der Verbraucher sich eh nur soviel nimmt, wie eben benötigt :D Man muss nur darauf achten dass Genug Saft geliefert wird.

    Damit kann man sich die ganze Sache mit "Schick mal Bilder" und "Umbauen" usw sparen ...man investiert nur eben 7 Euro
     
  11. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    3.449
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    724
    Kekse:
    6.682
    Erstellt: 14.04.16   #11
    Das ist nicht Dein Ernst, oder?

    Wie sollte ein solcher Adapter die Spannnung von 110V auf 230 V transformieren?

    Machen kann man das, aber eben nur einmal!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. cobhc999

    cobhc999 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    922
    Ort:
    Baden - Schweiz
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.946
    Erstellt: 14.04.16   #12
    Würde mich auch interessieren, wie man das mit 7€ hinbekommen möchte... Dazu braucht es schon etwas an Eisen.
     
  13. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 14.04.16   #13
    Es gibt Adapter die auch einen Spannungswandler mit drin haben ... Die meisten günstigen sind ohne ... dann eben schauen ob man das Teil doch auf 230V umstellen kann, aber man muss das Kabel nicht auseinander schneiden und einen anderen Steckkopf dranlöten was auch immer ...das ist meines Erachtens am Ende wesentlich gefährlicher ...

    Edit: Okay ..eine fertige Lösung kostet ca. 25-30 Euro (hier 29,99): https://www.conrad.de/de/goobay-spw...-110-120-v-ac-220-240-v-ac-100-w-1175977.html

    Das ist Spannungswandler und US-Netzadapterdose in einem ...

    Edit 2: und hier für meinen propagierten 10er! Spannungswandler und US-Netzadapterdose in einem: https://www.conrad.de/de/goobay-spw...110-120-v-ac-220-v-240-v-ac-45-w-1175978.html

    Und da gebe ich dann lieber den zehner aus und hab einen vernünftigen Spannungswandler bevor ich mich darauf verlasse, dass die Endstufe wirklich umschaltbar ist, ich irgendwelche Stecker löten muss und und und ...
     
  14. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    14.637
    Zustimmungen:
    4.955
    Kekse:
    38.296
    Erstellt: 14.04.16   #14
    entsprechend dem Eingangsbeitrag...
    ... würdest du also eine mit 500 Watt abgesicherte Endstufe an einem 100 oder (alternativ) 45 Watt Wandler betreiben... holla ;)
    wenn da eine europäische Sicherungs-Angabe draufsteht, kann man den mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit umstecken
    ganz so dämlich (wie hier unterstellt) werden sie sich damals wohl nicht angestellt haben

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. cobhc999

    cobhc999 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    922
    Ort:
    Baden - Schweiz
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.946
    Erstellt: 14.04.16   #15
    Hinzukommt, dass man die Dinger bei längerem Gebrauch nur mit 30Watt bzw. 70Watt bei der 100er Version belasten darf. Das reicht nichtmal um 4 KT88 zu beheizen :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Reapy

    Reapy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    1.866
    Erstellt: 14.04.16   #16
    Naja, die Kabel umlöten ist ja auch keine Arbeit. Ehrlich gesagt verlasse ich mich lieber auf sachgemäß verkabelte Leitungen im Amp als auf irgendwelche 25€ Geräte. Sind auch alles irgendwo zusätzliche Fehlerquellen.

    Ich vermute mal, dass es sich wirklich so verhält, wie @Telefunky gesagt hat, aber ich will mir gern wirklich erstmal die Verkabelung ansehen. Nicht, dass es nachher doch nen komplett anderen Trafo braucht, und dann wäre der Import schon nicht mehr so gut gewesen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 14.04.16   #17
    Bin ehrlich ..hab jetzt nicht an die Watt-Absicherung gedacht ... passiert ..wir sind Menschen ..man macht Denkfehler ... ich achtete jetzt wirklich nur auf 110V AC und US-Steckkopf ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. cobhc999

    cobhc999 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    922
    Ort:
    Baden - Schweiz
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.946
    Erstellt: 14.04.16   #18
    Kein Ding, geht ja auch nicht darum dir an den Karren zu fahren, sondern den TE zu beraten :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    6.190
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    1.258
    Kekse:
    42.797
    Erstellt: 15.04.16   #19
    Und den nicht vorhandenen Schutzleiter hast du auch nebenbei noch übersehen ;)

    Bevor ich mich mit ner Gitarre irgendwie über einen chinesischen Spannungswandler an 230V klemmen würde, würde ich lieber den Verstärker umbauen.
    Und dabei hilft dem Threadersteller jetzt genau garnix außer wenn er den Verkäufer bittet, mal reinzuschauen ;)
     
  20. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    12.809
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.220
    Kekse:
    23.298
    Erstellt: 15.04.16   #20
    War das nicht mit Spannungswandlern auch so, dass die den Klang verändern? Ist vielleicht auch nicht irrelevant...
     
Die Seite wird geladen...

mapping