Amp für Jazz/Funk mit Spielereien

von FMKE, 11.12.07.

  1. FMKE

    FMKE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 11.12.07   #1
    Hi,

    ich bin auf der Suche nach im Titel genanntem Amp. Vorweg: Ich werde natürlich testen gehen, nur hätte ich gerne zunächst eien Überblick, welche Amps es sich anzutesten lohnt.

    Was sollte er können:

    - Schönen Cleansound mit ner Semiakustik, ein wenig geboostet gaaanz leichte weich angezerrte Sound.
    - Schöner Funksound mit einer Strat (bissig, mit Punch)
    - ein wenig verzerrte Sounds (die sind aber nicht so wichtig eigentlich, er sollte das im Notfall einfach auch können - nur welcher Amp kann das nicht ;) ? - Metalbrett brauche ich definitiv NICHT)
    - Preislich irgendwie im Bereich von etwas über 1000 Eur oder so.
    - Effekte brauch er eigentlich gar keine.
    - Comboversion; 50W reichen.

    Und jetzt kommen wir zum letzten Punkt (der eigentlich für mich die Suche erst so schwer macht, sonst hätte ich mich Richtung Twin oder so umgesehen):
    - Er sollte Flexibel sein, am besten per Midi steuerbar oder zumindest mehrere Cleankanäle haben mit separaten EQs.


    Ich habe dahingehend schon einmal geschaut und den Switchblade von H&K gefunden. Der scheint aber doch eher auch für Brett ausgelegt zu sein - den Cleansound werde ich dennoch mal testen.
    Weitere Vorschläge?
     
  2. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 11.12.07   #2
    Der hat zwar MIDI, aber ich persönlich find ihn ziemlich charakterlos, also wenn du Wert auf nen schönen Cleansound legst, was du bekanntlich tust, dann nimm würd ICH ihn nicht nehmen. Allerdings würd ich ihn antesten, weil ich kenne ja deinen Geschmack nicht :)

    MUSS es denn zwingend MIDI sein?

    ansonsten hätte ich diese Kandidaten:

    Peavey Classic 30/50
    Carvin Vintage Serie
    Vox AC 15
     
  3. FMKE

    FMKE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 11.12.07   #3
    Hi,

    zu der Midifrage:

    Es muss nicht zwingend Midi sein, nur ich hätte einfach gerne verschiedene Cleansounds zur Verfügung, die ich relativ unkompliziert umschalten kann ohne erstmal an den Reglern herumstellen zu müssen usw. So dass ich meine Sounds fest habe und dann beispielsweise vom Soundcheck schon mal diese Zeit gespart werden kann.
    Ich empfunde es einfach als ziemlich nervig, in kurzen Pausen, die Gitarre zu wechseln, den Amp komplett umzustellen, die Lautstärken anzupassen und diesen ganzen Kram.

    Also: Midi ist kein muss, nur wird das, was ich möchte meist nur von Midi realisiert.

    Dass der Switchblade irgendwie charakterlos ist, hatte ich befürchtet; wäre ja sonst wirklich eine Eierlegende Vollmilchsau ;)
     
  4. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 11.12.07   #4
    also meine empfehlung diesbezüglich wären:

    fender amps (hot rod deluxe, hot rod deville, blues jounior)
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Fender-Hot-Rod-Deluxe-prx395469962de.aspx
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Fender-Hot-Rod-DeVille-212-prx395469963de.aspx
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Fender-Hot-Rod-DeVille-410-prx395469964de.aspx

    roland jazz chorus
    https://www.thomann.de/de/roland_jc_120.htm

    vox AC 30
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Vox-AC-30-CC2-prx395750926de.aspx

    Mesa Boogie Mark I (gebraucht), Mesa Boogie Mark III (gebraucht); muss man mit 1000€ aber ein bisserl glück haben

    das problem mit den verschiedenen clean sounds ist, dass so etwas nur von mesa boogie (und engl? da bin ich mir jetzt nicht sicher) im preisbereich jenseits der 2500€ angeboten wird. meine empfehlung wäre dem entsprechend mit externen eq zu arbeiten, vielleicht auch mehreren. der Mark III hat schon einen eq an board. es gibt dann auch effektpedale wie:

    http://www.musik-service.de/boss-fdr-1-prx395759045de.aspx
    http://www.musik-service.de/boss-fbm-1-prx395759044de.aspx

    die konsequent auch clean sounds ausgelegt sind. mit anderen effekt spielerein, wei chorus oder hall kann man aber auch einiges erreichen.

    gruß

    edit: muss mich korrigieren: der AC30 bietet tatsächlich verschiedene 2 clean sounds, nämlich im normal channel und im top boost channel. diese können per ABY-switch angewählt werden.
     
  5. FMKE

    FMKE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 11.12.07   #5
    Hmm..

    Also die üblichen Verdächtigen.
    Aber die Treter klingen auch interessant irgendwie... Wie sind die so? Halten sie, was sie verprechen?
     
  6. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 12.12.07   #6
  7. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 12.12.07   #7
    Das mit zwei EQ hab ich mir auch schon gedacht, damit kannste auch viel bewirken.

    Eben auch mit ner leichten Prise Chorus, nem ganz dezenten Flanger/Phaser, oder eben nem Hall, oder auch mit nem Treblebooster.

    Oder zielst du eher auf einen höhenbetonten Cleansound, der andere Cleansound soll aber eher ziemlich bassig sein und der dritte dann ziemlich mittenbetont und leicht angezerrt?

    Liebe Grüße, Markus
     
  8. Slideblues

    Slideblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    555
    Kekse:
    2.556
    Erstellt: 12.12.07   #8
    Hi,

    der "POLYTONE MB-IV MINI BRUTE" wäre doch eigentilch genau das richtige Teil für dich, im Bereich Jazz, Fusion und "in Richtung" Blues die erste Wahl (B.B. King spielt u. a. auch so eine Teil)

    https://www.thomann.de/de/polytone_mb_iv_mini_brute.htm

    hier habe ich noch etwas bei "youtube" gefunden...

    http://www.youtube.com/watch?v=badb6AU9t2s

    Es gibt für etwas weniger Geld auch noch den "Mini Brut II", den ich selber einige Zeit gespielt habe (war leider nicht meiner.....) sehr feiner Amp

    Gruß, Peter
     
  9. FMKE

    FMKE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 12.12.07   #9
    Ich sollte zum Thema Effekte vielleicht sagen, dass ich die deshalb nicht brauche, weil ich noch ein gutes Multi habe - insofern übernimmt das meist die Effekte. (daher auch die Miditauglichkeit)

    Ich habe auch schon diverse Male probiert, mit dessen EQ ein wenig zu spielen und so die Charakteristiken zu ändern, aber so recht will das einfach nicht klappen; es geht zwar, aber immer ein wenig unbefriedigend.

    Momenten spiele ich über einen Marshall TSL aus meine rockigeren Zeiten und muss sagen vernünftig eingestellt ist der Cleansound schon okay (nur Twin Reverb ist halt netter dafür^^). Nur leider ist, wenn mir der Cleansound jazzig gefällt eine Menge an Einstellungen nötig um das ganze wieder Funktaglich zu machen (unter anderem Presence, und son Zeug, Gain etc...)

    Und da ich mir dachte, den Cleansound könntest verbessern, hab ich mich gefragt, ob sich da nicht noch gleich ein paar weitere Möglichkeiten auftun bei einem neuen Amp.
     
  10. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 13.12.07   #10
    Naja, die meisten mehrkanaligen Amps sind halt mehr auf verschiedene Zerrr-Kanäle ausgelegt, als auf Clean-Sounds, insofern ist Deine Suche sicher nicht einfach...
    Evtl. würdest Du mit ner programmierbaren (Röhren-)Vorstufe besser fahren, oder mit mehreren Preamps, zwischen denen Du hin- und herschaltest.

    Mit der richtigen Gitarre kann man natürlich da auch was machen - ich find ja, wenn's um möglichst vielfältige Clean-Sounds geht, geht nix über ne Tele, vorzugsweise mit 4-Weg-Schalter:
    -) Bridge-Pickup, Tonregler offen: twangiger Cleansound, der auch für brutalere Funk-Attacken taugen sollte; Tonregler leicht zugedreht: "ballsy" fett-bissiger Cleansound (Rockabilly...), der auch leicht angezerrt gut kommt.
    -) Mittelstellung: taugt sicher sehr gut für etwas "sophisticated"ere Funk-Sounds, sehr vornehm-zurückhaltend, transparent; mit leicht zugedrehtem Tonregler sehr Akustikgitarren-mäßig, toll für Fingerpicking.
    -) Neck-Pickup: Tonregler offen: schön warmer Blues-Clean-Sound, kommt auch leicht angezerrt gut, Tonregler leicht zugedreht: perfekter klassischer dunkler Jazz-Sound (GUTE Pickups sind natürlcih vorausgesetzt), Chord-Comping kommt super damit, kann durchaus ne Semiakustische ersetzen (und es gibt ja auch Thinline Teles...)
    -) Serienschaltung (beim 4-Weg-Schalter): superfetter Clean-Sound, mit viel Druck und punchigen Bässen, zB. super für Surf-Sounds und fette Bass-Riffs, verzerrt toll für Humbucker-mäßige Crunch-Sachen, mit zugdrehtem Tonregler und nem gutem Booster ist sogar Santana-mäßiges machbar...

    ...und das alles geht ohne dass man am EQ des Amps viel rumkurbeln müßte (und evtl. noch nen Booster oder guten Zerrer vor den Amp hängt, wenn man Zerrsounds auch braucht)! Eine Tele, ein Twin Reverb (oder ähnliches), ein Barber LTD oder Fulltone Fulldrive 2, evtl. noch ein Delay, und Du bist für alles, was clean oder angecruncht gespielt wird, gerüstet, von Blues bis Indie-Rock, von Jazz bis Rockabilly, von Funk bis Classic Rock, von Country bis R&B!

    Ich weiß, Du suchst eigentlich nen Amp, aber bei ner Anfrage nach sehr unterschiedlichen Clean-Souns mit möglichst reduziertem Equipment fällt mir halt als erstes ne Tele ein, die ist ganz einfach wegen der beiden recht unterschiedlichen Pickups eine der vielseitigsten Gitarren (jedenfalls mehr als ne Strat - nur "Quack" kann sie halt nicht - ausser es ist ne Nashville Tele) überhaupt, und wer vielleicht eher ne Lösung für Dein Problem!?
     
  11. FMKE

    FMKE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 13.12.07   #11
    Also ich denke nicht, dass das eine Lösung für mein Problem wäre - Ich kann mir einfach nicht Vorstellen, dass ich den Sound aus einer Tele herausbekäme, den ich aus ner Semiakustikklampfe herausholen kann, wenn es in Jazzrichtung geht - und auch glaube ich nicht, dass bloßes Tonepoti / PU umstellen so viel bewirken kann.
    Ich rede hier ja nicht über "in etwa Sounds" sondern sozusagen über die letze Kleinigkeit, die noch stört...

    Die Idee mit dem programmierbaren Pre klingt da auch interessant.
     
  12. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 13.12.07   #12
    eine weitere möglichkeit wären einfach 2 amps zu nehmen, einen für die smootheren (schrecklich verdeutscht) jazztöne und einen für die funkigen sounds. eigentlich müsste doch ein bzw. zwei fender das alles abdecken.
    klingt jetzt sicher etwas teuer, aber die neuen serien bekommt man gebraucht zu ganz ordentlichen preisen, mit glück oder nem hunderter mehr sind da auch 2 amps drin.
    gruß
     
  13. FMKE

    FMKE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 14.12.07   #13
    Soundmäßig dann bestimmt top, aber nicht besonders gut fürs Kreuz^^

    Na ich werde mal ein wenig antesten gehen - danke für die Hilfe bis jetzt.
     
  14. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 14.12.07   #14
    Ich würde dir auch zu dem AC30 CC2 raten. OK, der hat kein Midi, aber ich fand ihn am charaktervollsten und vielseitigsten. Aber das sind immer subjektive Meinungen. Teste ihn mal aus. Kanäle koppeln, Bass voll auf, Höhen auf die Mitte, beide Zerren auf max. 9 Uhr (je weniger um so besser), Höhencut auf die Mitte. Und dann Master so laut wie du es brauchst). Abjazzen!!! ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping