Amp für Zuhause [und proberaum] (800-1000€)

von phoenix2k, 26.02.05.

  1. phoenix2k

    phoenix2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 26.02.05   #1
    Also ich bin momentan auf der suche nach einem Amp der sowohl bei geringer Lautstärke (zuhause zum aufnehmen) als auch laut gut klingt. Erstes ist dabei wichtiger, aber er sollte im proberaum mithalten können.

    So wie ich das mitbekommen habe sind vollröhrenamps für zuhause nicht so das wahre. Gibt es da ausnahmen? (wo sich zb die Leistung ändern lässt?). Ab wieviel watt wird es zuhause akzeptabel?

    Intresse hätte ich zb unter anderem an dem Engl Screamer. Klingt der leise auch gut? wie sieht es da mit grundrauschen aus (wegen aufnehmen) - ich hab momentan noch nen ibanez 10 watt brüllwürfel :D, da is das rauschen immer auf den aufnahmen mit drauf ;)....

    ---

    wenn es keine vollröhren gibt die meinen anforderungen entsprechen, würde ich eine eventuell einen sansamp gt2 kaufen, und dazu einen amp. 1) der musst das einen fx-returnkanal haben, richtig? (oder kann ich den gt2 auch einfach direkt vor den amp hängen?)

    2) welche amp lässt sich gut mit dem gt2 kombinieren?

    ---


    ich bin gerne auch noch für andere vorschläge offen (zb gebrauchtkauf [jcms zb?], hab in dem bereich noch nicht viel erfahrung :)

    thx schonmal,

    phoenix
     
  2. Standby

    Standby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 26.02.05   #2
    was möchtest du spielen, was stellst du dir genau vor?

    transistor (was bei dem budget nicht notwendig ist), modelling (auch nicht unbedingt nötig) oder halt vollröhre.

    legst du wert auf cleane sound oder dovh eher die ganz harte richtung, oder die gute mitte??
     
  3. phoenix2k

    phoenix2k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 26.02.05   #3
    also ich will mich eigentlich nicht festlegen auf eine richtung (wenn dann die "gute mitte")... sonst spiel ich eigentlich alles ausser das ganz harte (also n peavey xxx auf vollem gain muss nicht sein, als beispiel ;))

    als amp typ wäre mir wie gesagt schon eine vollröhre am liebsten, wenn das zuhause keine probleme gibt. (wie haben ein relativ hellhöriges holzhaus, und da kann ich a) wegen familie und b) wegen nachbern nicht allzulaut aufdrehen).

    also der amp sollte leise auch gut klingen (besonders weil ich ihn dann auch über micros aufnehmen will)
     
  4. Andrey23

    Andrey23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 26.02.05   #4
    Ein Peavey XXX EFX 40 ist gut für zuhause. Den kannst du abends um 0 Uhr spielen; ohne Probleme. Lässt sich sehr leise stellen. Natürlich klingt das Ganze dann nicht so gut, wenn er leise ist, aber vergleichbar mit anderen Röhrenamps klingt der Peavey bei sehr niedriger Lautstärke besser.
     
  5. werkfragment

    werkfragment Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    206
    Erstellt: 26.02.05   #5
    5150 combo oder ultra plus 112 :great: :great: :great:
     
  6. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 26.02.05   #6
    :screwy: :screwy: :screwy:
     
  7. Hurdibrehan

    Hurdibrehan Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    10.07.05
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    algovia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    621
    Erstellt: 26.02.05   #7
    was spräche deiner meinung nach gegen einen engl screamer combo? oder hast du dir den schon mal angeschaut? er hat zwar ein gewisses röhrenbrummen aber das hat so ziemlich jeder amp, und selbst dieses ist mit einem noisegate zu killen. zuhause wunderbar sahniger röhrensound, vielseitig - extreme zerre sowie ich perlige cleansounds - und im proberaum mit einer engl 112er an lautstärke mit basswumms kaum zu überbieten.
    sprich combo kaufen, zwischen proberaum und zuhause hin und her schleppen - eine 112er kaufen, die im proberaum stehen lassen und den screamer zur bandprobe damit verkoppeln. allerdings nur bei bedarf, ich würde zuerst ausprobieren ob der combo nicht schon ohne zusatzbox genügt, jedefall wärst du da unter 1000€.

    mfg - hurdi
     
  8. werkfragment

    werkfragment Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    206
    Erstellt: 26.02.05   #8
    wieso denn? hatter von allem mehr als er braucht, gibts doch nichts besseres als ein solches gefühl
     
  9. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 26.02.05   #9
    Muss denn beides in einem Amp sein? Ich stelle mir das schwierig vor, ständig den Amp hin und her zu schleppen. Vor Allem bei Vollröhre - das Zeugt wiegt fast immer ordentlich. Mein Lösungsvorschlag wäre ein LC15 oder Peavey Classic 20. Im Proberaum eine Box 4x12" und den kleinen mitzunehmen ist dann kein Problem. Zu Hause normal üben oder mit einem Powerkiller à la Koch und im Proberaum die große Box anschließen und Spaß haben. Ansonsten vielleicht einen Boogie Studio. Er hat einen Dummy-Load schon eingenbaut. Gut sind auch Koch Studiotone Amps (angeblich). Tja, schwierig.

    Gruß,
    /Ed
     
Die Seite wird geladen...

mapping